Forum>Hardware>MacBook Pro 15 (2014) - Ist ein Akkutausch noch möglich?

MacBook Pro 15 (2014) - Ist ein Akkutausch noch möglich?

Keule
Keule05.12.2011:53
Ich grüße Euch.

Situation
Mein MacBook Pro (Retina, 15', Mitte 2014) hat eine aufgeblähte Batterie.
Für eine Reparatur habe ich 2 von Apple empfohlene Serviceprovider in Nürnberg kontaktiert. Laut Apple Hotline-Mitarbeiter ist mein Gerät im Status "Vintage", Ersatzteile für den Akkutausch sind jedoch weiterhin verfügbar

Provider 1 informiert mich, dass das erforderliche Ersatzteil ist von Apple nicht mehr lieferbar ist.
Provider 2 lehnt die Reparatur ab. Grund ist die bereits aufgeblähte Batterie. (Es besteht die Gefahr, dass bereits weitere Teile beschädigt sind. Das Risiko will der Provider nicht annehmen.)

Meine Frage
Wer hat einen Tip für mich, wo/bei wem ich in der Region Erlangen / Nürnberg einen Akkutausch durchführen lassen kann?

Ziel
Mein MacBook Pro soll im (stationären) Einsatz bleiben, bis ein 16" Laptop mit M1 Prozesser verfügbar sein wird.
13" sind für meine Augen und für meinen Anwendungsbereich inzwischen zu klein.

Ich Danke Euch für hilfreiche Tips / Empfehlungen.

Grüße sendet euch
Maik
0

Kommentare

yew
yew05.12.2012:11
Hi

hab mein MBP 15" mid 2014 direkt im Apple Store zum Batterietausch abgegeben. Reparatur war innerhalb weniger Tage erledigt.
Kosten .... 203,73 €

ASP können u.U. auch mehr verlangen

An deiner Stelle würde ich direkt in einem Apple Store den Rechner abgeben oder zumindest dahin schicken, wenn die ASP Probleme machen


Gruß yew
+3
maceric
maceric05.12.2012:34
Warst Du schon bei CDX? Die können fast alles.
Kann ich uneingeschränkt empfehlen.

+3
Keule
Keule05.12.2012:37
Hallo yew, ich Danke dir für deinen hilfreichen Tip.

In Augsburg (180km) und in München (200km) sind die 2 am nächsten gelegenen Apple Stores. Bevor ich dahin fahre, will ich zuerst die lokalen Möglichkeiten finden ... falls es diese überhaupt gib.
0
Keule
Keule05.12.2012:39
maceric
Warst Du schon bei CDX?

Wow, ich Danke Dir für den Hinweis.
CDX kenne ich noch nicht. Da werde ich am Montag anrufen.
+3
michimaier05.12.2015:36
nur meine Meinung, aber wenn die Geräte schon in die Jahre gekommen sind und in einem Fall wie diesem würde ich bei AliExpress einen Akku bestellen und selbst tauschen... hab das jetzt schon ein paar mal bei mir und bei bekannten durchgezogen - keinerlei Problem. wie gesagt, nur meine Meinung...
+1
yew
yew05.12.2015:49
@michimaier

dir ist aber schon klar, dass der Akku verklebt ist und nicht jeder in der Lage ist, diesen fachgerecht zu entfernen ohne etwas zu beschädigen


@Keule

ich weiß, von Nürnberg aus ... Augsburg oder München .... aber ich hab auch geschrieben .... daß man den Rechner zur Reparatur einschicken kann


Gruß yew
+2
LesMartin05.12.2016:11
Mit meinem Mid 2014er mit aufgeblähtem Akku war ich diesen Sommer bei CDX vor Ort. Der Chef hat eine eigene hochwertige Akku-Linie aus China importiert - wie immer toller Service!
+5
michimaier05.12.2016:31
@yew - ja aber 40 Dollar sind 40 Dollar...
aber du hast Recht, die Lösung mag nicht für jeden bzw. bei jedem Modell die richtige sein...
-1
rmayergfx
rmayergfx05.12.2016:55
michimaier
@yew - ja aber 40 Dollar sind 40 Dollar...
aber du hast Recht, die Lösung mag nicht für jeden bzw. bei jedem Modell die richtige sein...
Egal ob Ali, eb..., ama.... die Akkus kommen meist von den gleichen Anbietern, nur der eine oder andere Zwischenhändler ist dazwischengeschaltet. Wie sieht denn der Langzeittest bei diesen Akkus aus ? erzähl doch mal wie sich der Akku nach einem Jahr verhält und bei welchen Händlern du da einkaufst. Selbst bei Akkus von ifixit gab es schon Probleme bei diversen Geräten und da bekommt man sie wenigstens vernünftig getauscht.
Zudem würde ich auch niemandem empfehlen der nicht vom Fach ist und weiß was er tut bei einem Gerät mit bereits geblähtem Akku auch nur die Schraube vom Deckel anzufassen. Das Gerät gehört so schnell wie möglich von Fachleuten repariert und solange niemals unbeobachtet im Bereich von brennbarem Material gelagert. Auch würde ich das Gerät nicht mehr unbeaufsichtigt laden. Nur mal so am Rande, wenn du solch einen Akku bei einem Bekannten einbaust und seine Hütte fackelt ab wirst du dafür zur Verantwortung gezogen....An den Hersteller in China kommt nämlich keiner ran. Ich finde es toll wenn du Freunden und Bekannten hilfst um möglicherweise Geld zu sparen, aber das kann auch ganz gewaltig nach hinten losgehen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
michimaier05.12.2021:52
@rmayergfx

soweit so gut, bin eigentlich sehr zufrieden...
0
Boss
Boss05.12.2022:02
Ich tausch meine Akkus selber und habe kein Problem.
0
xcomma05.12.2022:11
Apropos Vintage Status:
was Apple sich da teilweise herausnimmt, finde ich absolut nicht ok:
hatte ein MBP mit aufgeblähtem Akku, welches aber bereits Vintage war. Die Auskunft im offiziellen (kein Premium Reseller oder so) Apple Store, dass sie nichts mehr reparieren bzw. es keine Ersatzteile gibt aufgrund des offiziellen Vintage Status, kann ich akzeptieren. Ist halt so.
Was ich nicht akzeptabel fand war, dass meine Bitte zumindest den aufgeblähten Akku zu entfernen und fachgerecht zu entsorgen ebenfalls mit dem Vintage Status abgelehnt wurde. Sie dürften wegen Vintage die Geräte nicht mehr anfassen. Ich bot an, dass sie mir einen Schraubenzieher einfach geben können und ich den Akku selbst ausbaue (2010er Modell, wo noch alles einfach ging) um ihn dort zu lassen. Dieses wurde auch abgelehnt. Dann bin ich über die Argumentationsschiene mit der möglichen Brandgefahr usw. gekommen, Filialleiter wurde herangezogen und dann ging es doch.
+6
silversurfer2205.12.2022:20
es ist für Kunden schade, das Apple es so handhabt, aber sehe bitte auch die Verantwortung, die als Unternehmen, gegenüber den eigenen Mitarbeitern hat & welche Folgen (Geld) es haben könnte.
Wenn da mal ein Akku hochgehen sollte, dann haben sie ein Problem, welches sie nicht haben müßten.

Ich habe selber mal in dem Bereich gearbeitet und sehe da auch die Verantwortung, die ich gegenüber meinen MA hatte... die sind mir da wichtiger wie das Geld gewesen.
Von mir hättest du also auch keinen Schraubendreher bekommen, sorry
0
xcomma05.12.2022:29
@silversurfer22
Selbstverständlich müssen alle erforderlichen Arbeitsplatzschutzmassnahmen vorhanden sein. Das ist die Verantwortung von Apple wie du schreibst.
Und die Rücknahme der eigenen kaputten Akkus sollte Apple - ebenfalls Verantwortung der Kunden sowie der Umwelt gegenüber - eine Selbstverständlichkeit sein.
Wie der Arbeitsplatz bzw. es in den Hinterräumen hinter der Genius Bar dann auszusehen hat, dafür muss Apple Sorge tragen.
Es kann auf keinen Fall sein, dass man sich mit dem Vintage Grund aus der Verantwortung stiehlt.

Insofern sprichst du einen wichtigen Aspekt an, der auch berücksichtigt werden muss, aber am Fokus meiner Kritik vorbeigeht und eben einen anderen Aspekt beleuchtet.
+5
silversurfer2205.12.2022:54
@xcomma
danke für deinen sehr sachlichen Kommentar
nehmen die Autohersteller / Bombenverkäufer / Atomanlagenverkäufer ..., auch ihren "Kram" zurück ? (sorry, wenn ich es etwas übertreibe)

Apple ist bei den Akkus übrigens nur der Wiederverkäufer, selber hergestellt haben sie den ja nicht !

mMn ... innerhalb einer gewissen Zeit ist es schön, wenn die Verkäufer oder Hersteller dafür verantwortlich sind, aber danach ist eben jeder für das, was er SELBER gekauft hat, auch SELBER verantwortlich... wenn dann ein Hersteller / Verkäufer das nicht übernehmen möchte oder die Entsorgung Geld kostet, dann ist das halt so und sollte NICHT auf die Allgemeinheit oder den Hersteller abgewälzt werden.

... oder es müßte sich "ALLES" (gesetzlich) ändern ... das jeder, der etwas produziert oder in den Umlauf bringt, dafür auch auf unbegrenzte Zeit, dafür verantwortlich ist, sei es für eine "ewige Reparatur", Entsorgung / Recycling
welchen "Rattenschwanz" das dann hinter sich herzieht...

Was die ganzen Batterien der Autos angeht wird das auch noch ein "Riesenspaß" werden, wenn die Hersteller diese nicht zurücknehmen wollen, aber da wird der Staat dann "Lösungen" für finden (Verpflichtung zur Rücknahme o.ä.)
Warum übernehmen nicht die Hersteller der Akkus ggfls jegliche Kosten einer Brandbekämpfung, wenn ein Elektroauto abfackelt ? Müßten nicht auch die Hersteller dann auch dafür Sorge & Kosten tragen, das ALLE Feuerwehren weltweit die besonderen Ausrüstungen bekommen, Personalschulungen bezahlen... usw usf ??

Das Thema ist unendlich lang, wenn man darüber mal etwas länger nachdenkt
0
Krypton05.12.2023:24
silversurfer22
@xcomma
danke für deinen sehr sachlichen Kommentar
nehmen die Autohersteller / Bombenverkäufer / Atomanlagenverkäufer ..., auch ihren "Kram" zurück ? (sorry, wenn ich es etwas übertreibe)

Apple ist bei den Akkus übrigens nur der Wiederverkäufer, selber hergestellt haben sie den ja nicht !

mMn ... innerhalb einer gewissen Zeit ist es schön, wenn die Verkäufer oder Hersteller dafür verantwortlich sind, aber danach ist eben jeder für das, was er SELBER gekauft hat, auch SELBER verantwortlich... wenn dann ein Hersteller / Verkäufer das nicht übernehmen möchte oder die Entsorgung Geld kostet, dann ist das halt so und sollte NICHT auf die Allgemeinheit oder den Hersteller abgewälzt werden.

Das ist eigentlich schon lange geregelt. Apple ist der Inverkehrbringer dieses Geräts und als solcher auch verpflichtet, das zurückzunehmen oder ein Unternehmen mit der Rücknahme/Recycling zu beauftragen. Diese Kosten sind bereits im Verkaufspreis inbegriffen. Apple bietet das auch seit Jahren an:
https://www.apple.com/de/trade-in/
Du kannst jedes Apple Gerät in jeden Apple Store in Deutschland bringen und wir recyceln es verantwor­tungs­voll und kostenlos. Du kannst auch vergleichbare Geräte von anderen Herstellern abgeben und wir recyceln sie. Wir akzeptieren zudem kleine elektronische Geräte und alle Batterien, ohne dass du ein neues Produkt oder neue Batterien kaufen musst.

Diese Regelung sind seit 2015 zumindest in Deutschland Gesetz . Schade, dass du das nicht weißt und die Kunden damit alleine gelassen hast. Gerade Apple kann die Mitarbeiter entsprechend schulen und das passende Equipment bereitstellen. Ein reines Aufblähen ist auch eher eine Sicherheitsfunktion und bedeutet nicht gleich, dass der Akku in Flammen aufgeht. Die ganzen aufgeblähten iPhones, iPads, Apple-Watches und MacBooks müssen ja auch repariert werden. Wer soll das denn machen, wenn nicht Apple?
Kunden bei einer bestimmten Ladengröße damit wegzuschicken, ist ein Unding und kann (zurecht) zu einer Klage durch den Kunden führen. Kleinere Shops könnten (und sollten) zumindest an einen entsprechenden größeren Händler, die Online-Rückgabe oder einen Entsorgungsbetrieb verweisen.
+4
silversurfer2206.12.2001:06
als Ergänzung ... auch alles abhängig von der Ladengröße und SEHR vielen anderen Faktoren, wer für welche Sachen dann zuständig ist

auch gibt es Unterschiede bezüglich der Entsorgung und eines Demontieren, die nicht zu vernachlässigen sind.

Apple hat zB konsequenter weise keinen (kostenlosen) Akkutausch vor einigen Jahren gemacht, wenn die Geräte (iPhones) beschädigt waren oder Drittherstellerakkus verbaut waren.

xcomma wollte etwas selber demontieren / demontiert haben, das ist in einem Ladengeschäft nachvollziehbar nicht möglich, weil keine Sicherungsmassnahmen vorhanden sind.
Wenn er den ausgebauten und defekten Akku (oder ggfls auch das ganze Gerät) dort hätte abgeben wollen, dann wäre dies natürlich möglich gewesen.
+3
rmayergfx
rmayergfx06.12.2012:56
@michimaier & Boss
Die gezeigten Werte sehen gut aus, michimaier, wie alt ist der Akku, sieht man leider auf dem Screenshot nicht.
Die Frage war, welche Lieferanten/Händler könnt ihr empfehlen, wo habt ihr gute Erfahrungen gesammelt? Der Markt is sehr groß und daher sind solche Informationen im Forum für andere auch sehr hilfreich.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
xcomma06.12.2014:16
silversurfer22
Das Thema ist unendlich lang, wenn man darüber mal etwas länger nachdenkt
Ja, das ist in der Tat ein langes Thema, welches viele Bereiche berührt. Produkthaftung usw. Es geht auch nicht um "einfache" Produkte, die man nach x-Jahren beim ursprünglichen Produzenten/Verkäufer wieder abgeben kann. Das ist klar. AKWs und Akkus sind aber eine ganz andere Kategorie mit unter Umständen weitreichenden Folgen. Nicht umsonst gibt es Flugbestimmungen für (aus Sicht Fluggast z.B.) als auch Transportvorschriften von Akkus.
..und dann soll der Apple Kunde die aufgeblähte Batterie wieder mit nach Hause nehmen? Äh, sorry, nein.

Du liegst ja nicht grundsätzlich falsch, aber schreibst doch etwas dran vorbei und hängst dich am Schraubendreher auf.
silversurfer22
..wenn.. Drittherstellerakkus verbaut waren
Kann ich nachvollziehen. Einen Apple Laden zur Rücknahme eines nicht originalen Akkus zu bewegen, finde ich auch nicht in Ordnung. In meinem Falle war alles Original.
silversurfer22
xcomma wollte etwas selber demontieren / demontiert haben, das ist in einem Ladengeschäft nachvollziehbar nicht möglich, weil keine Sicherungsmassnahmen vorhanden sind.
Bitte nicht das Ziel aus den Augen verlieren: Abgabe und fachgerechte Entsorgung eines (Original-)Akkus aus einem Produkt aus dem Hause Apple bei einem Apple Store mit Genius Bar und daher auch Reparaturannahmestelle/Techniker-Kabuffs im Hintergrund. Mein Ziel war nicht im Laden das Teil selber aufzuschrauben auf dem Tresen im Ladengeschäft.
silversurfer22
Wenn er den ausgebauten und defekten Akku (oder ggfls auch das ganze Gerät) dort hätte abgeben wollen, dann wäre dies natürlich möglich gewesen.
Das weiss ich letztendlich nicht, da ich nicht mit nur dem defekten Akku ins Geschäft gegangen bin.
Eine Überlassung der restlichen Hardware zudem käme für mich nicht in Frage. Wieso? Die restlichen Teile (es ist ein MBP 2010, wo der Akku noch nicht mit dem Topcase verklebt ist) kann man auch als "defekt für Bastler" weitergeben bzw. sich einen Drittherstellerakku besorgen. Bei diesem Modell muss ich aber leider von "defekt" sprechen, weil es das Modell mit dem GPU Problem ist und welches auch auftritt.

Dass ich nach einem Schraubendreher gefragt habe um es selbst zu machen war in gewisserweise eine "Affekt-Aussage", weil ich aus allen Wolken gefallen bin als ich mir den Schwachsinn im Apple Store anhören musste.
Letztendlich hat man das Gerät mit nach hinten genommen, dort den Akku ausgebaut, und wiedergebracht. So wie ich es von Anfang an mir vorgestellt hätte. Und gut war die Sache.
An dieser Kundenfreundlichkeit sollte Apple noch arbeiten. Ich gehe mit anderen "normalen" (Apple) Produkten nicht dahin um sie "kostengünstig" zu entsorgen, sondern es geht ausschliesslich um sicherheitsrelevante Teile und das sind für mich typischerweise die Akkus.
+4
michimaier06.12.2017:13
@rmayergfx
Der Akku wurde im Juli 2018 verbaut... hab ihn bei AliExpress bestellt.
0
rmayergfx
rmayergfx06.12.2017:57
michimaier
@rmayergfx
Der Akku wurde im Juli 2018 verbaut... hab ihn bei AliExpress bestellt.
Das hilft jedem ungemein weiter Wieviele Händler sind dort doch gleich nochmal gelistet?
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
clayman06.12.2019:40
Hallo Keule,

vermutlich beziehst du dich auf Gravis und Compustore in Nürnberg, oder?

Ich hatte mein Mid 2015 15" Anfang des Jahres zum Akkutausch bei Compustore, nachdem die Restkapazität unter 80% gelegen hatte. Allerdings bin ich hier erst über den Apple Support (Hotline, Senior Advisor) gegangen, da zuvor ein Austausch abgelehnt wurde.

Vielleicht klappt das ja bei dir auch, dass du erst beim Apple Support anrufst, dort deine Situation schilderst, ggf. ein bisschen "dick" aufträgst (von wegen jahrelanger Kunde, Nutzung andere Devices, immer zufrieden bisher, blabla) und dann finden die meisten schon eine Lösung. Du bekommst dann eine spezielle Nummer und mit dieser kannst du zu jedem Apple Service Partner gehen, die tauschen das dann aus.

Ich würde das auf jeden Fall probieren, im schlimmsten Fall, musst du nach Augsburg oder München fahren, aber immerhin ist das 2014 noch ein Top Gerät, welches sicher noch ein paar Jahre durchhalten kann.

PS: Sobald das 16" mit M1 CPU rauskommt, puh, da werde ich vermutlich auch schwach...

Keule
Ich grüße Euch.

Situation
Mein MacBook Pro (Retina, 15', Mitte 2014) hat eine aufgeblähte Batterie.
Für eine Reparatur habe ich 2 von Apple empfohlene Serviceprovider in Nürnberg kontaktiert. Laut Apple Hotline-Mitarbeiter ist mein Gerät im Status "Vintage", Ersatzteile für den Akkutausch sind jedoch weiterhin verfügbar

Provider 1 informiert mich, dass das erforderliche Ersatzteil ist von Apple nicht mehr lieferbar ist.
Provider 2 lehnt die Reparatur ab. Grund ist die bereits aufgeblähte Batterie. (Es besteht die Gefahr, dass bereits weitere Teile beschädigt sind. Das Risiko will der Provider nicht annehmen.)

Meine Frage
Wer hat einen Tip für mich, wo/bei wem ich in der Region Erlangen / Nürnberg einen Akkutausch durchführen lassen kann?

Ziel
Mein MacBook Pro soll im (stationären) Einsatz bleiben, bis ein 16" Laptop mit M1 Prozesser verfügbar sein wird.
13" sind für meine Augen und für meinen Anwendungsbereich inzwischen zu klein.

Ich Danke Euch für hilfreiche Tips / Empfehlungen.

Grüße sendet euch
Maik
+1
michimaier06.12.2020:06
@rmayergfx
ach du willst den exakten Händler wissen... keine Ahnung
-1
rmayergfx
rmayergfx07.12.2014:58
michimaier
@rmayergfx
ach du willst den exakten Händler wissen... keine Ahnung
Hatte ich doch oben klar und deutlich geschrieben. Da du nun schreibst "keine Ahnung" gehe ich davon aus das es ein einmaliger Kauf bei einem x-bliebigen Händler war und du einfach nur Glück hattest einen guten Akku zubekommen. Mit solchen Eintagsfliegen kann man leider keine generelle Aussage treffen und da wäre ich sehr vorsichtig mit den Empfehlungen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
-1
cdxdatentechnik07.12.2019:45
Bring es bitte wie hier schon empfohlen zu mir in die Werkstatt (CDX) und Du bekommst es am gleichen Tag zurück. Ohne das Gehäuse zu tauschen wie bei Apple und mit einem hervorragenden Akku. Besser als die Apple Standardware und nicht vergleichbar mit den Akkus über aliexpress.





+4
DocTom07.12.2020:26
Sorry, will den Thread nicht kapern, würde gern mal die hier versammelte Schwarmintelligenz nutzen:

Was meint ihr zu diesem Akku?



Situation: Ist der Hauptrechner einer Bekannten, wg. Corona primär stationär eingesetzt, keine Zeichen von geblähtem Akku. Soll im nächsten Jahr, also voraussichtlich in ca. 6 Monaten gegen eine MBP 16" mit Mx getauscht werden.

Die große Frage: Akku jetzt noch tauschen? Meiner persönlichen Meinung nach nicht.
0
xcomma07.12.2021:53
DocTom
primär stationär
keine Zeichen geblähtem Akku
Soll .. getauscht werden
DocTom
große Frage: Akku jetzt noch tauschen?
Hast du ja schon selber beantwortet. Es spricht aber auch gar nichts für einen Tausch jetzt. Vor allem weil das ganze Gerät bald gewechselt wird, es kein Bläh-Problem gibt und der stationäre Einsatz. Einfach immer am Strom lassen und arbeiten.
+1
Keule
Keule10.12.2016:51
maceric
Warst Du schon bei CDX? Die können fast alles.
Kann ich uneingeschränkt empfehlen.


Rückmeldung
Ich hatte mein Laptop gestern am Nachmittag bei CDX in Nürnberg abgegeben. Heute Mittag lag es mit neuem Akku und gereinigt zur Abholung bereit.

Kosten: 185,- Euro (inkl. 16% MwSt)

Ich bin mit der Geschwindigkeit der Durchführung, mit der freundlichen Behandlung und auch mit dem Preis zufrieden.

CDX: 10/10 Punkten

Nun kann ich sehr entspannt an der Uni weiterschreiben ... und das Erscheinen eines 16" MacBook Pro mit dem Silicon Mx Prozessor abwarten.
+6
StefanE
StefanE11.12.2016:41
Keule
maceric
Warst Du schon bei CDX? Die können fast alles.
Kann ich uneingeschränkt empfehlen.


Rückmeldung
Ich hatte mein Laptop gestern am Nachmittag bei CDX in Nürnberg abgegeben. Heute Mittag lag es mit neuem Akku und gereinigt zur Abholung bereit.

Kosten: 185,- Euro (inkl. 16% MwSt)

Ich bin mit der Geschwindigkeit der Durchführung, mit der freundlichen Behandlung und auch mit dem Preis zufrieden.

CDX: 10/10 Punkten

Nun kann ich sehr entspannt an der Uni weiterschreiben ... und das Erscheinen eines 16" MacBook Pro mit dem Silicon Mx Prozessor abwarten.

Hier wäre für mich noch interessant, ob CDX lediglich den Akku getauscht hat oder wie im Apple Store selbst auch das Topcase welches v.a. bei aufgeblähtem Akku auch notwendig ist.
Hatte mein MBP 13" 2015 erst bei Apple und hier wird standardmäßig Akku und Topcase getauscht für momentan 203.73€
„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!“
0
Keule
Keule11.12.2017:19
CDX hat den Akku getauscht. Das Topcase ist geblieben.

Wäre das Topcase oder die Tastatur / das Trackpad durch Verformung defekt, hätte deren Tausch extra gekostet.
0
StefanE
StefanE11.12.2017:26
@Keule

Dann finde ich den Preis verdammt hoch, da man für gerade 20€ mehr bei Apple automatisch alles getauscht und somit neu bekommt unabhängig davon, ob hier etwas defekt wäre oder nicht.
„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!“
0
Keule
Keule11.12.2017:44
StefanE
Dann finde ich den Preis verdammt hoch, da man für gerade 20€ mehr bei Apple automatisch alles getauscht und somit neu bekommt

Es kommt auf die konkreten Umstände an.
In meinem Fall gibt es das Ersatzteil lt. Serviceprovider nicht mehr. Somit kann ich diese Variante praktisch nicht nutzen.

Dagegen bekomme ich für 185 € mein Laptop gerettet - und brauche keine Sofort-Investition von 2000+ € für ein neues Gerät.

Von daher sage ich: Für mich passt es.
+3
Sebbo4Mac11.12.2018:57
Ich empfinden den Preis als fair, da man hier nicht die Komponente kauft, sondern die Dienstleistung des Einbaus mit erwirbt.
Das Entfernen der (verklebten) Zellen ist nicht ganz trivial und darf ruhig berechnet werden..😉
+4
clayman11.12.2021:33
die Akkupauschale von Apple greift aber nur dann, wenn der Akku eine Restladekapazität von weniger als 80% aufweist und das über einen längeren Zeitraum. Geht man also mit 79% hin und der Service Partner stellt fest, dass bei seinem durchgeführten Diagnosetest 81% rauskommen, dann greift die Akkupauschale nicht. Dann werden knapp 500€ fällig, da grundsätzlich immer Topcase mit getauscht wird. Die Option nur den Akku zu tauschen, bietet Appel selbst bzw. deren Service Partner überhaupt nicht an.

Insofern finde ich den Preis von CDX absolut angemessen.
+3
yew
yew12.12.2009:00
@clayman

seh ich nicht so

hab mein MBP 15" mid 2014 Anfang September dieses Jahres zum Batterietausch im Apple Store abgegeben. Akku hatte zu diesem Zeitpunkt 390 Ladezyklen und um die 85 % (letzte Messung). Batterie war leicht aufgebläht und was hab ich bezahlt? ... 203,73 €

Der Batterietausch wegen der Kapazität war nicht mein Grund. Hätte von mir aus noch viel länger drin bleiben können
.... aber dass sich die Batterie angefangen hat, aufzublähen .... das war das Problem

... und hier im Support-Dokument steht nichts von unter 80 % oder 500 €




Gruß yew
0
StefanE
StefanE12.12.2009:47
@clayman

Ich weiß nicht welche Kapazität mein Akku hatte jedoch wurde dies meines Wissens nicht kontrolliert.

Habe die gleiche Erfahrung gemacht wie @yew
„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!“
0
Keule
Keule12.12.2010:14
yew
hab mein MBP 15" mid 2014 Anfang September dieses Jahres zum Batterietausch im Apple Store abgegeben.

Du warst im Apple Store. Die Leute dort haben offenbar andere Handlungsspielräume als die Service Provider.
3 kontaktierte Service Provider sagten mir "Reparatur geht nicht mehr".

200km hin + 200km zurück zum Apple Store war mir zuviel.
Wie bereits gesagt: Ich bin mit CDX und deren Akkutausch zufrieden.
+1
yew
yew12.12.2010:31
@Keule

ist verständlich, dass du es erst bei einem ASP probierst, da dein nächster Apple Store zu weit weg ist ... und du musst ja die Fahrt 2x berechnen
.... einmal zur Abgabe und dann Tage später, um das Gerät abzuholen

.... so gesehen war CDX die beste Möglichkeit für dich

... hätte es vermutlich auch nicht anders gemacht, wenn ich in deiner Lage gewesen wäre ... außer vielleicht die Batterie selber tauschen.

Im Apple Store weiß ich eben, was preislich verlangt wird.
Ein ASP kann aber mehr für den gleichen Service verlangen .... und ich denke in diesem Fall, wenn ein Gerät auf Vintage gesetzt wird ... dass ein Apple Store noch länger die Möglichkeit hat, die Teile zu bekommen als ein ASP ..... ist nur so mein Gefühl


Gruß yew
+1
Marcel Bresink12.12.2010:58
yew
wenn ein Gerät auf Vintage gesetzt wird ... dass ein Apple Store noch länger die Möglichkeit hat, die Teile zu bekommen als ein ASP

Ich würde eher das Gegenteil vermuten: Ein Apple Store wird die Geschäftspolitik von Apple, solche Geräte nicht mehr zu reparieren, konsequenter umsetzen.
+2
Klappermaus
Klappermaus12.12.2011:03
@yew

wie hier auch schon von einigen geschrieben - bei diesem alten MacBook wäre der Akkutausch bei Preisen ab 180€ einfach unwirtschaftlich, da es 1/3 des Restwertes vom Mac entspricht.
Da es wohl ein Mac ist, der an keiner beruflich/ existenziellen Notwendigkeit abhängig zu sein scheint, wären:

Option 1: der Eigenwechsel oder
Option 2: der Verkauf

die legitimsten Optionen.
0
yew
yew12.12.2011:22
@Klappermaus

keine Ahnung, wie du hier auf 1/3 des Restwertes des Macs kommst

.... bei rebuy .... knapp 1400 €


Ich versteh grundsätzlich nicht, warum sich Leute alle paar Jahre neue Geräte kaufen müssen, obwohl die Geräte noch lange funktionieren würden und auch das aktuellste System noch unterstützen ... gerade in dieser Preislage

Bei einem Windows PC für 300 € wäre das natürlich was anders
.... was du machst, ist allerdings deine Sache

Gruß yew
0
silversurfer2212.12.2012:10
die 1400€ sind mit intaktem Akku, Gewährleistung und von einem Händler, kannst du im EK mit defektem Akku also bei ca 7-800€ rechnen.
Ankaufen möchte rebuy das Gerät übrigens auch nicht mehr, egal ob 2014 oder 2015ner Modell ... woran mag das wohl liegen ?


auf dem Gebrauchtmarkt wird sich das im Verkauf eher bei <1000€ einpendeln, wobei ich das für ein 6 Jahre altes Gerät und dann seit es ARM Rechner gibt, auch nicht mehr bezahlen würde

... ich schiebe den Akkutausch an meinem 13" MBP 2011 schon ein paar Jahre vor mich her
0
michimaier12.12.2012:43
Keule
Wie bereits gesagt: Ich bin mit CDX und deren Akkutausch zufrieden.

Tatsächlich das einzige was wichtig ist, hoff du hast noch lange Spass an dem Gerät!
+1
clayman12.12.2012:44
Mag sein, dass es bei einem physikalischen Defekt auch mit der Pauschale klappt.

Ich hatte Anfang des Jahres eine Ladekapazität um die 80%, bin mit 79% zu nem ASP, der gab’s mir zurück mit dem Hinweis, dass der Akku noch über 80% habe und damit die Pauschale nicht greife.

Alternativ könne er für knapp 500€ den Tausch machen.

Daraufhin hab ich mich bei Apple zu nem Senior durch telefoniert, 2 Screenshots geschickt und ne Ticketnummer bekommen. Mit der bin ich wieder zum ASP und der Akku inkl. Topcase wurde kostenlos getauscht.
yew
@clayman

seh ich nicht so

hab mein MBP 15" mid 2014 Anfang September dieses Jahres zum Batterietausch im Apple Store abgegeben. Akku hatte zu diesem Zeitpunkt 390 Ladezyklen und um die 85 % (letzte Messung). Batterie war leicht aufgebläht und was hab ich bezahlt? ... 203,73 €

Der Batterietausch wegen der Kapazität war nicht mein Grund. Hätte von mir aus noch viel länger drin bleiben können
.... aber dass sich die Batterie angefangen hat, aufzublähen .... das war das Problem

... und hier im Support-Dokument steht nichts von unter 80 % oder 500 €




Gruß yew
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.