Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Netzwerke>Langsames Netzwerk

Langsames Netzwerk

Tyranny24223.05.1518:38
Hi, folgendes Problem:

MacBook Pro mit Yosemite ist per WLAN mit FritzBox verbunden. Dort hängt auch (nicht direkt, aber über Gigabit-Switch) mein NAS (Zyxel NSA325) dran. Kopiere ich jetzt z.B. eine Videodatei (ca. 1GB groß), dauert es ewig, d.h. ungefähr 20-30 Minuten.
Mein Magican zeigt mir auch nur eine durchschnittliche Datenrate von ca. 5MB/s an.

Hat einer von euch eine Idee?? Sollte doch so eher das 5-6fache sein!?
0

Kommentare

HumpelDumpel
HumpelDumpel23.05.1518:43
WLAN-Kabel kaputt...

Mehr kann man bei den gegebenen Infos nicht vermuten.
0
Tyranny24223.05.1518:49
Sehr witzig

Was für Infos brauchst denn noch?

- WLAN802.11n+b+g
- NAS hat Gigabit-Karte
- Wetter ist trübe
0
Megaseppl23.05.1518:55
Bist du über 2,4 oder über 5,8 GHz verbunden?
Bei mir gibt es so viele WLAN im 2,4 GHz-Band, da erreiche nicht einmal 5MB/s. Bei 5,8 ist es allerdings besser.
Wenn deine Fritzbox nur mit 2,4Ghz klar kommt, wechsel mal den Kanal.
0
wingwing
wingwing23.05.1519:48
... 1 GB/20 Min. = 1000 MB / (20*60) Sek. ... also ca. 0,8 MB/s
- das ist deutlich unter den genannten 5 MB/s

Auch wenn das NAS nicht für hohe Geschwindigkeiten bekannt ist, ist es doch seeehr wenig (insbesondere für große Dateien).

Du solltest/ könntest die Ursache eingrenzen:
- mal ne andere Datei testen (... Quelle evtl. beschädigt)
- NAS und MBP mit Kabel über Switch verbinden (...WLAN-Störung)

Ist die Nennung lesend (kopieren vom NAS) oder schreibend (zum NAS)?
0
Tyranny24223.05.1521:09
Megaseppl
Bist du über 2,4 oder über 5,8 GHz verbunden?
Bei mir gibt es so viele WLAN im 2,4 GHz-Band, da erreiche nicht einmal 5MB/s. Bei 5,8 ist es allerdings besser.
Wenn deine Fritzbox nur mit 2,4Ghz klar kommt, wechsel mal den Kanal.

Die FritzBox läuft auf dem 2,4GHz-Band. Hatte es mal auf 5,8GHz, aber da kamen einige andere Clients nicht klar mit. Kanal hab ich schon gewechselt, bringt aber nix.
0
gggfam23.05.1522:26
Welche Kabel nutzt du?
Es sollten ausschließlich Cat-5e oder 6 genutzt werden für Gigabit Netzwerke.
Das war bei mir das Problem. Nun hab ich Transferraten von über 40MB/s.
Natürlich nicht über WLAN, aber das hilft vielleicht etwas.
0
Tyranny24223.05.1522:59
Also nun habe ich mal einiges getestet und bin verzweifelter als vorher.
Hier mal meine einzelnen Tests + Ergebnisse ...

1.) WLAN auf 5,8GHz umgestellt: Etwas schneller, jedenfalls besser als bei 2,4GHz. Aber es bringt nicht die gewünschte Verbesserung/Geschwindigkeit!!

2.)Switch rausgenommen, d.h. Mac und NAS direkt an FritzBox per CAT5e-Kabel: Keine Verbesserung! D.h. an dem Switch kann es nicht liegen!

3.) Selbe Datei auf einen Win8-Laptop (beide Rechner mit WLAN verbunden) kopiert: durchschn. 8-9MB/s.

Der 3. Test gab mir zu denken. Beide Rechner haben eine SSD. Liegt es vielleicht am NAS, der natürlich keine SSD hat, sondern 2 WD-NAS-HDDs im RAID1-Verbund. Vielleicht eine blöde Idee, aber ich kann mir langsam nicht mehr erklären.

Ist jemand schlauer als ich
0
Megaseppl23.05.1523:25
Teste doch zunächst mal mit einem LAN-Kabel.
0
Tyranny24223.05.1523:28
Nachtrag: Teilweise geht es jetzt (ohne irgendeine Änderung der Konfiguration) bis zu 9,2MB/s hoch, fällt mittendrin wieder auf 1MB/s runter und so weiter.
Es ist übrigens auch egal, ob ich aufs NAS schreibe oder von dort lese (Also auf meinen Mac kopiere).

Irgendwie scheint das Netzwerk scheiße zu sein, allerdings weiß ich nicht WARUM
Eigentlich ist alles ordentlich eingerichtet ...
0
Tyranny24223.05.1523:42
Megaseppl
Teste doch zunächst mal mit einem LAN-Kabel.

Lies mal meinen Post VOR deinem (Test 2.)
0
Legoman
Legoman24.05.1509:08
WLAN bricht zusammen, wenn andere Netzwerke auf dem gleichen Kanal funken. Bitte Kanal und Frequenzband nicht verwechseln.
Fritzbox wählt auch bei automatischer Kanalwahl gerne mal den gleichen, den schon 10 andere Nachbarn nutzen. Wer auch immer diesen Unsinn programmiert hat.
Und dann funken alle wild durcheinander - was natürlich die Geschwindigkeit in den Keller drückt.
Also mit einem Programm wie Inssider einfach mal gucken, welche WLAN in der Nachbarschaft auf welchem Kanal funken und einen wählen, der möglichst weit davon weg ist.
0
maculi
maculi24.05.1509:40
Hallo,
da die Kombination NAS - windowsrechner deutlich bessere Datenraten bringt liegt es vermutlich am eingesetzten Protokoll: Mac = AFP, windows = smb.
Trenne mal die Verbindung am Mac, drück Apfel-k (mit Server verbinden) und trage dann folgendes ein: smb://ip-nas.

Wie siehts dann aus?
0
Megaseppl24.05.1509:45
Tyranny242
Megaseppl
Teste doch zunächst mal mit einem LAN-Kabel.

Lies mal meinen Post VOR deinem (Test 2.)
Ups, da hatte ich überlesen dass du den Mac bereits direkt verbunden hast.
Was Du noch probieren kannst ist den Mac und die NAS direkt zu verbinden, ohne Fritzbox dazwischen.
Gibt die NAS ansonsten irgendwelche Meldungen aus? Gibt vielleicht eine der beiden Platten gerade den Geist auf? Kannst Du die Smart-Werte testen?
DIrekt über LAN sollte ein Vielfaches möglich sein, bei mir sind es übers LAN auf Raid 1 oder Raid 5 bei einzelnen großen Dateien eigentlich immer mindestens 100MB/s (auf Synology). Egal ob vom Windows-Rechner oder vom Mac.
0
Legoman
Legoman24.05.1509:54
Kannst du möglicherweise mit einem anderen Rechner testen?
Bei meinem (Windows) hatte ich auch abartigste Geschwindigkeitsprobleme. Mit anderem Rechner - top schnell. Windows neu aufgesetzt - ebenfalls wieder super schnell. Da muss irgendwas irgendwie meine Netzwerkeinstellungen oder -treiber zerstört haben.
0
gfhfkgfhfk24.05.1511:14
Tyranny242
Irgendwie scheint das Netzwerk scheiße zu sein, allerdings weiß ich nicht WARUM
Es ist WLAN und das ist generell scheiße, weil es massenweise Möglichkeiten gibt, die die Kommunikation stören. Wenn irgend wie möglich sollte man auf Kabel zurückgreifen, das erspart einem enorm viel Ärger und man hat stabile Transferraten. WLAN zickt herum, wenn irgend eine technische Störquelle in der Nähe ist, die Wände zuviel Metall enthalten etc. pp.

Als erstes solltest Du nachschauen wie viele WLANs in der Nachbarschaft laufen.
0
wingwing
wingwing24.05.1516:59
Legoman
...
Also mit einem Programm wie Inssider einfach mal gucken, welche WLAN in der Nachbarschaft auf welchem Kanal funken und einen wählen, der möglichst weit davon weg ist.

"Richtig" - aber das kann auch das Programm/ Menü der Fritzbox testen bzw. anzeigen:
- Menü "WLAN"
- Unterpunkt "Funkkanal"
- Einträge WLAN-Umgebung
- Auswahl "WLAN-Störeinflüsse einblenden"
(ggf. grundsätzlich vorher die Ansicht "Erweitert" einschalten).
Screen anhängend...

Leider gibt es neben anderen WLAN im 2,4 GHz-Bereich auch z.B. Modelflugsteuerungen, Hausautomationen, Fernbedienungen, Baby-Phone; ...
0
Tyranny24224.05.1517:12
maculi
Hallo,
da die Kombination NAS - windowsrechner deutlich bessere Datenraten bringt liegt es vermutlich am eingesetzten Protokoll: Mac = AFP, windows = smb.
Trenne mal die Verbindung am Mac, drück Apfel-k (mit Server verbinden) und trage dann folgendes ein: smb://ip-nas.

Wie siehts dann aus?

So mach ich das die ganze Zeit schon ...
0
Tyranny24224.05.1517:13
Megaseppl
Tyranny242
Megaseppl
Teste doch zunächst mal mit einem LAN-Kabel.

Lies mal meinen Post VOR deinem (Test 2.)
Ups, da hatte ich überlesen dass du den Mac bereits direkt verbunden hast.
Was Du noch probieren kannst ist den Mac und die NAS direkt zu verbinden, ohne Fritzbox dazwischen.
Gibt die NAS ansonsten irgendwelche Meldungen aus? Gibt vielleicht eine der beiden Platten gerade den Geist auf? Kannst Du die Smart-Werte testen?
DIrekt über LAN sollte ein Vielfaches möglich sein, bei mir sind es übers LAN auf Raid 1 oder Raid 5 bei einzelnen großen Dateien eigentlich immer mindestens 100MB/s (auf Synology). Egal ob vom Windows-Rechner oder vom Mac.

Das NAS sowie die Platten sind nagelneu. Und da es vom Win-Rechner (ca. 16MB/s) besser klappt, kann es m.E. nicht an den Platten liegen.
Smart-Werte sind auch OK.
0
Tyranny24224.05.1517:15
wingwing
Legoman
...
Also mit einem Programm wie Inssider einfach mal gucken, welche WLAN in der Nachbarschaft auf welchem Kanal funken und einen wählen, der möglichst weit davon weg ist.

"Richtig" - aber das kann auch das Programm/ Menü der Fritzbox testen bzw. anzeigen:
- Menü "WLAN"
- Unterpunkt "Funkkanal"
- Einträge WLAN-Umgebung
- Auswahl "WLAN-Störeinflüsse einblenden"
(ggf. grundsätzlich vorher die Ansicht "Erweitert" einschalten).
Screen anhängend...

Leider gibt es neben anderen WLAN im 2,4 GHz-Bereich auch z.B. Modelflugsteuerungen, Hausautomationen, Fernbedienungen, Baby-Phone; ...


Ich habe es ja auf 5,8GHz umgestellt und da gibts keine anderen WLANs, da die alle auf 2,4GHz eingestellt sind.
0
MacMichael24.05.1518:05
maculi
Ich habe auch immer wieder mit der WLAN Verbindung Probleme, ganz ähnlich, wie hier beschrieben. Es liegt an den Störquellen, eindeutig.

Dein Tipp interessiert mich sehr, kannst du neben der Beschreibung den Hintergrund erläutern?
Muss man das dann jedes Mal machen, oder "merkt" sich der Rechner das?

Bei mir ist das Geschwindigkeitsproblem vor allem, beim Sehen von HD-Sendern über eye-TV.

Viele Grüße

MacMichael
0
Tyranny24224.05.1518:15
Neue Erkenntnisse, die noch mehr verwirren:

Hatte nun mal den Mac per Kabel direkt am NAS, d.h. ohne Router, Switch etc.
Auch da war es langsam wie immer!

Jetzt wieder alles in Urzustand zurückversetzt, d.h. so wie es ursprünglich war: NAS über Switch am Router, Mac per WLAN am Router. Nun erreiche ich max. 9,5MB/s, womit ich vielleicht leben könnte.

Irgendwie ist das alles sehr merkwürdig!
0
wingwing
wingwing24.05.1518:16
Tyranny242
wingwing
Legoman
...
...

Ich habe es ja auf 5,8GHz umgestellt und da gibts keine anderen WLANs, da die alle auf 2,4GHz eingestellt sind.

"Tyranny242 um 23.05.15 21:09:
Die FritzBox läuft auf dem 2,4GHz-Band. Hatte es mal auf 5,8GHz, aber da kamen einige andere Clients nicht klar mit. Kanal hab ich schon gewechselt, bringt aber nix."

Was den nun? (5,8 gibt es nicht - es sind 5 GHz - nur zur Info). Und auch im 5er kann die Fritzbox andere anzeigen. Wenn dort keine Störung vorliegt, dann sehe ich aktuell auch nur noch die Protokolle "AFP" und "SMB" ... sorry.
0
Tyranny24224.05.1518:34
wingwing
Tyranny242
wingwing
Legoman
...
...

Ich habe es ja auf 5,8GHz umgestellt und da gibts keine anderen WLANs, da die alle auf 2,4GHz eingestellt sind.

"Tyranny242 um 23.05.15 21:09:
Die FritzBox läuft auf dem 2,4GHz-Band. Hatte es mal auf 5,8GHz, aber da kamen einige andere Clients nicht klar mit. Kanal hab ich schon gewechselt, bringt aber nix."

Was den nun? (5,8 gibt es nicht - es sind 5 GHz - nur zur Info). Und auch im 5er kann die Fritzbox andere anzeigen. Wenn dort keine Störung vorliegt, dann sehe ich aktuell auch nur noch die Protokolle "AFP" und "SMB" ... sorry.

Ja, war mein Fehler, klar gibts nur 5GHz
Denk mal auch, dass es an den Protokollen liegen wird.

Ich kann am NAS auch ein NFS-Share einrichten.
Leider hab ich absolut keine Ahnung, wie ich das am Mac dann mounte!?

Könnte das evtl. etwas bringen?
0
maculi
maculi24.05.1518:42
MacMichael

Dein Tipp interessiert mich sehr, kannst du neben der Beschreibung den Hintergrund erläutern?
Muss man das dann jedes Mal machen, oder "merkt" sich der Rechner das?

Das jeweils zum Einsatz kommende Protokoll ist im Prinzip die Sprache, mit deren Hilfe sich zwei Geräte unterhalten. Beim Mac kommt standardmäßig AFP zum Einsatz, unter windows ist es smb .
Es ist durchaus schon vorgekommen, das der eine oder andere Hersteller eines der beiden ordentlich in seine Geräte integriert hat, und das andere eher bescheiden.

Tyranny242 hatte ja geschrieben, das er beim Zugriff mit einem windowsrechner ganz andere Datenraten bekommt. Das hat mich dann auf die Vermutung gebracht, das es nix mit dem Netzwerk zu tun hat, sondern eher mit dem Protokoll zusammen hängen könnte. Oder hat nur sein Mac einen Knall?

Wenn Du selber ein NAS hast, dann kannst du in dessen Einstellungen AFP deaktivieren, dann nimmt der Mac beim Verbindungsaufbau eben nur das, was ihm die Gegenstelle anbietet, also smb. Aber wenn beides zur Verfügung steht, dann entscheidet er sich in der Regel für AFP.
0
wingwing
wingwing24.05.1518:47
zu Tyranny242 - 24.05.15 18:34

Ich kenne die Möglichkeiten deines NAS nicht - ich nutze Synologys und habe parallel SMB2 sowie AFP aktiviert, NFS nicht.

Neben der entsprechenden Protokollaktivierung auf deinem Rechner, kannst du evtl. auch mit MTU-Einstellungen etc. mal etwas ausprobieren - ebenfalls auf NAS & Rechner identisch!

Bei großen Dateien kann es ein Vorteil sein, auch die MTU-Werte/ Blockgrößen entsprechend groß zu wählen - sobald man dann aber auch auf viele kleine Dateien zugreifen möchte, ist es wieder anders herum...
0
Megaseppl24.05.1521:16
sorry, die 5.8Ghz hab ich ins Spiel gebracht. Ich meinte natürlich das Spektrum von 5.15-5.725 GHz.
5.8 GHz verwendet man z.B. an Multikoptern zur Videöübertragung. Daher hab ichs auch verwechselt
0
Tyranny24224.05.1521:35
Hier mal ein guter Artikel, der es relativ einfach auf den Punkt bringt:

https://thomas-leister.de/meine-meinung/die-sache-mit-der-wlan-geschwindigkeit/

Danach liege ich mit meinen 9MByte/s gar nicht schlecht.
Weiterhin ist es bei dem ZyxelNAS wohl so, dass per AFP nur der TimeMachine-Share geht, die "normalen" Freigaben nur über SMB

Nun gut, ich habe nun keinen Nerv mehr, mir noch weiter den Kopf darüber zu zerbrechen und nutze das restliche Wochenende nun etwas sinnvoller


Danke an alle für die hilfreichen Tipps!
0
wingwing
wingwing25.05.1500:57
... schönen Pfingstmontag
0
promac25.05.1512:33
Tyranny242

Hallo,

ich habe dir mal von meinem Netzwerk einen Test gemacht.
Meiner Meinung nach kommt es in erster Linie auf die verwendete Hardware an, erst danach auf die Einstellungen. Ist diese nicht auf der Höhe der Zeit, wirst du für dich niemals akzeptable Ergebnisse erzielen können.

Testequipment:
MBPr (Mid 2014 mit Wlan ac 5 GHz)
Airport Extreme (neuestes Modell - Wlan ac)
Airport Extreme (4te Gen.)
USB Stick Sandisk Extreme Pro 3.0 - 128 GB
MacMini (Late 2012)

Testdateien:
1. > Film 1,09 GB
2. > Film 6,04 GB
3. > Bilder Ordner mit 1180 Bildern - 1 GB
4. > gleicher Ordner als Zip - dann nur noch 930 MB

Testaufbau:
MBP (Mavericks) über Wlan auf neue Extreme (Abstand ca. 2 Meter)
> diese über LAN auf die alte Extreme (Roaming Netzwerk)
> an dieser ist der Stick angeschlossen per Laufwerksfreigabe
> MacMini per LAN an der alten Extreme (als Quasi NAS)

Um Messfehler zu minimieren wurden alle Tests 3 mal ausgeführt und die Ergebnisse
danach gemittelt.

Geschwindigkeit über WLAN ac, 5 GHz, 80 MHz - Kanal 52:

>> auf MacMini (intern Samsung SSD 840 pro - 256 GB)

1. > 15 Sek = 73 MByte/s
2. > 1.28 Min = 69 MByte/s
3. > 50 Sek = 20 MByte/s
4. > 13 Sek = 72 MByte/s

>> auf Stick an der alten Extreme (leider hat der Port nur USB 2.0)

1. > 50 Sek = 21,8 MByte/s
2. > 4.18 Min = 23,4 MByte/s
3. > 2.15 Min = 7,4 MByte/s
4. > 44 Sek = 21 MByte/s


Geschwindigkeit über WLAN n, 2,4 GHz, 20 MHz - Kanal 13:

>> auf MacMini

1. > 1 Min = 18 MByte/s
2. > 6.03 Min = 16,6 MByte/s
3. > 1,33 Min = 10,75 MByte/s
4. > 53 Sek = 17,5 MByte/s

>> auf Stick an der alten Extreme

1. > 1,24 Min = 12,9 MByte/s
2. > 6,14 Min = 16,1 MByte/s
3. > 3,25 Min = 4,9 MByte/s
4. > 1,12 Min = 12,9 MByte/s

Die Ergebnisse zeigen eindeutig den Vorteil von Wlan ac, auch macht es einen gewaltigen Unterschied ob man große „Einzeldateien“ hat, oder Ordner mit vielen kleinen Dateien.
0
Marcel Bresink25.05.1512:53
Tyranny242
Weiterhin ist es bei dem ZyxelNAS wohl so, dass per AFP nur der TimeMachine-Share geht, die "normalen" Freigaben nur über SMB

Ab Yosemite ist das genau die von Apple empfohlene Vorgehensweise: Das Standardprotokoll für Dateifreigaben ist SMB. AFP ist veraltet und sollte nur noch für Time Machine genutzt werden.
0
chill
chill25.05.1513:05
Aus aktuellem Anlass, mal einen Refresh zum Thema "WLAN und die Funkkanäle":

Bei 11g beträgt die Kanalbandbreite 20 MHz, sodass die Kanäle 1, 5, 9 und 13 voneinander abgegrenzt bleiben.
Beim 11n-Standard wuchs die Bandbreite auf 40 MHz, deshalb können im 2,4-GHz-Band nur die Kanäle 3 und 11 ohne Überlappung funken.
Im 5 GHz-Band stehen zwar für die 11n-Kanalbandbreite von 40 MHz in der Theorie 19 Kanäle zur Verfügung, die sich nicht einmal gegenseitig überlappen. Doch bei vielen dieser Kanäle drohen Interferenzen mit Wetter-Radarsystemen. Deshalb beschränken sich die meisten 11n-Router im 5-GHz-Bereich auf die untersten vier Kanäle.


Besonders anfällig für die Störung durch Mikrowellenherde sind im übrigen die WLAN-Kanäle 9 und 10. Ihre Trägerfrequenzen (2,452 und 2,457 GHz) liegen sehr nah an der "Mikrowellen-Frequenz" 2,455 GHz.

Möchte man den optimalen Funkkanal ermitteln, können entsprechende Programme benutzt werden, um die Nachbar-Netzwerke (inklusive deren Kanalwahl) anzeigen zu lassen. Beispiele hierfür wären: Network Stumbler, inSSIDer.

WLAN Analysetool für Android Handys: WiFi Analyzer

Weitere Infos zum Thema VDSL und WLAN:

Kompatibilität
WLANs nach 802.11n sind zu 802.11b- und 802.11g-Netzen kompatibel. Der Kompatibilitätsmodus ermöglicht eine Koexistenz von 802.11n- und bestehenden 802.11a-Netzen. Der Kompatibilitätsmodus kann in manchen Implementierungen auch deaktiviert werden (sogenannter „Greenfield-Modus“), um die Leistungsfähigkeit des 11n-Netzes zu steigern. Dies senkt jedoch die Leistung anderer am gleichen Ort aktiver 802.11a-Netze, da diese das 802.11n-Netz in diesem Falle als Radarstrahlen interpretieren und aufgrund der vorgeschriebenen DFS ihren Kanal wechseln, was letztlich zu einem Totalausfall durch DoS bei dem 802.11a-Netz führen kann. Da der 802.11n draft noch zwingend die Verwendung von WPA2 vorsah, muss bei den Draft-N Geräten explizit WPA2 (AES) als Verschlüsselung ausgewählt werden, um die volle Bandbreite nutzen zu können.

Wenn imRouter ersichtlich ist, dass die volle Bandbreite bei VDSL 25.000/50.000 ankommt, aber der Kunde reklamiert, dass per WLAN nicht die volle Bandbreite ankommt, dann prüft bitte, ob der WLAN Adapter(Stick oder integriert) auch den "N" WLAN-Standardunterstützt. Nur hier können angehend die 50.000 KBit/s erreicht werden. Je nachdem wie weit der Kunde sich vom Router entfernt, desto weniger kommen natürlich an.

Übertragungsgeschwindigkeiten(Brutto/Netto)

Entscheidend für die Übertragungsgeschwindigkeit von Nutzdaten (z.B. Downloads) ist die Netto-Übertragungsrate des verwendeten WLAN-Standards. Diese ist deutlich geringer als die für die WLAN-Standards angegebene Brutto-Übertragungsrate, von der ein großer Teil für den Aufbau und die Steuerung der WLAN-Verbindung benötigt wird.

Vergleichen Sie die Übertragungsgeschwindigkeit der WLAN-Verbindung des WLAN-Gerätes mit der Netto-Übertragungsrate des verwendeten WLAN-Standards:



standard bandbreite brutto netto:
802.11n 2 / 40 MHz 300 Mbit/s 150 Mbit/s
1 / 40 MHz 150 Mbit/s 75 Mbit/s
2 / 20 MHz 130 Mbit/s 60 Mbit/s
1 / 20 MHz 65 Mbit/s 30 Mbit/s
802.11g - 54 Mbit/s 25 Mbit/s
802.11b - 11 Mbit/s 5 Mbit/s
802.11a - 54 Mbit/s 25 Mbit/s

Hat der Kunde VDSL 50.000 und beklagt, dass nicht die volle Bandbreite per WLAN ankommt, dann liegt das i.d.R. an dem Endgerät!

Unterstützt das Endgerät nur den 802.11g WLAN Standard, dann kann natürlich nicht die volle Bandbreite ankommen.

sorry das die tabelle hier falsch formatieert angezeigt wird
„MBP M1 256/16 Monterey 12.1 . iPhone 11 128 GB, iOs 15.2“
0
Tyranny24226.05.1513:35
promac

Danke für deine ausführlichen Tests. Ich habe auch schon wegen WLAN ac überlegt, nur können das halt noch nicht alle unsere Clients (Lenovo-Lappis) WLAN ac.
Mein MBP sowie iPhone 5s schon

Ich muss wohl mal das komplette Netz überdenken. Z.B. lief bei mir vorhin das TimeMachine Backup über LAN: max. 25MByte/s, was 200MBit/s sind. Das wird dann wohl durch die Platten im NAS eingeschränkt

So, und jetzt nochmal per LAN eine 1GB Datei auf die Freigabe via SMB kopiert: max. 1MB/s
Ich könnt grad ko*** :'(

Wa geht hier ab!?!?!?!?
0
Megaseppl26.05.1513:50
Auf welches Volume geht denn dein TimeMachine Backup (mit den 25MB/s)?
0
Tyranny24226.05.1516:49
Das NAS hat nur ein Volume.
0
Megaseppl27.05.1516:40
Tyranny242
Das NAS hat nur ein Volume.

Dann verstehe ich diesen Satz von Dir nicht: "Ich muss wohl mal das komplette Netz überdenken. Z.B. lief bei mir vorhin das TimeMachine Backup über LAN: max. 25MByte/s, was 200MBit/s sind. Das wird dann wohl durch die Platten im NAS eingeschränkt "
Wenn es an den Platten liegt, warum willst du das Netz überdenken?

Ein TM-BackUp eignet sich zudem überhaupt nicht um Geschwindigkeiten zu messen. Denn da werden oftmals viele kleine Dateien übertragen die meist nur mit einem Bruchteil der Geschwindigkeit einer großen Einzeldatei übertragen wird.
Von daher ist es ziemlich merkwürdig dass Du oben wie beschrieben 8-9MB bei einer großen Einzeldatei über LAN hattest, nun bei TimeMachine über LAN etwa das Dreifache. Umgekehrt würde es mehr Sinn machen. Hast Du einen zweiten Mac den Du zusätzlich zum ersten per LAN an den Switch hängen könntest?
0
Tyranny24227.05.1519:48
Also ich habe nun gesehen, dass es immer so mega-langsam ist, wenn auf dem NAS der smbd-Prozess zu 100% den Prozessor auslastet. Hab schon dem Support geschrieben. Der läuft manchmal volle Touren, obwohl ich nix kopiere, streame etc.
läuft der Prozess "normal", erreiche ich per WLAN durchschnittlich 9 MByte/s, was ja durch diverse Einflüsse ok sein kann. Hab mir nun auch einen ac-Router bestellt, kommt morgen. Mal schauen, was das ausmacht.
Das komische ist bei der FritzBox(6360 Cable auf 5GHz), dass mir NetSpot nur eine Signalstärke von ca. 45% anzeigt, obwohl ich im gleichen Raum nur 6m entfernt bin.
Der alte D-Link Router im OG (auf 2,4GHz) kommt unten noch mit 55% an!
0
Fard Dwalling27.05.1521:39
Ich würde mal eher darauf tippen, das entweder das NAS nicht mit den WD REDs Kompatibel ist (Steht nämlich nicht mit in den Listen), oder aber, das NAS ist noch mit dem erstellen und prüfen des Volumens beschäftig.

Kauf dir einfach ne kleine Synology. Kostet auch nur um die 150.
0
Fard Dwalling27.05.1521:44
Wobei eben WLAN eh immer käse ist. Meine FB7390 ist in 10m Entfernung und mein MBP2011 verbindet sich im 5GHz Netz mit um die 100MBit/s. Im Speedtest sinds dann auch nur 7-9 MByte/s.

Kann denn dein MB überhaupt den ac Standard? Sonst bringts auch kein neuer Router.
0
wingwing
wingwing27.05.1522:38
Fard Dwalling
... mit um die 100MBit/s. Im Speedtest sinds dann auch nur 7-9 MByte/s. ...
"hüstel".

8 Bit = 1 Byte ist nur die Theorie, es kommt mit dem Protokoll eben auch zu zusätzlichen Daten - hier dann der header des IP.

Wenn die Nutzdaten dann auch noch eher viele kleine Dateien beinhaltet, dann sind 7 bis 9 MB/s real entsprechend ca. 100 MBits.
"räusper"
0
Fard Dwalling27.05.1523:05
Deswegen hab ich es ja auch geschrieben.
Um eben zu verdeutlichen das der Speed für WLAN recht normal ist.
0
wingwing
wingwing27.05.1523:27
Fard Dwalling
Deswegen hab ich es ja auch geschrieben.
Um eben zu verdeutlichen das der Speed für WLAN recht normal ist.

jepp - sorry - hatte etwas zu oberflächlich gelesen und dabei das Wörtchen "auch" irgendwie nicht wahrgenommen

---8<--- ---8<--- ---8<---
Es soll aber auch WLAN mit mehr als 100MBit/s geben
0
Fard Dwalling28.05.1507:44
wingwing

Jo ok. Da haste dann 20Mbyte/s.
Irgendwie ist das ja schon alles ernüchternd. Vor allem wenn eben über Kabel an die 100Mbyte/s kein Problem sind.

PS: Bitte keine Diskussion über die 100MB/s im Gigabit Netz! Es steht bewusst "an die" davor.
0
PaulMuadDib28.05.1510:31
Tyranny242
Neue Erkenntnisse, die noch mehr verwirren:

Hatte nun mal den Mac per Kabel direkt am NAS, d.h. ohne Router, Switch etc.
Auch da war es langsam wie immer!

Jetzt wieder alles in Urzustand zurückversetzt, d.h. so wie es ursprünglich war: NAS über Switch am Router, Mac per WLAN am Router. Nun erreiche ich max. 9,5MB/s, womit ich vielleicht leben könnte.

Irgendwie ist das alles sehr merkwürdig!
Da mische ich mich mal ganz blöd ein: Du hast aber die Dienste-Priorität in der Netwerkkonfig so eingestellt, daß LAN vor WLAN bevorzugt wird? Oder WLAN deaktiviert? Sonst geht nämlich trotzdem alles über WLAN.

Und noch was: Wie soll das gehen, "direkt verbunden"? Spielt Dein NAS DHCP-Server? Evtl. Dein Router auch? Wenn das der Fall ist, sollte ein DHCP-Dienst gestoppt werden. Das kommt nicht gut.
0
Tyranny24208.06.1512:03
PaulMuadDib
Tyranny242
Neue Erkenntnisse, die noch mehr verwirren:

Hatte nun mal den Mac per Kabel direkt am NAS, d.h. ohne Router, Switch etc.
Auch da war es langsam wie immer!

Jetzt wieder alles in Urzustand zurückversetzt, d.h. so wie es ursprünglich war: NAS über Switch am Router, Mac per WLAN am Router. Nun erreiche ich max. 9,5MB/s, womit ich vielleicht leben könnte.

Irgendwie ist das alles sehr merkwürdig!
Da mische ich mich mal ganz blöd ein: Du hast aber die Dienste-Priorität in der Netwerkkonfig so eingestellt, daß LAN vor WLAN bevorzugt wird? Oder WLAN deaktiviert? Sonst geht nämlich trotzdem alles über WLAN.

Und noch was: Wie soll das gehen, "direkt verbunden"? Spielt Dein NAS DHCP-Server? Evtl. Dein Router auch? Wenn das der Fall ist, sollte ein DHCP-Dienst gestoppt werden. Das kommt nicht gut.


WLAN deaktiviert.

Nein, NAS spielt nicht DHCP-Server. Hab feste IPs für den Test vergeben, sonst gehts ja net.
0
Mercy
Mercy08.06.1516:44
Ihr läßt euch ganz schon über den Tisch ziehen von der Industrie. Diese ganzen Geschwindigkeiten sind allesamt Theorie ob jetzt "g" oder "n" bzw. der neue "ac" Standart - bringen alle nicht das was sie angeben. Alleine schon eine Wand und einige Meter dazwischen und schon wäre eine Leitung nicht nur sicherer sondern auch schneller.

Laßt euch nicht so von der Lobby verschaukeln. Die Wahrheit schaut leider immer anders aus.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.