Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Netzwerke>Langsamer Datentransfer über WLAN zwischen zwei Macs

Langsamer Datentransfer über WLAN zwischen zwei Macs

RichMcTcNs27.09.2122:21
Von einem MacBook Pro (MBP) aus greife ich per Bildschirmfreigabe auf einen MacMini (MM) zu.
Der MM ist per LAN an das Hausnetz angeschlossen; das MBP wird wandern genutzt und mal per LAN, mal per WLAN verbunden.

Probleme macht konkret der Upload von etwa 60MB großen mp3-Dateien, die ich auf dem MBP per Drag and Drop auf das Fenster des MM ziehe:

Sind beide Rechner per LAN im Netz, geht der Upload von MBP zu MM blitzschnell.
Ist das MBP nur per WLAN verbunden, geht die Upload-Geschwindigkeit auf etwa 300KB/s zurück.

Die Downloadgeschwindigkeit aus dem Internet beträgt lt. MenuMeter-Anzeige bei WLAN-Nutzung regelmäßig 10MB/s, Uploads ins Netz laufen mit 2-4 MB/s. Wieso ist dann die lokale Geschwindigkeit so langsam?

Meine Frage: Was kann ich tun, um die lokale Transfer-Geschwindigkeit zu verbessern?

Vielen Dank schon mal!



PS. Noch ein paar vielleicht nützliche Daten:

Auf beiden Rechnern ist die OS-Version 11.6.

Die übliche WLAN-Geschwindigkeit an den genutzten Orten, ermittelt über die TX-Rate aus der mit Alt- erweiterten WLAN-Menubar-Anzeige, beträgt 20MB/s beim MBP und 50 MB/s beim MM.

Benutzt wird Kanal 44, 5GHz, 80 MHz.

Der Router (FB 7490) steht im Keller; Router-WLAN ist deaktiviert.
Vom Router geht ein Ethernetkabel zu einem Switch im 2. Stock, an dessen Ausgängen eine TimeCapsule mit WLAN (LV) sowie per Kabelverbindung das MBP und das MM angeschlossen sind.
0

Kommentare

Deichkind28.09.2100:05
Die im WLAN-Menü des Macs genannte Tx-Rate ist die Datenrate des physikalischen Modus. Die praktisch erreichbare Datenrate auf höherer Protokollebene beträgt vielleicht die Hälfte davon. Ich weiß es nicht genau, aber ich vermute, die Tx-Rate des WLAN-Menüs ist der Wert des herausgehenden Streams an der WLAN-Schnittstelle des Macs. Insofern ist das schon ein Wert, an dem man die zu erwartende Upload-Datenrate abschätzen kann. Gibt es aber während der Übertragung viele Retries, oder benutzen auch andere Netzwerke das Kanalbündel 36/40/44/48, dann ist die Nettodatenrate trotzdem niedrig. Wird es denn viel besser, wenn das MBP näher an die TC herangebracht wird?
Welcher MCS-Index wird genannt? Wie lautet der Wert NSS (Number of Spatial Streams)? Beide Werte erscheinen zusammen mit der Tx-Rate. Ändert sich die Tx-Rate während die Übertragung läuft?
0
RichMcTcNs28.09.2112:01
Hallo Deichkind, danke für Deine Antwort.

Zu Deinen Fragen:
Nur WLAN-Verbindung, beschränkt auf 2,4GHz, 30dB Störabstand in Kanal 6, LAN deaktiviert,
- Die Geschwindigkeit nimmt kaum zu, wenn die Rechner nahe an die TimeCapsule kommen,
- MCS = 23, NSS = 3, TX-Rate bleibt während der Übertragung stabil.

Ich hab dann noch ein bisschen untersucht; Geschwindigkeiten stammen aus MenuMeter-Anzeige:

Transfer von MBP per WLAN auf die iCloud; Geschwindigkeit 2 - 8 MB/s.
Transfer von MBP per WLAN auf die iCloud; Geschwindigkeit 2 - 8 MB/s.
(Ich hab einen Internetanschluss mit nur 40Mb/s Upload. Die 8 MB/s sind dann sicher nur von der Größenordnung richtig.)

Transfer MBP nach MM per WLAN; Geschwindigkeit 200 - 400 KB/s,
Transfer MM nach MBP per WLAN; Geschwindigkeit 4 - 6 MB/s
Das Problem besteht also immer noch:
WLAN-Übertragung von MBP zu MM deutlich zu langsam.
0
stargator28.09.2112:21
Die Frage ist die Bildschirmfreigabe vielleicht das Problem wenn es über Wlan geht? Geht es mit Filesharing via SMB oder Airdrop genauso langsam? Wenn richtiger Internet Download/Upload schneller geht, liegt es vielleicht am Protokoll? Die AirPort Time Capsule 802.11ac war WLAN technisch schon mal aktuell und wirklich gut (Die älteren Modelle sind für heutige Bedürfnisse nicht adäquat). Inzwischen denke ich dass sie für modernes WLAN ersetzt werden könnte. Ein Wlan Repeater von Fritz (2400,3000,6000) würde die aktuellen Protokolle können und würde sich auch gut mit der Basis im Keller vertragen. Das benutzte 5GHz Netz ist nicht so überlaufen, aber die Qualität nimmst stark mit der Entfernung ab. Wenn beide Geräte neben der Capsule stehen geht es dann besser?
0
RichMcTcNs28.09.2113:43
Das 5GHz-Netz war auf Grund der baulichen Gegebenheit langsamer, deshalb hab ich es hierfür mal deaktiviert. Wenn die Geräte in der Nähe der TC stehen, wirkt sich das nicht erheblich (bezogen auf den Mangel) aus.
Das Protokollproblem hab ich auch schon im Verdacht, weiß aber viel zu wenig darüber.
Ich frag mich, warum es in einer Richtung gut läuft, in der anderen um den Faktor 10 langsamer.
Und gerade neu festgestellt: Wenn ich die Datei auf das Icon des MM im Finderfenster des MBP ziehe, läuft der Upload mit anständiger Geschwindigkeit (3 MB/s). Nicht schlecht!
0
Deichkind28.09.2113:54
Ich habe keine Erfahrung mit den Tücken beim Arbeiten über die Bildschirm-Freigabe. Darum halte ich mich bei dem Thema raus.

Bei MCS 23 wird jedenfalls eine Tx-Rate von 195 oder ca. 217 Mbit/s realisiert je nach dem angewendeten Guard-Intervall (eine Automatik). Die durch das Protokoll verursachte Verzögerung (Wartezeit, Latenz) beim Hin und Her ist bei WLAN natürlich größer als bei LAN.
0
Deichkind28.09.2115:03
Na gut, bei 5 GHz ist die praktische Reichweite geringer. Das ist aus physikalischen Gründen zu erwarten: Ungefähr die gleiche Sendeleistung wie im 2G4-Band, aber mehr als die doppelte Frequenz. Gleicher Antennentyp/Antennengewinn bei 2,4 GHz und 5 GHz (jedenfalls bei der Airport Extreme/Time Capsule und dem MacBook Pro). Das ergibt weniger als ein Viertel der Empfangsleistung mit entsprechender Auswirkung auf das Nutzsignal-Störsignal-Verhältnis am Empfängereingang auf beiden Seiten der Verbindung. Von sonstigen Auswirkungen, die die höhere Frequenz mit sich bringt, ganz abgesehen.

Aber: Im 5-GHz-Band ist die Latenz geringer. Das sollte sich jedenfalls bei Experimenten in der Nähe der Time Capsule positiv auswirken. Du kannst ja mal für das 5-GHz-Band einen abweichenden Namen angeben (in den "Optionen für drahtloses Netzwerk ..." ist der Haken in der Checkbox vor 5 GHz Netzwerkname zu setzen) und gezielt auswählen.

Wie kommen denn die gewählten Kanäle zustande? Manuell ausgewählt?
Bitte mal die Kanäle wie folgt scannen:
Das WLAN-Menü bei gedrückt gehaltener Taste 'alt' öffnen.
"Diagnose für drahtlose Umgebungen öffnen ..."
In dem Programmfenster nicht die Schaltfläche "Fortfahren" betätigen, sondern im Menü "Fenster" den Eintrag "Scan" wählen.
Beide Frequenzbänder werden damit einmal gescannt. Für erneutes scannen die Schaltfläche "Jetzt suchen" betätigen.

Und dabei beachten: Wenn z.B. Kanal 44 bei Kanalweite 80 MHz gewählt ist, dann wirken alle sonstigen im Kanalbündel 36/40/44/48 vorhandenen Netzwerke mehr oder weniger störend.
0
Floki
Floki28.09.2117:55
RichMcTcNs
Meine Frage: Was kann ich tun, um die lokale Transfer-Geschwindigkeit zu verbessern?

Hallo, eine andere Übertragungsart wählen!

Ich habe jetzt das Szenario mal nachgestellt.
Ausgangsmaterial ist eine 4 GB große Filmdatei (MP4).
Geräte:
von MBP (2015) nach MM Server Late 2012 >> FB 7590
MBP WLAN über 7590 auf MM angebunden per LAN

Erster Versuch wie bei dir über Bildschirmfreigabe (sprich ich sehe den Desktop des MM). Ich ziehe also das File auf den Desktop des MM. Zeit >> 1.16 Minuten

Zweiter Versuch, ich mounte den MM im Finder des MBP und ziehe das File darauf. Zeit >> 45 Sekunden

Dritter Versuch per FTP mit der App ForkLift, Zeit >> 46 Sekunden

Wie du siehst ist deine Variante die "Schlechteste" bzw. langsamste.
0
RichMcTcNs28.09.2118:04
Bisher liefen beide Frequenzbereiche unter einer gemeinsamen SSID; ich hab sie dann unterschiedlich benamst und für die obigen Angaben nur den 2,4GHz-Bereich benutzt. Die Kanalauswahl erfolgte unter Hilfe von WiFi-Explorer für die Kanäle, die den besten Störabstand boten. Das hab ich im weiteren kontrolliert.
Wichtig scheint mir, dass ich ins Internet gute Übertragungsraten habe, auch von MM zu MBP, jedoch nicht von MBP zu MM.
Der von Dir empfohlene Kanalscan ergab eine andere Empfehlung für 2,4GHz (Kanal 1), was eine leichte Erhöhung der Geschwindigkeit ergab und für den 5GHz-Bereich den Kanal 161, den ich mit der TimeCapsule aber nicht bedienen kann.
Ein wichtiger Hinweis ist wohl noch, dass die Transferzeiten von MBP nach MM zufriedenstellen sind, wenn ich den Transfer nicht durch ein DragDrop der Datei auf das Bildschirmfreigabefenster starte, sondern durch DragDrop auf das MM-Icon im Finderfenster des MBP.
Vermutlich wird damit eine andere Transfermethode ausgelöst??.
Im Netz fand ich dann ein paar Hinweise, dass SMB und Fritz.Box und Bildschirmfreigabe irgendwie nicht richtig zuverlässig zusammenarbeiten. Das hieße dann, auf macOS 12 zu warten in der Hoffnung auf einen Fix.
0
Deichkind28.09.2118:50
Fritz!OS Version 7.28 soll ja Probleme mit SMB behoben haben. Die Firmware gibt es auch für AVM 7490.

Ah ja, wenn der WiFi Explorer vorhanden ist, dann kann man auf den Scan mit der Diagnose für drahtlose Umgebungen verzichten. Die Kanalempfehlung für das 5-GHz-Band muss man ignorieren. Da kommt wohl immer Kanal 161 heraus, ausgenommen es gibt einen lokalen Störer. Kanal 149 bis 161 kommen zur Zeit in Europa (ausgenommen Großbritannien) wegen zu großer Einschränkungen nicht in Frage und stehen bei den Routern und Access-Points nur selten zur Wahl.
0
RichMcTcNs28.09.2120:21
Die 7490 ist seit längerem aktualisiert; bei der Kanalwahl verlass ich mich lieber auf den WiFi-Explorer.
Ich warte dann mal auf macOS12.
Vielen Dank!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.