Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Frage zur Batterie, die man nicht herausnehmen darf

Frage zur Batterie, die man nicht herausnehmen darf

dom_beta03.05.1619:59
Hallo!

Wie ihr ja wisst, befindet sich ab den MacBook mit Unibody eine Batterie, die man nicht herausnehmen darf.

Warum eigentlich darf diese nicht herausnehmen? Bei den vorherigen Modelle durfte man das bekannterweise (MBP Early 2008 bspw.).

Wenn man die Batterie nicht herausnehmen darf, weswegen schreibt iFixit in dieser Anleitung , dass man sie herausnehmen kann / soll?

Danke!
„...“
0

Kommentare

smartfiles03.05.1620:20
dom_beta

Weil diese Batterien nur von Fachpersonal gewechselt werden sollten.
0
dom_beta03.05.1620:45
smartfiles
dom_betaWeil diese Batterien nur von Fachpersonal gewechselt werden sollten.

ja, das steht in der offiziellen Anleitung von Apple auch. Nur warum?

Gibt es da einen besonderen Grund?

Ich frage nur, weil ich den Grund wissen möchte. Ich möchte weder die Batterie vom LB trennen noch auswechseln o.ä.
„...“
0
StefanE
StefanE03.05.1620:47
dom_beta
smartfiles
dom_betaWeil diese Batterien nur von Fachpersonal gewechselt werden sollten.

ja, das steht in der offiziellen Anleitung von Apple auch. Nur warum?

Gibt es da einen besonderen Grund?

Ich frage nur, weil ich den Grund wissen möchte. Ich möchte weder die Batterie vom LB trennen noch auswechseln o.ä.

Ich gehe davon aus, dass zu viele Fehler von Laien gemacht werden können oder wurden.
Damit hat Apple das einfach eingeschränkt, damit nicht jeder Idiot auf die Idee kommt das selbst zu machen. Wenn man was von der Materie versteht und sorgfältig vorgeht, kann man das auch selbst machen.
Einzig während der Garantiezeit wäre ich hier vorsichtig - wobei da geht man zu Apple und bekommt kostenlos eine neue Batterie.
„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!“
0
john
john03.05.1620:58
da man auf offiziellem wege eh keinen originalen ersatzakku ausserhalb der hände von fachpersonal (apple store, aasp) bekommt, stellt sich die frage doch überhaupt nicht.

wieder eine typische dom_beta-frage..
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
dom_beta03.05.1621:04
john
wieder eine typische dom_beta-frage..

wir sprudeln aber nicht gerade von Wissensdurst, was?

Übrigens, sonst keine Probleme?
„...“
0
maculi
maculi03.05.1621:15
Vorsicht, gefährliches Halbwissen : Ich hab noch irgendwas vages im Hinterkopf, das um den Akku kein richtig stabiles Gehäuse drum rum ist. Wenn ein Grobmotoriker daher kommt, dann ist die Gefahr einfach sehr groß, das die Hülle, die die ganze Soße zusammen hält beschädigt wird. Und ein auslaufender Akku ist nicht nett (vor allem dann nicht, wenn er in den Rechner pinkelt).
0
Maniacintosh
Maniacintosh03.05.1621:23
dom_beta
ja, das steht in der offiziellen Anleitung von Apple auch. Nur warum?

Gibt es da einen besonderen Grund?

Ich frage nur, weil ich den Grund wissen möchte. Ich möchte weder die Batterie vom LB trennen noch auswechseln o.ä.

Ganz einfach: Die Batterie ist seit den Mid 2009-MacBook Pro keine durch den Benutzer wartbare Komponente. Die Gründe dafür sind von Apple nie offiziell verkündet worden, doch mehrere Gründe liegen dafür Nahe:
1.) Bei den vorherigen MBP war die Batterie auswechselbar, ohne dass man das eigentlich Gehäuse öffnen musste. Entsprechend war die Batterie auch als Ersatz-/Zuberhörteil verfügbar.
2.) Die Batterie ist wie in 1. erläutert nun in das eigentlich Gehäuse integriert. Apple mag es generell nicht, wenn der Kunde das Gehäuse seines Gerätes öffnet. Hintergrund hierfür: Es entfällt das zusätzliche Batterie-Gehäuse, dadurch kann man Platz sparen und die Geräte dünner machen. Ein 12" MacBook oder auch nur ein MBPr wären wohl mit wechselbarem Akku nach früherer Bauart wohl nicht in der Form mit der langen Laufzeit zu realisieren, denn:
3.) Die Batterien der neueren Books sind von der Form viel besser an den freien Raum im Gehäuse der Books angepasst, so steht mehr Platz für die Batterie zur Verfügung und es steht somit auch mehr Strom für eine länger Laufzeit der Geräte zur Verfügung.
4.) Durch das fehlende Gehäuse, sind die Lithium-Batterien nicht ganz problemlos in der Handhabung. Beschädigt man die relativ dünne Hülle um die eigentlichen Zellen, kann so eine Batterie schon mal in Flammen aufgehen.
5.) Die Batterien werden üblicherweise im Gehäuse verklebt und sind daher auch nicht so einfach zu wechseln. Ich meine auch dass es Modelle gab (können aber auch iPods, iPads oder iPhones gewesen sein), bei denen die Anschlusskabel des Akku an der Platine verlötet waren.

Alles in allem: Früher war es ein einfacher Vorgang die Batterie zu wechseln, den eigentlich jeder Nutzer beherrschte. Heute ist es nötig dafür das Gehäuse zu öffnen. Mit genug Sachkenntnis machbar, aber eben nicht mehr für jeden.
0
Peter Eckel03.05.1621:26
maculi
Vorsicht, gefährliches Halbwissen : Ich hab noch irgendwas vages im Hinterkopf, das um den Akku kein richtig stabiles Gehäuse drum rum ist. Wenn ein Grobmotoriker daher kommt, dann ist die Gefahr einfach sehr groß, das die Hülle, die die ganze Soße zusammen hält beschädigt wird. Und ein auslaufender Akku ist nicht nett (vor allem dann nicht, wenn er in den Rechner pinkelt).
Zumal der nicht 'ausläuft'.

Der fängt im Zweifel einfach mal an, fröhlich zu brennen. Und ein Lithiumbrand ist wirklich nichts, was man gern auf dem Schreibtisch hätte.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
0
michimaier03.05.1621:35
wenn man die Apple Techniker Zertifizierung macht, gibt es als erstes ein Stichwort: ESD!
(das Argument wird leider völlig obsolete wenn man bedenkt dass der RAM User-accessable ist)
Trotzdem, die Möglichkeit besteht und ist kein schlechtes Argument.

Aber zäumen wir das Pferd doch mal von hinten auf.
Warum baut man den einen Akku aus? Weil er defekt ist.
Ist ein defekter Akku denn ein Risiko, wie meine Vorposten hier schon angedeutet haben...?
Ich denke ja... Grund genug dass das nur jemand mit Fachkenntnis machen sollte.

<lasst uns nicht definieren was "Fachkenntnis" tatsächlich ist>
0
Legoman
Legoman04.05.1608:53
Du "darfst" ja auch dein iPhone nicht zerlegen - was ja nicht heißt, dass es nicht möglich ist oder dass du dafür eine Strafe zu erwarten hättest (von Garantieverlust und großem Gelächter bei einer Reparaturanfrage mal abgesehen).
0
john
john04.05.1609:00
Legoman
Du "darfst" ja auch dein iPhone nicht zerlegen - was ja nicht heißt, dass es nicht möglich ist oder dass du dafür eine Strafe zu erwarten hättest (von Garantieverlust und großem Gelächter bei einer Reparaturanfrage mal abgesehen).

dann kommt aber die iphone-polizei!
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
hakken
hakken04.05.1611:24
Alle verklebten Akkus (Retina-Modelle) sind schon relativ schwierig aus dem Gehäuse zu bekommen. Mein ein bisschen Feingefühl ist es aber durchaus machbar.
Am besten mehrere Quellen im Netz dazu konsultieren, um die Tücken zu verstehen.
Bei allen MBPs mit Gehäuse-Akku, bei denen im Prinzip nur ein paar Schrauben zu lösen sind, ist es generell eine Sache von Minuten.
Ich habe gute Erfahrungen mit LMP-Akkus gesammelt.

john

die Qualität deiner Kommentare nimmt weiter rapide ab
0
promac04.05.1613:07
hakken
john
die Qualität deiner Kommentare nimmt weiter rapide ab

Lass ihn einfach labern ...

Man bekommt für das MB 2015 sogar das Lower Case inkl. Battery @@ , da gibts dann auch nix zu fummeln, nur zum schrauben.

0
MikeMuc04.05.1614:38
promac:
Dann erklär mal wo die sowas her haben und das frei verkaufen dürfen. Von Apple sicher nicht.
Ergo sind das alte Cases mit Akkus von Drittherstellern.. ergo kann man damit dann auch einen Blumentopf mehr bei einer "echten Applewerkstatt" gewinnen )
0
Peter Eckel04.05.1614:49
MikeMuc
promac:
Dann erklär mal wo die sowas her haben und das frei verkaufen dürfen. Von Apple sicher nicht.
Ergo sind das alte Cases mit Akkus von Drittherstellern.. ergo kann man damit dann auch einen Blumentopf mehr bei einer "echten Applewerkstatt" gewinnen )
Genau: Steht da sogar:
Notes: This used part is in excellent condition. 661-02245
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
0
dom_beta01.06.1615:52
Nun ja, ich hatte ja mal eine ganze Weile 16 GB RAM in meinem MBP und irgendwie, lief das nicht richtig. Damals hatte ich die 8 GB wieder eingebaut.

Daher habe ich vor ein paar Tagen die Batterie vom Logic Board getrennt (siehe hier , Schritt 3 und 4) - den Stromanschluss - habe wieder die 16 GB RAM eingebaut, Batteriestecker wieder mit dem Logic Board verbunden und nun läuft die Kiste besser als vorher. Irgendwie seltsam.
„...“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.