Forum>Hardware>HD bald defekt, suche nun Ersatz

HD bald defekt, suche nun Ersatz

AppleUser2013
AppleUser201319.08.1900:30
Hallo liebes Forum

Eine interne HD (MacPro 5.1) von mir gibt dauernd Smart Warnungen raus und zwar beim Spin Retry Count...
Sprich der Motor segnet bald das Zeitliche...
Auf dieser HD befinden sich all meine Sample Libraries und Audio Projekte. Das bedeutet, da wird viel gelesen und geschrieben.
Backup habe ich gemacht und nun will ich diese ersetzen...
Deswegen wollte ich fragen; Welche Firma und Festplatte könnt ihr mir empfehlen. Sie muss für viele Lese und Schreibvorgänge gerüstet sein... Ich würde 4 oder 8TB nehmen, aber die Frage ist nun, welche Firma stellt zuverlässige HDs her, die auch bei intensiver Benutzung 2 Jahre halten...

Für jeden Tipp wäre ich dankbar
0

Kommentare

Krypton19.08.1902:09
Auf diese Frage gibt es keine Antwort. Es gib noch drei Hersteller von herkömmlichen HDDs: Western Digital (verkauft auch unter HGST - vormals Hitachi, ist inzwischen aber WD), Seagate und Toshiba. Diese verkaufen die Platten teilweise noch unter anderem Namen. Toshiba hat meist eine kürzere Kundengarantie, deshalb würde ich Seagate oder WD empfehlen.
Je nachdem, wieviele Platten du im MacPro hast, könnten die NAS-Platten sinnvoll sein, die kommen besser mit gegenseitigen Schwingungen klar (bei WD sind das die WD Red, bei Seagate die IronWolf. Viel mehr gibt es nicht zu beachten.

Du wirst von jedem Hersteller Lobpreisungen und Horrorstories hören, das sind aber einzelschicksale, die sich nicht auf die Masse übertragen lassen. Das wichtigste ist daher ein Backup. Das zweitwichtigste ist ein Backup und zu dritter Letzt solltest du einen Sicherungskopie für den Fall es Defektes haben.

Kaputt gehen kann jede Platte. Manche laufen 15 Jahre, andere kommen Kaputt bei dir an oder sterben nach zwei Wochen. Auch einzelfälle. Dafür gibt es die Garantie. Für alles andere ein Backup.
+11
Krypton19.08.1902:13
Einen kleinen Anhaltspunkt gibt das relibility Survey von Backblaze. Das ist ein Cloud-Anbieter, der Massenweise HDDs kauft und regelmäßig die Ausfallraten bekannt gibt. Hier kannst du die schlechtesten umgehen. Dennoch kann trotz aller Vorsicht und Auswahl genau deine HDD genau in 5 Sekunden sterben. Daher kann ich dir ein gutes Backup empfehlen.
Statistik Q2-2019 Backblaze
0
KarstenM
KarstenM19.08.1906:51
Mit HGST habe ich schlechte Erfahrung dahingehend gemacht, dass die Dinger ganz schön laut waren.
0
becreart
becreart19.08.1907:00
AppleUser2013

Auf dieser HD befinden sich all meine Sample Libraries und Audio Projekte. Das bedeutet, da wird viel gelesen und geschrieben.

Sie muss für viele Lese und Schreibvorgänge gerüstet sein... Ich würde 4 oder 8TB nehmen, […] die auch bei intensiver Benutzung 2 Jahre halten...

Ist dafür nicht eine SSD(s) das richtige?
0
MikeMuc19.08.1908:25
becreart
Bei der Größe? Ganz sicherlich nicht.

Bei 8TB Platten und größer braucht man zusätzlich andere Einbaurahmen weil die Befestigungslöcher andere Abstände haben. Dazu bitte die Forensuche nutzen.
0
Weia
Weia19.08.1909:18
MikeMuc
Bei der Größe? Ganz sicherlich nicht.
Was hat denn die Größe damit zu tun? Ich habe in meinen Mac Pros nur 4TB- und 8TB-SSDs – klappt wunderbar.
-3
Weia
Weia19.08.1909:22
Krypton
Auf diese Frage gibt es keine Antwort.
[…]
[… ausführliche und hilfreiche Antwort …]
+1
MikeMuc19.08.1909:57
Weia
MikeMuc
Bei der Größe? Ganz sicherlich nicht.
Was hat denn die Größe damit zu tun? Ich habe in meinen Mac Pros nur 4TB- und 8TB-SSDs – klappt wunderbar.

Kannst du mir bitte einen Ableger deines Geldbaumes schicken. Ich hab leider nirgends welche bekommen können
+6
Weia
Weia19.08.1910:27
MikeMuc
Kannst du mir bitte einen Ableger deines Geldbaumes schicken. Ich hab leider nirgends welche bekommen können
Öhm, SATA-SSDs kosten doch nur noch wenig mehr als HDs vor einigen Jahren?

Das kann AppleUser2013 ja selbst je nach Bedarf und Geldbeutel entscheiden.
-3
KoGro19.08.1911:13
Prinzipiell ist schon alles gesagt, EMC/Isilon haben früher HGST/Hitachi für Ihre Storage-Lösungen verbaut und da hatten wir tatsächlich in Summe weniger Ausfälle als bei den "selbstgebauten" NAS-Systemen, für die wir Seagate oder WD verwendet haben. Insgesamt habe ich an Laufzeiten dabei herstellerübergreifend von 2-10 Jahren alles erlebt. Lärmbelästigung war in dem Fall kein Kriterium, da die Dinger im Serverraum standen.

Allerdings - und vielleicht ist das hilfreich - gibt es für NAS/Server speziell ausgelegte Platten (z.B. WD RED, bzw. SEAGATE Ironwolf), die mehr kosten, dafür aber angeblich auf viele Schreib-/Lesevorgänge ausgelegt sind und zusätzlich im Normalfall dann auch eine 5-Jahres-Garantie mitbringen. Der Austausch hat bei allen Herstellern immer problemlos und zeitnah funktioniert, dazu muss man im Normalfall allerdings die defekte Platte einschicken, d.h. einen Backup brauchst Du dann immer noch.

Falls Ausfallsicherheit tatsächlich ein wichtiges Kriterium ist, solltest Du m.E. über ein RAID nachdenken.
+1
MikeMuc19.08.1912:28
Weia
Öhm, SATA-SSDs kosten doch nur noch wenig mehr als HDs vor einigen Jahren?

Das kann AppleUser2013 ja selbst je nach Bedarf und Geldbeutel entscheiden.
Ich warte auf Post von dir. Denn 4-8TB SSDs kosten meines Wissens denn doch einiges mehr als vergleichbare Festplatten.
Aber natürlich muß das AppleUser2013 selber entscheiden ob ihm der Aufpreis das Wert ist. Vielleicht hat er ja auch nen Geldbaum
+1
rmayergfx
rmayergfx19.08.1913:02
Krypton
Einen kleinen Anhaltspunkt gibt das relibility Survey von Backblaze. Das ist ein Cloud-Anbieter, der Massenweise HDDs kauft und regelmäßig die Ausfallraten bekannt gibt. Hier kannst du die schlechtesten umgehen. Dennoch kann trotz aller Vorsicht und Auswahl genau deine HDD genau in 5 Sekunden sterben. Daher kann ich dir ein gutes Backup empfehlen.
Statistik Q2-2019 Backblaze
Warum nicht gleich auf den Original Artikel verlinken ? Dort steht auch noch mehr Background Info, zum bsp. warum keine Western Digital mehr aufgelistet werden.
Eines sollte man dabei noch wissen. Die veröffentlichten Zahlen stammen von ihrem Cloud Storage System, d.h. die Systeme laufen 24/7, was normalerweise in keinem System zu Hause der Fall ist. Somit fallen die "Kaltstarts" der HDD weg und sie laufen immer auf Betriebstemperatur. Solange in der HDD sich mechanische Bauteile bewegen unterliegen sie auch dem mechanischen Verschleiß und der kann je nach Temperatur auch unterschiedlich sein.
Betrachtet man sich die Tabelle aus 2018 So sind dort Toshiba und WDC ganz vorne mit dabei, Seagate mit 581 Failures decken meine eigenen Erfahrungen mit Seagate. Wenn eine HDD hier das zeitliche gesegnet hat und die Laufwerke sich mit einem klack klack klack verabschiedet haben waren diese von Seagate, bei WD ist mir noch keine Platte ausgestiegen im Zeitraum der kontinuerlichen Wechsel. Spätestens alle 4 Jahre werden die HDDs entweder durch SSD ersetzt (sofern preislich und Datentechnisch sinnvoll) oder durch schnellere Nachfolgemodelle (mehr Cache, schnellere Zugriffszeiten, bedingt durch die Weiterentwicklung)

@AppleUser2013
Wenn das System schon S.M.A.R.T. Fehler bringt, sofort Backup machen und schnellstmöglich tauschen. Meine HDDs sind meist ohne Vorwarnung gestorben. Abends ausgeschaltet, morgens liefen diese nicht mehr. Ohne jegliche Vorwarnung.

Bei 8TB und vielen Lese- und Schreibzugriffen empfehle ich eine WD RED. Damit bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Die Toshiba werden bei verschiedenen Portalen als Laut und Fehleranfällig beschrieben.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+2
Weia
Weia19.08.1913:44
MikeMuc
4-8TB SSDs kosten meines Wissens denn doch einiges mehr als vergleichbare Festplatten.
Ich habe meine beiden Mac Pros 2012 gekauft und mit den seinerzeit ganz neuen 4TB-Festplatten ausgestattet, die kosteten so um die 235€ das Stück. Eine Samsung Evo 860 mit 4TB kostet bekommt man für um die 435€. Ja, das sind 200€ Mehrkosten. Aber für 200€ braucht man doch keinen Geldbaum, wenn einem das Vorteile bringt?

Ich bestreite doch gar nicht, dass man sich aus ökonomischen Gründen gleichwohl für eine HD entscheiden kann. Aber eine SSD so obligatorisch auszuschließen, wie Du das tatest („ganz sicherlich nicht“), das kann ich nicht nachvollziehen.
+1
AppleUser2013
AppleUser201319.08.1916:05
Ich möchte mich sehr herzlich bedanken für all eure ausführlichen Antworten und Tipps.

Über eine SSD habe ich nachgedacht, aber ich denke für meinen Zweck reicht eine normale HD, da ja hauptsächlich nur Sample Libraries und Audio Files + Projekte drauf sind. Da eigentlich sich dann eh alles hauptsächlich im Ram abspielt ist die Geschwindigkeit nicht ganz so wichtig, Auch verwendet der MP5.1 intern ja nur Sata2 als Schnittstelle, die SSDs im Datendurchsatz gar nicht ausreizen kann.

In meiner anderen Workstation nutze ich nur SSDs... NVMe und Sata intern und extern Sata SSDs über USB 3.1 und damit bin ich zufrieden.

Ich werde mich für eine WD Red entscheiden. Sind die Löcher eigentlich auch anders angeordnet bei der 4TB Variante oder läßt diese sich ohne Probleme in den Schacht einbauen. Im Macpro arbeitet eine SSD als OS Medium und der Rest sind alles HDs. Ich werde dann vorsorglich alle austauschen.Wichtig ist mir nur, daß die HD mindestens 2 Jahre hält bei starker Beanspruchung.
Sicherlich gibt es Ausnahmen und "Montagsmodelle", aber ich denke mit der WD Red mache ich nichts falsch...

Also nochmal danke...
+4
Megaseppl19.08.1916:18
AppleUser2013
Da eigentlich sich dann eh alles hauptsächlich im Ram abspielt ist die Geschwindigkeit nicht ganz so wichtig, Auch verwendet der MP5.1 intern ja nur Sata2 als Schnittstelle, die SSDs im Datendurchsatz gar nicht ausreizen kann.
Wenn es sich eh im RAM abspielt ist es in der Tat fast egal.
Von den Zugriffsgeschwindigkeiten (und dieser Vorteil ist bei SSDs wichtiger als der maximale Durchsatz) hättest du ansonsten auch bei SATA2 profitiert. Wenn die Daten nur einmal gelesen werden und dann im RAM landen, hält sich der Vorteil in Grenzen. Es bleibt nur die Geräuschlosigkeit der SSD, der geringere Stromverbrauch und bessere Wärmetoleranz (was im Mac Pro-Gehäuse aber egal ist).
Ich werde mich für eine WD Red entscheiden. Sind die Löcher eigentlich auch anders angeordnet bei der 4TB
Bei 3,5" HDDs sind Strom und SATA immer an gleicher Position.
Sicherlich gibt es Ausnahmen und "Montagsmodelle", aber ich denke mit der WD Red mache ich nichts falsch...
Der größte Nachteil der WD RED ist die relativ geringe Übertragungsrate. Wenn man es schneller will, nimmt man WD Red Pro. In NAS-Systemen mit 1GBit-LAN ist die Geschwindigkeit absolut ausreichend, hier limitiert eh das LAN. In Desktop-Systemen ist die Leistung der normalen WD Red jedoch bereits geringer als die von deinem SATA2-Anschluss. Aber auch das kann egal sein wenn du die Leistung nicht brauchst.
0
AppleUser2013
AppleUser201319.08.1917:08
Danke Dir... Dann schaue ich mal nach der WD Red Pro...

Ein User hat geschrieben, daß die Löcher für die Schrauben für den Aufsatz bei der 8TB Variante anders sind und diese so nicht angeschraubt werden kann. Deswegen wäre meine Frage, ob das bei der 4 TB Variante auch der Fall ist oder passt diese auf das normale Hard Drive Sled (Bracket) des MP5.1...

Wiegesagt ich bin euch allen dankbar. Es freut mich sehr, daß ihr alle wirklich Hilfe anbietet... THX
0
Weia
Weia19.08.1917:37
AppleUser2013
Deswegen wäre meine Frage, ob das bei der 4 TB Variante auch der Fall ist oder passt diese auf das normale Hard Drive Sled (Bracket) des MP5.1...
Also ich hatte nie WD Reds, aber die 4TB-Modelle sowohl von Seagate als auch von Hitachi passten in die MP5.1-Schlitten wie jede andere HD auch.
+1
Megaseppl19.08.1917:44
AppleUser2013
Danke Dir... Dann schaue ich mal nach der WD Red Pro...
Ach ja: einen Nachteil an den Red Pro gibt es: die sind mit 2,2 Sone im Betrieb deutlich lauter als die normalen Red mit 0,4 Sone.
+2
rmayergfx
rmayergfx19.08.1918:41
AppleUser2013
Danke Dir... Dann schaue ich mal nach der WD Red Pro...

Ein User hat geschrieben, daß die Löcher für die Schrauben für den Aufsatz bei der 8TB Variante anders sind und diese so nicht angeschraubt werden kann. Deswegen wäre meine Frage, ob das bei der 4 TB Variante auch der Fall ist oder passt diese auf das normale Hard Drive Sled (Bracket) des MP5.1...

Wiegesagt ich bin euch allen dankbar. Es freut mich sehr, daß ihr alle wirklich Hilfe anbietet... THX

Die Bohrungen der HDD Befestigungsschrauben sind bei HDDs ab 6TB definitiv an einer anderen Position:
Ob die Performance und Garantiezeit den Aufpreis der Pro bei gleicher Größe wert ist musst du selbst entscheiden. Ich würde eher für das gleiche Geld die 10TB Red nehmen, die ist mit 5400 RPM auch etwas leiser. Schau dir vllt. mal diesen Artikel dazu an:
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
piik
piik19.08.1918:47
rmayergfx
Die Bohrungen der HDD Befestigungsschrauben sind bei HDDs ab 6TB definitiv an einer anderen Position:
Es dürfte kein Hexenwerk sein, zwei zusätzliche Löcher in die Halter zu bohren. Dann ist alles gut.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
-4
rmayergfx
rmayergfx19.08.1918:58
Nur mit Bohren ist es nicht so einfach: Da benötigt man schon was anderes: Zudem ist nicht jeder so geschickt und kann so etwas selber umsetzen.

@Megaseppl
Es geht um die Befestigungsgewinde, nicht um die Position von Strom und SATA.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
-1
Marcel Bresink19.08.1918:59
piik
Es dürfte kein Hexenwerk sein, zwei zusätzliche Löcher in die Halter zu bohren. Dann ist alles gut.

Doch, dafür müsste man zaubern können, denn die Löcher müssen gegenüber dem Halter mehrere Millimeter versenkt sein, um Schraubenkopf und Entkopplungsgummi unterzubringen. Sonst lässt sich die Halterung nicht in den Mac Pro einschieben. "Nur Löcher" reichen nicht.
+2
Marcel Bresink19.08.1919:05
Weia
Ich habe meine beiden Mac Pros 2012 gekauft und mit den seinerzeit ganz neuen 4TB-Festplatten ausgestattet, die kosteten so um die 235€ das Stück. Eine Samsung Evo 860 mit 4TB kostet bekommt man für um die 435€.

Die Preise können nicht ganz stimmen. Eine konventionelle 4-TB-Platte bekommt man für etwa 100-,€. Eine SSD in der Größe kostet etwa 500,- bis 600,-€.

Für die Samsung Evo 860 SATA findet man Stand heute mit Preissuchmaschinen die billigsten Angebote für etwa 580,-€.
+2
Weia
Weia19.08.1919:21
Marcel Bresink
Eine konventionelle 4-TB-Platte bekommt man für etwa 100-,€.
Heute, aber nicht 2012. Mein Punkt war doch, dass die Anschaffung einer 4TB-SSD heute nicht sooo anders ist als es die einer konventionellen 4TB-Festplatte zum letzten Verkaufszeitpunkt des alten Mac Pro war. Wenn man sich das damals leisten konnte, sollte man heute auch für eine SSD keinen Geldbaum brauchen.

Mir ging es wirklich ausschließlich um die These von MikeMuc, dass es völlig unrealistisch sei, über den Kauf einer 4TB-SSD auch nur nachzudenken.
Eine SSD in der Größe kostet etwa 500,- bis 600,-€.
Brutto. Da ich davon ausging, dass AppleUser2013 die Festplatte beruflich einsetzt, habe ich Nettopreise genommen.
Für die Samsung Evo 860 SATA findet man Stand heute mit Preissuchmaschinen die billigsten Angebote für etwa 580,-€.
Mir zeigt idealo.de im Moment 549€ an, vor ein paar Tagen waren es 519€, und für 460€ gab es sie unlängst auch „offiziell“ (alles Bruttopreise). Ich hatte seinerzeit aber einen Preiswecker von 420€ brutto eingegeben und dann 6 Stück für 419€/Stück angeboten bekommen, also 352€ netto. Das finde ich wirklich unproblematisch.
0
Sebbo4Mac19.08.1919:49
Weia
mit den seinerzeit ganz neuen 4TB-Festplatten ausgestattet, die kosteten so um die 235€ das Stück. Eine Samsung Evo 860 mit 4TB kostet bekommt man für um die 435€.

Also eine SSD kostet heute nur 200€ mehr als eine HD gleicher Größe vor sieben Jahren? Der Vergleich hinkt aber etwas oder nicht?😉
Wichtiger wäre doch der aktuelle Preisunterschied, die WD Red liegt bei Idealo bei 106€, die SSD bei >600€, also beim 6-fachen Preis...🤔
0
Weia
Weia19.08.1920:24
Sebbo4Mac
Also eine SSD kostet heute nur 200€ mehr als eine HD gleicher Größe vor sieben Jahren? Der Vergleich hinkt aber etwas oder nicht?😉
Das finde ich nicht, wenn es darum geht, dazu Stellung zu beziehen, ob man sich so etwas grundsätzlich leisten kann oder diese Vorstellung absurd ist. Klar kann sich die eigene wirtschaftliche Situation in 7 Jahren drastisch verschlechtern, aber wenn man als Standardfall davon ausgeht, dass sie gleich blieb, dann würde ich behaupten, dass für jemanden, der sich vor 7 Jahren eine 4TB-HD leisten konnte, heute eine 4TB-SSD nicht finanziell komplett unerreichbar ist. Das hat MikeMuc aber behauptet (man bräuchte dazu einen „Geldbaum“), und nur dagegen habe ich argumentiert. Ist das so schwer zu verstehen?
Wichtiger wäre doch der aktuelle Preisunterschied
Nö, der ist für die Frage, ob eine 4TB-SSD ohne Geldbaum prinzipiell unerreichbar ist, völlig unerheblich.

Ob man sich aus finanziellen Erwägungen hier und heute dennoch für eine HD entscheidet, ist eine komplett andere Frage, das hatte ich bereits geschrieben:
Weia
Ich bestreite doch gar nicht, dass man sich aus ökonomischen Gründen gleichwohl für eine HD entscheiden kann.
Sebbo4Mac
die WD Red liegt bei Idealo bei 106€, die SSD bei >600€,
Wie bereits geschrieben: Mit etwas Geduld (Preiswecker) bekommt man die SSD auch für 420€; bei mir hat das keine 2 Wochen gedauert, bis sich ein Händler fand, der offenbar die „Wunschpreise“ abgraste. Just heute früh wurden übrigens welche für 280€ verkauft, die entsprechende Email kam allerdings um 3:15 Uhr und kurz nach 4:00 Uhr waren sie ausverkauft, schlafen darf man da also nicht.
+1
AppleUser2013
AppleUser201319.08.1920:29
Nochmal On Topic... Nur damit ich sicher bin... Die Schraubengewinde sind bei der 4TB Variante noch original und für das MacPro Drive Sled (Bracket) geeignet. Erst ab 6TB ändert sich die Position der Löcher für die Schrauben.
Ich will nicht eine HD kaufen, die ich dann gar nicht einbauen kann. Handwerklich bin ich nicht versiert genug, um da groß zu bohren und Gewinde an die richtige Stelle zu bringen.

Jetzt nochmal zur SSD Thematik... Es ist für mich keine Frage des Geldes... Für mich reicht eine normale HD, die wahrscheinlich länger hält bei vielen kleinen Schreibzyklen. Und wie gesagt... SSDs nutze ich nur dort, wo sie auch ihre Stärken entfalten können und das ist bei Sata2 des Mac Pros nicht gegeben... Als OS Medium nutze ich ja eine SSD und beim Blackmagic Disk Speed Test komme ich da auf 266 MB/s, wegen der Limitierung des Sata2 Ports...

Wenn ich SSDs nutzen möchte, dann nur über USB 3.1 über meine Calldigit Karte oder eben mit PCIe Carrier Karte mit NVMe SSD. Leider habe ich keinen Platz mehr da alle PCIe Slots benutzt sind mit AViD Hardware und der USB3.1 Karte...

Wie gesagt... für den Zweck zur Speicherung von vielen vielen vielen sehr sehr vielen Samples, reicht die HD...

Nochmal danke Megaseppl... für die Lautstärkenwarnung...

Der Thread soll jetzt nicht zu einer Diskussion über die Preisunterschiede zwischen SSD und HD werden... Eins ist klar SSDs sind hat teurer... Vorallem würde ich niemals eine EVO Variante von Samsung verbauen... Ich denke man kann gut abwägen, ob eine SSD sinnvoll ist oder nicht und in meinem Fall denke ich, daß eine HD reicht... Und die WD Red (Pro) wirds dann auch werden...

Ich bin auf jeden Fall dankbar, hier Hilfe gefunden zu haben....
+3
Weia
Weia19.08.1920:37
AppleUser2013
Nochmal On Topic... Nur damit ich sicher bin... Die Schraubengewinde sind bei der 4TB Variante noch original und für das MacPro Drive Sled (Bracket) geeignet.
Also, ich zumindest weiß das eben nur von Seagate und Hitachi aus eigener Erfahrung, würde aber schon davon ausgehen, dass das bei der WD Red nicht anders ist. (Gibt’s da beim Hersteller kein Datenblatt?) Schlimmstenfalls müsstest Du sie halt umtauschen.
Ich will nich eine HD kaufen, die ich dann gar nicht einbauen kann. Handwerklich bin ich nicht versiert genug, um da groß zu bohren und Gewinde an die richtige Stelle zu bringen.
Naja, Du müsstest ja nicht bohren. rmayergfx hat für diesen Fall doch extra die OWC-Einschübe verlinkt. 35 Euronen mehr und Du bist das eventuelle Problem los.
+1
MikeMuc19.08.1920:42
Wie ich schon schrie, suche wegen der Einbaurahmen hier im Forum. Dort wurde das schon mehrfach durchgekaut, das lese Mailst keine 2 Wochen her.
D kannst also im Bedarfsfall dir einfach einen passenden Einbaurahmen bestellen. Keiner außer piik bohrt hier wegen sowas Löcher irgendwo rein nur um dann feststellen zu müssen, das es (siehe Post von Marcel) dann doch nicht paßt
+1
Weia
Weia19.08.1920:49
MikeMuc
Wie ich schon schrie,
Wir haben Dich doch alle vernommen, kein Grund zu schreien …
+2
Weia
Weia19.08.1920:50
Weia
Gibt’s da beim Hersteller kein Datenblatt?
Gibt es, steht diesbezüglich aber nix drin.
0
Sebbo4Mac19.08.1921:02
Die 4TB WD Red haben Standard Gewinde und können ganz normal verbaut werden.

Edit: Zu den Pro Varianten kann ich mangels Erfahrungswerten leider nichts sagen..
0
Megaseppl19.08.1921:10
rmayergfx
@Megaseppl
Es geht um die Befestigungsgewinde, nicht um die Position von Strom und SATA.
Ups, und ich verstand "Löcher" für eine merkwürdige, aber eigentlich legitime Bezeichnung der Anschlüsse.
Ist mir gar nicht aufgefallen dass die Schreib-Löcher anders sind. Habe von den 1TB bis 8TB WD Reds und Purple schon einige verbaut... aber gepasst haben sie immer (zumeist in Synology NAS). Dort werden sie ja auf den Schlitten geklemmt, die sich ebenfalls an den Gewindelöchern orientieren.
+1
AppleUser2013
AppleUser201319.08.1921:29
Danke Sebbo4Mac...

Ich kuck mal... Ansonsten schaue ich für einen passenden Einbauschlitten für die 8TB Variante... Ich denke, für diese eine Platte
werden mir 4TB reichen...

Oh, jetzt kriege ich es auf die Reihe...
Dank rmayergfx und dir Weia ist nun alles klar...Bei der Nutzung einer sozusagen neuen HD (6 oder 8TB) brauch ich nur den OWC Einschub mitbestellen, der dann eben auch für diese Platten passt...

Jetzt hab ichs... Manchmal scheint mein Leseverständnis doch langsamer zu sein, als ich möchte...
+2
piik
piik19.08.1922:14
rmayergfx
Nur mit Bohren ist es nicht so einfach:
Marcel Bresink
piik
Es dürfte kein Hexenwerk sein, zwei zusätzliche Löcher in die Halter zu bohren. Dann ist alles gut.
Doch, dafür müsste man zaubern können, denn die Löcher müssen gegenüber dem Halter mehrere Millimeter versenkt sein, um Schraubenkopf und Entkopplungsgummi unterzubringen. Sonst lässt sich die Halterung nicht in den Mac Pro einschieben. "Nur Löcher" reichen nicht.

Man braucht:
1. Keine zwei linken Hände
2. Eine Laubsäge
3. Ein Metallsägeblatt (besser zwei )
4. Einen 4-mm-Bohrer
5. Eine Flachzange
6. Zwei kleine Gummiringe
7. Zwei Befestigungsschrauben

Wie man sieht, sind aller guten Dinge 7.
Man sägt einfach einen kleinen Winkel an passender Stelle ins Blech (rot), biegt die entstandene Lasche zurecht, bohrt das Loch und schraubt die Platte mit Zwischenlegen der kleinen Gummiringe fest. Das wars auch schon. Das reicht völlig aus. Arbeitszeit eine halbe Stunde maximal.

„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
-1
Krypton19.08.1922:23
Die WD-Red 4 TB hat noch die normalen Löcher (einmal «hinten» an der Platine mit den Anschlüssen und einmal fast in der Mitte an der Scheibenachse). Das sieht so aus:


Die WD Red 6 TB passt anscheinen auch noch (Bilder von StorageReview.com) hier sieht man aber schon, dass mehr Scheiben im Innern verbaut sind und die Platte «voller» ist, d.h. weniger Luft zum Boden da ist.


Die WD Red 8 TB ist mit noch einer Scheibe dann etwas zu dick, so dass die Schrauben aus der Mitte mehr nach «vorne» gewandert sind. Diese passt nicht in den Standardrahmen:


Die Löcher an den Seiten der Platte sind bei allen gleich. Für den MacPro sind jedoch die unteren wichtig.

Und nochmal als kleiner Hinweis. Die Platte kann 10 Minuten oder 10 Jahre laufen. Einen Anspruch auf «mindestens 2 Jahre» gibt es nicht. Die Platte hat (zumindest in der Retail-Verpackung - notfalls beim Händler nachfragen) 3 Jahre Garantie. Bei vorzeitigem Ausfall wird sie dir also ersetzt. Was nicht ersetzt wird, sind die Daten. Wenn’s wichtig ist, am besten ’ne 2. kaufen und als Backup bereit halten.
+4
Krypton19.08.1922:42
Der originale HDD Caddy/Tray sieht so aus:


der neue von OWC ganz ählich, hat aber einfach eine Schraubposition zusätzlich für die fetten Dinger


Ich hoffe, die Unklarheiten sind jetzt beseitigt.
+4
AppleUser2013
AppleUser201319.08.1922:47
sry piik für Dich klingt das alles so einfach... Ich hab zwar keine 2 linken Hände, aber alleine schon der Gedanke an Laubsägen und Bohrer läßt mich erschaudern. Ich bin nun mal kein Handwerker, der das so einfach bewerkstelligen kann... Deswegen ist es beeindruckend, daß viele das so ohne weiteres können... Ich gehöre leider nicht dazu...

Danke Krypton für deine Antwort...

Wiegesagt zur Not bestelle ich dann die OWC Drive Brackets halt mit...

Ich tue mich immer schwer mit Veränderungen... Aber wenns sein muss, dann hat man ja eh keine Wahl...

Nochmal Danke Krypton
+4
Megaseppl20.08.1908:40
Krypton
Die Löcher an den Seiten der Platte sind bei allen gleich. Für den MacPro sind jedoch die unteren wichtig.
Okay, das eklärt warum es mir nir aufgefallen ist.
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich eine 3,5" HDD jemals an den unteren Schrauben befestigt habe.
0
MikeMuc20.08.1916:06
Megaseppl
Okay, das eklärt warum es mir nir aufgefallen ist.
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich eine 3,5" HDD jemals an den unteren Schrauben befestigt habe.
Dann hat du nie eine Käsereibe (MacPro) gehabt. Ich will es nicht beschwören, aber selbst die alten G4 haben teilweise die "unteren" Schraublöcher genutzt.

piiks Anleitung ist hat leider den Nachteil, das die (verbogenen) Bleche nicht mehr auf beiden Seiten mit dem restlichen Rahmen verbunden sind sondern eine Feder bilden. das kann Nachteile haben. Tut mir leid, aber solche Arbeit läuft bei mir unter Frickelei und nicht sachgemäßer Befestigung. Da besorg ich mir lieber anständige Rahmen von OWC
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen