Forum>Software>Host auflösen dauert eeeeeewig!

Host auflösen dauert eeeeeewig!

Notabene
Notabene22.02.2122:50
Beim Aufrufen von Web-Seiten ist es bei mir momentan wie in ISDN-Zeiten. Langsam aber stetig ging es mit der Geschwindigkeit bergab. Ob mit Safari, Chrome oder FW. Ich habe eine 1000er-Leitung (Kabel) über Vofafone, bei der eigentlich immer 400 up- und 12-25 „anliegen“. Router neustarten bringt nur für ein paar Minuten eine höhere Geschwindigkeit, Cache löschen gar keine. Und bei Anschluss des Rechners ans iPhone (LTE) geht alles ratzfatz.
0

Kommentare

maculi
maculi22.02.2123:21
Such dir mal im Netz ein paar freie DNS-Server und trag die in deine Netzwerkeinstellungen ein. Vielleicht hat dein Provider irgendein Problem.
0
Fehler 11
Fehler 1122.02.2123:23
Eventuell hat der Vodafone DNS Server gerade ein Problem. Ändere doch mal den DNS Server manuell in den Netzwerkeinstellungen manuell auf Google 8.8.8.8 oder Open DNS 208.67.222.222 und schau, ob das dann schneller geht.
0
Notabene
Notabene22.02.2123:33
Fehler 11
Ändere doch mal den DNS Server manuell in den Netzwerkeinstellungen manuell auf Google 8.8.8.8 oder Open DNS 208.67.222.222 und schau, ob das dann schneller geht.

Danke für den Tipp, ich habe 8.8.8.8 eingetragen und momentan flutscht es
+1
Peter Eckel23.02.2110:10
Fehler 11
Eventuell hat der Vodafone DNS Server gerade ein Problem. Ändere doch mal den DNS Server manuell in den Netzwerkeinstellungen manuell auf Google 8.8.8.8 oder Open DNS 208.67.222.222 und schau, ob das dann schneller geht.
Und wer Google nicht mit Daten füttern will, nimmt eben nicht 8.8.8.8. Und auch nicht 8.8.4.4. Von 1.1.1.1/ sollte man auch lieber die Finger lassen, das ist das gleiche in CloudFlare. Das muß echt nicht sein.

Der von Dir erwähnte OpenDNS ist vielleicht auch keine so gute Idee mehr, die gehören seit ein paar Jahren Cisco. Muß man sehen. Früher habe ich die auch immer empfohlen.

Quad9 (9.9.9.9, 149.112.112.112, 2620:fe::fe, 2620:fe::9) ist recht vielversprechend. Quad9 firmiert jetzt in der Schweiz, um der US-Jurisdiktion nicht mehr zu unterliegen.

Sollte jemandem nicht klar sein, warum DNS ein für die Privatsphäre relevanter Dienst ist: Euer DNS-Provider bekommt sehr genau alles mit, was Ihr im Internet macht. Zwar nicht, welche Seiten genau, aber eine saubere Auflistung aller Server, wo Ihr einkauft, wo Ihr Euch Bilder anschaut, welche Nachrichtenseiten Ihr lest ... das sind Daten, über die sich Firmen wie Google sehr freuen (DNS-Server betreiben kostet Geld, und wer nichts für eine Dienstleistung bezahlt ... Ihr wißt schon).

Das ist einer der Gründe, warum ich meine DNS-Server seit vielen Jahren selbst betreibe.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+4
maculi
maculi23.02.2110:18
Auch digitalcourage betreibt einen freien DNS-Server unter der IP 46.182.19.48 bzw. 2a02:2970:1002::18.
+4
Peter Eckel23.02.2110:23
maculi
Auch digitalcourage betreibt einen freien DNS-Server unter der IP 46.182.19.48 bzw. 2a02:2970:1002::18.
Richtig, die hatte ich ganz vergessen (etwas peinlich, bin selbst förderndes Mitglied). Danke!
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
0
maculi
maculi23.02.2110:37
Peter Eckel
kann vorkommen. Macht aber nichts, mit vereinten Kräften wurde jetzt schließlich alles relevante erwähnt.
+1
Scribbler23.02.2111:12
In dem Zusammenhang vielleicht ganz interessant. Die EU will ja mehr "Cyber Security" und plant eine neue Richtlinie. In der bisherigen Fassung sollen alle, auch kleine und private DNS-Server registrierungspflichtig werden. Aber man feilt wohl noch an den genauen Formulierungen:

0
beanchen23.02.2113:48
Peter Eckel
Von 1.1.1.1/ sollte man auch lieber die Finger lassen, das ist das gleiche in CloudFlare. Das muß echt nicht sein.
Es ist natürlich nur eine Werbeaussage, aber 1.1.1.1 ist eine Partnerschaft zwischen Cloudflare und APNIC, wobei APNIC gemeinnützig ist und Cloudflare angeblich nur die Infrastruktur zur Verfügung stellt, mit dem Versprechen nichts zu loggen.
Ein gewaltiger Unterschied zu Google, auch wenn es nicht 100% stimmen sollte.
0
Peter Eckel23.02.2119:44
beanchen
Ein gewaltiger Unterschied zu Google, auch wenn es nicht 100% stimmen sollte.
Stimmt. Aber man muß sich ja auch nicht unbedingt am worst case messen. Oder hat Facebook auch eine eigene DNS-Infrastruktur? Dann wäre Google nicht der untere Anschlag
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
0
rmayergfx
rmayergfx23.02.2120:35
Vodafone ? Zurücklehnen und abwarten, mehr geht aktuell nicht:
Wird auf den verschiedensten Kanälen gepusht, Vodafone hat seit dem Wochenende massive Probleme.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Notabene
Notabene26.02.2117:00
Danke für die zahlreichen Antworten, ich habe jetzt die DNS von digitalcourage eingetragen.
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.