Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple TV>Klang Apple TV

Klang Apple TV

Der echte Zerwi02.02.2206:02
Hallo zusammen,
habe seit ein paar Tagen das Apple TV 4K der neuesten Generation und bin echt begeistert.
Ich nutzte bisher den Amazon 4K Stick.

Was mir sofort auffiel: Der tolle Klang des Apple TV an meinem 5.1 System. Sehr ausgewogen, der räumliche Eindruck ist sensationell, die Effekte grandios. Filme und Serien anschauen machen jetzt noch mehr Spaß. Wirklich erwartet hatte ich dies nicht, bin echt von den Socken. Deutlich besser als mit dem Amazon Stick!

Ist das jetzt Einbildung, Voodoo oder kann das gegenüber dem Amazon Stick tatsächlich sein?
Ist das auch jemand hier aufgefallen?
+6

Kommentare

Martin8302.02.2206:15
Hey,
ich nutze den Apple TV 4K für Lossless-Audio (Stereo) von Apple Music per HDMI Lichtwellenleiterkabel an einem T+A PA 1100 E mit HDMI-Modul.
Der Sound ist absolute Spitze!
Daran ist aber das Inakustik HDMI LWL 2.1 beteiligt. Ein billiges HDMI-Kabel klingt hingegen sehr flach.
Also nein, keine Einbildung. Klanglich macht das Apple wirklich gut.
Mit einem richtig guten HDMI-Kabel hebst du das Qualitätsniveau aber nochmal nach oben.
Viele Grüße!
-11
seahood
seahood02.02.2207:08
Den Klang bekommst Du für 50 Cent https://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?t=212587
„Think different! “
-2
seahood
seahood02.02.2207:10
Ich freue mich wenn junge Physik Studenten endlich nach der Erfindung der Quantenelektrodynamik neue Felder betreten wollen. Dafür gibts einen Daumen nach oben.
Martin83
Daran ist aber das Inakustik HDMI LWL 2.1 beteiligt. Ein billiges HDMI-Kabel klingt hingegen sehr flach.
„Think different! “
+12
Krypton02.02.2208:54
Der echte Zerwi
Ist das jetzt Einbildung, Voodoo oder kann das gegenüber dem Amazon Stick tatsächlich sein?
Ist das auch jemand hier aufgefallen?

Wenn es hier klanglich einen Unterschied gibt, liegt das vermutlich an anderen Einstellungen. Beide Geräte sollten das digitale Signal 1:1 an den TV bzw. Verstärker weiterreichen. Erst im Verstärker/Receiver/TV wird das Signal dann zum tatsächlichen Sound verarbeitet.
Wenn etwa der Amazon-Stick auf Stereo oder ein anderes, nicht zur Anlage passendes Signal eingestellt war, dann kann es schon anders klingen. Aber ansich sollte das AppleTV keinen eigenen «Klang» haben, da es das Signal lediglich zum Verstäker/Receiver/TV durchreicht.

Kann natürlich auch noch sein, dass zwei unterschiedliche Filme verglichen wurden, oder ein Film mit anderem Audio-Signal (etwa einmal von Amazon und einmal von Apple) betrachtet wurde. Vermutlich war es aber nur eine unterschiedliche Einstellung.
+9
Legoman
Legoman02.02.2209:27
Martin83
Ein billiges HDMI-Kabel klingt hingegen sehr flach.
Du würdest bestimmt auch den Spezial-Hifi-Router kaufen, oder?
Allerfeinstes Schlangenöl...

Digitale Signale bestehen aus Einsen und Nullen - so lange die Datenrate stimmt, kommt auch immer das gleiche Signal an.
+7
Zerojojo02.02.2209:30
Oh oh, eine Kabeldiskussion bahnt sich an. Nichts wie weg...
+25
seahood
seahood02.02.2209:39
Das hast Du aber die Kabel noch nicht gehört die ich im Vollmondschatten mit gequetschen Licht vorpolarisiert habe. Die hören sich nach "ADJEKTIVEN" an.
Zerojojo
Oh oh, eine Kabeldiskussion bahnt sich an. Nichts wie weg...
„Think different! “
+3
steve.it02.02.2210:09
Krypton
Beide Geräte sollten das digitale Signal 1:1 an den TV bzw. Verstärker weiterreichen.

AppleTV kann nur 48 kHz wiedergeben, siehe:
Musik in "CD-Qualität" liegt aber in 44.1 kHz vor.

Bedeutet: Von 44.1 kHz zu 48 kHz

Das ist zumindest auf dem Blatt Papier nicht optimal und ein Punkt, zu dem man sich Gedanken machen kann. Stattdessen wird in die Voodoo-Kiste gegriffen => was soll es bei einem vernünftigen HDMI-Kabel für Unterschiede geben (abgesehen vielleicht wenn die Spezifikationen nicht passen und/oder die Kabel Mängel haben)?
-1
Der echte Zerwi02.02.2210:09
Oha, eine Kabeldiskussion !

BTW: Der Amazon Stick steckt direkt ohne Kabel im Port. Das Apple TV natürlich mit Kabel.

Nun, wie dem auch sei - ich erfreue mich an dem kleinen schwarzen Kasten und bin absolut zufrieden.

Die Einbindung in das Apple Ökosystem ist zudem auch noch eine feine Sache, kann außerdem Apple One nun voll und ganz nutzen. Top.
+5
seahood
seahood02.02.2210:28
24kHz nicht 48.
steve.it
AppleTV kann nur 48 kHz wiedergeben, ...
„Think different! “
-4
marc.hb02.02.2210:29
Was konntest du denn am Amazon Stick nicht nutzen? AppleTV gibt es ja auch für den FireTV Stick.
0
Der echte Zerwi02.02.2210:32
marc.hb
Was konntest du denn am Amazon Stick nicht nutzen? AppleTV gibt es ja auch für den FireTV Stick.

Apple TV selbst natürlich schon, aber:

Apple Music am Fernseher
Apple Arcade

…und natürlich
Fotos
Mediathek
+4
Der echte Zerwi02.02.2210:34
Nochmals zum Klang: Ich könnte mir auch einfach eine bessere Signalverarbeitung im Apple TV gegenüber Amazon vorstellen, einfach aufgrund der darin verbauten besseren Chips. Nur so eineVermutung. Der Preis kommt ja nicht von ungefähr.
-1
seahood
seahood02.02.2210:40
Ja das wird es wohl sein....
Der echte Zerwi
Nochmals zum Klang: Ich könnte mir auch einfach eine bessere Signalverarbeitung im Apple TV gegenüber Amazon vorstellen, einfach aufgrund der darin verbauten besseren Chips. Nur so eineVermutung. Der Preis kommt ja nicht von ungefähr.
„Think different! “
0
David_B
David_B02.02.2211:36
Hast du das HDMI-Kabel vielleicht andersherum angeschlossen? Es ist völlig normal und physikalisch unbestreitbar, dass HDMI-Kabel nur in eine Richtung Daten in voller Qualität weiterleiten können und das Signal dabei glätten, so dass das Klangbild so harmonisch wie möglich wird.

Falsch herum angeschlossene Kabel können lediglich zwischen 0 und 1 unterscheiden. Ist das Kabel richtig herum angeschlossen, dann ist es auch kein Problem, 0,15 oder 0,98 zu übertragen.
+12
silversurfer2202.02.2211:47
aha nur weil Apple eine Marge von ca 40% hat und somit zwangsläufig teurer ist, ist es auch klanglich besser ?

wenn du klanglich etwas sinnvolles machen möchtest, dann nimm nen vernünftigen Streamer / D/A Wandler
Der echte Zerwi
Nochmals zum Klang: Ich könnte mir auch einfach eine bessere Signalverarbeitung im Apple TV gegenüber Amazon vorstellen, einfach aufgrund der darin verbauten besseren Chips. Nur so eineVermutung. Der Preis kommt ja nicht von ungefähr.
0
Dunkelbier02.02.2211:50
Martin83
Daran ist aber das Inakustik HDMI LWL 2.1 beteiligt.
280 Tacken für ein 1m-Kabel, das digitale Signale beträgt? Wow. Ich hab den falschen Job…
+19
molly7802.02.2212:26
steve.it
Krypton
Beide Geräte sollten das digitale Signal 1:1 an den TV bzw. Verstärker weiterreichen.

AppleTV kann nur 48 kHz wiedergeben, siehe:
Musik in "CD-Qualität" liegt aber in 44.1 kHz vor.

Bedeutet: Von 44.1 kHz zu 48 kHz

Ein aktuelles FireTV Gerät kann 24bit bei 192kHz.

Einen kleinen Unterschied höre ich je nach Streamingquelle
AirPlay2 klingt hörbar schlechter, zwischen Fire TV und dem eingebauten Streamingmodul im AVR höre ich keinen Unterschied bzw. könnte es nicht auseinander halten.
-1
Der echte Zerwi02.02.2212:27
silversurfer22
aha nur weil Apple eine Marge von ca 40% hat und somit zwangsläufig teurer ist, ist es auch klanglich besser ?

wenn du klanglich etwas sinnvolles machen möchtest, dann nimm nen vernünftigen Streamer / D/A Wandler

Nun, auch Amazon arbeitet sicher nicht umsonst. Die verstecken dann halt Marge im Prime Service. Quersubventionierung.

Was ist bei Dir ein vernünftiger Stream D/A Wandler? Das solltest Du schon näher ausführen, damit man damit etwas anfangen kann.

Und: Du weißt ja nicht, welche Hardware ich hinter dem Apple TV hängen habe.
+2
Tirabo02.02.2212:39
David_B
Hast du das HDMI-Kabel vielleicht andersherum angeschlossen? Es ist völlig normal und physikalisch unbestreitbar, dass HDMI-Kabel nur in eine Richtung Daten in voller Qualität weiterleiten können und das Signal dabei glätten, so dass das Klangbild so harmonisch wie möglich wird.

Falsch herum angeschlossene Kabel können lediglich zwischen 0 und 1 unterscheiden. Ist das Kabel richtig herum angeschlossen, dann ist es auch kein Problem, 0,15 oder 0,98 zu übertragen.

Vor allem kann, wenn das Rückschlagventil im HDMI-Kabel nicht richtig funktioniert, Schmutz in Form von Quanten und Elektrobakterien das digitale Signal angreifen und es dann bei der Übertragung leicht zersetzen (das ist leider ein riesiges Problem bei der Herstellung von HDMI-Kabeln, es gibt da immer riesigen Ausschuss - daher sollte man IMMER das allerteuerste kaufen!!!!).

Das führt dann in der Regel zum hörbaren Verlust von Räumlichkeit, weil ja die Raummaße und die Reflexionen immer das Erste sind, was bei der Übertragung via HDMI verloren geht.

Auch USB hat oft Probleme mit Schmutz im digitalen Signalweg.
+14
verstaerker
verstaerker02.02.2212:41
seahood
24kHz nicht 48.
steve.it
AppleTV kann nur 48 kHz wiedergeben, ...

naja.. die samplerate ist schon 48Khz .. aber ja der darstellbare Frequenzbereich ist 24 kHz (aber über das Nyquist-Theorem müssen wir jetzt nicht diskutieren)
+3
seahood
seahood02.02.2213:23
Achso, ok. Also geht die optisch mit 96Khz raus oder?
verstaerker
seahood
24kHz nicht 48.
steve.it
AppleTV kann nur 48 kHz wiedergeben, ...

naja.. die samplerate ist schon 48Khz .. aber ja der darstellbare Frequenzbereich ist 24 kHz (aber über das Nyquist-Theorem müssen wir jetzt nicht diskutieren)
„Think different! “
-1
Tirabo02.02.2213:34
seahood
Achso, ok. Also geht die optisch mit 96Khz raus oder?

Wieso??
0
Krypton02.02.2215:08
steve.it
Krypton
Beide Geräte sollten das digitale Signal 1:1 an den TV bzw. Verstärker weiterreichen.

AppleTV kann nur 48 kHz wiedergeben, siehe:
Musik in "CD-Qualität" liegt aber in 44.1 kHz vor.

Bedeutet: Von 44.1 kHz zu 48 kHz

Das ist zumindest auf dem Blatt Papier nicht optimal und ein Punkt, zu dem man sich Gedanken machen kann.

In den Specs stehen mehrere Dinge.
1. Bei den Audio-Formaten stehen diverse Codierungen (HE-AAC, AAC, MP3, Apple Lossless, Flac, AIFF und WAV, AC-3, Dolbiy DigitalPlus 7.1 Surround und Dolby Atmos. Eine Begrenzung der Samplingfrequenz steht hier gar nicht. Speziell die Datenströme von AAC und Dolby werden typischerweise vom AppleTV gar nicht decodiert und bearbeitet, da sie 1:1 als Datenstrom weitergereicht werden.

2. Die oben genannten Formate (etwa Dolby Atmos) haben dann wieder eigene Specs, etwa 5.1 oder 7.1 Tonspuren, bzw. bis zu 128 einzelne Tonspuren mit 64 Audiokanälen, diese können jeweils mit 48 kHz Samplingfrequenz weitergegeben werden, 96 Khz werden wohl von manchen Systemen auch unterstützt.
Das ist aber wie schon erwähnt, relativ egal. Eine FritzBox oder ein Switch im Netzwerk muss das Audioformat ja auch nicht verstehen oder verarbeiten, der Datenstrom wird einfach an den Receiver weitergereicht und der dröselt das dann auf, decociert und konvertiert es je nach Lautsprecher-Setup in einzelne analoge Signale, die dann verstärkt werden. Das Apple TV schiebt das nur blind weiter, wenn wir von Video-Streams oder gekauften Filmen reden.

3. Bei den Videoformat-Specs stehen auf der Apple-Seite tatsächlich die 48 kHz, aber es steht ein «bis zu» davor. Andere Samplerates werden auch unterstützt und es muss typischerweise bei Musik kein Re-Sampling vorgenommen werden.
DVDs, Blu-rays oder Kauf-Streams haben aber von vornherein 48 kHz als Tonspur, und um die Surround-Wiedergabe ging es ja im ersten Post.
+6
Der echte Zerwi02.02.2215:30
Krypton
der Datenstrom wird einfach an den Receiver weitergereicht und der dröselt das dann auf, decociert und konvertiert es je nach Lautsprecher-Setup in einzelne analoge Signale, die dann verstärkt werden. Das Apple TV schiebt das nur blind weiter, wenn wir von Video-Streams oder gekauften Filmen reden.

Würde das dann bedeuten, dass es egal ist, welche Streaming Box das Signal zum Receiver oder Fernseher schiebt und es im Endeffekt nur auf die Endgeräte ankommt ?
+2
der Wolfi
der Wolfi02.02.2216:22
Egal ob ohne Rückschlagventil oder falsch rum
Der Klang wird optimal optimiert liegt das Kabel fest zugezogen um den Hals des Hörers
Darum nie, niemals Kabel unter 5m Länge kaufen.
„Normal is für die Andern“
-2
Buginithi
Buginithi02.02.2217:33
Dunkelbier
Martin83
Daran ist aber das Inakustik HDMI LWL 2.1 beteiligt.
280 Tacken für ein 1m-Kabel, das digitale Signale beträgt? Wow. Ich hab den falschen Job…

Das ist doch noch nix.

https://www.dienadel.de/audioquest-dragon-48-dbs/x-hdmi-earc-8k-10k-48gbps/a-353639921
-1
z3r0
z3r002.02.2217:39
Das herrlich amüsante, alte Thema…

+5
verstaerker
verstaerker02.02.2218:09
also auch digitale Kabel sollten ordentlich geschirmt sein , sonst gibts auf dem Weg verlorene Bits .. aber das sind dann in der Regel deutlich Fehler (z.B. kurze Aussetzer) . Der Klang an sich wird dadurch sicher nicht verändert.
+3
seahood
seahood02.02.2219:30
Das ist alles noch harmlos, es gibt bei YouTube Leute die sich Steckdosenleisten für 10`000€ kaufen und von Klang erzählen.
„Think different! “
0
Der echte Zerwi02.02.2220:51
z3r0
Das herrlich amüsante, alte Thema…


Aprilscherz, oder?
0
z3r0
z3r003.02.2207:11
Der echte Zerwi

Leider nicht:

Ist schon alt, macht es allerdings nicht besser.
0
Greetsiel03.02.2208:53
Wissenschaftler haben ja jetzt herausgefunden…


…Sind dann aber gleich wieder reingegangen
+3
ww
ww03.02.2211:19
z3r0
Der echte Zerwi

Leider nicht:

Ist schon alt, macht es allerdings nicht besser.


Das MUSS ein Scherz sein!
+1
Krypton03.02.2215:03
ww
z3r0
Der echte Zerwi

Leider nicht:

Ist schon alt, macht es allerdings nicht besser.
Das MUSS ein Scherz sein!

Das ist nicht der erste Artikel dieser Art und wird auch nicht der letzte gewesen sein. Die menschlichen Sinne sind nicht «linear» und auch nicht «absolut», was ihr Mess- oder Beurteilungsvermögen angeht. Eine flasche Wein, die im Urlaubsland im feinen Restaurant bei warmem Wetter und lustiger Atmosphäre noch super geschmeckt hat, kann sich zuhause im stressigen Alltag und Regenwetter plötzlich als Enttäuschung entpuppen.

Ebenso beim Hörvermögen. Wenn jemand glaubt oder ein Urteil gehört hat oder von einer wichtigen Person eine Empfehlung bekommen hat, dann fällt die Beurteilung des exakt selben Audio-Equipments anders aus, als wenn man der Meinung ist, dass es sich hier um ein billiges Ding aus der Grabbelkiste handelt. Sprich, das Wissen um etwas (Preis, Qualität, Standard) kann die Wahrnehmung beeinflussen. So wie es auch einen Placebo oder Nocebo Effekt gibt.
+4
X-Jo03.02.2215:53
Jaa — aaber: Beim oben angeführten Netzwerkkabel-Test handelt es sich doch um Ergebnisse einer renommierten Fachzeitschrift. Die Testergebnisse sind doch hoffentlich mittels Blind-/Doppelblindtests zustande gekommen?

Damit sollten doch Placebo- und Nocebo-Effekte ausgeschlossen sein.
+1
Krypton03.02.2216:24
X-Jo
Jaa — aaber: Beim oben angeführten Netzwerkkabel-Test handelt es sich doch um Ergebnisse einer renommierten Fachzeitschrift. Die Testergebnisse sind doch hoffentlich mittels Blind-/Doppelblindtests zustande gekommen?

Damit sollten doch Placebo- und Nocebo-Effekte ausgeschlossen sein.
Du kannst dir den Artikel gern selbst durchlesen, er ist ja in oben verlinktem PDF verfügbar. Zum Testablauf steht das nichts drin, lediglich der Aufbau wird beschrieben. War aber wie gesagt nicht der erste Test dieser Art. Schon die Eingangsprämisse offenbart die Kompetenz der oder des Tester/s
STEREO 12/2008
Wenn Digitalkabel für SPDIF-Verbindungen Einfluss auf den Klang haben, warum sollten dann nicht auch Netzwerkkabel verschieden „klingen“? STEREO bat eine Auswahl zum Hörtest
+3
X-Jo03.02.2216:40
Den Artikel hatte ich gelesen.
Mit meiner Frage habe ich gehofft, dass mir ein Verfechter der Digitalkabelklangbeeinflussung erklärt, dass es sich selbstverständlich um Blindtests handelt, eben weil mir nichts zum Testablauf bekannt ist.
0
ww
ww03.02.2216:46
X-Jo
Den Artikel hatte ich gelesen.
Mit meiner Frage habe ich gehofft, dass mir ein Verfechter der Digitalkabelklangbeeinflussung erklärt, dass es sich selbstverständlich um Blindtests handelt, eben weil mir nichts zum Testablauf bekannt ist.

Es KANN GAR NICHT ein Bildtest gewesen sein. Geschweige Doppelblindtest.

Kein Mensch kann das hören, schon gar nicht reproduzierbar.

Normalerweise hören Menschen Pegeländerungen. Lauter=besser!
+1
Oceanbeat
Oceanbeat03.02.2218:43
Ich habe gerade einem audiophilen Freund beim Umzug geholfen. Bei seinem Equipment und der Verkabelung findet man alles was Rang und Namen hat. Beim Verlegen des Anschlusskabels vom Router zur TAE-Dose musste ich dann auch innerlich grinsen. High-End Streaming über einen schnöden Klingeldraht…
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
+4
steve.it03.02.2219:33
X-Jo
Jaa — aaber: Beim oben angeführten Netzwerkkabel-Test handelt es sich doch um Ergebnisse einer renommierten Fachzeitschrift.

Renomiert? Fachzeitschrift?
0
Tirabo03.02.2222:43
X-Jo
Jaa — aaber: Beim oben angeführten Netzwerkkabel-Test handelt es sich doch um Ergebnisse einer renommierten Fachzeitschrift. Die Testergebnisse sind doch hoffentlich mittels Blind-/Doppelblindtests zustande gekommen?

Damit sollten doch Placebo- und Nocebo-Effekte ausgeschlossen sein.

Blindtest - die sind da doch „so überzeugt“ davon, dass aus ihrer Sicht doch gar kein Blindtest nötig ist.
Ich würde das zielgruppenorientiertes Gequatsche nennen. Der geneigte Käufer und Abonnent dieser Zeitschrift will so etwas zur Bestätigung lesen, also liefert man.

Ob es sich tatsächlich schon um eine „Fachzeitschrift“ handelt, darüber lässt sich streiten. Ich habe die früher mal hin- und wider als Kind und Jugendlicher gelesen und habe mich bereits da schon über die Schwurbelei amüsiert. Letztlich sind es ja auch meist Produktpräsentatoren im Dienste der Hersteller.

Als „Berufsfachblatt“ für Tontechnik kommt es absolut nicht in Frage, eher für HiFi-Verkäufer.
+3
HuHaHanZ
HuHaHanZ04.02.2208:45
Ich habe da mal eine andere Frage zu. Irgendwie stehe ich da gerade auf dem Schlauch. Auch hier ist ein ATV 4K per HDMI am Verstärker angeschlossen und so ist es ja möglich Lossless wiederzugeben. So habe ich das jedenfalls verstanden. Aber nun ist es ja auch notwendig das TV-Gerät zu nutzen, um eben Musik auf den ATV zu bedienen. Das würde ich gerne vermeiden, aber wie kann ich dann Musik auf dem ATV bedienen? Ist das über eine App möglich? Achja, hochwertige Kabel sind vorhanden Evtl. doofe Frage.....
0
Buginithi
Buginithi04.02.2209:15
Hat der Verstärker nicht mehrere HDMI Anschlüsse?
Alternativ kann man auch das ATV an den Fernseher und der Fernseher wiederum an den Verstärker. Der Fernseher reicht den Ton dann an den Verstärker durch.
0
Gubi04.02.2210:19
Ich denke @HuHaHanZ meint das er den Fernseher nicht an haben möchte wenn er Musik hört und das ATV so ja nicht bedienen kann.
0
marsi04.02.2212:20
@HuHaHanZ, diese Frage stelle ich mir auch immer wieder. Aber geht ohne Bildschirm eher eben nicht.
0
LoMacs
LoMacs04.02.2216:37
seahood
Das ist alles noch harmlos, es gibt bei YouTube Leute die sich Steckdosenleisten für 10`000€ kaufen und von Klang erzählen.
Wer hilft mir, auf Wikipedia den Artikel "Audio-Esoterik" zu erstellen und auszuformulieren?
+3
Holger111104.02.2217:31
Moin,
Hier schon mal ein paar Anregungen:

Viel Spaß: Holger
+3
aibe
aibe04.02.2219:33
Holger1111

Super Artikel! Schon oft über „Optimierungskomponenten“ gestoßen, bei denen man dem Hersteller eigentlich direkt mit einem Anwalt drohen müsste. Stichwort Leistungsversprechen. Unglaublich was da am Markt so abgeht…
0
seahood
seahood04.02.2219:38
https://www.fairaudio.de/test/harmonix-rfa-7800-room-tuning-devices/
„Think different! “
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.