Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Ist Carbon Copy Cloner geeignet für bootfähige Backups von Big Sur?

Ist Carbon Copy Cloner geeignet für bootfähige Backups von Big Sur?

nizza28.11.2112:24
Bombich selber meint: Nein. Scheint aber zu funktionieren...
0

Kommentare

Termi
Termi28.11.2112:30
Bomich selbst schreibt in ihrem Blog mit Eintrag vom 19.05.2021 "CCC 5.1.27 and CCC 6 can make bootable backups on Intel and Apple Silicon Macs (11.3+) right now, and we'll continue to support that functionality as long as macOS supports it."

Ich habe noch nicht pronbiert, von meinem Backup zu booten, aber es soll wohl funktionieren.
0
Marcel Bresink28.11.2113:30
Das geht ab macOS 11 nur noch deshalb, weil CCC die Kopie des Betriebssystems nicht selbst anlegt, sondern dazu die eingebaute Kopierfunktion "asr" von macOS aufruft. Aber auch das funktioniert nur in Spezialfällen.

  • Bei Macs mit T2- oder M1-Sicherheitsfunktion muss erst im Startsicherheitsdienstprogramm freigeschaltet werden, dass beim Start ein externer Datenträger verwendet werden darf.
  • Bei Macs mit M1-Prozessor kann es erforderlich sein, das kopierte System nachträglich per Internet freischalten zu lassen ("zu aktivieren").

Vor allen muss man beachten, dass dieser Klon bei Macs mit M1 zwar noch als Daten-Backup, aber im Notfall nicht mehr als startbares Backup zu gebrauchen ist. Geht die interne SSD kaputt, ist automatisch auch der Klon nicht mehr startbar, da er auf den Aktivierungsschlüssel angewiesen ist, der im internen Flash-Speicher abgelegt war.

Deshalb ist die Aussage, dass man ab Big Sur generell keine startbaren Backups mehr erstellen kann (egal mit welchem Programm oder mit welcher Technik) im allgemeinen Fall richtig.
+16
nizza28.11.2116:13
Ich nehme an, dass das auch auf SuperDuper zutrifft, richtig?
0
KJM29.11.2112:40
Wie du auf der Entwickler-Website nachlesen kannst:
Version 3.5 supports bootable backups for Big Sur and Monterey
0
cobaldus
cobaldus29.11.2113:17
Gerade getestet mit BigSur 11.6.1 und SuperDuper 3.5 (MacBook Pro (13 Zoll, 2019, Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse)
Beim Starten von einer Samsung SSD T5 kommt folgende Meldung.
Klicken auf OK ergibt Endlosschleife mit gleicher Meldung.
0
w.b29.11.2114:47
Hallo Marcel.
Marcel Bresink
Das geht ab macOS 11 nur noch deshalb, weil CCC die Kopie des Betriebssystems nicht selbst anlegt, sondern dazu die eingebaute Kopierfunktion "asr" von macOS aufruft. Aber auch das funktioniert nur in Spezialfällen.

  • Bei Macs mit T2- oder M1-Sicherheitsfunktion muss erst im Startsicherheitsdienstprogramm freigeschaltet werden, dass beim Start ein externer Datenträger verwendet werden darf.
  • Bei Macs mit M1-Prozessor kann es erforderlich sein, das kopierte System nachträglich per Internet freischalten zu lassen ("zu aktivieren").

Vor allen muss man beachten, dass dieser Klon bei Macs mit M1 zwar noch als Daten-Backup, aber im Notfall nicht mehr als startbares Backup zu gebrauchen ist. Geht die interne SSD kaputt, ist automatisch auch der Klon nicht mehr startbar, da er auf den Aktivierungsschlüssel angewiesen ist, der im internen Flash-Speicher abgelegt war.

Deshalb ist die Aussage, dass man ab Big Sur generell keine startbaren Backups mehr erstellen kann (egal mit welchem Programm oder mit welcher Technik) im allgemeinen Fall richtig.

Danke für die Erklärung.
Vor was will mich Apple damit schützen? Wenn die interne SSD (die ja keine SSD im eigentlichen Sinne mehr ist, die man austauschen könnte) futsch ist, könnte ich den M1-Mac ja immerhin noch mit einem System auf einer externen SSD weiter nutzen.

Gruß Wolfgang
+2
cobaldus
cobaldus29.11.2115:17
Zur Info, der bootfähige Backup funktioniert mit SuperDuper und BigSur.

Ich habe die externe SSD nochmal komplett löschen lassen und einen kompletten Backup von SuperDuper erzwungen OptionGeneral During copy: Erase <backup disk>, then copy files from <source>
cobaldus
Gerade getestet mit BigSur 11.6.1 und SuperDuper 3.5 (MacBook Pro (13 Zoll, 2019, Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse)
Beim Starten von einer Samsung SSD T5 kommt folgende Meldung.
Klicken auf OK ergibt Endlosschleife mit gleicher Meldung.
0
RichMcTcNs29.11.2115:55
cobaldus
Aber das nächste Backup nach Systemupdate wird - so mein Verständnis - nicht als Änderungsupdate funktionieren, sondern ein Löschen der SSD mit vollem neuen Update erfordern.
+1
PythagorasTraining
PythagorasTraining29.11.2116:27
RichMcTcNs
cobaldus
Aber das nächste Backup nach Systemupdate wird - so mein Verständnis - nicht als Änderungsupdate funktionieren, sondern ein Löschen der SSD mit vollem neuen Update erfordern.

Genau so ist es!

Habe ich auch mit CCC getestet.
+1
cobaldus
cobaldus29.11.2117:02
Danke Euch für den Hinweis.
Das war wohl auch der Grund für die ursprüngliche Meldung, die kam. Auf der externen Platte war ein Backup von Catalina und der erste Backup unter Big Sur lief als Smart Update.
PythagorasTraining
RichMcTcNs
cobaldus
Aber das nächste Backup nach Systemupdate wird - so mein Verständnis - nicht als Änderungsupdate funktionieren, sondern ein Löschen der SSD mit vollem neuen Update erfordern.

Genau so ist es!

Habe ich auch mit CCC getestet.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.