Forum>Software>Hilfe benötigt: Mojave-Sicherheitsupdate zerschießt Mac Pro (2012), Backup geht nicht.

Hilfe benötigt: Mojave-Sicherheitsupdate zerschießt Mac Pro (2012), Backup geht nicht.

Weia
Weia13.05.2117:46
Hallo allerseits,

ich sitze leider gerade richtig in der Klemme. Kurz zusammengefasst: Mit dem neuesten Sicherheitsupdate startete mein Mac Pro 5,1 (2012) nicht mehr, weil ein Prozess namens displaypolicyd beim Booten hängt, und meine Wiederherstellung aus dem Time-Machine-Backup scheitert daran, dass bless nicht anwendbar ist.

Im Einzelnen:

Ich habe eigentlich schon immer eine gewisse Allergie gegen „Sicherheitsupdates“ gehabt, weil sie mir meist mehr Ärger als Nutzen einbrachten, aber dennoch habe ich mich letzte Nacht von dem roten Punkt in den Systemeinstellungen breitschlagen lassen, das jüngste Mojave-Sicherheitsupdate auf meinem Mac Pro 5,1 (2012) zu installieren (Mojave war aktuell bis auf dieses Update). Großer Fehler.

Nach dem Update startete der Mac Pro nicht mehr, der Bildschirm blieb komplett dunkel (also nicht nur ein „Schwarzes Bild“, sondern überhaupt keine Hintergrundbeleuchtung, also wie gar nicht eingeschaltet). Ein Hardware-Problem ist das aber nicht; glücklicherweise besitze ich auf einer anderen der SSDs im Mac Pro eine kleine Mojave-„Notinstallation“, die noch nicht upgedatet wurde (10.14.6 (18G6042)) und die nach wie vor tadellos funktioniert (von der schreibe ich gerade).

Ein Blick in system.log meiner Hauptinstallation zeigt, dass die Unix-Ebene noch bootet (ein ssh-Login ist entsprechend möglich), aber dann vermutlich bei der Initialisierung des Grafiksystems hängt mit folgender, sich endlos wiederholender Meldung:

May 13 03:01:53 WeiasMac com.apple.xpc.launchd[1] (com.apple.displaypolicyd[352]): Service exited with abnormal code: 1

Näheres über displaypolicyd lässt sich im Netz nur im Zusammenhang mit Hackintoshes eruieren, aber das ist mein Mac Pro ja nicht. (Ich habe auch keinerlei Modifikationen vorgenommen, um z.B. Catalina lauffähig zu machen etc.) Keine Ahnung, was der Prozess soll; eine Manpage gibt es auch nicht.

Testweise habe ich /usr/libexec/displaypolicyd durch die Variante der letzten funktionierenden macOS-Version aus Time Machine ersetzt, aber das änderte nichts.

Dann habe ich Mojave von der Recovery-Partition aus neu über das Volume drüberinstalliert; das half aber auch nichts, weil das offenkundig bereits die aktuelle Version einschließlich des jüngsten Sicherheitsupdates ist. Es war also jedenfalls nicht mein spezifischer Aktualisierungsprozess schiefgelaufen, sondern die aktuelle Mojave-Version funktioniert offenbar generell nicht mit dem Mac Pro 5,1 (2012) – jedenfalls nicht mit meinem. (Oh, Apple! )

Also schien mir nicht anderes übrig zu bleiben, als mein Bootvolume zeitaufwändig von meinem (gottseidank nur 10 Minuten alten) Time-Machine-Backup wiederherzustellen (warum eigentlich erlaubt Time Machine für Fälle wie diesen nicht die ausschließliche Wiederherstellung der macOS-Systemdateien?).

Von meiner Mojave-„Notinstallation“ aus im Finder betrachtet sieht das wiederhergestellte Bootvolume auf den ersten Blick auch so aus, wie es sollte. Und das Festplattendienstprogramm findet bei Überprüfung des Volumes und der SSD insgesamt auch Fehler.

Aber ich kann nicht von dem Bootvolume starten. Es erscheint zwar in den Systemeinstellungen als mögliches Startvolume, aber wenn ich es dort als Startvolume auswählen will, bekomme ich die Meldung Du kannst dieses Volume nicht als Startvolume festlegen. Ausführen von „Bless“ zum Platzieren der Boot-Dateien fehlgeschlagen.

Entsprechend finden sich in system.log bei der Dokumentation der Wiederherstellung aus Time Machine am Ende die folgenden Einträge:

May 13 08:39:09 Mac-Pro diskmanagementd[633]: diskmanagement: placing boot files: running bless --bootefi --folder /Volumes/WeiasMac/System/Library/CoreServices (dir exists/dir=1/1) (syslogloginstallnotice)
May 13 08:39:09 Mac-Pro diskmanagementd[633]: diskmanagement: placing boot files: file /Volumes/WeiasMac/System/Library/CoreServices/boot.efi exists/dir=1/0 (syslogloginstallnotice)
May 13 08:39:10 Mac-Pro diskmanagementd[674]: diskmanagement: rawLaunch: execve(2) pid=674 /usr/sbin/bless --folder /Volumes/WeiasMac/System/Library/CoreServices --bootefi .
May 13 08:39:10 Mac-Pro bless[674]: Disk at mount point (/Volumes) doesn't appear to be backed by a TDM system, using running device identity
May 13 08:39:10 Mac-Pro diskmanagementd[633]: diskmanagement: placing boot files: Preboot folder path "/var/tmp/RecoveryTempbless.849V/AF5BD6A4-ACAB-4E16-9CBA-9849355F4647/System/Library/CoreServices" doesn't exist.
     (syslogloginstallnotice)
May 13 08:39:10 Mac-Pro diskmanagementd[633]: diskmanagement: placing boot files: Couldn't bless the APFS preboot volume for volume mounted at /Volumes/WeiasMac: No such file or directory
     (syslogloginstallnotice)
May 13 08:39:10 Mac-Pro diskmanagementd[633]: diskmanagement: rawLaunch_block_invoke: waitpid(2) pid=674 ret/errno=674/35 status=0x00000200 exit=2
May 13 08:39:10 Mac-Pro diskmanagementd[633]: diskmanagement: placing boot files: bless exit status 2 (syslogloginstallnotice)
May 13 08:39:10 Mac-Pro storagekitd[632]: Failed to bless target disk: SKAPFSDisk { APFS UUID: AF5BD6A4-ACAB-4E16-9CBA-9849355F4647, CONTAINER UUID: DE48FF66-BD37-4819-8D0A-F6E27B767867, DISK ID: disk5s1 ENCRYPTED: NO }  error: -69583
May 13 08:39:10 Mac-Pro OSInstaller[631]: [RESTORE] unable to set disk disk5s1 for booting, error: Error Domain=com.apple.DiskManagement Code=-69583 "Ausführen von „Bless“ zum Platzieren der Boot-Dateien fehlgeschlagen." UserInfo={NSLocalizedDescription=Ausführen von „Bless“ zum Platzieren der Boot-Dateien fehlgeschlagen.}

Jetzt bin ich ratlos. Warum funktioniert displaypolicyd in der neuen Mojave-Version nicht? Warum funktioniert bless auf dem aus Time Machine wiederhergestellten Bootvolume nicht?

Vermutlich (hoffentlich) würde es ja helfen, die Mojave-Version von vor dem letzten Sicherheitsupdate über das Volume drüberzubügeln, aber woher sollte ich die bekommen?

Ich bin gerade ziemlich ratlos und freue mich über alle Ideen, was ich tun könnte. Danke im Voraus.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0

Kommentare

HumpelDumpel
HumpelDumpel13.05.2118:15
Weia
Es war also jedenfalls nicht mein spezifischer Aktualisierungsprozess schiefgelaufen, sondern die aktuelle Mojave-Version funktioniert offenbar generell nicht mit dem Mac Pro 5,1 (2012) – jedenfalls nicht mit meinem. (Oh, Apple! )
Hier läuft auf einem 5er alles wie es soll...
Da du ja offenbar keine startfähige Kopie der Pladde hast, würde ich eine neue reinschieben, frisch installieren und migrieren.
Schätze, da hat's irgendwelche Rechte zerhauen.
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel13.05.2118:32
Weia
Vermutlich (hoffentlich) würde es ja helfen, die Mojave-Version von vor dem letzten Sicherheitsupdate über das Volume drüberzubügeln, aber woher sollte ich die bekommen?
Andere Möglichkeit:
Mit Carbon Copy Cloner kann man das System oder auch nur ausgewählte Ordner (von deinem Notsystem) startfähig auf deine Hauptpladde kopieren...
0
Weia
Weia13.05.2118:50
HumpelDumpel
Hier läuft auf einem 5er alles wie es soll...
Hmpf. Was hast Du denn für Grafikkarte? Ich habe eine RX 580.
Da du ja offenbar keine startfähige Kopie der Pladde hast, würde ich eine neue reinschieben, frisch installieren und migrieren.
An eine Migration habe ich auch schon gedacht, nur habe ich damit früher nicht so gute Erfahrungen gemacht (es wurde doch Etliches nicht 1:1 migriert), sodass ich das nur als letzte Möglichkeit gesehen habe. Andererseits, wenn ich einen Fehler mitschleppe, den Du offenkundig nicht hast, da bei Dir alles geht, wäre das vielleicht doch sinnvoll. Aber es ist eine ultima ratio; im Augenblick wäre mir weit lieber, dass das Backup lauffähig ist, auf dem sonst ja alles passt.
HumpelDumpel
Andere Möglichkeit:
Mit Carbon Copy Cloner kann man das System oder auch nur ausgewählte Ordner (von deinem Notsystem) startfähig auf deine Hauptpladde kopieren...
Meine Befürchtung ist, dass das nicht weiterhilft, da es keinen Grund gibt anzunehmen, dass einige Daten nicht korrekt zurückkopiert wurden (und auch unklar wäre, welche). Ich habe mal nach dem Fehler -69583 aus dem Backup-Log gegoogelt und da scheint es vielmehr um irgendwelche Probleme mit der Preboot-Partition zu gehen. Damit kenne ich mich leider nicht näher aus. Die anderen hatte diese Probleme jedenfalls immer bei der Migration von HFS+ auf APFS; das trifft bei mir ja nicht zu.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Werner13.05.2118:56
Neue reinschieben und migrieren sehe ich auch so. Wenn die Gefahr besteht, dass die Neuinstallation wieder genau die Probleme macht, eben die Notinstallation auf die Platte/SSD kopieren (Super Duper oä). Von dort starten und über Migration die Daten von der "versauten" Platte holen. Migration hat hier (auch 5.1/Mojave) immer überraschend gut funktioniert.
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel13.05.2119:02
Werner
Neue reinschieben und migrieren sehe ich auch so.
Damit machst du jedenfalls nix kaputt - entweder die neue Pladde funktioniert oder nicht...
Und ich habe mit migrieren in den letzten 5 Jahren keine negativen Erfahrungen.
0
Smallersen13.05.2119:25
Ist Klugscheisserei, aber es lohnt sich unmittelbar vor jeglichem Update, System oder auch von wichtigen Programmen, ein Carbon Copy Cloner Backup auf eine gleichwertige zweite SSD zu machen. Das dauert nur ein paar Minuten und kann extrem viel Ärger vermeiden. Das heißt natürlich, Updates nur manuell anzustoßen.

Keine Angst mehr vor Updates.
0
lamariposa13.05.2120:04
Weia
… Warum funktioniert bless auf dem aus Time Machine wiederhergestellten Bootvolume nicht? …
Ich stand vor 8 Monaten vor einem ähnlich gelagerten Problem, nämlich dass mein Mojave-Klon nicht geblessed werden konnte. Ich wollte allerdings nur einen Klon auf einer externen HDD anlegen, wofür ich normalerweise immer CCC nehme. Diesmal wollte ich es jedoch superperfekt machen und klonte per Festplattendienstprogramm. Ergebnis: Nicht bootbar, da nicht geblessed werden konnte - was man jedoch nur nach Auswahl unter „Startvolume“ sehen konnte. Ansonsten bootete der Klon einfach nicht (obwohl im Startup Manager auswählbar) ohne irgendwelche Ansagen.

Ich habe mich jedoch nur kurz mit der Problemsuche beschäftigt, dann per CCC erneut geklont. Dabei schlicht drüber gebügelt (ohne Safety Net) was erwartungsgemäß schnell ging da ja im Prinzip schon alle Dateien geklont waren. CCC arbeitete ohne Murren, danach startete der Klon problemlos.

Woran es lag keine Ahnung, fest steht nur dass es einen Unterschied gegeben haben muss in der Arbeitsweise von FDP und CCC.
+2
Weia
Weia13.05.2120:10
Smallersen
Ist Klugscheisserei, aber es lohnt sich unmittelbar vor jeglichem Update, System oder auch von wichtigen Programmen, ein Carbon Copy Cloner Backup auf eine gleichwertige zweite SSD zu machen.
Na ja, das ist schon sinnvolle Klugscheißerei. Mache ich normalerweise auch immer. Nur ausgerechnet diesmal (natürlich … 🙄) hatte ich dergestalt einen guten Grund, das nicht zu tun, weil ich noch einen bestimmten Test mit einer älteren Mojave-Version auf meinem Klon durchführen wollte. Und dachte dann mitten in der Nacht Wird schon nichts schief gehen, ist ja nur ein kleines Sicherheitsupdate. (Das ist übrigens wirklich das erste Update in 20 Jahren, das schiefging …)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk13.05.2120:14
In einem anderen Beitrag hast du geschrieben das du SIP ausschaltest, vielleicht hat das Update das wieder aktiviert? Bin der Meinung das das bei mir schon mal vorgekommen ist, kann mich aber nicht mehr erinnern welches System...
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel13.05.2120:26
Franz Audiowerk
In einem anderen Beitrag hast du geschrieben das du SIP ausschaltest, vielleicht hat das Update das wieder aktiviert? Bin der Meinung das das bei mir schon mal vorgekommen ist, kann mich aber nicht mehr erinnern welches System...
Ich hab's auch dauerhaft deaktiviert - bisher nie was gewesen...

PS.
Frage von oben vergessen: Ja, ich hab auch eine RX 580 mit 8GB Ram
+1
Weia
Weia13.05.2121:48
Franz Audiowerk
In einem anderen Beitrag hast du geschrieben das du SIP ausschaltest, vielleicht hat das Update das wieder aktiviert?
Hat es erstaunlicherweise in der Tat! Aber listig wie ich bin, habe ich es wieder deaktiviert. Daran lag es jedenfalls nicht.
HumpelDumpel
Werner
Neue reinschieben und migrieren sehe ich auch so.
Damit machst du jedenfalls nix kaputt - entweder die neue Pladde funktioniert oder nicht...
Nachdem es bei Dir keine Probleme mit Mojave + Mac Pro 5,1 + RX 580 gibt, habe ich jetzt erstmal testweise auf ein kleines leeres Volume Mojave neu installiert und auf die neueste Version gebracht, und siehe da, hier funktioniert das Booten auch bei mir. Also ist in der Tat irgendwo in der Tiefen meiner Haupt-Mojave-Installation etwas in Unordnung. Das spricht natürlich sehr für eine Migration, um in diesen Tiefen mal aufzuräumen.
Und ich habe mit migrieren in den letzten 5 Jahren keine negativen Erfahrungen.
Ich fürchte halt sehr, dass das bei mir ziemlich anders sein wird, weil ich doch sehr viel im Unix-Unterbau herumwerkele. Nichts Unerlaubtes, aber viel Spezielles. Schon nach einem normalen Update auf eine neue macOS-Version brauche ich oft Wochen, bis alles wieder geht. Zeit, die ich im Augenblick eigentlich partout nicht habe.
lamariposa
Ich stand vor 8 Monaten vor einem ähnlich gelagerten Problem, nämlich dass mein Mojave-Klon nicht geblessed werden konnte. […] Ich habe mich jedoch nur kurz mit der Problemsuche beschäftigt, dann per CCC erneut geklont.
Ja, ich vermute, bei meiner Time-Machine-Wiederherstellung ist etwas Ähnliches passiert. Und die Idee mit CCC klingt auch verlockend, aber ich habe ja leider das Original zum Klonen nicht mehr.

Nachdem das im Prinzip also gehen muss (CCC benutzt ja auch keinen Elfenstaub), werde ich nochmal ein, zwei Stunden dranhängen und versuchen, die durch Time Machine wiederhergestellte Installation irgendwie zum Booten zu bekommen und Migration später, wenn ich mehr Zeit habe. Wenn es in den ein, zwei Stunden nicht geht, dann halt jetzt Migration. 😳

Jedenfalls vielen Dank schonmal für Eure Hilfe!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Wellenbrett14.05.2109:36
Hi Weia, das ist übel. Ich habe ja ziemlich den gleichen Rechner wie Du, auch mit RX 580 und unter Mojave. Nach Deinem Bericht habe ich eben ein TM-Machine-Backup durchgeführt und das Sicherheits- und Update auf Safari 14.1 eingespielt. Gab kein Problem. Falls ich eine Idee habe, melde ich mich...
+1
lamariposa14.05.2109:38
Wenn ich deine anderen Beiträge hier im Forum richtig in Erinnerung habe, hast du ein recht umfangreiches Setup. Von daher würde ich die vermutlich nix bringende Aktion probieren den jetzt nicht geblessten Time-Machine-Klon mit CCC auf eine weitere Festplatte zu klonen - in der Hoffnung dass CCC den dabei irgendwie blessed.

Warum? Weil mich dieses „blessed“ an ganz früher erinnert, also an OS* 8.6. Da musste nach dem simplen kopieren des Betriebssystems der Ordner „System“* auch „geblessed“ werden. Das konnte man bewerkstelligen indem man ihn einfach aus dem „Systemordner“* per Drag&Drop irgendwohin zog und los ließ, ihn anschließend sofort wieder zurück legte. Damit war er „blessed“ und somit startfähig.
Mit Glück ist es hier ähnlich simpel - im Sinne von CCC machen lassen.

*Ob die Bezeichnung genau SO war weiß ich nicht mehr.
+2
Weia
Weia14.05.2123:30
lamariposa
Wenn ich deine anderen Beiträge hier im Forum richtig in Erinnerung habe, hast du ein recht umfangreiches Setup.
Stimmt. Genau das ließ mich so zögern, eine Migration vorzunehmen.
Von daher würde ich die vermutlich nix bringende Aktion probieren den jetzt nicht geblessten Time-Machine-Klon mit CCC auf eine weitere Festplatte zu klonen - in der Hoffnung dass CCC den dabei irgendwie blessed.

Warum? Weil mich dieses „blessed“ an ganz früher erinnert, also an OS* 8.6.
Ja, bless war das Problem. Aus dem wohl einfachen Kommando von damals ist ein höchst komplexes Unix-Programm geworden. Ich habe mich da gestern die ganze Nacht reingepfrimelt (doch wieder viel mehr Stunden, als ich wollte … 🙄), weil ich nicht glauben wollte, dass ich nicht hinter das Problem komme, aber am Ende musste ich doch aufgeben.

Vereinfacht gesagt gibt es für jeden APFS-Container ein Volume names Preboot. Das ist selbst in der Expertenansicht des Festplattendienstprogramms unsichtbar, nur diskutil zeigt es auf der Kommandozeile mit diskutil apfs list an.

Dieses Volume wird im normalen Betrieb nie gemountet und enthält sozusagen das absolute Minimum von macOS, nämlich (ausschließlich) die Dateien in /System/Library/CoreServices/). Das Volume wird nur ganz zu Beginn des Bootvorgangs gemountet und ermöglicht dann, quasi als „erweiterte Firmware“, die ersten Schritte des Bootvorgangs, bevor schließlich das „eigentliche“ Bootvolume gemountet wird.

Wenn man nun ein Volume „blessen“, also bootfähig machen will, muss zunächst im APFS-Container dieses Preboot-Volume generiert werden und sodann der Inhalt von /System/Library/CoreServices/ des Bootvolumes auf diese Preboot-Volume kopiert werden.

Dazu wird (wohl aus Sicherheitsgründen) das Preboot-Volume in einen dieser typischen unzugänglichen temporären Ordner à la /var/folders/zz/zyxvpxvq6csfxvn_n0000000000000/T/bless.8D18 gemountet und dann wird /System/Library/CoreServices/ dorthin kopiert.

Aus irgendeinem apokryphen Grund, den ich partout nicht herausfinden konnte, brachte bless bei meiner aus Time Machine wiederhergestellten Bootplatte diesen temporären Dateipfad aber durcheinander. Das heißt, es mountete das Preboot-Volume in einem solchen temporären Pfad, wollte /System/Library/CoreServices/ dann aber in einen vergleichbaren, aber ganz anderen Pfad kopieren, den es gar nicht gab. Wie es zu dieser Inkonsistenz kam, blieb mir ein Rätsel; da hatte sich offenbar in den tiefsten Tiefen etwas verhakt.

Jedenfalls konnte dadurch /System/Library/CoreServices/ nicht auf das Preboot-Volume kopiert werden und deshalb konnte man von dem dazugehörigen Bootvolume nicht booten.


Ich habe dann lange mit der Idee mit CCC gerungen, weil auch ich vermute, dass so das Blessen am Ende funktioniert hätte. Den Ausschlag hat dann gegeben, dass ich von den Erfahrungen von HumpelDumpel und anderen hier angeregt ja selbst ausprobiert hatte und bestätigt fand, dass auch auf meinem Mac Pro das neueste Sicherheitsupdate in einer frischen Installation wunderbar funktioniert, ohne Probleme mit displaypolicyd. Ich hätte also mit großem Aufwand versucht, eine Installation zu retten, von der ich wusste, dass in ihr mindestens ein weiterer Wurm steckte. Daher habe ich am Schluss in den sauren Apfel gebissen und eine Migration gemacht, die dieses Problem ohne Komplikationen löste.

Dafür gibt es jetzt leider wie befürchtet jede Menge anderer Probleme. Auf der Unix-Ebene ist vieles zerschossen, aber auch auf der Cocoa-Ebene gab es etliche Schwierigkeiten. So wollte Mail z.B. ohne für mich nachvollziehbaren Grund meine 1 Million Emails neu importieren, was den Email-Empfang nicht nur weitere 4 Stunden blockierte, sondern auch zu einem Chaos führte, in dem es Mails plötzlich als Spammails klassifizierte (sie aber gottseidank wenigstens im korrekten Ordner beließ) etc.

Alles in allem war das jetzt ein kompletter Ausfall von 2 Tagen und es wird wohl noch Wochen dauern, bis ich alle Migrationsschäden gefunden und beseitigt habe. Nicht schön.


Jedenfalls vielen Dank an alle hier für Eure Ideen & „moralische Unterstützung“! Sowas tut in so einer Phase immer gut.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
AppleUser2013
AppleUser201315.05.2100:12
Tja der Mac ist ja das stabilste System überhaupt oder vielleicht doch nicht?

Ich hab nen MP2010 mit RX 580 und auch das aktuelle Sicherheitsupdate ging normal durch... Keine Probleme
0
Franz Audiowerk
Franz Audiowerk15.05.2100:20
Bin ich froh das ich mich bisher um APFS drücken konnte, viel Erfolg!
+1
Wellenbrett15.05.2110:40
Weia
...
Alles in allem war das jetzt ein kompletter Ausfall von 2 Tagen und es wird wohl noch Wochen dauern, bis ich alle Migrationsschäden gefunden und beseitigt habe. Nicht schön.

Jedenfalls vielen Dank an alle hier für Eure Ideen & „moralische Unterstützung“! Sowas tut in so einer Phase immer gut.
Was für ein Aufwand schon jetzt, nach diesem kleinen Systemupdate! Danke für das Teilen Deiner Recherche zu den Preboot-Volumes! Kannte ich so noch nicht. Na ja, zumindest die nächste Woche ist das Wetter deutschlandweit ja eher aprilhaft als vorsommerlich und danach kommt die Sonne ´raus und Du hast Deinen Rechner wieder so wie Du ihn willst
+1
AppleUser2013
AppleUser201315.05.2112:37
Solche Fehler sind wahrlich sehr ärgerlich... Ich muss gestehen... Ich bin bei Updates immer vorsichtig und mache zuerst immer ein Backup mit Carbon Copy Cloner...Bis jetzt ist es mir nur einmal passiert, dass ein Update das System zerschossen hat.
Deswegen bleibe ich vorsichtig, auch wenn es sich nur um ein Sicherheitsupdate handelt...

Ich hoffe, daß dir in Zukunft so etwas nicht mehr passiert.
+1
lamariposa15.05.2120:04
Weia
Vereinfacht gesagt gibt es für jeden APFS-Container ein Volume names Preboot.
Oh! Jetzt weiß ich endlich was das soll, hatte mich schon gewundert als ich das mal sah …

Da bleibt dann ja wohl nur dir viel Erfolg zu wünschen! Was für eine Odyssee
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.