Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (November 2020)

Der Apple-Aktien-Thread (November 2020)

macbeutling
macbeutling02.11.2008:29
Hallo zusammen,

heute mal ein wenig kürzer.

Zahlen waren recht gut, schwächer als angenommen, aber auch das konnte erwartet werden, weil das iPhone 12 erst im Oktober zum Verkauf bereitstand.

TROTZDEM ein Plus im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Wie man hört und liesst, verkauft sich das 12er gut, die Q1-Zahlen dürften spannend werden.
Seit dem Split und dem Euro-Hoch bei 117€ ging es langsam runter, die Unsicherheiten ob der anstehenden Wahl in den USA dürften nicht gut sein.

Bleibt spannend.
„Glück auf🍀“
0

Kommentare

macbeutling
macbeutling08.11.2009:22
Ich dachte, das hätten wir bei diesen Kurden längst
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia08.11.2010:34
macbeutling
Ich dachte, das hätten wir bei diesen Kurden längst
Was haben denn jetzt die armen Kurden damit zu tun?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Florian Lehmann08.11.2010:48
macbeutling
Ich dachte, das hätten wir bei diesen Kurden längst

Wiedereinstieg verpasst?
Vielleicht sollte man aber auch mal Positionen in vergleichbaren(?) Unternehmen in China eröffnen.
Xiaomi?
0
MKL
MKL08.11.2017:11
Weia
macbeutling
Ich dachte, das hätten wir bei diesen Kurden längst
Was haben denn jetzt die armen Kurden damit zu tun?

„d“ und „s“ liegen nah beieinander...
0
torgem08.11.2017:34
Florian Lehmann
macbeutling
Ich dachte, das hätten wir bei diesen Kurden längst

Wiedereinstieg verpasst?
Vielleicht sollte man aber auch mal Positionen in vergleichbaren(?) Unternehmen in China eröffnen.
Xiaomi?

Ja genau, was wird der nächste Verzehnfacher?
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
Weia
Weia08.11.2018:04
MKL
„d“ und „s“ liegen nah beieinander...
Ooops! <facepalm/> Ich habe da allen Ernstes drüber gerätselt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Florian Lehmann08.11.2021:17
Weia
MKL
„d“ und „s“ liegen nah beieinander...
Ooops! <facepalm/> Ich habe da allen Ernstes drüber gerätselt.

Querdenker? 😅
0
macbeutling
macbeutling09.11.2005:54
Florian Lehmann
macbeutling
Ich dachte, das hätten wir bei diesen Kurden längst

Wiedereinstieg verpasst?
Vielleicht sollte man aber auch mal Positionen in vergleichbaren(?) Unternehmen in China eröffnen.
Xiaomi?

Nein, bin drin.
Vor 12-18 Monaten waren beim Thema „Blow-off-top“ Kurse von 350-400$ im Gespräch. Die haben wir ja recht locker hinter uns gelassen, splitbrreinigt.
Scheint aber doch noch Potential darüber hinaus zu geben.

Und die armen Kurden haben natürlich nichts damit zu tun
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia09.11.2009:07
macbeutling
Vor 12-18 Monaten waren beim Thema „Blow-off-top“ Kurse von 350-400$ im Gespräch. Die haben wir ja recht locker hinter uns gelassen, splitbrreinigt.
Ja, das stimmt. AAPL war einfach zeitweise deutlich stärker als der Gesamtmarkt und das Blow-Off-Szenario bezog sich ja auf den. Da wäre das idealtypische Ziel, wie ja wieder und wieder thematisiert, der obere Rand des Jahrhunderttrendkanals, also ganz grob die Region 5000 im S&P 500 (der genaue Wert hängt natürlich von dem Zeitpunkt ab, an dem der Markt diese Linie erreichen würde).

Die etwa 200$ jetzt bei AAPL sind wiederum nur eine grobe Schätzung; wichtiger für meine Prognose ist das Verhalten des S&P 500, wo immer auch AAPL sich dann befinden mag.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
torgem09.11.2020:58
Na, heute wird der sichere Hafen aber verlassen...
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
Weia
Weia09.11.2021:01
torgem
Na, heute wird der sichere Hafen aber verlassen...
In Richtung Kurdistan?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macscout
macscout09.11.2023:27
Interessant, was heute an der Börse passiert ist. Dow Jones steigt, Apple runter, Amazon runter, eBay, PayPal, Peloton (-20%!), Netflix, usw.
Gold runter.
Dafür steigen langweilige Real Estate Stocks, die bspw. Shopping Malls betreiben. Und Öl natürlich. Lufthansa.

Schon spannend.
0
thomas b.
thomas b.10.11.2000:43
macscout
Interessant, was heute an der Börse passiert ist. Dow Jones steigt, Apple runter, Amazon runter, eBay, PayPal, Peloton (-20%!), Netflix, usw.
Gold runter.
Dafür steigen langweilige Real Estate Stocks, die bspw. Shopping Malls betreiben. Und Öl natürlich. Lufthansa.

Schon spannend.

Mit der mittelfristigen Aussicht, dass Corona zurückgedrängt wird, werden perspektivisch Home Office, Lieferdienste und alles Drumherum etwas zurückgehen während Ausgehen und klassisches Shopping wieder mehr gefragt sein wird wie insbesondere auch Urlaubsreisen mit allem was da dranhängt.

In so fern eine erwartbare Entwicklung, nachdem ein Impfstoff nun in Sicht ist.
0
MKL
MKL10.11.2007:58
thomas b.

Mit der mittelfristigen Aussicht, dass Corona zurückgedrängt wird, werden perspektivisch Home Office, Lieferdienste und alles Drumherum etwas zurückgehen während Ausgehen und klassisches Shopping wieder mehr gefragt sein wird wie insbesondere auch Urlaubsreisen mit allem was da dranhängt.

In so fern eine erwartbare Entwicklung, nachdem ein Impfstoff nun in Sicht ist.

Ja, aber passt bei Aapl nicht auch:
Impfstoff = gut für Wirtschaft = Jobsicherheit = Ausgaben für Update auf/Kauf der neusten Apple-Produkte (wie iPad/iPhone), wo man bisher aufgrund der höheren Preise eher zurückhaltend war ...
Und die Öffnung der Apple Stores nicht zu vergessen.

Hätte daher gedacht, dass ein Impfstoff auch gut für Aapl wäre ...
0
macbeutling
macbeutling10.11.2008:02
MKL

Hätte daher gedacht, dass ein Impfstoff auch gut für Aapl wäre ...

1.) halte ich das für eine kurzfristige Reaktion, weil Apple bislang ja nicht gerade als Verlierer aus der Corona-Pandemie hervorging und
2.) seit wann sind die Reaktionen der Börse auf aktuelle Meldungen plausibel nachzuvollziehen?

Grundsätzlich sehe ich das aber wie du:
MKL
Impfstoff = gut für Wirtschaft = Jobsicherheit = Ausgaben für Update auf/Kauf der neusten Apple-Produkte (wie iPad/iPhone), wo man bisher aufgrund der höheren Preise eher zurückhaltend war ...
Und die Öffnung der Apple Stores nicht zu vergessen.
„Glück auf🍀“
+1
Kujkoooo10.11.2012:05
Autsch!
0
Weia
Weia10.11.2012:08
Kujkoooo
Autsch!
Geht’s auch etwas weniger langatmig?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
torgem10.11.2012:33
Ich denke eher, dass ein Teil der überflüssigen Liquidität in AAPL „geparkt“ wurde und jetzt wieder in die Breite fließt.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
Kujkoooo10.11.2013:28
Weia
Kujkoooo
Autsch!
Geht’s auch etwas weniger langatmig?

Ich bin ein pragmatischer Mensch und Freund klarer Worte.
Für mich ist der leichte Rücksetzer eher auf den US-Wahlkampf zu schieben, das wird uns noch Wochen so verfolgen.
Egal ob Apple, Tesla oder Microsoft - alle haben heute rund 4% verloren.
Zumal Tesla gestern wieder mal ziemlich gut performt hat, nur es leider nicht lang halten konnte.

Da kann ich nur Daimler loben, die seit dem Coronaabsturz im März konstant hochgeht. Heute wieder 2%, toll!
-1
Weia
Weia10.11.2015:22
Kujkoooo
Ich bin ein pragmatischer Mensch und Freund klarer Worte.
Autsch! ist nur leider maximal unklar, da ohne jeden Bezug. Ich weiß noch immer nicht, was du damit eigentlich sagen willst. Hast du dir das Knie angehauen?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Kujkoooo10.11.2015:25
Weia
Kujkoooo
Ich bin ein pragmatischer Mensch und Freund klarer Worte.
Autsch! ist nur leider maximal unklar, da ohne jeden Bezug. Ich weiß noch immer nicht, was du damit eigentlich sagen willst. Hast du dir das Knie angehauen?
Mit Autsch war der 4% Rücksetzer gemeint. Ging den ganzen Vormittag konstant runter und scheint sich jetzt endlich ein wenig zu bremsen.
0
Weia
Weia10.11.2015:40
Was für 4%-Rücksetzer? Von AAPL? Die sind leicht im Plus und waren auch über Nacht zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd 4% im Minus?!? (Maximum war -2%, eine für AAPL völlig normale Schwankung innerhalb eines Handelstages.)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Timeo Danaos10.11.2015:48
Weia
Was für 4%-Rücksetzer? Von AAPL? Die sind leicht im Plus und waren auch über Nacht zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd 4% im Minus?!? (Maximum war -2%, eine für AAPL völlig normale Schwankung innerhalb eines Handelstages.)

Hier handelt aber vermutlich kaum jemand in US$…

Und auch wenn Kujkoooo ein Mann klarer Worte ist, will er uns in recht schwammiger Art wohl mitteilen, dass er enttäuscht ist, dass der Großteil des Marktes gestern und heute zugelegt hat, in Spitzen sogar bis zu 20%, Apple aber gerade eher so dahin dümpelt und auf dem Weg zur Weltherrschaft offenbar gerade Pause macht…
-1
Weia
Weia10.11.2015:50
Timeo Danaos
Hier handelt aber vermutlich niemand in US$…
Doch, implizit jeder. Außerdem sind die Währungsschwankungen marginal und machen aus -2% ganz sicher nicht -4%.

(Und niemand stimmt natürlich auch nicht. Es ist reichlich unsinnig, US-Aktien nicht bei einem amerikanischen Brokerhaus zu handeln.)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
adiga
adiga10.11.2015:55
Timeo Danaos
Weia
Was für 4%-Rücksetzer? Von AAPL? Die sind leicht im Plus und waren auch über Nacht zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd 4% im Minus?!? (Maximum war -2%, eine für AAPL völlig normale Schwankung innerhalb eines Handelstages.)

Hier handelt aber vermutlich niemand in US$…

Dann bin ich wohl niemand. Meine AAPL wurden direkt bei NYSE gekauft und werden auch dort gehandelt. Direkt in US$. Was will ich mich mit Fremdwährungen rumschlagen, bringt nur Ärger, auch wegen Kursschwankungen.
0
Weia
Weia10.11.2016:51
Die CBOE Equity Put/Call-Ratio war gestern übrigens sagenhafte 0,37. Zur Erinnerung: In der guten alten Zeit® vor COVID-19 waren Werte ≤ 0,4 stets akute Alarmsignale. Dazu kommt noch dieser absurde Sprung gestern zur Eröffnung und die komplette Unfähigkeit des Marktes, ihn zu halten – noch ein Alarmsignal.

Ich kann daher nur nochmals daran erinnern, wie wichtig es für den S&P 500 und AAPL ist, Rote bzw. violette Linie nicht mehr deutlich zu unterschreiten.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
thomas b.
thomas b.11.11.2012:41
Weia
Die CBOE Equity Put/Call-Ratio war gestern übrigens sagenhafte 0,37. Zur Erinnerung: In der guten alten Zeit® vor COVID-19 waren Werte ≤ 0,4 stets akute Alarmsignale.
...

Das war verständlicherweise Biontech/Pfizer geschuldet und in so fern kein Wunder für diesen Tag. Mittlerweile steht der Faktor bei 0,52 und man sich wieder beruhigen.
+3
Florian Lehmann11.11.2016:58
Goldman Sachs sieht nach Bekanntgabe des Impfstoff den S&P bei 4600 Punkten, für Ende 2022.

Ich sehe auch gerade kein bärisches Szenario da die Zahlen der Unternehmen 2021 die Zahlen von 2020 locker schlagen werden. Von daher, letzte Möglichkeit noch auf den abfahrenden Zug aufzuspringen?
0
Weia
Weia11.11.2019:18
thomas b.
Weia
Die CBOE Equity Put/Call-Ratio war gestern übrigens sagenhafte 0,37. Zur Erinnerung: In der guten alten Zeit® vor COVID-19 waren Werte ≤ 0,4 stets akute Alarmsignale.
...
Das war verständlicherweise Biontech/Pfizer geschuldet und in so fern kein Wunder für diesen Tag.
Das ändert aber nicht das Geringste daran, dass ein solcher Extremwert pre-COVID-19 mit höchster Wahrscheinlichkeit einen Kurseinbruch ankündigte. „Gute Gründe“ gibt es für extreme Stimmungen immer, sie sind halt nur meist nicht gut – siehe das bekannte Phänomen von Sell on good news.
Mittlerweile steht der Faktor bei 0,52 und man sich wieder beruhigen.
Das ist ein Missverständnis. Ein solcher Extremwert hatte bislang praktisch immer böse Folgen, auch wenn die erst einige Tage später eintraten. Dass die Put/Call-Ratio zwischenzeitlich wieder weniger extreme Werte annimmt, ist völlig normal (solche Extremwerte gibt es fast nie länger als einen einzelnen Tag) und absolut nicht als Entwarnung zu verstehen. Die 0,37 sind sozusagen erst dann abgearbeitet, wenn der zugehörige Kurseinbruch stattgefunden hat. Außerdem ist auch 0,52 noch ein eher optimistischer Wert, neutral wäre ca. 0,55 bis 0,60.

Im übrigen betrachtet man die Put/Call-Ratio normalerweise ja als 10-Tagesdurchschnitt; nur solche Extremwerte wie 0,37 sind auch einzeln aussagekräftig. Und der 10-Tagesdurchschnitt ist jetzt seit Monaten jenseits von Gut und Böse in völliger Euphorie festgezurrt; ich habe so etwas noch nie gesehen, seit es überhaupt Optionen gibt (Ende der 1970er Jahre). Das würde für sich genommen durchaus zu einem Aktientop passen, das erst in vielen Jahrzehnten wieder erreicht wird.

Die Erklärung für dieses Phänomen, die zur Zeit herumgereicht wird, ist, dass seit Beginn der Stay at Home-Phase viele Menschen, die sonst Sportwetten o.ä. abgeschlossen hätten, zu Optionsspekulanten geworden sind, befördert auch durch die immer billiger werdenden Online-Broker.

Das ist als solches statistisch zu belegen (das Optionsvolumen bei Brokerhäusern, die bevorzugt Kleinanleger als Klientel haben, hat sich dieses Jahr vervielfacht). Die darüber hinausgehende These ist nun, dass unbedarfte Kleinanleger einen „natürlichen“ Hang zu Calls haben, weil sie es gewohnt sind, dass steigende Kurse etwas Gutes bedeuten, und sich dadurch die Neutralwerte für die Put/Call-Ratio dauerhaft Richtung Calls verschoben haben.

Das mag stimmen, aber ich bin bei Diesmal ist alles anders-Erklärungen halt grundsätzlich skeptisch. Man könnte ja umgekehrt die hohe Zahl hochspekulativ agierender Kleinanleger auch ihrerseits als klassisches Top-Phänomen deuten („Milchmädchenhausse“), COVID-19 hin oder her.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia11.11.2019:22
Florian Lehmann
Goldman Sachs sieht nach Bekanntgabe des Impfstoff den S&P bei 4600 Punkten, für Ende 2022.
Was ein Argument dagegen wäre, dass das eintritt …
Ich sehe auch gerade kein bärisches Szenario da die Zahlen der Unternehmen 2021 die Zahlen von 2020 locker schlagen werden.
Davon geht aber jeder aus und deshalb sagt das über die zukünftige Kursentwicklung absolut nichts aus, weil es in den gegenwärtigen Kursen schon enthalten ist.

Wenn überhaupt, ist die Erwartung steigender Gewinne ein Argument für fallende Kurse, weil damit die Gefahr von Enttäuschungen der Erwartungen statistisch ansteigt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia15.11.2019:49
thomas b.
Weia
Die CBOE Equity Put/Call-Ratio war gestern übrigens sagenhafte 0,37. Zur Erinnerung: In der guten alten Zeit® vor COVID-19 waren Werte ≤ 0,4 stets akute Alarmsignale.
...
Das war verständlicherweise Biontech/Pfizer geschuldet und in so fern kein Wunder für diesen Tag.
Ich kann nur wiederholen, dass es der vermutlich größte Fehler ist, den man an der Börse überhaupt machen kann, bullish zu werden in dem Augenblick, in dem ein über Monate erwartetes positives Ereignis endlich eintritt. Kurse steigen aufgrund von Hoffnung, nicht aufgrund von Fakten. Ist das ersehnte Faktum da, ist die Hoffnung vorbei.

Ich wiederhole mich, weil sich die kurzfristige technische Lage in der letzten Woche nochmals deutlich verfinstert hat, an zwei Stellen:
  • Während die Stimmung insgesamt seit Monaten viel zu euphorisch ist, blieb als einsame Ausnahme die Gruppe der Kleinanleger (die statistisch mir ihrer Einschätzung am verkehrtesten liegen) hartnäckig äußerst pessimistisch. Das hat sich letzte Woche urplötzlich völlig umgedreht: Von überbordendem Pessimismus ist die Stimmung dieser Gruppe innerhalb einer einzigen Woche in sehr großen Optimismus gekippt.
  • Die Firmeninsider hingegen (die statistisch mit ihrer Einschätzung mit am besten liegen) haben letzte Woche so viele Aktien abgestoßen wie seit Jahren nicht mehr. Die letzten beiden Male, in denen sie zumindest annähernd so viel verkauft haben, waren Ende Dezember 2019 und Ende Juli 2020. In beiden Fällen waren sie früh dran, aber in beiden Fällen kam es innerhalb von 1 – 2 Monaten zu deutlichen Kursrückgängen: September 2020 immerhin 12% und über Februar/März 2020 brauchen wir ja gar nicht zu reden …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Florian Lehmann23.11.2022:53
Während es an allen Ecken und Enden von Kursgewinnern wimmelt, fehlt es Apple sich auf dem Niveau überhaupt halten zu können.
Das Geld wird aus AAPL abgezogen und wandert in lukrativere Werte. Schade, aber es sieht nicht so aus, als ob AAPL in Richtung 130 geht, sondern eher in Richtung 80.
0
silversurfer2223.11.2022:58
AAPl schein für viele ein sicherer Hafen gewesen zu sein, den sie jetzt verlassen, wo die Unsicherheiten geringer (Impfstoffe) werden
+1
Dirki23.11.2023:15
Goldman Sachs sagte heute " sell Apple" und schon ging es runter, ist ja logisch.
In der Vergangenheit waren sie aber auch nicht die hellsten Kerzen, was die Bewertung von AAPL anging.
Florian Lehmann
Während es an allen Ecken und Enden von Kursgewinnern wimmelt, fehlt es Apple sich auf dem Niveau überhaupt halten zu können.
Das Geld wird aus AAPL abgezogen und wandert in lukrativere Werte. Schade, aber es sieht nicht so aus, als ob AAPL in Richtung 130 geht, sondern eher in Richtung 80.
0
Weia
Weia23.11.2023:18
Florian Lehmann
Während es an allen Ecken und Enden von Kursgewinnern wimmelt, fehlt es Apple sich auf dem Niveau überhaupt halten zu können.
Das Geld wird aus AAPL abgezogen und wandert in lukrativere Werte. Schade, aber es sieht nicht so aus, als ob AAPL in Richtung 130 geht, sondern eher in Richtung 80.
Das hatte sich ja schon angedeutet:
Weia am 06.11.20 um 04:35 Uhr
AAPL musste heftiger um die violette Linie kämpfen als der S&P 500 um die Rote Linie (ist bei beiden Tests von oben kurzfristig unter die violette Linie getaucht), konnte sich aber ebenfalls beide Male wieder nach oben abstoßen, wenn auch beim jetzigen zweiten Male bislang nicht ganz so überzeugend (was ein Hinweis darauf sein könnte, dass AAPLs beste Zeiten vorbei sind).
Und so geht es jetzt auch weiter: Während der S&P 500 noch weit von der Roten Linie (heute bei 3225) entfernt ist, nähert sich AAPL der violetten Linie (heute bei 112,50$) schon wieder gefährlich nah.

Da AAPL jetzt wiederholt die violette Linie kurzfristig unterschreiten konnte und es dann doch wieder geschafft hat, nach oben zu drehen, würde ich – insbesondere angesichts des bald wieder (ab Freitag) anstehenden zyklischen Tiefs zum Monatswechsel – AAPL einen gewissen Spielraum zugestehen. Aber spätestens ein Unterschreiten des vorangegangenen Tiefs (107,32$) hielte ich für brandgefährlich. Da könnte es dann mit einiger Wahrscheinlichkeit auch nicht bei 80$ nach unten bleiben.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Weia
Weia23.11.2023:21
Dirki
Goldman Sachs sagte heute " sell Apple" und schon ging es runter, ist ja logisch.
Nö, ist es nicht.

AAPL fällt nicht, weil Goldman Sachs Sell sagt, sondern Goldman Sachs sagt Sell, weil AAPL fällt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
thomas b.
thomas b.24.11.2000:48
Weia
Dirki
Goldman Sachs sagte heute " sell Apple" und schon ging es runter, ist ja logisch.
Nö, ist es nicht.

AAPL fällt nicht, weil Goldman Sachs Sell sagt, sondern Goldman Sachs sagt Sell, weil AAPL fällt.

Goldman Sachs hat schon länger durchaus tiefe Kursziele ($75) mitsamt Sell-Empfehlung, in so fern wiederholen sie sich nur.
0
Weia
Weia25.11.2017:45
Die violette Linie für AAPL hat bei einem erneuten Test gestern ganz kurzfristig mal wieder gehalten, aber:
  • CBOE-Equity-Put/Call-Ratio gestern 0,38, also erneut unter 0,40, aber diesmal ist der 10-Tagesdurchschnitt zusätzlich so niedrig (= euphorisch) wie am 2. September 2020 (Hoch vor dem September-Kurseinbruch).
  • Heute kamen neue Zahlen von Investors Intelligence. Die Analysten sind jetzt so euphorisch wie in den letzten 40 Jahren nur 3 mal (1987, 2018 und jetzt).
  • Der NYSE-Composite-Index hat gestern als letzter Aktienindex ein Allzeithoch gemacht. Es „fehlt“ also kein Index mehr, der da noch hin will.

Das schaut alles gar nicht gut aus. Hoffnungsschimmer: Die Marktbreite ist sehr bullish im Augenblick, eine Divergenz ist weit und breit nicht in Sicht. Ganz akut ist ein Top also sehr unwahrscheinlich. Aber die Faktoren der Negativliste wiegen schwer.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Marcel_75@work
Marcel_75@work25.11.2022:53
Habe überhaupt keine Ahnung von dem ganzen Thema, umso mehr würde mich eine Sache mal interessieren (wüsste nicht mal, wie/wo ich diesbezüglich gucken sollte, deshalb auch meine Frage):

Im Oktober 2000 hatte ich durch eine größere (recht erfolgreiche) Kulturveranstaltung 5.000,- DM "drüber".

Mein bester Kumpel damals ebenso …

Er hatte eine Freundin, die sich mit Finanzen / Banken / Aktien "auskannte" und sie empfahl uns, einfach mal in Aktien zu investieren.

Er investierte dann mit Ihr zusammen in Bio-Chemie-Aktien, die dann wenige Wochen/Monate später komplett wertlos waren (Firmen "weg" vom Markt, alles Geld tatsächlich verloren).

Meine 5.000,- DM flossen komplett in Apple-Aktien (wie gesagt im Oktober 2000).

Auch Apple stürzte damals heftig ab (wie wahrscheinlich "alles"), aber zum Gück erholte sich das nach ein paar Monaten wieder und (genau kann ich mich auch nicht mehr erinnern, wann das war) 2002 oder 2003 (eventuell war es auch noch später) verkaufte ich dann einfach wieder alle Apple-Aktien und war froh, das Geld (dann in Euro) ohne Verlust (aber auch ohne Gewinn) wiederbekommen zu haben.

Soviel zur Vorgeschichte, nun meine Frage:

Ein Bekannter sagte mir schon mal vor Jahren sinngemäß "hättest Du die behalten (die Apple-Aktien), wären die jetzt 450.000,- € wert", ein anderer behauptete letztes Jahr sogar, aus diesen 5.000 DM wären über 600.000,- € geworden!

Ist doch Quatsch, oder doch nicht?

Kann mir das mal jemand aufschlüsseln/erklären?

Aktien-Splits und stetig steigende Kurse sind mir ja durchaus bewusst, aber ernsthaft in diesen Dimensionen?

PS: Ich muss dazu noch mal sagen, bin mir nicht mal sicher, ob wir das 1999 oder 2000 gekauft hatten, und es kann auch sein, dass ich die Apple-Aktien sogar erst 2004 oder so wieder abgestoßen hatte, dass lief alles über die damalige Freundin meines Kumpels …
0
adiga
adiga25.11.2023:02
Wenn die Daten auf Yahoo stimmen, dann wären beide Aussagen falsch. Oder höchsten addiert richtig.

2002 gibt Yahoo um die 0.28 (auch tiefere und höhere) an, aktuell 116. Damit wären aus Deine 5'000 DM damals, heute 2 Mio DM geworden, resp. ungefähr € 1 Mio. Wenn ich nicht falsch gerechnet habe, resp. die Daten falsch interpretiert.
+1
Marcel_75@work
Marcel_75@work25.11.2023:12
adiga

Ok, dann ist das wirklich so?

Ich kann es irgendwie kaum glauben, aber scheint dann ja wirklich kein Quatsch zu sein, was mir da so erzählt wurde.

5.000,- DM waren für mich (damals noch Abiturient und dann ab 2004 Student) 'ne ganze Stange Geld, deshalb war ich wie gesagt so froh, die Kohle dann einfach wiederbekommen zu haben.

Aber krass, zeigt das doch aus meiner (dämlichen Leihen-)Sicht doch deutlich, wie extrem überbewertet das alles ist, oder?

Ich meine, aus 5.000 DM in knapp 20 Jahren ca. 1 Million Euro machen?

Das schreit doch förmlich danach, dass das irgendwann (zeitnah eventuell?) mal wieder extremst runter gehen müsste?
0
adiga
adiga25.11.2023:19
Wie gesagt, bin mir nicht 100%ig sicher, ob ich die richtigen Daten erwischt habe. Es sollte noch jemand nachrechnen.
+2
MKL
MKL25.11.2023:20
Marcel_75@work

Mal ganz grob gerechnet:
AAPL lag im Oktober 2000 ungefähr bei splitbereinigten 0,3 Dollar pro Aktie
D.h. Du hättest jetzt mehr als 8.000 Aktien, die jetzt ebenfalls ganz grob gerechnet ca 800.000 Euro wert wären...

Hätte hätte ... So ist das Leben.
+1
pünktchen
pünktchen25.11.2023:26
Na vergleich mal das Apple von 2000 mit dem von heute. Das war gerade vor Mac OS X, vor iPod & iTunes. 100-facher Wert passt da schon. Noch etwas Inflation und Assetinflation drauf und du bist bei 200-fach.
+2
Marcel_75@work
Marcel_75@work25.11.2023:28
MKL

Hehe, klaro … zumal ich die Dinger 100%ig wieder verkauft hätte, sobald die dann plötzlich 10.000,- statt 5.000,- DM wert gewesen wären! 😂

Wollte mich halt nur mal vergewissern, ob das wirklich so sein kann.

Und es zeigt: Spekuliert / investiert einfach mit Geld, das ihr "drüber habt" (nicht braucht), dann kann man sich das 10-15 oder eben auch 20 Jahre später ansehen. Und entweder ist es weniger (nicht schlimm, man brauchte es ja eh nicht) oder eben doch mehr, und darüber ist man dann ja auch nicht böse. 😉
+1
Marcel_75@work
Marcel_75@work25.11.2023:32
pünktchen

Nicht ganz, OS X auf NextStep-Basis war da schon in der Mache (hatte selbst die Developer Previews). Und man "wusste" irgendwie, dass das dank UNIX-Basis "was tolles" werden sollte.
0
silversurfer2225.11.2023:58
das kommt schon so hin ... ist halt die Frage, ob du immer die Nerven gehabt hättest, ggfls auch innerhalb von ein paar Tagen mal ca 200.000€ herunter auch zu verkraften
Begin von Corona waren das ca 30%, die die Aktien heruntergegangen sind ... da ist das kein Kindergeburtstag mehr

...selbst 2004 wäre noch ein GUTER Einstieg gewesen
MKL
Marcel_75@work

Mal ganz grob gerechnet:
AAPL lag im Oktober 2000 ungefähr bei splitbereinigten 0,3 Dollar pro Aktie
D.h. Du hättest jetzt mehr als 8.000 Aktien, die jetzt ebenfalls ganz grob gerechnet ca 800.000 Euro wert wären...

Hätte hätte ... So ist das Leben.
+1
Florian Lehmann29.11.2023:49
Marcel_75@work

Denkbar ungeschickter Verkaufszeitpunkt!
Damals war ich Schüler auf dem zweiten Bildungsweg. Gejobbt in nem Apple Laden. Boy, wir hatten alle Apple Aktien. Und Boy - wir haben sie immer noch 🙈

Das schöne daran, direkt an der Front zu dienen. Mitzubekommen, was im Laden abgeht - Gold wert!
Ich kann mich noch an die Promo Altion erinnern, Verlauf x iPods und du bekommst selbst einen.
Die haben uns die Bude eingerammt, ab dem Zeitpunkt: iTunes für Windows.
Oder im Weihnachtsgeschäft:
„Hier mein Geld, gib mir bitte irgendwas von Apple 😅“
+1
MKL
MKL30.11.2019:05
@Weia:
War heute das Minus bei 3.597 im S&P schon der Tiefpunkt in Deinem 4-Tage-Monatsende-Zyklus?
0
Weia
Weia30.11.2019:27
MKL
War heute das Minus bei 3.597 im S&P schon der Tiefpunkt in Deinem 4-Tage-Monatsende-Zyklus?
Gute Frage. Ist eigentlich bislang viel zu wenig runtergegangen für ein nennenswertes Tief. Im Augenblick fände ich eine Inversion (= Topbildung im Zykluszeitraum, hier: 3644,31 am Freitag) daher plausibler, auch angesichts der viel zu optimistischen Stimmung. Nachdem die Lage letzten Monat sehr klar war (ohne den geringsten Zweifel ein Tief) und von daher auch plausibel ist, dass der Zyklus nach wie vor gilt, so ist es diesen Monat bislang leider noch nicht ganz so klar, wie es ausgeht.

Aber wie gesagt: Stand jetzt, wenn ich mich festlegen müsste, dann eher Inversions-Top am Freitag (aber das wäre dann eben mit hoher Wahrscheinlichkeit kein längerfristiges Top wegen der fehlenden Divergenz der Marktbreite). Diese Hypothese würde falsifiziert mit jedem neuen Hoch ab Donnerstag, den 3.12. ohne nennenswerten Kursrückgang zuvor.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.