Forum>Boot Camp>Lüfter wird unter Windows nicht erkannt

Lüfter wird unter Windows nicht erkannt

FabiLig16.06.1916:19
Hallo ihr Lieben,

ich habe Windows (10 Education) to go auf eine externe SSD installiert und es läuft soweit auch alles gut.
Leider erkennt Windows den Lüfter meines Macbook (Air Late 2018) nicht und die CPU Temperatur steigt dementsprechend schnell an. Weiß jemand von euch woran das liegen kann bzw. welcher der Treiber dafür installiert werden muss ?
Ich musste durch die Installation auf die externe SSD sowieso einige Treiber manuell nach installieren (die Treiber habe ich vorher über Boot Camp heruntergeladen), im Geräte Manager könnte ich den Treiber manuell installieren allerdings weiß ich nicht wo ich den Lüfter im Geräte Manager finde.

Vielen Dank euch schon mal
0

Kommentare

sffan16.06.1918:37
FabiLig

Du kannst mal versuchen mit einem kleinen Freeware Programm weiterzukommen (macs fan control):
Gibts für mac und win. Ich setze das schon lange ein und bin sehr zufrieden damit.
Viellicht hilft das Dir weiter. Oder es kommt wenigstens ein Hinweis/Fehler wo es noch klemmt.
HTH
0
FabiLig16.06.1918:46
Danke für den Hinweis, habe ich leider schon probiert. Das Programm meldet „Kein Lüfter gefunden“.
+1
Marcel Bresink16.06.1921:28
So etwas wie "Treiber für Lüfter" gab es nur zur Zeit der PowerMac G5, also seit etwa 13 Jahren nicht mehr. Die Lüftungssteuerung wird bei allen modernen Macs vom System Management Controller (SMC) oder vom Apple T2-Prozessor per Hardware übernommen und ist vom Betriebssystem komplett unabhängig.

macOS verwendet extreme Energiespartricks, die sehr genau auf die Apple-Hardware abgestimmt sind, so dass die Prozessoren nie mehr Leistung liefern, als gerade unbedingt nötig ist. Dadurch bleibt sozusagen ein Mac mit macOS außergewöhnlich kühl, während er in fremden Betriebssystemen mit "normaler" Betriebstemperatur läuft. Mit anderen Worten ist es üblich, dass der Mac in Windows viel heißer wird.

Ein MacBook Air 2018 enthält einen Intel 8210Y, der dauerhaft für eine Betriebstemperatur bis 100°C freigegeben ist. Temperaturen darunter sind unbedenklich.
+3
FabiLig17.06.1900:27
Marcel Bresink
So etwas wie "Treiber für Lüfter" gab es nur zur Zeit der PowerMac G5, also seit etwa 13 Jahren nicht mehr. Die Lüftungssteuerung wird bei allen modernen Macs vom System Management Controller (SMC) oder vom Apple T2-Prozessor per Hardware übernommen und ist vom Betriebssystem komplett unabhängig.

macOS verwendet extreme Energiespartricks, die sehr genau auf die Apple-Hardware abgestimmt sind, so dass die Prozessoren nie mehr Leistung liefern, als gerade unbedingt nötig ist. Dadurch bleibt sozusagen ein Mac mit macOS außergewöhnlich kühl, während er in fremden Betriebssystemen mit "normaler" Betriebstemperatur läuft. Mit anderen Worten ist es üblich, dass der Mac in Windows viel heißer wird.

Ein MacBook Air 2018 enthält einen Intel 8210Y, der dauerhaft für eine Betriebstemperatur bis 100°C freigegeben ist. Temperaturen darunter sind unbedenklich.

Vielen Dank für deine Antwort.

Das der Mac unter Windows deutlich wärmer wird ist mit natürlich bewusst, dennoch wundert es mich das der Lüfter nicht anspringt (was er ja unter macOS bei hoher Last tut). Es wäre natürlich auch wünschenswert das er das tut weil so der Prozessor später gedrosselt werden muss.
Die Temperatur liegt unter Windows (ohne Prozessorlast) so bei 55 Grad was auch völlig in Ordnung ist, jedoch geht sie schnell auf 90-100 Grad bei normaler Auslastung des Prozessors. Ist das auf Dauer nicht schädlich ?
0
hrk23
hrk2317.06.1907:39
Probier es mal mit SpeedFan
-1
FabiLig17.06.1908:46
hrk23
Probier es mal mit SpeedFan

Leider findet auch dieses Programm keinen Lüfter.
+1
FabiLig17.06.1915:01
Ich konnte das Problem über Umwege lösen. Macs Fan Control funktioniert zwar unter Windows nicht, wenn ich jedoch die Lüfterdrehzahl manuell und konstant auf einen bestimmten Wert einstelle dann bleibt dieser Wert unter Windows bestehen und der Lüfter läuft. Ist zwar nicht optimal aber funktioniert.

Vielen Dank euch für eure Hilfe
0
Apple@Freiburg17.06.1917:08
Dennoch komisch... Hast du die aktuellen Boot Camp Treiber installiert?
0
FabiLig17.06.1917:11
Ja habe ich, wie gesagt einige müsste ich über den Geräte Manager manuell installieren da es sich nicht um eine Bootcamp Installation handelt.
0
Gerry
Gerry19.06.1920:31
Auf einen Windows Rechner werden die Lüfter Standardmäßig vom Bios gesteuert. Dort nimmt man ja auch die Einstellungen der Lüfter vor wenn einen die Standard Einstellung nicht gefällt. ( Es sei den man baut sich was eigenes was nicht am Mainboard hängt) Daher wird das weniger an Windows liegen, sondern eher am Boot Camp.
Hab extra für dich noch mal nachgesehen auch auf einen PC werden im Geräte Manager keine Lüfter angezeigt. Warum auch es ist wie ich sagte, die Lüfter geht über das Bios. Daher kannst du da auch im Geräte Manager Treiber installieren was du willst. Daher erkennt auch keine Software die Lüfter.
Laienhaft ausgedrückt, dein "Bios" erkennt die Lüfter einfach nicht, oder sagen wir denkt es sind keine Angeschlossen.
Du kannst im Geräte Manager höchstens den Punkt Computer versuchen. Hab aber wenig Hoffnung.

Wahrscheinlich damit es klappt wie es soll, wirst vielleicht Windows und Boot Camp platt machen müssen in der Hoffnung das es dann geht. Wenn auch dann nicht kannst es noch auf der internen Platte versuchen.
-1
Marcel Bresink20.06.1910:05
FabiLig
Das der Mac unter Windows deutlich wärmer wird ist mit natürlich bewusst, dennoch wundert es mich das der Lüfter nicht anspringt (was er ja unter macOS bei hoher Last tut).

Nochmal: Die Lüftersteuerung "weiß" nicht, ob gerade macOS oder Windows läuft, deshalb verhält sie sich gleich. Was sich in den Betriebssystemen nicht gleich verhält, sind die Energiesparfunktionen, die die gewünschten temperaturgesteuerten Lastgrenzen des Prozessors einstellen.

Wenn du die Lüftersteuerung der Hardware von Hand anpassen willst, ist das eine ganz andere Fragestellung. Da braucht man keinen "Treiber für Lüfter", sondern einen Treiber für den Zugriff auf den Apple System Management Controller (SMC). Die Programme, die behaupten, sie könnten von Windows aus in das Hardware-Management eingreifen, müssen sich um einen solchen Treiber kümmern. In den ganz modernen Macs ist außerdem kein echter SMC mehr vorhanden, sondern er wird vom Apple-T2-Prozessor emuliert.

Die Schnittstelle für den manuellen Zugriff auf die Kühlungssteuerung ist nicht öffentlich und wurde von Apple bei Macs, die ab 2018 herausgekommen sind, verändert. Das heißt, alle Programme, die an dieser Steuerung herumbasteln, egal ob für macOS, Windows oder Linux, müssen für moderne Macs in 2018 umgeschrieben worden sein, sonst funktionieren sie auf den neuen Baureihen nicht mehr. Von daher ist es normal, dass ältere Programme anzeigen, dass sie keine Lüfter auf modernen Macs finden.
+2
fabisworld
fabisworld20.06.1910:10
Marcel Bresink
FabiLig
Das der Mac unter Windows deutlich wärmer wird ist mit natürlich bewusst, dennoch wundert es mich das der Lüfter nicht anspringt (was er ja unter macOS bei hoher Last tut).

Nochmal: Die Lüftersteuerung "weiß" nicht, ob gerade macOS oder Windows läuft, deshalb verhält sie sich gleich. Was sich in den Betriebssystemen nicht gleich verhält, sind die Energiesparfunktionen, die die gewünschten temperaturgesteuerten Lastgrenzen des Prozessors einstellen.

Wenn du die Lüftersteuerung der Hardware von Hand anpassen willst, ist das eine ganz andere Fragestellung. Da braucht man keinen "Treiber für Lüfter", sondern einen Treiber für den Zugriff auf den Apple System Management Controller (SMC). Die Programme, die behaupten, sie könnten von Windows aus in das Hardware-Management eingreifen, müssen sich um einen solchen Treiber kümmern. In den ganz modernen Macs ist außerdem kein echter SMC mehr vorhanden, sondern er wird vom Apple-T2-Prozessor emuliert.

Die Schnittstelle für den manuellen Zugriff auf die Kühlungssteuerung ist nicht öffentlich und wurde von Apple bei Macs, die ab 2018 herausgekommen sind, verändert. Das heißt, alle Programme, die an dieser Steuerung herumbasteln, egal ob für macOS, Windows oder Linux, müssen für moderne Macs in 2018 umgeschrieben worden sein, sonst funktionieren sie auf den neuen Baureihen nicht mehr. Von daher ist es normal, dass ältere Programme anzeigen, dass sie keine Lüfter auf modernen Macs finden.

Marcel
Danke für diese präzisen und einleuchtenden Erklärungen der Hintergründe. Habe wieder was dazu gelernt!
0
FabiLig20.06.1910:18
Auch von mir, danke für die Erläuterungen zu diesem Thema. Ich bin tatsächlich davon ausgegangen, dass der Lüfter ein Bauteil wie eine Grafikkarte ist und einfach einen Treiber benötigt.
Über eine richtige Bootcamp Installation auf der internen Platte für ich das Problem sicherlich lösen, allerdings möchte ich Windows unbedingt auf einer externen SSD nutzen.
Ich werde einfach immer mal wieder schauen ob Programme Macs Fan Control irgendwann angepasst werden und so lange den Lüfter unter MacOS auf konstant 6000 U/Min einstellen und mit Windows neu starten, dabei bleibt der Lüfter dann auch unter Windows konstant eingeschaltet.

Vielen Dank euch )
0
Marcel Bresink20.06.1910:43
FabiLig
Über eine richtige Bootcamp Installation auf der internen Platte für ich das Problem sicherlich lösen,

So etwas wie eine "richtige Bootcamp-Installation" gibt es eigentlich auch nicht.

Bootcamp sind zwei Dinge:
1. Ein Assistent für macOS, der einem dabei hilft, Windows auf dem Mac zu installieren oder zu entfernen.
2. Ein Software-Paket für Windows, das alle Windows-Treiber für die Hardware der unterstützten Macs installiert.

Je nach Modell kann es tatsächlich sein, dass das Bootcamp-Treiberpaket auch das Energiesparverhalten in Windows optimiert. Du kannst über die Software "Brigadier" Apples Treiberpaket auch ohne den Bootcamp-Assistenten herunterladen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen