Forum>MacTechNews>Foren gegen Uploadfilter

Foren gegen Uploadfilter

aquacosxx
aquacosxx14.03.1912:02
Offener Brief von Andreas (Admin Fuji X Forum), der noch mal eindringlich auf das Problem mit Artikel 13 für die Forenkultur in D hinweist.
+5

Kommentare

jeti
jeti14.03.1913:00
MTN ist noch nicht bei den Unterstützern
+4
tomtom00700
tomtom0070015.03.1910:18
Ja leider... da muss jeder daran teilnehmen.

Die Spinner in Brüssel zahlen selbst keinen cent Steuern und lassen sich von der Lobbyindustrie schmieren.

Ich bin gespannt wann das Gesetz zum Atmen aus Brüssel kommt. Jeder der Atmet zahlt 129 Euro pro Monat an die Air-Luft-Schmiede AG. Warum ? Weil es ein Gesetz dafür gibt und die Lobbyisten nur das beste für uns wollen.
-7
MikeMuc15.03.1910:55
jeti
MTN ist noch nicht bei den Unterstützern
Da steht Erstunterstützer über den Unterzeichnern und damit erhebt die abgebildete Liste keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Wäre wahrscheinlich auch ein Verstoß gegen die schicke neue Datenschutzverordnung wenn da alle Unterzeichner öffentlich einsehbar wären.
+1
jeti
jeti15.03.1911:39
OK, Erstunterstützer => trotzdem sollte jeder auch genannt werden bei einer öffentlichen Petition.
Bleibt die Frage offen ob MTN dabei ist.
+2
doescher
doescher15.03.1912:42
Nicht lang schnacken, selbst was machen!
Hier könnt Ihr sehen, wer für das Gesetz gestimmt hat und wer dagegen. Ihr könnt dann einen vorgefertigten Brief an die Abgeordneten schicken (BRIEF, nicht Email), die für die Upload-Filter stimmen werden.
Wenn der hunderte oder tausende Briefe bekommt, dann sieht er, dass es keine Bots von Google sind, die hinter dem Protest stehen, sondern der Bürger – und diese Bürger werden im Mai zur Europawahl gehen!
Also, die paar Euro sollte uns das (noch einigermaßen) freie Internet wert sein: https://botbrief.eu
doescher
+7
aquacosxx
aquacosxx15.03.1913:35
Hier noch mal ein ausführliche Analyse von Golem zu dem Thema:
+1
Stefan S.
Stefan S.15.03.1915:12
MikeMuc
jeti
MTN ist noch nicht bei den Unterstützern
Da steht Erstunterstützer über den Unterzeichnern ....
Ähm - und oben im Menü steht Unterstützer:

mit derzeit 404 Foren inkl macuser und apfeltalk...
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
+2
Stefan S.
Stefan S.15.03.1917:29
407
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
0
Stefan S.
Stefan S.16.03.1916:34
415
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
-1
Bozol
Bozol16.03.1919:57
Hmm, nur acht neue Unterstützer innerhalb von 24 Stunden, das zeugt aber IMHO nicht von grossem Interesse an dem Ganzen.
+2
Stefan S.
Stefan S.16.03.1923:50
Bozol
Hmm, nur acht neue Unterstützer innerhalb von 24 Stunden, das zeugt aber IMHO nicht von grossem Interesse an dem Ganzen.
Naja, Foren, nicht Personen. Wieviel Foren gibt's denn so in D?
Und es ist Wochenende
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
0
Stefan S.
Stefan S.19.03.1913:25
433 - inkl. MTN ...
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
-1
MikeMuc19.03.1913:36
gut, damit wissen wir jetzt auch wieviele wir hier sind und das das 2. Macforum mehr als doppelt soviel User hat.
Ganz nebenbei, hat der 100.000te Mactechnews Leser wenigstens eine neue Applemaus bekommen
+1
Phil Philipp
Phil Philipp19.03.1914:52
Interessant, was es so gibt - melde mich gleich mal im Schulhausmeisterforum an.
+2
MetallSnake
MetallSnake19.03.1915:07
MikeMuc
und das das 2. Macforum mehr als doppelt soviel User hat.

Apfeltalk kann man auch als Macforum zählen denke ich.
„Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein“
0
Fenvarien
Fenvarien19.03.1915:35
Die Zahlen sollte man nicht so genau nehmen – die einen definieren Accounts, die anderen Server-Statistiken als Messwert. Daher ist auch die Gesamtzahl im offenen Brief mit Vorsicht zu genießen. Ich hatte unseren Wert sehr niedrig angesetzt und nicht von Google Analytics übernommen. Viel wichtiger ist die Anzahl an Foren, die sich beteiligen.
„Ey up me duck!“
+2
Bozol
Bozol19.03.1918:11
Ich hätte nie gedacht das Wir hier so viele sind
0
doescher
doescher29.03.1910:28
Tja, und wer hätte gedacht, dass es alles so gar nichts nützt!?
Wie heißt es doch so schön:»Sie pis... uns ins Gesicht und haben noch nicht einmal den Anstand, es uns als Regen zu verkaufen!«
Schönes Wochenende
+3
rosss29.03.1911:00
Aber nun muss ja noch alles in nationales Recht gegossen werden, da sehe ich schon heilloses Chaos innerhalb der EU kommen.

Zeit für billige Briefkasten-Server auf den Kaiman Islands? Oder reicht demnächst Great Britain dafür?

Eigentlich sollte ich mich freuen, denn bald werden die kleinen Künstler der EU fürstliche Summen erhalten. Habe ich gehört. Google wird seinen Reichtum sozialisieren.

Einigkeit und Recht und Freiheit – für wen genau?

Vorwärts blicken! Ich werde umschulen, auf Richteramt. Oder Anwalt. Schnellkurs VHS sollte reichen, bald nehmen die jeden…
+3
Ely
Ely29.03.1911:03
Und in knapp zwei Monaten ist EU-Wahl. Da kann man die Parteien, die dem Art. 13 (17) zugestimmt haben, ordentlich abstrafen, was vornehmlich die Konservativen sind.

Die werden sich noch wünschen, daß die Jugend politikverdrossen ist Mich kann man zwar auch zu den alten Säcken zählen, aber ich habe nicht aus dem Blick verloren, daß sich viele Dinge ändern. Zum Positiven, wie zum Negativen. Und was der Jugend wichtig ist. Da gibt es keinen Unterschied zwischen offline und online. Für mich seltsam, aber die heutige Jugend ist halt mit dem Internet aufgewachsen und sieht das völlig anders als meine Generation, die um die 50 ist.

Der Planet pfeift ob der Umweltprobleme aus dem letzten Loch und das braune Spektrum erstarkt massiv. Zukunft stelle ich mir anders vor. So setze ich sehr große Hoffnungen auf die Jugend, daß entsprechend gewählt wird, um dem massiv entgegenzuwirken. Das Wahlalter sollte auf 16 gesenkt werden.

In der Hoffnung auf eine starke EU, die mit einer Stimme spricht und daß Deutschland vor allem in Umweltfragen nicht immer den Bremser macht. Also — das Wahlrecht nutzen und zur Europawahl gehen. Das ist wichtiger denn je.

Wenn‘s nach mir ging, hätten wir schon längst die VSE. Die Vereinigten Staaten von Europa. Na ja, das werde ich wohl nicht mehr erleben dürfen.
„Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.“
+4
massi
massi29.03.1913:19
Wenn‘s nach mir ging, hätten wir schon längst die VSE. Die Vereinigten Staaten von Europa.
Ich fürchte eher, daß wir noch die ZSE erleben dürfen, die "Zerstrittenen Staaten Europas".
+1
Bozol
Bozol29.03.1913:26
Ely
Und in knapp zwei Monaten ist EU-Wahl. Da kann man die Parteien, die dem Art. 13 (17) zugestimmt haben, ordentlich abstrafen, was vornehmlich die Konservativen sind

Wenn Du, so wie ich auch, über 50 bist solltest Du aus jahrelanger Erfahrung wissen dass der Deutsche Michel das grösste Faultier ist wenns ums wählen geht. "Blos keine Veränderung" oder "wählen bringt ja eh nix" sind z.B. des Michels gängige Phrasen. Lieber wählt der Michel "ungültig" als das er aus Protest eine kleine Partei wählt und damit den "etablierten" Parteien eine Stimme nimmmt. Wenn er überhaupt den Arsch hoch bringt um an der Urne zu erscheinen.

Ich weiss jetzt nicht ob das Bild schon durch ging und poste es einfach mal..

+7
massi
massi29.03.1917:24
Lieber wählt der Michel "ungültig" als das er aus Protest eine kleine Partei wählt und damit den "etablierten" Parteien eine Stimme nimmmt.
Naja, bei der letzten Wahl hat das aber ein großer Teil der Michels gemacht und was ist dabei herausgekommen?
-3
Caliguvara
Caliguvara29.03.1918:37
Ely
Und in knapp zwei Monaten ist EU-Wahl. Da kann man die Parteien, die dem Art. 13 (17) zugestimmt haben, ordentlich abstrafen, was vornehmlich die Konservativen sind.

Die werden sich noch wünschen, daß die Jugend politikverdrossen ist Mich kann man zwar auch zu den alten Säcken zählen, aber ich habe nicht aus dem Blick verloren, daß sich viele Dinge ändern. Zum Positiven, wie zum Negativen. Und was der Jugend wichtig ist. Da gibt es keinen Unterschied zwischen offline und online. Für mich seltsam, aber die heutige Jugend ist halt mit dem Internet aufgewachsen und sieht das völlig anders als meine Generation, die um die 50 ist.

Der Planet pfeift ob der Umweltprobleme aus dem letzten Loch und das braune Spektrum erstarkt massiv. Zukunft stelle ich mir anders vor. So setze ich sehr große Hoffnungen auf die Jugend, daß entsprechend gewählt wird, um dem massiv entgegenzuwirken. Das Wahlalter sollte auf 16 gesenkt werden.

In der Hoffnung auf eine starke EU, die mit einer Stimme spricht und daß Deutschland vor allem in Umweltfragen nicht immer den Bremser macht. Also — das Wahlrecht nutzen und zur Europawahl gehen. Das ist wichtiger denn je.

Wenn‘s nach mir ging, hätten wir schon längst die VSE. Die Vereinigten Staaten von Europa. Na ja, das werde ich wohl nicht mehr erleben dürfen.
Vollste Zustimmung. Nur wenn ich mir die oben glostete Graphik ansehe traue ich keinem der "roten" Pappenheimer eine anständige internationale Politik zu - weil zur Politik gehört nun mal mehr als nur Werte vertreten, sondern auch ein ordentlich Batzen diplomatisches Feingefühl und ein Blick für das Ganze. Bei den letzten Wahlen zB sprach mich das Programm einer Partei am meisten an. Aber deren Spitzenkandidaten/-in als Kanzler/in? Oh Gott. Also ging meine Stimme an jemand anderen.

Ich hoffe auf eine starke Weltgemeinschaft! Nur so können wir die Welt vorantreiben. Aber das beinhaltet so starke Änderungen in der Weltwirtschaft, dass das wohl ein Wunschtraum bleibt Friert mich doch bitte ein und weckt mich, wenn wir in Star Trek angekommen sind :'( Wenn das so weiter geht gehe ich nach meinem Studium doch noch in die Politik 😭
„Don't Panic.“
+1
Florentine
Florentine29.03.1919:05
Ely
In der Hoffnung auf eine starke EU, die mit einer Stimme spricht und daß Deutschland vor allem in Umweltfragen nicht immer den Bremser macht. Also — das Wahlrecht nutzen und zur Europawahl gehen. Das ist wichtiger denn je.

Wenn‘s nach mir ging, hätten wir schon längst die VSE. Die Vereinigten Staaten von Europa. Na ja, das werde ich wohl nicht mehr erleben dürfen.
VSE, ja is klar! Nur hat außerhalb Deutschlands keiner Lust darauf. Ich habe beruflich viel mit Franzosen zu tun und NIEMAND, aber auch wirklich niemand den ich aus diesem Umfeld kenne würde sein geliebtes France auflösen und sich von Brüssel "bevormunden" lassen. Dafür sind die viel zu stolz. In Süd-, West- und Osteuropa schütteln alle inzwischen über die deutsche Sehnsucht nach Aufgabe eigener Souveränität und Selbstauflösung nur noch den Kopf. Und im Osten hat man noch gut in Erinnerung wie es sich in bzw. neben einem zentralistischen, supranationalen Superstaat lebt.
+1
Caliguvara
Caliguvara29.03.1919:45
Hm. Falsche Kontakte? Ich lebe zur Hälfte in Frankreich, zur Hälfte in Osteuropa, und kann fast das gegenteilige Bild aus meinem Umfeld zeichnen. Klar sind nicht alle mit Europa happy, aber Europa ist für viele (grade im Osten) immer ich ein Hoffnungsträger. In Frankreich fliegt Macron zwar grade der französische Stolz um die Ohren, das hat aber weniger mit Europa als mehr was mit Sozialideologie zu tun.

Und Europa mit der USSR zu vergleichen hinkt mehr als gewaltig, das wissen grade die Jungen hier im Osten. Die >50 jährigem weniger, aber die bestimmen nicht die weite Zukunft.
„Don't Panic.“
+3
Bozol
Bozol29.03.1919:50
massi

Naja, bei der letzten Wahl hat das aber ein großer Teil der Michels gemacht und was ist dabei herausgekommen?
Dazu fällt mir nur ein:
- Georg Christoph Lichtenberg
Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
Ich schäme mich manchmal für meine Generation, was wollten wir alles verbessern und nun sind davon viele so geworden wie damals unsere "Alten" waren . Von Revolution keine Spur mehr.
Aber langsam wirds OT
+1
massi
massi29.03.1923:04
was wollten wir alles verbessern und nun sind davon viele so geworden wie damals unsere "Alten" waren
Ja, das ist wirklich traurig, daß die 50+ Generation jetzt genau in die Richtung marschiert, die sie in ihrer Jugend verabscheut haben.
0
MetallSnake
MetallSnake30.03.1912:39
massi
Ja, das ist wirklich traurig, daß die 50+ Generation jetzt genau in die Richtung marschiert, die sie in ihrer Jugend verabscheut haben.

Ob das wohl ein generelles Altersproblem ist?
Oder nur müde geworden vom Kampf gegen die alten und dabei alt geworden?
Vielleicht sollte man das Wahlalter auf maximal 50 setzen.
Und auch das Mitgliedsalter von Parteien.

Was da wohl bei rauskommen würde 🤔
„Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein“
0
Bozol
Bozol30.03.1913:53
Das Alter der Politiker auch auf 50 begrenzen. Ältere Politiker danach auf Posten verteilen wo sie keinen Schaden mehr anrichten können.
+1
frodoff
frodoff30.03.1915:16
Schon rein mathematisch gesehen bin ich für Mitspracherecht, also für Volksentscheide, so ähnlich wie in der Schweiz.

Jeder darf abstimmen ob er die Entscheidungen möchte oder nicht. Das ist fairste, was es gibt.

Für jeden einzelnen von jung bis zum alten Rentner. Ich glaube das wird auch kommen, es führt keinen Weg daran vorbei.

Die Millionen Menschen werden fordern und auch durchziehen, weil in Wahrheit die Menschen die Macht haben alles zu verändern, wenn die möchten.

Das bedeutet auch jeder muss aktiv werden und wählen gehen. Zur Not auch streiken oder für Recht kämpfen müssen.

Allein die Existenz dieser Antwort zeigt, man kann jeden morgen aufstehen und hat immer eine Wahl.

Aber, wollt ihr das? Überlegt mal.
-2
massi
massi30.03.1915:56
Jeder darf abstimmen ob er die Entscheidungen möchte oder nicht. Das ist fairste, was es gibt.
Das sehe ich anders, aber das würde hier zu weit führen, das auszudiskutieren.
Das bedeutet auch jeder muss aktiv werden und wählen gehen.
Da fängt's doch schon an, das klappt ja bei normalen Wahlen schon nicht.
Ich möchte eigentlich nicht wichtige Entscheidungen nur von 50% der Bevölkerung entschieden haben.
+6
Bozol
Bozol30.03.1916:43
Das Mit-entscheiden-wollen-Gen wurde und wird den Deutschen doch schon seit Ende des WW2 systematisch abtrainiert. Das fing IMHO mit den Alliierten an und ging mit der Zeit auf unsere Politiker über.

Wie heissts bei uns wenn zu einem Streik aufgerufen wird? Leute, bleibt ruhig, geht nicht hin, denkt an die Arbeitsplätze...
Und links und rechts von D fliegen die Fetzen schon wenns z. B. um solche Sachen wie Benzinpreise geht. Bei uns heissts dass das Benzin jetzt so teuer geworden ist weil im Rhein zu wenig Wassser ist... und der Michel denkt sich "die werdens schon wissen" und beisst in sein Butterbrot..
Oder diese Woche erst gehört, bei Plasberg oder so, das monierte einer aus der Talkrunde dass die Energieeinsparung nicht so hoch ausfällt wie erwartet da die Leute grossflächig zwar auf LED umgestiegen sind aber durch den geringen Verbrauch der LEDs mehr Leuchten am Start haben was dem Einsparungspotental immens schadet.

Mir kommts schon seit Jahren so vor als würde die Politik verstärkt versuchen dem Bürger in D immer mehr die Lebensfreude durch Verbote, Abgaben und HasteNichtGesehen auszutreiben. Dabei sind wir doch schon seit langem ausgemerkelt...

Sorry, ich muss jetzt vorsichtshalber meine Beta-Blocker einschmeissen.
-3
Ely
Ely30.03.1917:45
Deutsche würden sich nur Steuerfreiheit, nie Gedankenfreiheit erkämpfen. Sagte Friedrich Hebbel schon anno 1836.

Über alles alle abstimmen lassen wäre rein organisatorisch nicht möglich. Darum haben sehr große Gesellschaften Volksvertreter erfunden, die von eben dieser Gesellschaft frei, unabhängig und geheim gewählt werden. Genau das wird aber zu wenig genutzt. Und dann meckern.

Und selbst die wenigen Punkte, über die in der Schweiz oder Großbritannien das Volk abgestimmt hat, sind teilweise grandios nach hinten losgegangen. Einmal aufgrund Desinformation und einmal, weil sich viele nicht der Tragweite der einen oder anderen Entscheidung bewußt sind. Der Bexit vereint beides auf sich.
„Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.“
+5
frodoff
frodoff30.03.1918:04
Es werden immer irgendwelche Leuten geben, wie z.B Politiker oder Profiteure die ständig uns verwirren wollen, wie "Wir entscheiden für euch! Habt ruhig weiter Spaß, wir nehmen euch alle Entscheidungen ab. Wir wissen, was gut für euch ist!"


Mitspracherecht ist nichts weiter, was die Mehrheit möchte.
Man muss seine Mitsprache erkämpfen, kein Politiker oder irgendwelche Profiteure haben ein Interesse daran uns nach unserer Meinung zu fragen.

Beobachtet euch mal selber, wollt ihr selber entscheiden oder nicht.
-1
MäcFlei
MäcFlei30.03.1918:49
Uns in Deutschland geht es doch noch gut. Wir zahlen nur 2,3% des Steueraufkommens in Deutschland.

Einziges Problem dabei: wir sind die Konzerne.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen