Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der (letzte) Apple-Aktien-Thread (Oktober 2021)

Der (letzte) Apple-Aktien-Thread (Oktober 2021)

macbeutling
macbeutling01.10.2117:18
Hallo Freunde,

wer genau hingesehen hat, wird es sich bereits denken können: dies wird der letzte AAPL-Aktien-Thread unter meiner Verantwortung sein.

Meine Güte, was sind die Jahre ins Land gegangen: ich glaube, dass der erste Aktien-Thread, damals noch ein loses hin und her, deutlich älter sein muss, als das erste iPhone.
Wir haben viel erlebt mit der Aktie, es ging öfters bergauf, als bergab und wenn man das von seinem Investment sagen kann, hat man doch alles richtig gemacht und richtig entscheiden.

Ich habe gemerkt, dass sich von den vorgestellten Produkten nicht mehr auf die Entwicklung des Kurses schließen lässt, etwas, in dem ich immer sehr gut war und aufgrund dessen ich mir hier, so glaube ich jedenfalls, meine Sporen und Anerkennung verdient habe: iPhone, iPod, iPad...ich habe die Philsosophie und die Strategie verstanden und konnte so hier voller Inbrunst Verkünden, dass diese Produkte die Aktie noch weiter nach vorne bringen werden. Lange Zeit hielt ich mich für eine Art "Lackmus"-Test für neue Produkte: was mir gefiel, war meist auch erfolgreich...Mainstream-Geschmack halt

Es freut mich schlussendlich sagen zu können, dass ich über die Jahre hinweg Recht hatte: Apple war, ist und bleibt ein einmaliges Investment....keine Spekulation. Ich bin nach wie vor investiert und werde es auch bleiben, denn stressfreier kann man sein Geld eigentlich nicht verdienen.

Doch nun ist es an der Zeit, den Staffel-Stab weiterzugeben an wen auch immer, da möchte ich keinen Vorschlag machen.
Es wird sich der/die herauskristallisieren, dem die User hier am liebsten zuhören und nachlesen und wer immer das auch ist, ich wünsche in allererster Linie Spaß dabei...und auch en wenig Glück, denn das gehört immer dazu.


Ich freue mich schon jetzt darauf, den "AAPL-Aktien-Thread November" zu lesen und sicherlich auch hier und da kommentieren zu können.

Euch Investierten AAPL-Fanboys wünsche ich weiterhin ein gutes Händchen beim (Ver)Kauf der Aktie, auf dass ihr später mehr Geld habt, als vorher.

So, mit diesen Worten schließe ich meine (letzte) Einleitung und sage......Feuer frei, Beutling out.....
„Glück auf🍀“
+27

Kommentare

dsieb01.10.2117:25
Danke dir für deine monatlichen Beiträge! Ich habe die Zusammenfassung/Ausblick immer gerne gelesen.
+4
thomas b.
thomas b.01.10.2118:56
Auch von mir ein herzliches Dankeschön für deinen Einsatz, es war immer sehr interessant zu lesen.

Und jetzt, Freiwillige vor...
+1
Greetsiel01.10.2119:46
Danke für die vielen Jahre Optimismus. Habe dich immer sehr gerne gelesen und teile deine Sicht auf die AAPL-Aktien-Dinge.
+3
Gfurther01.10.2121:58
Vielen Dank für Deine jahrelange Unterstützung dieses Threads, der es uns als Apple-Nutzer und meistens auch Investor ermöglicht hat, die verschiedenen Facetten der Aktie kennenzulernen. Es ging zwar auch manchmal hoch her, war aber immer informativ und, das ist das Erstaunliche, irgendwie familiär.
+1
-=Flo=-05.10.2108:54
Hallo Martin,

ich danke Dir für dein Engagement. Knapp 10 Jahre bin ich Dir hier in diesem Forum gefolgt. Manchmal nur als stiller lesen und hin und wieder mit ein paar Kommentaren.
Durch deine Thesen und Überlegungen habe ich trotz aller Unkenrufe, durchgehalten und aapl eine sehr lange Zeit gehalten. Der Erfolg gab uns Recht.
Aber ich verstehe nur zu gut deine aktuelle Einstellung zu aapl und kann dein Handeln daher sehr gut nachvollziehen.

Ein großes Dankeschön nochmals für deine Zeit, die Du in dieses Thema investiert hast!

Vielleicht klappt das ja auch bei uns noch mit der kleinen Cola
+5
manyEm05.10.2113:42
Yau, den Vorrednern kann ich mich nur anschließen, dir danken und es schade finden!
Glück auf!
+2
torgem05.10.2116:31
Macbeutling,

habe vielen Dank! Ich denke es ist dein Verdienst, dass ich hier viele kontroverse und teils sehr wertvolle Diskussionen lesen durfte. Es ist eine kleine AAPL-Thread Community entstanden, die sich sogar zumindest bislang ein mal real auf einen Cocktail und der legendären Cola getroffen hat. Dieser Thread zur Aktie hebt sich deutlich von denen ab, die man vielleicht in dem ein oder anderen Börsenforum finden kann, weil fast alle hier einen echten Bezug zu den Produkten und Diensten Apples haben und den schon teils über zehn Jahre oder deutlich länger. Ich hoffe doch, dass wir es auch so schaffen, die monatlichen Threads zu starten und freue mich, wenn du ab und an mal von dir hören lässt!
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+3
cheesus1
cheesus113.10.2109:55
Hallo Martin,

auch von mir ein recht herzliches Dankeschön für die letzten Jahre, in denen Du diesen Thread am Leben gehalten hast. Schön, dass ich Dich (und andere) auch mal persönlich kennenlernen durfte.
Ich hoffe sehr, Du bleibst uns als Teilnehmer hier im Thread erhalten, wenn auch nicht als Thread-Ersteller.
+1
Florian Lehmann14.10.2115:56
macbeutling

Vielen Dank für all die Jahre, es war mir ein Fest!
Es hat sich die letzten Monate aber abgezeichnet, das dein Interesse merklich nachgelassen hat. Aber so ist es nun mal im Leben, Interessen verschieben sich und so sind Internetforen für uns Alternde irgendwann verschenkte Lebenszeit, die man nicht wieder zurück bekommt.
Mein Interesse an MTN lag einzig und alleine an diesem Aktien Tread - und darauf kannst du stolz sein!

Was die Zukunft bringt, wie werden es sehen. Die erste AAPL hab ich 1998 gekauft, nachdem ich mich davor 2 Jahre mit Apple beschäftigt hab.
0
MKL
MKL14.10.2120:33
@weia:
Wow, jetzt kommen wir dem ATH bei der AD ja auf einmal doch wieder nahe …

@alle: Sorry für den in-topic Post
@macbeutling: auch wenn wir uns nie persönlich trafen, besten dank für Deine Eröffnungsposts und Deine Einschätzungen.
+2
MKL
MKL15.10.2116:00
Aktuell: neuer ATH im AD-Chart.
Bin gespannt, ob das bis zum Ende des Tages so bleibt.
Dann wäre ja laut Weia der Weg Richtung Jahrhundertlinie frei …
+2
MKL
MKL15.10.2122:39
MKL
Nicht geklappt. kein neues ATH.
0
pünktchen
pünktchen15.10.2123:22
Apple war, ist und bleibt ein einmaliges Investment....keine Spekulation

Jedes Investment ist Spekulation. Selbst bei einer Käsesemmel spekuliere ich drauf dass sie mir auch schmecken wird.
+1
Florian Lehmann18.10.2123:31
Alter Falter was für ein Performance Feuerwerk.
Wer Leistung will, kommt an Apple Notebooks nicht mehr vorbei!
Das wird die Verkaufszahlen beschleunigen und, solange keine Lieferengpässe auftreten, auch den AAPl Kurs auf ein neues ATH treiben. Vorausgesetzt, der Gesamtmarkt kackt nicht ab. Aber: wir haben ja noch die Jahresendrallye
+5
Florian Lehmann19.10.2118:36
DA Davidson erhöht Kursziel für Apple von 167 auf 175 Dollar. Weiter Buy.
Wer auch immer DAD ist. 😅
+1
Florian Lehmann19.10.2123:25
„Mit der Einführung von App-Tracking-Transparenz (ATT), gegen das unter anderem Facebook Sturm gelaufen war, müssen Anbieter von Apps iPhone-User um Erlaubnis bitten, ihre Nutzungsverhalten verfolgen zu dürfen. Damit ist es Unternehmen wie Facebook aber auch Snap, Google oder Twitter kaum noch möglich, zielgenau Werbung an Apple-Nutzer auszusteuern.

Seit April stellt der Konzern Daten zu Reaktionen auf Werbung erst 72 Stunden später und nur in aggregierter Form zu Verfügung. Unternehmen, die detailliertere Informationen bekommen möchten, müssen sich bei Apples hauseigenem Werbe-Service anmelden.
Laut einen Bericht der Financial Times hat den Konzern so seinen Marktanteil im Webegeschäft in den sechs Monaten seit ATT an den Start gegangen ist, verdreifacht. Demnach dürfte Apple einer Untersuchung von Evercore zufolge im laufenden Geschäftsjahr fünf Milliarden Dollar Werbe-Umsätze verbuchen.
In den nächsten drei Jahren sollen sie auf 20 Milliarden ansteigen.“

🤑
+2
cheesus1
cheesus120.10.2110:04
Insidertipp: Leute kauft noch schnell AAPL! Es gibt nämlich ein neues Produkt im Apple Store, das Apples Umsätze bald in schwindelerregende Höhen treiben wird und über das die Presse noch nicht berichtet hat:
+1
adiga
adiga20.10.2111:29
cheesus1
Insidertipp: Leute kauft noch schnell AAPL! Es gibt nämlich ein neues Produkt im Apple Store, das Apples Umsätze bald in schwindelerregende Höhen treiben wird und über das die Presse noch nicht berichtet hat:
Nicht ganz korrekt, die Schweizer Handelszeitung berichtete darüber
0
pünktchen
pünktchen20.10.2111:45
Und MTN und der Spiegel ( - iLappen) usw.
0
MKL
MKL20.10.2122:21
MKL
Aktuell: neuer ATH im AD-Chart.
Bin gespannt, ob das bis zum Ende des Tages so bleibt.
Dann wäre ja laut Weia der Weg Richtung Jahrhundertlinie frei …

Heute ist es soweit: Neues ATH.

@Weia: Freie Fahrt für den S&P bis zur Jahrhundertlinie?
+1
Tigerradieschen21.10.2100:10
Klar, hier ist der Apple-Thread, aber hier sind ja auch teilweise erfahrene Börsenprofis unterwegs. Meine Frage : Bicoin, was ist es, soll man diesen heute zugelassenen ETF kaufen, wie sind die Aussichten ?Eigene Erfahrungen gerne, aber zweckdienliche Links tun´s auch. Danke im voraus.
-2
Weia
Weia21.10.2100:22
MKL
Heute ist es soweit: Neues ATH.

@Weia: Freie Fahrt für den S&P bis zur Jahrhundertlinie?
Sorry für die lange Funkstille; ist gerade sehr schwierig bei mir.

In aller Kürze, ohne Charts: Ja, ein positives Indiz, es gibt auch noch einige andere (abgekühltes Sentiment, Kopf-Schulter-Bodenformation im S&P-500-Tageschart, 2-schübige Abwärtsbewegung vom 2. September 2021 bis 4. Oktober 2021), die alle dafür sprechen, dass der S&P 500 in der Tat wie erwartet noch zum Gipfelsturm auf den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals ansetzen wird.

Aber eine (ATH-)Schwalbe macht noch keinen Sommer; das müsste noch ein paar Tage halten, denn viele Indizes und auch AAPL sind jetzt in starke Widerstände gelaufen, ohne sie bislang überwinden zu können. Sprich, es ist recht wahrscheinlich, dass es am Ende weiter nach oben geht, aber nicht ganz so wahrscheinlich, dass dieses Ende jetzt schon gekommen ist. Vergleiche mal mit der Korrektur vom 2. September 2020 bis zum 30. Oktober 2020. Es könnte durchaus sein, dass der S&P 500 gerade am Zwischenhoch am 12. Oktober 2020 angekommen ist (was auch insofern passen würde, als ich ja die jetzige Korrektur als Pendant zu der letzten September/Oktober vermutet habe als die beiden typischen Abwärtskorrekturen in der Aufwärtsbewegung seit dem Corona-Tief).

Wenn Du dir den AAPL-Chart anschaust, den ich zuletzt (am 12. September) gepostet hatte: Da ist AAPL seitdem durch den äußerst wichtigen Aufwärtstrend 2003 – 2016 gefallen und hat ihn heute intraday erstmals wieder (exakt) von unten berührt, aber nicht nach oben durchstoßen können. Das könnte bislang also charttechnisch ebenso gut das typische „Antesten von unten“ nach dem Durchbrechen einer wichtigen Unterstützungslinie nach unten sein, und es ist noch nicht klar, wie dieser Test ausgehen wird.

Und ähnliche Konstellationen finden sich auch bei mehreren Indizes.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Weia
Weia21.10.2107:34
Weia
Vergleiche mal mit der Korrektur vom 2. September 2020 bis zum 30. Oktober 2020. Es könnte durchaus sein, dass der S&P 500 gerade am Zwischenhoch am 12. Oktober 2020 angekommen ist
Interessante weitere Parallele zwischen diesen beiden Korrekturphasen: Auch am 12. Oktober 2020 hatte die Advance-Decline-Linie (im Gegensatz zum S&P 500) bereits neue Allzeithochs gemacht. Das war auch da ein korrektes Indiz dafür, dass nach Abschluss der Korrektur es weiter nach oben gehen würde, aber den erneuten Rückgang zuvor auf das Tief Ende Oktober konnte sie nicht verhindern.

Das zeigt erneut, dass (wie bereits besprochen) die Advance-Decline-Linie ein wertvolles Werkzeug zur Bestimmung der dem Markt zugrundeliegenden Tendenz ist, aber kein Timing-Werkzeug (schon gar kein taggenaues): Divergenzen können sich über längere Zeiträume aufbauen.

Bis auf weiteres können wir das Verhalten der Advance-Decline-Linie also einfach der Summe von Indizien hinzufügen, dass der Markt noch versuchen wird, den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals zu erreichen, ohne dass der Zeitpunkt hierfür dadurch schon bekannt wäre.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
MKL
MKL21.10.2108:22
Weia

Vielen Dank für die wie immer sehr ausführliche Situationsanalyse!
Dann warte ich besser noch ab, bevor ich (mal wieder) einsteige…
0
Florian Lehmann22.10.2122:41
Wer hätte das eigentlich gedacht?
Als ich angefangen hab waren wir in D bei 2-3% - die Schweiz hatte 5-6% und das Krankenhaus Großhadern in München war mit Macs ausgestattet.
Und heute?

Desktop-Betriebssysteme in Deutschland:
Windows ist mittlerweile auf 75% abgerutscht,
macOS kratzt an den 20%,
Linux ist bei 3-4%
Und
chromeOS ist knapp über der Wahrnehmbarkeitsgrenze.

Quelle: c‘t 22/2021, S.37
+1
Weia
Weia22.10.2123:16
Florian Lehmann
Wer hätte das eigentlich gedacht?
Als ich angefangen hab
Womit? Mit dem Denken? SCNR

Aber 20% macOS im ehemals Mac-resistenten Deutschland wären schon enorm. Hier eine Grafik von Statista: Da ist von 16,5% die Rede, erhoben aufgrund der Internetnutzung. Steht in dem c’t-Artikel, wie die dortigen Zahlen erhoben wurden?

Getreu dem Motto, man solle nur Statistiken glauben, die man selbst gefälscht habe, kam IDC aber im Februar 2021 laut heise online zu dem Ergebnis, macOS habe Ende 2020 7,5% Marktanteil gehabt, chromeOS 10,8% und Windows 80,5%. Das sind zwar weltweite Zahlen, aber die weltweiten Zahlen von Statista weichen jetzt nicht soooo sehr von den deutschen ab. Und man sieht auch keine größeren Verschiebungen zwischen Ende 2020 und jetzt.

Das passt jetzt wie zusammen?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pünktchen
pünktchen23.10.2108:51
Ich denke IDC gibt den Marktanteil bei den Verkäufen an und c't stützt sich auf Browserdaten wie Statistia. Und da gehen die Daten für D teils schon in Richtung 20%: (statcounter)

Die Verkaufsdaten sehen durch die ganzen Bürocomputer und Schulcomputer die eher weniger zum Surfen im Web benutzt werden deutlich anders aus. Deshalb ist dann auch ChromeOS viel stärker.
+1
MKL
MKL23.10.2121:41
pünktchen

Aber da vergleicht man doch Äpfel mit Birnen. Einmal Verkaufszahlen und einmal installierte Nutzerbasis aller PCs in D.
Und bei den Verkaufszahlen mögen Macs aktuell bei 20% liegen … aber bis sie bei 20% aller aktuell in D genutzten PCs liegen, dauert es dann doch - da reichen 20% bei Verkaufszahlen auch nicht.
0
Weia
Weia23.10.2121:46
MKL
Aber da vergleicht man doch Äpfel mit Birnen. Einmal Verkaufszahlen und einmal installierte Nutzerbasis aller PCs in D.
Und bei den Verkaufszahlen mögen Macs aktuell bei 20% liegen … aber bis sie bei 20% aller aktuell in D genutzten PCs liegen, dauert es dann doch - da reichen 20% bei Verkaufszahlen auch nicht.
Es ist ja genau umgekehrt: Laut Verkaufszahlen (IDC) 7,5%, aktuelle Nutzung (Statista) 16,5%.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
pünktchen
pünktchen24.10.2110:25
Nutzung zum Surfen im Netz genau gesagt. Das entspricht sicherlich nicht der installierten Basis sondern eher ungefähr den privat genutzten PCs.
+1
Weia
Weia24.10.2115:20
pünktchen
Nutzung zum Surfen im Netz genau gesagt. Das entspricht sicherlich nicht der installierten Basis sondern eher ungefähr den privat genutzten PCs.
Wie das? Wird im volldigitalisierten Deutschland das Internet für die Arbeit nicht genutzt?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pünktchen
pünktchen24.10.2118:28
In den allermeisten Fällen wirst du nicht ansatzweise so lange im Internet surfen wie privat. Allenfalls als Selbständiger mit Auftragsflaute oder unterbeschäftigter Angestellter. Was dann auch nicht wirklich für die Arbeit ist.
0
Weia
Weia24.10.2120:10
pünktchen
In den allermeisten Fällen wirst du nicht ansatzweise so lange im Internet surfen wie privat.
Das halte ich für eine sehr fernliegende Annahme (im Zeitalter von Home Office und Videokonferenzen allemal), aber eine Statistik dazu habe ich nicht und fände die sehr interessant.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
adiga
adiga24.10.2123:08
pünktchen
In den allermeisten Fällen wirst du nicht ansatzweise so lange im Internet surfen wie privat. Allenfalls als Selbständiger mit Auftragsflaute oder unterbeschäftigter Angestellter. Was dann auch nicht wirklich für die Arbeit ist.
Es spielt schon eine Rolle wie Surfen im Netz definiert wird. Ist damit das Ansteuern von nicht betrieblich relevanten Seiten im Netz gemeint oder ist es der Gebrauch von Webbrowsern im allgemeinen?
0
Weia
Weia24.10.2123:30
adiga
Es spielt schon eine Rolle wie Surfen im Netz definiert wird. Ist damit das Ansteuern von nicht betrieblich relevanten Seiten im Netz gemeint oder ist es der Gebrauch von Webbrowsern im allgemeinen?
Der Gebrauch von Webbrowsern im allgemeinen. Deren Zugriffszahlen werden ja von Statista gemessen; vom Inhalt der angestierten Webseiten hat Statista meines Wissen keine Kenntnis.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia24.10.2123:48
Weia
Wenn Du dir den AAPL-Chart anschaust, den ich zuletzt (am 12. September) gepostet hatte: Da ist AAPL seitdem durch den äußerst wichtigen Aufwärtstrend 2003 – 2016 gefallen und hat ihn heute intraday erstmals wieder (exakt) von unten berührt, aber nicht nach oben durchstoßen können. Das könnte bislang also charttechnisch ebenso gut das typische „Antesten von unten“ nach dem Durchbrechen einer wichtigen Unterstützungslinie nach unten sein, und es ist noch nicht klar, wie dieser Test ausgehen wird.
Hier ein auf die wichtigen Linien „entrümpelter“ Chart dazu:



Sollte AAPL es schaffen, den Aufwärtstrend 2003 – 2016 klar nach oben zu durchbrechen (was, weil dieser seinerseits ansteigt, jeden Tag ein Stück schwieriger wird), dann sähe es für eine nachhaltige Aufwärtsbewegung von AAPL wieder besser aus; allerdings müsste AAPL dann ein kurzes Stück weiter auch noch die rote Linie durchbrechen. Mein ursprünglich vermutetes Aufwärtsziel, die blaue Linie, ist aber mittlerweile weit entfernt.

Sollte AAPL die orange Linie nach unten durchbrechen, indiziert das weitere Schwäche, die zu deutlich tieferen Kursen führen könnte; allerdings müsste AAPL dann ein kurzes Stück weiter auch noch violette Linie durchbrechen.

Als dritte Variante könnte AAPL zwischen Aufwärtstrend 2003 – 2016 und oranger Linie eingeklemmt bleiben und an dem Aufwärtstrend 2003 – 2016 entlang „aufwärts schleichen“. In diesem Fall wäre der Schnittpunkt von Aufwärtstrend 2003 – 2016, oranger Linie und roter Linie Anfang nächsten Jahres vermutlich das Etappenziel und zugleich der Punkt, an dem dann eine Weichenstellung für die weitere Entwicklung erfolgen müsste.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
adiga
adiga25.10.2108:40
Weia
adiga
Es spielt schon eine Rolle wie Surfen im Netz definiert wird. Ist damit das Ansteuern von nicht betrieblich relevanten Seiten im Netz gemeint oder ist es der Gebrauch von Webbrowsern im allgemeinen?
Der Gebrauch von Webbrowsern im allgemeinen. Deren Zugriffszahlen werden ja von Statista gemessen; vom Inhalt der angestierten Webseiten hat Statista meines Wissen keine Kenntnis.
Danke für die Ausführung. Dann ist der geschäftliche Beitrag ans "Surfen" bedeutend höher als derjenige des "Freizeitsurfers". Mit einer einzigen kleinen Ausnahme laufen alle unsere geschäftlichen Anwendungen ausnahmslos im Browser. Läuft das Internet / Intranet nicht, können wir den Betrieb einstellen. Was glücklicherweise praktisch nie vorkommt.
0
pünktchen
pünktchen25.10.2109:55
Ja aber wird der Traffic auf euren Firmenseiten von Diensten wie statcounter ausgewertet und werden die so gewonnen Daten dann auch noch an Dritte herausgegeben? Ich vermute mal eher weniger, bei der Datenbasis von statcounter handelt es sich wohl eher um Seiten fürs allgemeine Publikum. Du selbst schreibst ja nicht umsonst was von "Intranet".
+1
macbeutling
macbeutling25.10.2113:21
Ich würde hier mal ein Auge drauf halten:

Ich würde die (genaue/zuverlässige) Messung von Blutzucker für die AppleWatch mit dem iTuns Store für den iPod gleichsetzen.
Das wäre ein absoluter Durchbruch, denn dann würde der Markt für dieses Gadget sofort vervielfachen...
„Glück auf🍀“
+5
thomas b.
thomas b.25.10.2113:40
macbeutling
...
Ich würde die (genaue/zuverlässige) Messung von Blutzucker für die AppleWatch mit dem iTuns Store für den iPod gleichsetzen.
Das wäre ein absoluter Durchbruch, denn dann würde der Markt für dieses Gadget sofort vervielfachen...

Aber so was von! Allerdings muss das auch erst einmal funktionieren.
0
macbeutling
macbeutling25.10.2113:43
thomas b.
macbeutling
...
Ich würde die (genaue/zuverlässige) Messung von Blutzucker für die AppleWatch mit dem iTuns Store für den iPod gleichsetzen.
Das wäre ein absoluter Durchbruch, denn dann würde der Markt für dieses Gadget sofort vervielfachen...

Aber so was von! Allerdings muss das auch erst einmal funktionieren.


...DAS wird natürlich die Voraussetzung sein
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia25.10.2117:26
macbeutling
Ich würde die (genaue/zuverlässige) Messung von Blutzucker für die AppleWatch mit dem iTuns Store für den iPod gleichsetzen.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Musikhören ist eine lustbetonte Tätigkeit, seine Körperfunktionen zu überwachen ja wohl das genaue Gegenteil
Das wäre ein absoluter Durchbruch, denn dann würde der Markt für dieses Gadget sofort vervielfachen...
Gibt es relativ zu jetzigen Apple-Watch-Stückzahlen so viele Diabetiker und Hypochonder?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
Weia
Weia25.10.2117:31
pünktchen
Ja aber wird der Traffic auf euren Firmenseiten von Diensten wie statcounter ausgewertet und werden die so gewonnen Daten dann auch noch an Dritte herausgegeben?
Datenverkehr auf den Ports 80 und 443 ist Web-Datenverkehr, der Inhalt ist völlig egal (sonst gäbe es bei Trafficauswertungen ein massives Datenschutzproblem).
Du selbst schreibst ja nicht umsonst was von "Intranet".
Dass Intranet-Datenverkehr nicht mitzählt, ist schon klar …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling25.10.2117:35
Ich meinte damit auch nicht, dass so viele Diabetiker dann lustvoll ihren Zucker bestimmen würden, sondern einfach, dass diese Applikation diese Uhr um ein vielfaches attraktiver machen würde.

Und ich rede dabei auch nicht von den sogenannten "Selbst-Optimierern", die ständig alles messen und dokumentieren, sondern wirklich an Typ 1/2 Diabetes erkrankte Menschen, bei denen die mehrmals tägliche Kontrolle des Blutzucker-Spiegels lebenswichtig ist.
Bislang bedeutet das (meist), sich 4-5x/Tag mit einer Lanzette stechen zu müssen und mit dem entnommenem Blutstropfen zu checken, wieviel Insulin gespritzt werden muss....wenn DAS irgendwann mal non-invasiv ist, wäre das eine IMMENSE Erleichterung für diese Personengruppe. Zusätzlich bin ich überzeugt, dass die Krankenkassen jedem Diabetiker mit Vergnügen ein solches Gadget finanzieren würden. Denn: ein Diabetiker benötigt rund einmal im Quartal eine Teststreifenmenge, die den Wert einer Applewatch übersteigt.
Voraussetzung ist natürlich, dass die Messung korrekt.

Zu deiner 2.Frage: der Anteil an Diabetikern (gerade in den USA) werde mit 10% geschätzt, Tendenz steigend. Rechen das auf die Industrienationen um und du wirst einen Markt erschließen können, der meiner Ansicht nach den der jetzigen Anwender um ein vielfaches übersteigt.


Edit: Apple könnte meiner Ansicht nach für Modelle mit diesem Sensor einen Aufpreis verlangen, wenn die Messungen medizinisch validiert und korrekt sind.
Edit 2: wer sich des Potentials einer solchen Meßmethode unsicher ist, sollte sich einmal mit einem Typ I-Diabetiker unterhalten, was dies für ihn/sie bedeuten würde: 5x/Tag stechen = 1.865x im Jahr. Die Fingerkuppen sehen dann entsprechend aus

Weia
macbeutling
Ich würde die (genaue/zuverlässige) Messung von Blutzucker für die AppleWatch mit dem iTuns Store für den iPod gleichsetzen.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Musikhören ist eine lustbetonte Tätigkeit, seine Körperfunktionen zu überwachen ja wohl das genaue Gegenteil
Das wäre ein absoluter Durchbruch, denn dann würde der Markt für dieses Gadget sofort vervielfachen...
Gibt es relativ zu jetzigen Apple-Watch-Stückzahlen so viele Diabetiker und Hypochonder?
„Glück auf🍀“
+3
pünktchen
pünktchen25.10.2117:44
Weia
Datenverkehr auf den Ports 80 und 443 ist Web-Datenverkehr, der Inhalt ist völlig egal (sonst gäbe es bei Trafficauswertungen ein massives Datenschutzproblem).

Statcounter weiss ja nur von diesem Verkehr wenn du ihre Software auf deinem Server installiert hast. Und die so gewonnenen Daten wiederum mit Statcounter teilst.
+1
Weia
Weia25.10.2118:12
macbeutling
Und ich rede dabei auch nicht von den sogenannten "Selbst-Optimierern", die ständig alles messen und dokumentieren, sondern wirklich an Typ 1/2 Diabetes erkrankte Menschen, bei denen die mehrmals tägliche Kontrolle des Blutzucker-Spiegels lebenswichtig ist.
OK.
der Anteil an Diabetikern (gerade in den USA) werde mit 10% geschätzt, Tendenz steigend.
Das ist natürlich eine Hausnummer.
Rechen das auf die Industrienationen um und du wirst einen Markt erschließen können, der meiner Ansicht nach den der jetzigen Anwender um ein vielfaches übersteigt.
Laut Statista gibt es in den USA im Moment um die 115 Millionen iPhone-Nutzer und laut Above Avalon nutzen 35% davon eine Apple Watch, also 40 Millionen.

10% Diabetiker in den USA wären ungefähr 33 Millionen. Die sind natürlich nicht alle schon Teil der 40 Millionen Apple-Watch-Nutzer. Aber selbst wenn unter den bisherigen Apple-Watch-Nutzern in den USA kein einziger Diabetiker wäre, würde sich der Marktanteil also „nur“ knapp verdoppeln, aber nicht vervielfachen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia25.10.2118:23
pünktchen
Statcounter weiss ja nur von diesem Verkehr wenn du ihre Software auf deinem Server installiert hast. Und die so gewonnenen Daten wiederum mit Statcounter teilst.
OK, aber falls es da eine systematische Verzerrung geben sollte, woher weißt Du, in welche Richtung die ausschlägt?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pünktchen
pünktchen25.10.2123:57
Das schliesse ich aus dem Vergleich mit den Verkaufszahlen.
0
torgem28.10.2122:37
Lieferprobleme bremsen Apple und AAPL aus. Ergebnis liegt bei der Erwartung. Produktsparte hätte ohne die Lieferprobleme besser sein können. Einstiegsmöglichkeit bei $145?
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
silversurfer2229.10.2100:01
... wenn du schnell warst hast du schon nen guten Schnitt machen können

sind die nicht schon wieder gut hochgegangen und nur die "Angsthasen & Unwissenden" haben verkauft ?
+2

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.