Forum>Hardware>"Ist das ein Placebo?": Reparaturexperte entsetzt über Kühlung von Macbook Air

"Ist das ein Placebo?": Reparaturexperte entsetzt über Kühlung von Macbook Air

Picard2210.10.1911:21
Aus dem Artikel:
Nicht schlecht staunte Louis Rossmann, der im New Yorker Stadtteil Manhattan einen Fachbetrieb für Computerreparaturen betreibt, als er eines von Apples neuen Macbook-Air-Geräten öffnete. Der Laptop hatte laut Besitzer einfach den Geist aufgegeben und tat beim Einschalten kaum einen Mucks.

Lediglich der Lüfter sprang noch an. Die weiteren Untersuchungsergebnisse ließen den Experten erwarten, dass er es in den kommenden Monaten mit noch mehr Fällen dieser Art zu tun bekommen werde. Der Grund: ein seiner Ansicht nach völlig unzureichendes Kühlsystem.

Apple hat, wie es sich gehört, einen Heatsink auf die CPU aufgebracht. Es gibt auch einen Lüfter, der einen Luftstrom aus dem inneren des Gehäuse nach außen erzeugt und somit zur Kühlung beiträgt. Was es allerdings nicht gibt, ist eine Heatpipe.


-7
Umfrage

Thermische Probleme , CPU Throtteling bei Macbooks (Standard / Air /Pro) schon selbst erlebt?

  • Ja, gibt hin und wieder Probleme
    27,3 %
  • Nein, läuft völlig Problemlos
    72,7 %

Kommentare

verstaerker
verstaerker10.10.1911:26
wieso gibt jemand einen neuen MBA in irgendeinen Reparaturbetrieb?

Wenn mir mein Laptop einfach abrauchen würde würde ich das aber ratz-fatz Apple zurückgeben

das MBA meiner Frau läuft seit 2011 tadellos
+5
Jaguar1
Jaguar110.10.1911:28
Wird schon schief gehen
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
0
tobias.reichert10.10.1911:31
Der Schaden am Gerät hatte nichts mit der Kühlung zu tun und es gibt auch nicht wirklich ein Throttling-Problem bei den Geräten. 🤷‍♂️
+8
bmonno10.10.1912:23
verstaerker
wieso gibt jemand einen neuen MBA in irgendeinen Reparaturbetrieb?

Wenn mir mein Laptop einfach abrauchen würde würde ich das aber ratz-fatz Apple zurückgeben

das MBA meiner Frau läuft seit 2011 tadellos
Aus der Tatsache, dass ein altes MacBook Air noch läuft, kann man leider nicht schliessen, dass der Aufbau beim neuen (Retina-) MacBook Air gleich ist. Der Film bezieht sich auf ein neues Air.
tobias.reichert
Der Schaden am Gerät hatte nichts mit der Kühlung zu tun und es gibt auch nicht wirklich ein Throttling-Problem bei den Geräten. 🤷‍♂️
Das hat er nicht behauptet. Und vielleicht wird es die Schäden ja auch nicht geben, weil die CPU vorher abschaltet.
0
piik
piik10.10.1912:38
Echt, sowas hätte ich nicht für möglich gehalten, obwohl Apple beim Thema Wärme schon mehrfach Mist gebaut hat.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
0
piik
piik10.10.1912:40
verstaerker
wieso gibt jemand einen neuen MBA in irgendeinen Reparaturbetrieb?

Wenn mir mein Laptop einfach abrauchen würde würde ich das aber ratz-fatz Apple zurückgeben

das MBA meiner Frau läuft seit 2011 tadellos
Vielleicht hast Du schlicht nicht verstanden, dass es um das uralte MBA Deiner Frau ganz genau NICHT geht.
Die alten Teile werden halbwegs akzeptabel gekühlt. Die Neuen sind das Problem. Und da sind die ersten schon aus der Apple-Garantie raus.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
0
piik
piik10.10.1912:42
Zum Thema Throttling:
Das ist eine Notmaßnahme.
Wenn man eine CPU aber länger in einem Bereich betreibt, in der sie throttled, wird sie über lang oder kurz doch beschädigt.
Einen Rechner so auszulegen, dass er schon beim Indexieren der Daten durch Spotlight in the throttle mode gerät, das ist mehr als peinlich. Das ist Unfähigkeit und Function follows Design oder sowas.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
+2
dam_j
dam_j10.10.1912:43
Das nennen wir aus dem PC-Bereich einen Gehäuselüfter, er führt die von den passiv gekühlten Komponenten erzeugte Hitze aus dem Gehäuse heraus.

Natürlich gibt es effizientere Kühlungsmethoden, aber mit einem Placebo hat das nichts zu tun.

Und wer mir nicht glaubt, einfach MacBook kaufen und mal mit und mal ohne "Gehäuselüfter" testen...
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+7
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck10.10.1915:14
Der Bericht krankt an mehreren Stellen. Ein "Hitzetod" ist eigentlich kaum möglich, da bei einer starken Überhitzung der Chip so weit runtergetaktet wird, dass kaum noch Abwärme entsteht. Reicht selbst das nicht, geht der Mac vorher aus, bevor kritische Werte erreicht werden.

Es gibt doch dutzende mögliche Defekte, die dazu führen können, dass der Mac nicht mehr geht. Fertigungsmangel an der Platine? Lötstelle defekt?.....
+5
My2Cent10.10.1916:02
Picard22
Apple hat, wie es sich gehört, einen Heatsink auf die CPU aufgebracht. Es gibt auch einen Lüfter, der einen Luftstrom aus dem inneren des Gehäuse nach außen erzeugt und somit zur Kühlung beiträgt. Was es allerdings nicht gibt, ist eine Heatpipe.

Da fehlt gar nix.
Das was dort vorhanden ist nennt sich „passive Kühlung“.
Es gibt einen Lüfter im Gerät der einen Luftstrom im Gehäuse erzeugt, und dieser Luftstrom führt u.a. auch über den Kühlkörper des Prozessors und kühlt diesen somit.

Wer das nicht kennt, der wundert sich natürlich. Denn wenn man das Gerät aufschraubt und in offenem Zustand einschaltet, dann ist die Luftführung wegen des fehlenden Gehäuses nicht mehr gegeben, und der Prozessor wird dann nicht ausreichend gekühlt.
+3
pünktchen
pünktchen10.10.1916:19
Passiv wäre die Kühlung ganz ohne Lüfter. In dunkler Vorzeit hatte ich Geräte deren CPU (68000, 68030, PPC 750) ähnlich wenig Watt an Leistung zur Produktion von Abwärme bezogen und die kamen sogar ganz ohne Heatsink aus. OK da war auch deutlich mehr Platz im Gehäuse. Jedenfalls finde ich eine Heatpipe bei 7W TDP etwas übertrieben. Es sei denn Intel hat mal wieder die rosa Brille aufgesetzt und tatsächlich sind eher 20W TDP realistisch wenn die enthaltene GPU auch mal was tun muss.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.