Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Die alte Frage 8GB oder 16GB

Die alte Frage 8GB oder 16GB

tjost
tjost20.08.2107:53
Ich stehe vor der Entscheidung ob 8GB oder 16GB im MacBook Pro M1
Aktuell habe ich ein MacBook Pro 13 2013 mit 8GB und komme damit gut aus.
Allerdings mache ich mit den gutem Stück nicht so viel weil er dann doch ein wenig langsam *ironie* ist und der Lüfter bringt mich um.
Ich habe noch einen Hackintosh mit i5 3570k und R9270X auf dem wird dann schon mal das eine oder andere Video in 1080p gebastelt, Mit Photoshop hantiert (Bilder so bis 1GB) und Logic.
Ich habe gerne mal 10-20 Tabs auf, lasse nebenbei ein Video laufen über mein Heimnetz und wühle in meiner 80GB Fotolibrary herum.

Ich würde ja behaupten das der Unterschied in meinem Worlflow weniger gering ausfällt. Und die SDD sollte doch wohl auch ihre 5 Jahre schaffen oder?

Ist viel Geld für mich und da will man nichts falsch machen.
-1
Umfrage

8 oder 16 unfassbare GB?

  • 8 reich für Dich locker aus.
    21,5 %
  • 16 Musst Du schon haben.
    78,5 %

Kommentare

Schens
Schens23.08.2115:07
ww

Wenn das Geld einfach nicht vorhanden ist, dann ist es nicht vorhanden! Punkt!

Da ist in Sachen Mindset Luft nach oben. Mein Sohn mäht für das Geld ein Wochenende Rasen und hat über Stunden einen Riesenspaß dabei (aufsitzmähersüchtig). In München ist das der Standard für "1 Haus saubermachen". Es ist sehr einfach, 250 netto zu machen. Eine Anzeige in eBucht Kleinanzeigen und die Sache ist geritzt.

Nie, nie, nie ist es ein guter Rat zu sagen: Das ist so, Punkt.
+3
feel_x23.08.2115:20
tjost
athlonet
Mal eine blöde Frage: Warum muss es unbedingt das MacBook Pro sein (wenn das Budget schon so knapp ist)?
Das MacBook Air hat den gleichen M1 Chip drin. Und für das gesparte Geld bekommst du die 16GB RAM.

Hellerer Bildschirm (brauche ich für meine Augen)
Touchbar
Akku Laufzeit.
Kein Drosseln.

Wow.
Ich würde glatt einen Aufpreis dafür bezahlen, diese besch** Touch Bar nicht zu haben..
-3
feel_x23.08.2115:25
Schens
ww

Wenn das Geld einfach nicht vorhanden ist, dann ist es nicht vorhanden! Punkt!

Da ist in Sachen Mindset Luft nach oben. Mein Sohn mäht für das Geld ein Wochenende Rasen und hat über Stunden einen Riesenspaß dabei (aufsitzmähersüchtig). In München ist das der Standard für "1 Haus saubermachen". Es ist sehr einfach, 250 netto zu machen. Eine Anzeige in eBucht Kleinanzeigen und die Sache ist geritzt.

Nie, nie, nie ist es ein guter Rat zu sagen: Das ist so, Punkt.

Sehr schönes Mindset.
Bei "sowohl als auch" entsteht deutlich mehr Kreativität dafür, eine Lösung zu finden, als bei "entweder oder".
+1
Weia
Weia23.08.2115:54
tjost
das mit 16GB ist mir einfach zu teuer, das kann ich mir nicht leisten.
Aber warum fragst Du denn dann hier überhaupt, welches Modell Du nehmen solltest?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+12
ww
ww23.08.2116:38
Weia
tjost
das mit 16GB ist mir einfach zu teuer, das kann ich mir nicht leisten.
Aber warum fragst Du denn dann hier überhaupt, welches Modell Du nehmen solltest?

Ist wohl eher die Frage: reicht ein 8GB, oder kann ich mir eigentlich kein Neues leisten?



Schens
In München ist das der Standard für "1 Haus saubermachen". Es ist sehr einfach, 250 netto zu machen. Eine Anzeige in eBucht Kleinanzeigen und die Sache ist geritzt.

Nie, nie, nie ist es ein guter Rat zu sagen: Das ist so, Punkt.

Da weder Du noch ich wissen, was tjost alles arbeitet, evt nicht mehr arbeiten KANN, obwohl er eigentlich gerne möchte oder was auch immer, finde ich es etwas überheblich solche Vorschläge zu bringen.

Es sind nicht alle Leute, so privilegiert wie Du und ich, die einfach sagen können: ok ich arbeite heute eine Stunde länger, da sind die 8GB wieder drin. Es gibt echt viele Menschen (auch bei uns in der CH), die strampeln sich jeden Tag für sehr wenig Geld ab. Das können wir uns gar nicht vorstellen.
+9
iFreak777
iFreak77723.08.2116:39
Weia
tjost
das mit 16GB ist mir einfach zu teuer, das kann ich mir nicht leisten.
Aber warum fragst Du denn dann hier überhaupt, welches Modell Du nehmen solltest?
Genau mein Humor!
+4
iFreak777
iFreak77723.08.2116:49
Wer mal 1GB Bilder in PS bearbeitet hat, weis das mit 8GB RAM nicht wirklich viel anzufangen ist.
Ein paar Arbeitsschritte und der RAM ist voll.
Für solche Aufgaben sollte immer genügend RAM verfügbar sein.
Also 16GB!
+3
cps23.08.2117:24
tjost
Das mit 8GB bekommt ja schon ab 1250€ das ist drin.

Bei Apple aktuell nicht, zumindest konnte ich es dort nicht finden.

Wobei das in Summe, kleine SSD, wenig RAM und abgespeckte Grafik schon ein größerer Kompromiss ist.
Da stellt sich die Frage, ob es wirklich gebraucht wird oder einfach nur das „haben wollen“ überwiegt.
Es gibt Dinge, die muss man ersetzen, auch wenn der Euro gerade knapp ist, ein MBP gehört wahrscheinlich nicht dazu, besonders wenn noch zwei andere Rechner vorhanden sind.
0
tjost
tjost23.08.2120:13
Wie man an dem letzten Jahr gesehen hat scheinen wir in einer Zeit zu leben in der man nicht weiter in die Zukunft sehen kann als wenn man in der Nacht das Licht ausmacht.
Im schlimmsten Fall behalte ich den Job nicht wegen irgendwelcher Kürzungen. Nun habe ich schon ein wenig gespart und ein 8GB ist drinnen. Ich könnte meinen alten verkaufen und der bringt mir dann 16GB.
Nach einem Gespräch mit meiner Liebsten ist das jetzt im Rahmen des möglichen.
Soviel mal zum Thema Geld. Wenn man es nicht so locker sitzen hat sich aber trotzdem endlich mal was gönnen möchte sollte man das nicht bewerten. Jeder hat so seine Gründe.

Die Frage war ob man im normalen Gebrauch wirklich einen Unterschied bemerken kann, wie da so die Erfahrungen waren/sind.

Und sind in der Konstellation heute die alten Werte "Mehr ist Mehr" wirklich noch angebracht. Ich meine ein iPhone krebst seit dem 7ner mit 3GB RAM rum.
+2
Huba23.08.2121:05
Weia
tjost
das mit 16GB ist mir einfach zu teuer, das kann ich mir nicht leisten.
Aber warum fragst Du denn dann hier überhaupt, welches Modell Du nehmen solltest?

Wollte ich auch gerade fragen
Ist wahrscheinlich dieses psychologische Phänomen: Ich habe eine Entscheidung getroffen, benötige jetzt ein paar Argumente, die meine Entscheidung stützen und filtere alles weg, was dieser Erwartung widerspricht.
Ist nicht bös gemeint -- das läuft unterbewusst ab.

Vor dem Hintergrund, dass Geld der ausschlaggebende Punkt ist, würde ich mich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Es gibt viele Händler, die Garantie und Umtauschrecht auf Gebrauchte anbieten. Da bekommst Du dann für die Hälfte des Geldes eine top ausgestattete Kiste -- natürlich (noch) nicht mit einem M1-Prozessor.
Aber mit dem Teil kannst Du dann zwei Jahre überbrücken, und bekommst gebrauchte M1-Geräte zum kleinen Geld.
Mein letztes neu gekauftes Apple-Gerät ist aus dem Jahr 2009 -- seitdem bediene ich mich auf dem Gebrauchtmarkt. Und bereue es nicht. Ist wie mit Autos: Man kann auch mit Gebrauchtwagen sein Ziel erreichen.
+2
marm23.08.2121:08
iFreak777
Wer mal 1GB Bilder in PS bearbeitet hat, weis das mit 8GB RAM nicht wirklich viel anzufangen ist.
Ein paar Arbeitsschritte und der RAM ist voll.
Für solche Aufgaben sollte immer genügend RAM verfügbar sein.
Also 16GB!
Ist der RAM laut Anzeige voll oder merkst Du Einschränkungen bei der Arbeit mit 1GB Bildern?
Wie ich schon sagte, RAM - egal wieviel davon da ist - ist dafür da, dass er genutzt wird und sei es nur für Cache. Warum sollte ein Rechner RAM freihalten?
Ich bin als Nicht-Kreativer ja kein Profi, sondern gelte wohl für Apple als Amateur. Aber ich komme mit meinem 980 Euro Macbook Air, 8 GB und 256 GB prima aus, was mein MBP von 2013 ersetzt hat. Da kaufe ich mir kein Gebrauchtgerät zu Phantasiepreisen.
+2
seahood
seahood23.08.2123:21
Der Thread hier ist aber ganz schön heruntergekommen
„Think different! “
+1
tjost
tjost24.08.2110:09
seahood
Der Thread hier ist aber ganz schön heruntergekommen

Jupp, es hat sich von einer "Erfahrungsfrage" ganz schnell zum Thema "hast Du kein Geld dann kauf Dir halt nichts"
Geholfen hat mir keiner. Meine Entscheidung ist aber getroffen.
-11
athlonet24.08.2110:15
tjost
Geholfen hat mir keiner.
Ah ja...
+10
pünktchen
pünktchen24.08.2111:21
Huba
Vor dem Hintergrund, dass Geld der ausschlaggebende Punkt ist, würde ich mich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen.

Naja, Macs sind gebraucht nicht gerade Schnäppchen. Ausserdem nervt ihn der Lüfter seines alten MBPs, da gibt es gebraucht doch gar keine sinnvollen Alternativen zu einem neuen M1 Macbook.
+4
feel_x24.08.2113:03
tjost
Jupp, es hat sich von einer "Erfahrungsfrage" ganz schnell zum Thema "hast Du kein Geld dann kauf Dir halt nichts"

Ganz ehrlich: Das ist eine ziemlich gute Erkenntnis.
Mag sein, dass wir alle damit Erfahrung haben. Insofern: großartig.

Die einzigen Fragen, Die Du gestellt hast, sind übrigens:
"Ich würde ja behaupten das der Unterschied in meinem Worlflow weniger gering ausfällt."
und "Und die SDD sollte doch wohl auch ihre 5 Jahre schaffen oder?"

Und - ganz erhlich - das können wir alle hier beides nicht beantworten.

Die Frage, die Du implizit gestellt hast, war der Satz im Titel.
Den haben hier ziemlich viele ihrer Erfahrung nach beantwortet.
Wenn Du das nicht hören/lesen magst, wozu stellst Du dann die Frage?
tjost
Geholfen hat mir keiner. Meine Entscheidung ist aber getroffen.

Wow. Danke, sehr gerne.
+8
Macdoor24.08.2113:35
Nur fürs Protokoll... Die Entscheidung war jetzt 8GB oder ?
„Jeder hat das Recht auf seine eigene falsche Meinung“
+1
rmayergfx
rmayergfx24.08.2113:48
tjost
Und sind in der Konstellation heute die alten Werte "Mehr ist Mehr" wirklich noch angebracht. Ich meine ein iPhone krebst seit dem 7ner mit 3GB RAM rum.
Der Vergleich hinkt leider komplett. Der M1 hat shared Memory, wie schon oben verlinkt. zudem hat das 7/8er nur 2GB, die Plus Varianten 3GB, sowie die X-Serie, die 11/12er haben 4GB. Damit hast du bei einem M1 mit mehr Speicher wesentlich bessere Performance.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
AidanTale24.08.2114:18
Im Refurbstore gibt es das M1 MBP mit 500GB/16GB für 1619€ das sind jetzt 370€ mehr als deine 1250€. Mir wären das die größere SSD, mehr RAM, besserer Prozessor wert, von daher würde ich noch ein wenig länger sparen. Einen höheren Wiederverkaufswert hätte es am Ende auch.
+5
seahood
seahood24.08.2114:42
Er soll sich die 16BG Variante kaufen, das bringt ja sonst nix.
Macdoor
Nur fürs Protokoll... Die Entscheidung war jetzt 8GB oder ?
„Think different! “
0
tjost
tjost24.08.2115:18
Macdoor
Nur fürs Protokoll... Die Entscheidung war jetzt 8GB oder ?

nein, es werden 16GB mit 256GB SSD

Ich war einfach unsicher was ich nehmen sollte.
+2
seahood
seahood24.08.2115:54
Warum nimmst Du nicht das Air, auf die Lüfter und die Touchbar kann man doch verzichten oder?
„Think different! “
0
Whizzbizz
Whizzbizz24.08.2116:04
Kaji
In diesem Video wird das ganze sehr schön am Beispiel MBP M1 diskutiert:
Danke! Sehr hilfreich.
„Reflect. Repent. Reboot. - Order Shall Return“
0
Motoluzzi24.08.2119:41
Super Thread!

Auch wenn die Entscheidung getroffen ist, muss ich auch noch meinen Senf zu diesem immerwährenden RAM Thema äußern.

Ich habe mit den M1 iMac gekauft und stand vor der selben Entscheidung. Wenn man das Teil nicht in der Grundausstattung kauft ist er sackteuer. Da ich mindestens 512GB SSD gebraucht habe, und ich nicht bereit war über 2000€ auszugeben habe ich ihn mit nur 8GB RAM bestellt.

Natürlich habe ich vorher genau abgewägt was ich mache und mir verschiedene Tests der M1 Geräte angeguckt. Trotzdem war ich ziemlich unsicher.

Und was soll ich sagen? Für meinen Zweck reicht es völlig aus!

Ich nutze Safari, Mail, Nachrichten und Fotos durchgehend. Bearbeite gelegentlich Fotos mit Pixelmator und RAW Power und schreibe mit Pages. Vielleicht auch mal was kleines mit GarageBand und iMovie. Klassischer Fortgeschrittener Standarduser meines Erachtens. Meine Fotos mache meist mit einer D5600 im RAW Format, sind also nicht so klein.

Außerdem sind fast immer zwei weitere Benutzer durchgehend geöffnet. Da wird ebenso Mail, Safari, Fotos und Pages genutzt.

Der Rechner wird bestenfalls einmal pro Woche neu gestartet. Im Alltag läuft alles flüssig und ohne Probleme. Keine Abstürze und merkbaren Geschwindigkeitseinbußen.

Die Aktivitätsanzeige bemühe ich nicht, weil das einfach Zahlen sind und mir das egal ist. Wenn ich nicht sehe, dass das System auslagert habe ich schon viel weniger Stress! Die Performance ist entscheidend. Und die ist gut, sehr gut!

Die meisten denken, sie bräuchten und brauchen einfach nicht. Es fühlt sich aber gut an. Das ging mir früher genau so.

Ich finde den Weg, daß man sich keine Gedanken mehr über das verbaute macht ziemlich gut. Apple soll das so wie bei den iOS Geräten machen, da wird kaum ein Wort über die Innereien verloren. Entweder du kaufst es und es läuft, oder du lässt es einfach. Alles andere ist eh nur Schwanzvergleich.

Lediglich das Argument mit der Zukunftssicherheit lasse ich mir noch gefallen. Obwohl ich mir kaum vorstellen kann, dass es letztlich an 8GB RAM scheitert. Und was den Wiederverkaufswert angeht bekommt man beim Verkauf sicherlich nicht erheblich weniger als die nicht investierten 250€. So ist das als Argument auch zu vernachlässigen

So kann ich dir raten, um dich jetzt völlig zu verunsichern, spare dein Geld und bleibe bei 8GB!
0
tjost
tjost24.08.2120:48
Motoluzzi
Super Thread!

Auch wenn die Entscheidung getroffen ist, muss ich auch noch meinen Senf zu diesem immerwährenden RAM Thema äußern.

So kann ich dir raten, um dich jetzt völlig zu verunsichern, spare dein Geld und bleibe bei 8GB!



Ich habe zum Spaß mal alle Programme geöffnet auf meinem armen alten MacBook und irgendwie sieht das jetzt nicht so schlecht aus, hat zwar 15 Minuten gedauert aber immer hin hat er es gemacht.

Dein Bericht war gut.
Ich habe ja noch ein wenig Zeit in mich zu gehen
0
AidanTale24.08.2122:02
RAM wird von MACOS verwendet wenn er da ist. Abhängig davon was man so tut wirkt sich das mehr oder weniger auf die Performance aus. Bei mir sind z.B. aktuell 40G von den 64G in Verwendung und 15G im Cache. Auf meinem alten 2015 Intel Macbook waren die 8GB jedenfalls eine echte Bremse wenn das Swapping eingesetzt hat. Zudem hat das Swapping auch ordentlich SSD Speicher gefressen.
0
marm24.08.2122:12
AidanTale
SSD Speicher gefressen.
Sorry, aber das entwertet den ganzen Beitrag. Was ist passiert? Wurde der Speicher belegt oder ist SSD-Speicher zerstört worden durch häufige Schreibvorgänge?

Das verlinkte Video oben ist fragwürdig. "It's running" sagt er gefühlt 12x mal bei der simultierten 8 GB-Variante. Ob sich der 16-GB Mac wirklich wie ein 8 GB-Modell verhält, wenn ein 8 GB Image geladen wird, wer weiß. Aber dann im Fazit: Trotzdem würde er ein 16 GB-Modell nehmen, weil er sich damit besser fühlt mit Blick auf die Aktivitätsanzeige. Na tolle Begründung.
Interessant wäre der Frage nachzugehen, welche Aussagekraft die Aktivitätsanzeige überhaupt hat.
0
Weia
Weia24.08.2122:47
Motoluzzi
Die Aktivitätsanzeige bemühe ich nicht, weil das einfach Zahlen sind und mir das egal ist.
Wer Ignoranz für einen Segen hält, sollte dann aber auch konsequent sein und schweigen.

Das Argument, das seien nur Zahlen, ist, Entschuldigung, selten dämlich. Alles Quantifizierbare kann man in Zahlen ausdrücken, darin stecken aber jeweils wichtige Informationen, wenn man die Hintergründe versteht.
Wenn ich nicht sehe, dass das System auslagert habe ich schon viel weniger Stress! Die Performance ist entscheidend. Und die ist gut, sehr gut!
Das hat für die hier gestellte Frage aber nur bedingt etwas zu sagen. Da die SSD in den neuen M1-Macs extrem schnell angebunden ist, merkt man in vielen Fällen beim Swapping subjektiv überhaupt keine Performanceeinbuße. Die zahllosen Schreibvorgänge beim Auslagern sind aber nicht gut für die SSD. Am Ende geht Dein Mac schneller kaputt, eine kaputte SSD ist bei den M1-Macs ja praktisch leider ein Totalschaden. Da Du ja aber verstehensmäßig auf Durchzug geschaltet hast, wirst Du von diesem Zusammenhang niemals erfahren und Dir denken, die Performance war auch mit 8 GB supergut, schade nur und seltsam, dass die Lebensdauer so kurz war.
Die meisten denken, sie bräuchten und brauchen einfach nicht. Es fühlt sich aber gut an. Das ging mir früher genau so.
Und jetzt geht es Dir so, dass sich Ignoranz gut anfühlt. Deine Entscheidung. Aber darauf fußend kannst Du anderen keine Ratschläge erteilen, weil Dein Gutfühlen Deine persönliche Sache ist und sich nicht auf andere übertragen lässt.
Ich finde den Weg, daß man sich keine Gedanken mehr über das verbaute macht ziemlich gut. Apple soll das so wie bei den iOS Geräten machen, da wird kaum ein Wort über die Innereien verloren.
Yep, Gedankenlosigkeit ist einfach klasse! Fühlt sich richtig gut an!

Ich finde das schon bei iOS-Geräten äußerst nervig, bei Macs wäre es indiskutabel für alle, die ernsthaft damit arbeiten wollen und darauf angewiesen sind, die Innereien ihres Gerätes zu kennen, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.
Entweder du kaufst es und es läuft, oder du lässt es einfach.
Und was, wenn er es kauft, es aber dank solch unglaublich fundierter Ratschlägen wie den Deinen das Falsche ist und es eben nicht läuft? Du tust so, als gäbe es diese dritte Möglichkeit gar nicht, aber genau das ist doch, was tjost vermeiden will.
Alles andere ist eh nur Schwanzvergleich.
Genau! Alle Männer, die sich ernsthaft mit etwas auseinandersetzen, vergleichen eigentlich nur ihre Schwänze. (Und Frauen sind außen vor? Oder vergleichen ihre Titten? Oder wie oder was?)

Mannmannmann …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+7
Motoluzzi24.08.2122:59
Interessant wäre der Frage nachzugehen, welche Aussagekraft die Aktivitätsanzeige überhaupt hat.

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Sie hat keine Aussagekraft! Relevant ist wie die Performance ist, nicht was irgendein Programm sagt. Ob jetzt irgendwelche Dinge im Alltag 10% schneller gerendert werden ist völlig egal, oder ob dein Bild in PS in drei Sekunden oder in einer Sekunde gedreht wird ebenso. Meist gibt es eh keinen Unterschied. Und bei den paar Dingen wo es schneller ist, sind die 250€ aus dem Fenster geschmissenes Geld.

Sind wir doch mal ehrlich. Für mindestens 90% der Leute reicht der RAM völlig. Ich bin immer wieder verwundert wie viele „Pro User“ hier so unterwegs sind und welche wahnsinnig rechenintensive Dinge sie mit ihren Rechnern so machen. Da wird schon ziemlich viel gepost.

Es ist wie mit den Autos. Selbst wenn ich mir ein Auto mit 300PS kaufen kann, brauche ich es nicht. Es mag dem einen oder anderen wohl gefallen. Und es fühlt sich vielleicht gut an, aber es ist ziemlich überflüssig. Es hilft mir sicherlich auch gelegentlich beim Überholen. Aber mit 100PS kommst du auch gut klar und bezahlst viel weniger. Wenn du aber Sebastian Vettel heißt, dann ist die Sache wohl anders.
-7
Weia
Weia24.08.2123:22
Motoluzzi
Interessant wäre der Frage nachzugehen, welche Aussagekraft die Aktivitätsanzeige überhaupt hat.
Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Sie hat keine Aussagekraft!
Sie hat jede Menge Aussagekraft für jemanden, der etwas davon versteht.

Ich könnte ohne sie nicht arbeiten, weil ich die Last auf meinem Mac nicht gezielt steuern könnte. Aber ich brauche auch 56 GB RAM und selbst damit kollabiert mein Mac Pro hin und wieder. 128 GB oder 256 GB RAM würden Vieles für mich lösen, aber die gehen in meinem Mac Pro halt nicht.

Dafür fahre ich einen Kleinwagen, um meinen riesigen Schwanz zu kompensieren.
Relevant ist wie die Performance ist, nicht was irgendein Programm sagt.
Aber wenn die Performance komplett einbricht, ist dieses irgendeine Programm für die Problemanalyse unerlässlich.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Motoluzzi24.08.2123:49
Wer Ignoranz für einen Segen hält, sollte dann aber auch konsequent sein und schweigen.

Interessant, was du aus meinen Zeilen zu lesen vermagst. Um in deinem aggressiven Argumentationsstil zu bleiben würde ich dir das mit dem Schweigen ebenso empfehlen.
Das Argument, das seien nur Zahlen, ist, Entschuldigung, selten dämlich. Alles Quantifizierbare kann man in Zahlen ausdrücken, darin stecken aber jeweils wichtige Informationen, wenn man die Hintergründe versteht.

Auch dem würde ich vehement widersprechen. Es geht darum, dass ich Dinge messen kann, aber sie gefühlt keine Rolle spielen und es keinen Unterschied macht. Ob die Temperatur 28,1 Grad ist oder 28,5 Grad, kannst du „quantifizieren“, macht aber für dich gefühlt keine Unterschied. Die Grundaussage war durchaus ersichtlich.
Das hat für die hier gestellte Frage aber nur bedingt etwas zu sagen. Da die SSD in den neuen M1-Macs extrem schnell angebunden ist, merkt man in vielen Fällen beim Swapping subjektiv überhaupt keine Performanceeinbuße. Die zahllosen Schreibvorgänge beim Auslagern sind aber nicht gut für die SSD. Am Ende geht Dein Mac schneller kaputt, eine kaputte SSD ist bei den M1-Macs ja praktisch leider ein Totalschaden. Da Du ja aber verstehensmäßig auf Durchzug geschaltet hast, wirst Du von diesem Zusammenhang niemals erfahren und Dir denken, die Performance war auch mit 8 GB supergut, schade nur und seltsam, dass die Lebensdauer so kurz war.

Auch diese Zusammenhänge sind mir durchaus bekannt. Und das ist im Übrigen genau die Fragestellung des Threaderstellers. Er möchte Erfahrungen der User aus dem Alltag. Wie die technischen Hintergründe sind ist erstmal zweitrangig. Ob die SSD durch vermehrtes Swapping schneller das zeitliche segnet, lassen wir mal dahingestellt, das ist erstmal Theorie. Und Theorie und Praxis sind erstaunlich oft weit auseinander. Da spielen auch noch andere Faktoren mit. Aber, wie gesagt, auch das ist mir bekannt. Die Anmaßung, dass ich nichts verstehen will kannst du dir auch in deinen arroganten … stecken. Ich bin durchaus bereit mir andere Meinungen anzuhören und meine Meinung entsprechend anzupassen. Aber du kennst mich offenbar sehr gut. Ich kann mich allerdings nicht erinnern mal ein Bier mit dir getrunken zu haben.
Und jetzt geht es Dir so, dass sich Ignoranz gut anfühlt. Deine Entscheidung. Aber darauf fußend kannst Du anderen keine Ratschläge erteilen, weil Dein Gutfühlen Deine persönliche Sache ist und sich nicht auf andere übertragen lässt.

Warum sonst sollte man in einem Forum fragen? Aus den vielen Antworten kann jeder sich sein eigenes Bild machen. Ich sehe es so, du siehst es anders. Ich habe aber den Eindruck, dass du nicht gut damit umgehen kann, wenn man die technische Sicht bewußt ein wenig außen vor lässt. Das kann, meines Erachtens, das Leben einfacher gestalten. Kannst du anders sehen, aber unterstelle mir kein Ignoranz wenn du sie, anderen gegenüber selber pflegst.
Entweder du kaufst es und es läuft, oder du lässt es einfach.
Und was, wenn er es kauft, es aber dank solch unglaublich fundierter Ratschlägen wie den Deinen das Falsche ist und es eben nicht läuft? Du tust so, als gäbe es diese dritte Möglichkeit gar nicht, aber genau das ist doch, was tjost vermeiden will.

Das obere Zitat war pauschal auf die iOS Geräte bezogen und kein Ratschlag. Wenn du mir gegenüber weniger voreingenommen wärst, wäre es dir sicherlich aus dem Zusammenhang aufgefallen.

Das es aber noch mehr Dinge zwischen Himmel und Erde außer den technischen Zusammenhängen gibt, z.B. das Budget, sollte bei der Kaufentscheidung auch eine Rolle spielen. Unter Umständen sind auch 250€ Mehrkosten eine falsche Entscheidung. Beeindruckend welchen Tunnelblick du an den Tag legst und keine anderen Tatsachen als die deinen gelten lässt.

Ich erwarte nicht, dass er so handelt wie ich. Hier gab es viele gute Ratschläge. Welcher am besten zu seiner Situation passt ist ihm überlassen
Genau! Alle Männer, die sich ernsthaft mit etwas auseinandersetzen, vergleichen eigentlich nur ihre Schwänze. (Und Frauen sind außen vor? Oder vergleichen ihre Titten? Oder wie oder was?)

Schon wieder eine interessante Interpretation meiner Aussage. Ich bin wirklich erstaunt ob deiner Menschenkenntnis.

Wenn dir mein Stil nicht gefällt, kannst du das gerne sagen und ich versuche mich anders auszudrücken. Dann muss ich nicht auf dem selben Niveau antworten. Dafür ist es jetzt leider zu spät. Ich werde wahrscheinlich auf die nächste Antwort nicht reagieren weil es mir zu mühselig ist mich auf ein ewiges hin und her einzulassen. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Vielleicht geht es dir ja genau so.
-1
Weia
Weia25.08.2100:31
Motoluzzi
Wer Ignoranz für einen Segen hält, sollte dann aber auch konsequent sein und schweigen.
Interessant, was du aus meinen Zeilen zu lesen vermagst.
Die Aktivitätsanzeige liefert Fakten. Du schreibst, die sind Dir egal (weil es quantitative Fakten sind). Das ist der Inbegriff ignoranten Verhaltens, da muss ich nicht viel interpretieren.
Um in deinem aggressiven Argumentationsstil zu bleiben würde ich dir das mit dem Schweigen ebenso empfehlen.
Wenn jemand das Hohelied des Nichtwissens singt, wird er von mir immer energischen Widerspruch ernten. Für die vulgäre Komponente musste ich nicht sorgen, für die hast Du mit dem abgedroschenen Vorwurf des Schwanzvergleichs selbst gesorgt.
Es geht darum, dass ich Dinge messen kann, aber sie gefühlt keine Rolle spielen und es keinen Unterschied macht. Ob die Temperatur 28,1 Grad ist oder 28,5 Grad, kannst du „quantifizieren“, macht aber für dich gefühlt keine Unterschied.
Das ist ein Strohmann-Argument. 28,1 Grad ist oder 28,5 Grad mag in einem gegebenen Kontext irrelevant sein, 0°C vs. 100°C aber eher nicht. Auch bei der Aktivitätsanzeige würde niemand groß berücksichtigen, dass der Swap um 0,4 GB zu- oder abgenommen hat. Aber der Unterschied zwischen 0 GB und 100 GB wäre auch hier aussagekräftig.
Die Grundaussage war durchaus ersichtlich.
Und falsch.
Ob die SSD durch vermehrtes Swapping schneller das zeitliche segnet, lassen wir mal dahingestellt, das ist erstmal Theorie.
Scherzkeks. Das ist der entscheidende Punkt. Den lassen wir mal dahingestellt. Klar, der würde sich ja auch nicht so gut anfühlen …
Und Theorie und Praxis sind erstaunlich oft weit auseinander.
Wenn man so ignorant mit Messdaten umgeht, kann das passieren, ja.
Aber, wie gesagt, auch das ist mir bekannt.
Wenn Du jetzt aus Deinen Kenntnissen noch Schlussfolgerungen ziehen könntest …
Aber du kennst mich offenbar sehr gut.
Nö. Aber was ich lese, reicht mir.
Ich kann mich allerdings nicht erinnern mal ein Bier mit dir getrunken zu haben.
Das wäre auch schwer möglich, da ich kein Bier trinke.
Ich sehe es so, du siehst es anders.
Genau, das Konzept von Fakten und Wahrheit ist ja auch viel zu anstrengend, um sich gut anzufühlen. Wie viel wohliger sind da doch gefühlte Meinungen, alle gleich gut und richtig …
Ich habe aber den Eindruck, dass du nicht gut damit umgehen kann, wenn man die technische Sicht bewußt ein wenig außen vor lässt.
Ich kann (und will) absolut überhaupt gar nicht damit „umgehen“, wenn man Fakten gleich welcher Art außen vor lässt, weil es so schön bequem ist. Das ist die intellektuelle Pest unserer Zeit.
Das kann, meines Erachtens, das Leben einfacher gestalten.
Genau, und darum sind wir ja schließlich auf der Erde: Um es uns einfach zu machen.
Kannst du anders sehen, aber unterstelle mir kein Ignoranz wenn du sie, anderen gegenüber selber pflegst.
Alles, was ich Dir in Deinem ersten Beitrag vielleicht noch „unterstellt“ habe, hast Du aufs Schlimmste bestätigt.
Entweder du kaufst es und es läuft, oder du lässt es einfach.
Das obere Zitat war pauschal auf die iOS Geräte bezogen
Und? Wird die Aussage dadurch weniger unsinnig? Was ist, wenn man kauft und es läuft nicht?
und kein Ratschlag
Das kann im Kontext dieses Threads nur als Ratschlag gelesen werden.
Beeindruckend welchen Tunnelblick du an den Tag legst
Das Beharren auf Fakten ist ein Tunnelblick? Es wird immer besser …
und keine anderen Tatsachen als die deinen gelten lässt.
Himmel hilf! Es gibt weder Deine noch meine noch alternative Tatsachen, es gibt nur Tatsachen.
Genau! Alle Männer, die sich ernsthaft mit etwas auseinandersetzen, vergleichen eigentlich nur ihre Schwänze. (Und Frauen sind außen vor? Oder vergleichen ihre Titten? Oder wie oder was?)
Schon wieder eine interessante Interpretation meiner Aussage.
Alles andere [als sich keine Gedanken zu machen] ist eh nur Schwanzvergleich lässt sich wie anders interpretieren?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
tjost
tjost25.08.2107:34
Nach allem was ich so von den M1 Macs verstanden habe nutzen die den Ram ganz anders als die Intel Geräte.
Durch die schnelle Anbindung der SSD spürt man auch den Swap nicht mehr so sehr, außer man nutzt ihn konstant mit veränderten Werten. FCP 8K. Aber mal im Ernst wenn jemand auf einem MBP13" 8K Rendert hat er doch schon auf dem Weg vieles falsch verstanden.
Darum waren mir hier Erfahrungswerte wichtig.

Klarheit scheint es nicht zu geben und vernünftige Erfahrungen auch nicht wirklich.
1. Haben die meisten wohl 16GB Ram weil ... naja weil .... so wirklich wissen die es wohl auch nicht. War 1982 schon so denn der C64 war besser als der Sinclair weil er mehr Speicher hat und der Amiga hatte 512KB .... Doch mittlerweile sollte man wissen was wirklich den Unterschied gemacht hatte, die speziellen Chips.

Ich bin im Grunde immer noch genauso verwirrt wie vorher und werde mir deshalb das kaufen was der Geldbeutel hergibt.
Warten will ich auch nicht weil dann warte ich bis zur Rente und dann habe ich keine Lust mehr.

"Günther ich habe gehört Dein Auto ist kaputt?" .. "Ja Horst" .. "Und kaufts Du dir ein neues?" .. "Muss ja, nur welches genau weiß ich nicht. Es soll ein Golf sein aber welcher? Benzin oder Diesel? Oder doch Hybrid?" .. "Geh doch noch ein paar Jahre zu Fuß es soll bald ein Golf kommen der mit Feenstaub fährt!" .. "Guter Plan!"
+1
Schens
Schens25.08.2112:43
tjost
Nach allem was ich so von den M1 Macs verstanden habe nutzen die den Ram ganz anders als die Intel Geräte.
Durch die schnelle Anbindung der SSD spürt man auch den Swap nicht mehr so sehr, außer man nutzt ihn konstant mit veränderten Werten. FCP 8K. Aber mal im Ernst wenn jemand auf einem MBP13" 8K Rendert hat er doch schon auf dem Weg vieles falsch verstanden.
Darum waren mir hier Erfahrungswerte wichtig.

FCP, 4K, 1 (ein) Tracker (Mocca) aktiv RAM geht aus.
+1
tjost
tjost25.08.2113:37
Schens
tjost
Nach allem was ich so von den M1 Macs verstanden habe nutzen die den Ram ganz anders als die Intel Geräte.
Durch die schnelle Anbindung der SSD spürt man auch den Swap nicht mehr so sehr, außer man nutzt ihn konstant mit veränderten Werten. FCP 8K. Aber mal im Ernst wenn jemand auf einem MBP13" 8K Rendert hat er doch schon auf dem Weg vieles falsch verstanden.
Darum waren mir hier Erfahrungswerte wichtig.

FCP, 4K, 1 (ein) Tracker (Mocca) aktiv RAM geht aus.

Mocha ist nicht nativ. Da bleibt die Frage wie es aussieht wenn Mocha nativ wird
-2
Schens
Schens25.08.2114:54
Das Projekt ist 17 SEKUNDEN lang.

+3
pünktchen
pünktchen25.08.2115:06
Dann wird das wohl eher ein Bug sein den du mit mehr RAM auch nicht umgehen kannst.
+1
rmayergfx
rmayergfx25.08.2115:19
tjost
Nach allem was ich so von den M1 Macs verstanden habe nutzen die den Ram ganz anders als die Intel Geräte.
Gut erkannt
tjost
Durch die schnelle Anbindung der SSD spürt man auch den Swap nicht mehr so sehr, außer man nutzt ihn konstant mit veränderten Werten. FCP 8K. Aber mal im Ernst wenn jemand auf einem MBP13" 8K Rendert hat er doch schon auf dem Weg vieles falsch verstanden.
Darum waren mir hier Erfahrungswerte wichtig.
Warum falsch verstanden ? Wenn man es doch machen kann, warum denn nicht? Man nehme DaVinci Resolve, schraube die Auflösung der Preview herunter, schneidet alles wie gewünscht und lässt den Film Final in 8K rendern.
tjost
Klarheit scheint es nicht zu geben und vernünftige Erfahrungen auch nicht wirklich.
1. Haben die meisten wohl 16GB Ram weil ... naja weil .... so wirklich wissen die es wohl auch nicht. War 1982 schon so denn der C64 war besser als der Sinclair weil er mehr Speicher hat und der Amiga hatte 512KB .... Doch mittlerweile sollte man wissen was wirklich den Unterschied gemacht hatte, die speziellen Chips.
Im Nachhinein ist man immer schlauer. Und nein, die meisten haben nicht 16GB RAM weil naja, sondern sie wissen das man den Speicher bei den neuen Geräten nicht mehr selbst aufrüsten kann und kaufen daher zukunftssicher, da sie das Gerät möglichst lange nutzen wollen. Die noch aufrüstbaren Modelle kaufte ich früher mit der kleinesten Ausstattung und habe dann selbst RAM und HDD ersetzt, sobald es im finanziellen Rahmen war, bzw es dementsprechend nötig wurde. Da ein Selbstaufrüsten nicht mehr möglich ist bleibt dir dann nur Verkauf und Neukauf mit entsprechenden Eckdaten.
tjost
Ich bin im Grunde immer noch genauso verwirrt wie vorher und werde mir deshalb das kaufen was der Geldbeutel hergibt.
Dieser Punkt wurde schon mehrfach angesprochen, warum dann überhaupt dieser Thread. Wenn es finanziell aus welchen Gründen nicht funktioniert dann einfach das kaufen was geht und gut ist es. Da braucht man keine Diskussionen darum warum 16GB besser sind oder warum nicht, wenn es das Budget überhaupt nicht zulässt.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+9
tjost
tjost31.08.2121:34
für alle die es interessiert.

es ist ein 4 Monate altes MBP Geworden mit 8GB RAM und 512GB SSD.
RAM bis jetzt 70%
Unfassbar schnell das gute Stück.

+9
ww
ww01.09.2109:42
tjost
für alle die es interessiert.

es ist ein 4 Monate altes MBP Geworden mit 8GB RAM und 512GB SSD.
RAM bis jetzt 70%
Unfassbar schnell das gute Stück.

Freu mich mit Dir!
+3
Huba03.09.2116:02
Macwelt
Battlefield 3 und GTA 5 auf dem M1 Macbook Pro? Ja, das geht. 16 Milliarden Transistoren verbaut Apple auf seinem M1, 133 Millionen pro Quadratmillimeter. Und die neuen M1s werden einfach nicht laut, egal, was wir ihnen abverlangen. Zeit für einen mobilen Test im ICE nach Köln.

Da hat jemand auf dem Macbook Pro mit M1 Prozessor und 8GB Ram ein paar gängige, durchaus anspruchsvolle Spiele (zumindestens anspruchsvoll für die Hardware…) unter Parallels und Crossover gezockt.
Er ist ziemlich angetan, was mit so einem vermeintlich schwach ausgerüsteten Mac möglich ist.
+1
tjost
tjost07.11.2112:49
Ein Update:

ja 8 GB reichen für 90% der Sachen die man so macht sicherlich aus. Doch habe ich jetzt extreme Lags erlebt.
Ich habe ein Video gemacht mit FCPx in 4K was grundsätzlich möglich war doch der Swap alleine war nach 10 Minuten Video bei 8GB und das führte zu den Lags.
Ich habe noch nicht geschaut wie es mit normalen 1080p ausschaut. Ich habe es mal auf 2K reduziert und das lief besser.

Ja 16GB wären wohl schon besser gewesen doch wenn man überlegt das es zwar "pro" heisst aber kein echtes Pro Book ist, ist das schon in Ordnung so.
+2
Robby55507.11.2113:17
tjost
Ich stehe vor der Entscheidung ob 8GB oder 16GB im MacBook Pro M1
Aktuell habe ich ein MacBook Pro 13 2013 mit 8GB und komme damit gut aus.
Allerdings mache ich mit den gutem Stück nicht so viel weil er dann doch ein wenig langsam *ironie* ist und der Lüfter bringt mich um.

Wenn du nicht so viel machst und die Lüfter dich umbringen nimm lieber ein MacBook Air mit 16 GB RAM. Ich habe privat seit ein paar Jahren ein lüfterloses MacBook (mehr Leistung brauche ich zur Zeit nicht) und werde mir danach nie wieder ein Gerät mit Lüfter kaufen. Diese himmlische Ruhe ist so angenehm im Vergleich zu dem Laptop was ich in der Arbeit benutzen muss.
0
tjost
tjost07.11.2113:27
Robby555
Wenn du nicht so viel machst und die Lüfter dich umbringen nimm lieber ein MacBook Air mit 16 GB RAM. Ich habe privat seit ein paar Jahren ein lüfterloses MacBook (mehr Leistung brauche ich zur Zeit nicht) und werde mir danach nie wieder ein Gerät mit Lüfter kaufen. Diese himmlische Ruhe ist so angenehm im Vergleich zu dem Laptop was ich in der Arbeit benutzen muss.

Ich hatte mich bereits für das 13" MacBook Pro M1 entschieden. Ich habe ein gutes Angebot für ein 4 Monate altes mit 8GB RAM und 512SSD genommen. 1100€ waren fair fand ich. In all der Zeit bin ich jetzt das erste mal an die Grenze gekommen. Und muss eingestehen das 8GB für 4k zu wenig sind.

Ja der Lüfter war in all der Zeit vielleicht 4 mal an und selbst dann habe ich ihn kaum gehört.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.