Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Spiele>Blizzard sagt zum Abschied Lebewohl

Blizzard sagt zum Abschied Lebewohl

deus-ex06.11.1910:08
Der einzige große Spieleentwickler der seine Spiele immer zeitgleich für Windows und Mac veröffentlichte kehrt dem Mac nun wohl endgültig den Rücken.

Blizzcon 2019. Diablo 4 wird angekündigt. Die Plattformen PC, Xbox One, PS4.

Warcraft 3 Reforged - Betatest startet. Aber nicht für Mac.

Was mit Overwatch begann findet hier seinen krönenden Abschluss.

Über die Hintergründe kann man nur spekulieren. Technisch hat es Blizzard nie davon abgehalten seine Spiele immer zeitgleich für den Mac zu veröffentlichen.

Meine Vermutung. Wirtschaft hat sich das vielleicht nie gerechnet aber bei Blizzard arbeiteten genug Entscheider die rein aus Überzeugung auch den Mac unterstützen.

Seit den Zusammenschluss mit Activision haben viele der Führungspersonen das Unternehmen verlassen und die Wirtschaftlichkeit ist der Überzeugung gewichen.

Schade. Aber vielleicht erlebt man in Zukunft mit Streaming ein Comeback.

Somit bleibe mit WoW Shadowlands das letzt Projekt bei Blizzard das auf den Mac kommt.
0

Kommentare

Garak
Garak06.11.1911:24
Apple hat ja jetzt Acarde mit seinen Groundbraking Games 😉😜
-2
Kovu
Kovu06.11.1912:28
Don’t you guys have phones?

0
TurboX06.11.1913:55
Sorry aber Apple bietet einfach gar nichts was für Spieleentwickler interessant sein könnte (beim Mac)

Weder aktuelle Grafikkarten oder Unterstützung von Vulkan. Metal mag zwar schön und gut sein aber es lohnt sich einfach nicht für die 2 % zusätzlichen Verkaufszahlen diesen Aufwand zu betreiben.
Hätte Apple einen guten Tower (zwischen 2-3k Euro) im Angebot und würde eine Partnerschaft mit Nvidia eingehen um schnelle, effiziente Grafikkarten samt Raytracing etc. anzubieten, würde die Sache vielleicht anders aussehen.
+5
Daniel8706.11.1913:58
Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Zumindest bei Warcraft 3 hoffe ich ja noch auf Kompatibilität - noch gibt es nicht ausgefüllte Mac Systemanforderungen im Battle net Shop
+2
Raziel106.11.1914:37
TurboX
Sorry aber Apple bietet einfach gar nichts was für Spieleentwickler interessant sein könnte (beim Mac)

Weder aktuelle Grafikkarten oder Unterstützung von Vulkan. Metal mag zwar schön und gut sein aber es lohnt sich einfach nicht für die 2 % zusätzlichen Verkaufszahlen diesen Aufwand zu betreiben.
Hätte Apple einen guten Tower (zwischen 2-3k Euro) im Angebot und würde eine Partnerschaft mit Nvidia eingehen um schnelle, effiziente Grafikkarten samt Raytracing etc. anzubieten, würde die Sache vielleicht anders aussehen.

Sie bieten sehr viel, aber das Problem ist die geringe Marktgröße und von denen, die dann einen Mac haben, zocken wenige darauf. Daher wird sich kaum einer die Mühe machen und dafür Unsummen an Ausgaben investieren. Ehrlich gesagt, seit ich einen Mac habe zocke ich auch nicht mehr am Rechner, aber das liegt garnicht am Mac selbst sondern weil sich damals durch den Erwerb auch irgendwie meine Einstellung dazu geändert hat. Für mich wurde der Rechner, egal ob Macbook oder iMac ein Arbeitstier statt Mädchen für alles. Zocken war dann eher auf der Konsole interessant.
+7
cab06.11.1916:00
Worauf soll man denn auch zocken? Was gibt es denn aktuell für spieletaugliche Macs? Und für wie viel Geld?

Manche würden zocken oder zumindest ein paar gut gepflegte Spiele für den Mac haben wollen, aber wie?

Ich habe noch Steve Jobs im Ohr, wie er auf einer Keynote (für einen neuen iMac, denke ich) sagte: "We really care about games!". Nichts dergleichen mehr heute.
0
verstaerker
verstaerker06.11.1916:03
deus-ex
Xbox One, PS4.

wer zocken will kauft sich halt ne Xbox oder so ... find ich jetzt nicht tragisch
+1
Raziel106.11.1916:08
cab
Worauf soll man denn auch zocken? Was gibt es denn aktuell für spieletaugliche Macs?

So gesehen eigentlich alle. Steam gibt es auch auf dem Mac, selbst auf meiner 2012er MacBook Pro wäre/ist zocken kein Problem. Aber es reizt mich persönlich einfach auch nicht mehr. Und die Entwickler werden das ähnlich sehen. Der Anteil an Macs ist einfach viel zu gering, Die Entwicklung dafür lohnt sich nicht bei diesen großen und teuren Projekten. Und von den Mac Besitzern werden auch nicht 100% zocken (und von denen auch nicht das eine Spiel des Entwicklers). Am Ende ist also der Anteil an möglichen Kunden verschwindend gering.

Bei Linux zb gebe es vermutlich ja sogar nen großen Markt, und die Hardware kann eigentlich beliebig zusammengestellt werden, aber selbst dort ist das Entwicklerinteresse oft nicht vorhanden.
+1
deus-ex06.11.1916:50
Wie ich bereits geschrieben habe. Das hat Blizzard früher auch nicht gestört. Geringer Marktanteil und kein potentielle Gamer Hardware und Blizzard brachte seine Spiele totzdem für den Mac gleichzeitig raus. Und früher war das sogar noch komplizierter als heute. PPC vs. x86. Hat Blizzard nie gestört.
TurboX
Sorry aber Apple bietet einfach gar nichts was für Spieleentwickler interessant sein könnte (beim Mac)

Weder aktuelle Grafikkarten oder Unterstützung von Vulkan. Metal mag zwar schön und gut sein aber es lohnt sich einfach nicht für die 2 % zusätzlichen Verkaufszahlen diesen Aufwand zu betreiben.
Hätte Apple einen guten Tower (zwischen 2-3k Euro) im Angebot und würde eine Partnerschaft mit Nvidia eingehen um schnelle, effiziente Grafikkarten samt Raytracing etc. anzubieten, würde die Sache vielleicht anders aussehen.
+1
deus-ex06.11.1916:55
Raziel1
[
Bei Linux zb gebe es vermutlich ja sogar nen großen Markt, und die Hardware kann eigentlich beliebig zusammengestellt werden, aber selbst dort ist das Entwicklerinteresse oft nicht vorhanden.
Weil der Anteil noch geringer als der des Macs ist. Klar auf Steam gibt es mittlerweile viele Crossplattform Spiele die für Win, Mac und Linux rauskommen. Das sind oft Spiele die mit Unity oder UE4 erstellt wurden die von Haus aus für Crossplattform konzipiert wurden. Da hält sich der Aufwand für Entwickler in Grenzen. Wenn man aber eine eigene Engine Entwickelt, sowie Blizzard, dann war man früher einfach überzeugter, heute rechnet selbst Blizzard nach ob sich das lohnt.
0
deus-ex06.11.1917:00
cab
Worauf soll man denn auch zocken? Was gibt es denn aktuell für spieletaugliche Macs? Und für wie viel Geld?

Manche würden zocken oder zumindest ein paar gut gepflegte Spiele für den Mac haben wollen, aber wie?

Ich habe noch Steve Jobs im Ohr, wie er auf einer Keynote (für einen neuen iMac, denke ich) sagte: "We really care about games!". Nichts dergleichen mehr heute.

Steam umfasst über 4500 Spiele für den Mac. Nicht jeden Spiel braucht High End Hardware. Und Blizzardspiele noch nie.
+3
deus-ex06.11.1917:13

Edit: mittlerweile sind es über 20.000 Spiele auf Steam für Mac. sprich 1/3 aller Steamspiele gibt es auch für Mac
+5
ttwm06.11.1918:32
Laufen die Spiele anständig über Bootcamp (bzw. werden die Neuerscheinungen es)? Wenn ja - wieso ein Fass aufmachen?
0
deus-ex06.11.1918:35
Weil ich keine Bock auf Reboot und W10 Lizenz habe?
ttwm
Laufen die Spiele anständig über Bootcamp (bzw. werden die Neuerscheinungen es)? Wenn ja - wieso ein Fass aufmachen?
+2
john
john06.11.1919:09
ttwm
Laufen die Spiele anständig über Bootcamp (bzw. werden die Neuerscheinungen es)? Wenn ja - wieso ein Fass aufmachen?
klar. in 99% der fälle auch deutlich besser als unter macos auf der gleichen hardware. also zumindest im rahmen der möglichkeiten, die die schwache hardware nunmal zulässt
allein die hardware ist schon nicht gerade die spieletauglichste, und einen drauf setzt dann noch macos.

ob nun konkret die neuerscheinungen vernünftig laufen.. kein plan. definiere vernünftig. alles auf low oder maximal medium stellen ist vernünftig? dann vermutlich ja.
Weil ich keine Bock auf Reboot und W10 Lizenz habe?
dann kauf dir halt ein fürs zocken geeignetes gerät.

wem bringt es was, dass du nun zum xten mal das lied der beleidigten leberwurst singst, dass du auf deinem mac nicht zocken kannst?
ich beschwer mich doch auch nicht, dass quake3 arena auf meinem texas instrument taschenrechner keine 120 frames bringt und mir die esl pros deswegen dauernd die mütze vollhauen. wozu auch? bringt ja nix. kauf ich mir halt dafür geeignetes "arbeitsmaterial" und fertig.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+6
ttwm06.11.1919:35
john
definiere vernünftig. alles auf low oder maximal medium stellen ist vernünftig? dann vermutlich ja.
Vernünftig für mich (und das gilt auch nur für mich) = ich kann das Spiel ohne spielerischen Nachteil oder Abstürze spielen/die Aufgaben erledigen/genießen.

Wer nur auf super-schöne 3D-Schöne-Welt-in-150 fps- Darstellung aus ist (bzw. das Spiel auch seinen Focus darauf legt) und dem das Spielprinzip eigentlich egal ist: das man auf einem Max-Mac niemals die grafischen Bling-Bling-Ansichten wie auf einem Max-PC (oder auch einer Konsole) haben kann, sollte ja zwischenzeitlich jedem bekannt sein.
0
adiga
adiga06.11.1920:49
deus-ex

Edit: mittlerweile sind es über 20.000 Spiele auf Steam für Mac. sprich 1/3 aller Steamspiele gibt es auch für Mac

Und wieviel davon laufen unter Catalina? Kaum 10%.

Sport- und Kampfspiele sind Domänen für Konsolen, Strategie gibt es aber auch für Mac gute. Sogar solche, welche unter Catalina läuft. Selbst auf einem iMac late 2012. Und für Casual Games gibt es das iPhone.
+4
AppleUser2013
AppleUser201306.11.1921:33
Unter Catalina funktioniert fast kein einziges Mac Game mehr... Alles,was Feral Interactive oder Aspyre rausgebracht haben an Mac Ports...IST 32 BIT...und somit nicht kompatibel mit 10.15
+4
Wurzenberger
Wurzenberger07.11.1911:15
Das Fehlen eines Macclients für diverse Spiele sowie die merkwürdigen Bootcamptreiber von Apple haben mich letztes Jahr dazu gebracht mir einen Gaming-PC zuzulegen. Kann ich nur empfehlen.
+2
Noname081507.11.1911:19
PS oder Xbox sind Alternativen. Keine Hardwareprobleme und langfristige Sicherstellung von AAA Titeln.
+4
Philantrop
Philantrop07.11.1911:31
Noname0815
PS oder Xbox sind Alternativen. Keine Hardwareprobleme und langfristige Sicherstellung von AAA Titeln.

Dachte ich mir auch als ich ne PS4 holte. Allerdings komme ich mit nem Controller überhaupt nicht zurecht.
Ich bin einfach Tastatur und Maus gewöhnt.
+2
Wurzenberger
Wurzenberger07.11.1911:35
Philantrop
Allerdings komme ich mit nem Controller überhaupt nicht zurecht.
Ich bin einfach Tastatur und Maus gewöhnt.
Hast du schon mal Diablo 3 auf der PS4 ausprobiert? Das ist meines Erachtens perfekt auf die Steuerung mit Gamepad angepasst.
+2
Philantrop
Philantrop07.11.1911:37
Wurzenberger
Philantrop
Allerdings komme ich mit nem Controller überhaupt nicht zurecht.
Ich bin einfach Tastatur und Maus gewöhnt.
Hast du schon mal Diablo 3 auf der PS4 ausprobiert? Das ist meines Erachtens perfekt auf die Steuerung mit Gamepad angepasst.


Haha - ja! Das einzige Spiel was ich regelmäßig darauf zocke.
Leider komme ich mit Fallout 4 - Witcher - Skyrim etc. also großen Klassikern gar nicht klar.
Die Koordination mit den Sticks gelinkt mir nicht - weil in der Jugend auch nie eingeübt.
+1
Garak
Garak07.11.1911:50
Warten wir Google Strada ab. Wenn da mal alles läuft, braucht man nur eine schnelle Internetverbindung und keinen lokalen Rechner / lokale Konsole mehr

... wenn denn auch die gewünschten Spiele darauf bereitgestellt werden.
-2
LoCal
LoCal07.11.1912:02
Garak
Warten wir Google Strada ab. Wenn da mal alles läuft, braucht man nur eine schnelle Internetverbindung und keinen lokalen Rechner / lokale Konsole mehr

... wenn denn auch die gewünschten Spiele darauf bereitgestellt werden.

Das wird nie bei Spielen funktionieren, die schnelle Reaktionen voraussetzen.
Z.B. Rennsimulationen wie iRacing oder Assetto Corsa.
Und das Vorausberechnen von Controller-Bewegungen (das hatte google als mittel gegen grosse Latenzen angekündigt), macht entweder alles kaputt oder ist ein unfaires, aber nicht abschaltbares, Feature.
„Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem“
+1
Philantrop
Philantrop07.11.1912:21
LoCal
Garak
Warten wir Google Strada ab. Wenn da mal alles läuft, braucht man nur eine schnelle Internetverbindung und keinen lokalen Rechner / lokale Konsole mehr

... wenn denn auch die gewünschten Spiele darauf bereitgestellt werden.

Das wird nie bei Spielen funktionieren, die schnelle Reaktionen voraussetzen.
Z.B. Rennsimulationen wie iRacing oder Assetto Corsa.
Und das Vorausberechnen von Controller-Bewegungen (das hatte google als mittel gegen grosse Latenzen angekündigt), macht entweder alles kaputt oder ist ein unfaires, aber nicht abschaltbares, Feature.

Wenn ich mir eines abgewöhnt habe, dann das Wörtchen "nie".
Meine eigene Aussage klingelt mir noch im Ohr als Google Android mit passendem Telefon vorstellte:
"Das wird sich nie durchsetzen. So eine Spielerei wird doch Nokia nicht verdrängen!"
+2
LoCal
LoCal07.11.1912:28
Philantrop
LoCal
Garak
Warten wir Google Strada ab. Wenn da mal alles läuft, braucht man nur eine schnelle Internetverbindung und keinen lokalen Rechner / lokale Konsole mehr

... wenn denn auch die gewünschten Spiele darauf bereitgestellt werden.

Das wird nie bei Spielen funktionieren, die schnelle Reaktionen voraussetzen.
Z.B. Rennsimulationen wie iRacing oder Assetto Corsa.
Und das Vorausberechnen von Controller-Bewegungen (das hatte google als mittel gegen grosse Latenzen angekündigt), macht entweder alles kaputt oder ist ein unfaires, aber nicht abschaltbares, Feature.

Wenn ich mir eines abgewöhnt habe, dann das Wörtchen "nie".
Meine eigene Aussage klingelt mir noch im Ohr als Google Android mit passendem Telefon vorstellte:
"Das wird sich nie durchsetzen. So eine Spielerei wird doch Nokia nicht verdrängen!"

Du beziehst Dich wohl aufs iPhone

Und zu den Spielen:
Bei Simulationen kommt es auf MEINE eingaben an, alles andere ist eine Unterstützung durch den Rechner.
Und wenn man nun noch eSport in die Betrachtung mit einbezieht, dann kommt man eben an Hilfsmittel bzw. ggf. Bevorteilung ggü. der Mitspieler.
Wenn Stadia diese Vorausberechnung nun noch abhängig von der Latenz macht, dann könnte es sich ja sogar lohnen, die Internetverbindung künstlich zu verschlechtern.
„Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem“
+2
Philantrop
Philantrop07.11.1913:56
LoCal
Du beziehst Dich wohl aufs iPhone

Und zu den Spielen:
Bei Simulationen kommt es auf MEINE eingaben an, alles andere ist eine Unterstützung durch den Rechner.
Und wenn man nun noch eSport in die Betrachtung mit einbezieht, dann kommt man eben an Hilfsmittel bzw. ggf. Bevorteilung ggü. der Mitspieler.
Wenn Stadia diese Vorausberechnung nun noch abhängig von der Latenz macht, dann könnte es sich ja sogar lohnen, die Internetverbindung künstlich zu verschlechtern.

Na ja - zum einen ist noch nicht klar, ob Stadia überhaupt Crossplatformfähig sein wird. Wenn nicht - hat sich das Thema erübrigt.

Das anderes ist, dass du zwar denkst es käme auf deine Eingaben an, tut es aber sehr oft nicht. Ich empfehle an dieser Stelle man die Gamestar Videos zum Thema "Wenn Entwickler schummeln".

Dass du die Kontrolle über ein Spiel hättest - durch deine Eingaben ist eine gewollte Illusion. Selbst bei Spielen wie Fortnite oder Battlefield gibt es Einstellungen der Entwickler - das unerfahrene Spieler "heimlich" Aiminghilfen hinzugeschaltet bekommen um selbst in Multiplayergefächten Erfolgserlebnisse zu haben.
0
LoCal
LoCal07.11.1914:19
Philantrop
LoCal
Du beziehst Dich wohl aufs iPhone

Und zu den Spielen:
Bei Simulationen kommt es auf MEINE eingaben an, alles andere ist eine Unterstützung durch den Rechner.
Und wenn man nun noch eSport in die Betrachtung mit einbezieht, dann kommt man eben an Hilfsmittel bzw. ggf. Bevorteilung ggü. der Mitspieler.
Wenn Stadia diese Vorausberechnung nun noch abhängig von der Latenz macht, dann könnte es sich ja sogar lohnen, die Internetverbindung künstlich zu verschlechtern.

Na ja - zum einen ist noch nicht klar, ob Stadia überhaupt Crossplatformfähig sein wird. Wenn nicht - hat sich das Thema erübrigt.

Das anderes ist, dass du zwar denkst es käme auf deine Eingaben an, tut es aber sehr oft nicht. Ich empfehle an dieser Stelle man die Gamestar Videos zum Thema "Wenn Entwickler schummeln".

Dass du die Kontrolle über ein Spiel hättest - durch deine Eingaben ist eine gewollte Illusion. Selbst bei Spielen wie Fortnite oder Battlefield gibt es Einstellungen der Entwickler - das unerfahrene Spieler "heimlich" Aiminghilfen hinzugeschaltet bekommen um selbst in Multiplayergefächten Erfolgserlebnisse zu haben.

Ich bezog mich vor allem auf Simulationen. Und im Zusammenhang mit eSport dürften vom System untergeschobene Controllereingaben überhaupt nicht erwünscht sein.
„Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem“
+1
Gerry
Gerry09.11.1906:50
Ob sich das bei Mac mit Googles Strada was wird muss man erst sehen. Die Leute jammern jetzt schon bei Online Spielen wenn die Verbindung nicht mal so will. Man muss dazu auch den Preis sehen, auf 4 Jahre gerechnet kannst dir bei 29,99 ein Hammer Grafikkarte kaufen.
Was dabei auch einige übersehen das könnte die Internetanschlüsse teurer machen. Google wird dafür nicht bezahlen wollen, also wird man sich das Geld vom Endkunden holen irgendwann.

Man kann es sich immer hin reden, aber Mac´s sind für das Gaming viel zu schwach und zu teuer. Die einen haben erst gar keine Grafikkarte und die iMac´s die eine haben sind zu teuer. Dazu kommt das die Grafikkarten in iMac auch schwach sind.
Beim 21 Zoll als das schärfst eine Vega 20 mit 4GB RAM? 4GB Ram Videospeicher das wirklich die unterste Kategorie. Bei ca, 2110:- € hast man gerade mal einen i5 der 8. Generation. Also einen reinen 6 Kerner. Das würde einen keiner mehr empfehlen am PC Markt, als Gaming PC.

Der 27 Zoll iMac. 3139.-€, Gerade mal einen i5 der 9. Generation. Also ein reiner 8 Kerner dazu eine Vega 48 ( die es so am Markt gar nicht gibt und nicht mehr ist als ein abgespeckte Vega 56)? und 8 GB RAM.
Mein PC kommt sicher auch auf 3000.-€ geschätzt, aber da sind ganz andere Sachen verbaut.

Die meisten Gamer die ich so kenne geben gerade mal so um die 1000.-€ aus für einen kompletten Rechner aus ( ohne Bildschirm) und da bekommst schon was ordentliches. Manch noch weniger.

Ich weiß das wird so einigen hier nicht schmecken was ich schreibe, aber es ist nun mal die Realität. Die Mac´s sind auf Grund ihrer schwachen Hardware nur bedingt zum Zocken geeignet. Leute kein Mensch kauft sich einen PC um den Preis und dann kann er auf Grund der Hardware nicht mal richtig in HD Auflösung zocken.
Dazu kommt, gerade bei Gaming ist das erste was dann mal zu schwach wird die Grafikkarte. Am PC kauft er sich halt einfach einen neue und steckt sie rein und am Mac?

Auch wenn es Entwickler gegeben hat und gibt die aus Überzeugung Spiel auf den Mac bringen, am Ende zählt auch die Wirtschaftlichkeit.
Die ist halt nicht gegeben.

Ich kenne so einige Leute die zwar Mac´s haben, aber zum zocken einen PC verwenden. Ich denke nicht das es der Marktanteil des Macs ist. Hier musste man fragen was ist der Anteil beim dem Gamern die am Mac zocken und was für Spiele.
0
LoCal
LoCal09.11.1922:27
Gerry

Dein Vergleich geht aber schon ein bisschen in Richtung Äpfel mit Birnen. Niemand kauft sich einen Mac um damit primär Spiele zu spielen.
Spiele sind dabei eher "Beiwerk". Der Grafiker schubst seine Pixel, der Audio-Mensch macht damit die Musik, der Video-Fuzzi macht seine Bewegtbilder und der Enwickler qäult (sich mit) Xcode. Am Abend will man dann vielleicht auch mal ein Spiel spielen (egal ob unter macOS oder via Bootcamp).
Und darum passt schon schon, dann den Aufpreis für die Vega48 zu zahlen oder sich eine eGPU zu holen.
„Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem“
+1
AidanTale10.11.1908:01
Wirklich schwach ist die HW an sich ja nicht (wenn man den hohen Preis dafür zahlt). Lediglich die Graka ist kein HighEnd Modell und die entscheidet über die Spieletauglichkeit. Allerdings muss man auch dazusagen in welchen Gehäusen die Komponenten so werkeln. Gehäuseform und Kühlkonzept geben einfach nicht mehr her.
Für Apple dürfte es sich nicht lohnen eine Spielemaschine zu bauen, der Markt dafür ist einfach zu klein (bzw. es gibt für deutlich weniger Geld starke Konkurrenz im Form von PC/Konsole). Wenn man spielen möchte kauft man halt noch eine extra Kiste dazu, das ist wahrscheinlich günstiger als einen Applerechner mit mehr RAM, CPU, GPU und SSD auszustatten.

Was Spiele angeht wird es aber auch da eine stetige Verschiebung hin zu Konsolen geben. Die PCs sind leistungsfähiger und werden es wohl immer bleiben, das hilft aber nicht wenn die Masse auf Konsolen spielt und damit definiert wo man das Geld verdienen kann.
Mir geht es allerdings wie Philantrop, ich komme mit dem Kontroller nicht klar, zudem mag ich auch eher Strategiespiele wo man mit der Maus besser dran ist.

Was Blizzard angeht, deren Spiele hatten eigentlich immer moderate HW-Anforderungen. Und Diablo 4 sieht grafisch auch nicht so aus als ob es nur auf einen Highend-Rechner läuft (ich fand es eher grafisch schwach, was aber am frühen Entwicklungsstand liegen mag). Ist wohl einfach der (finanzelle) Aufwand den sie scheuen.
+4
Gerry
Gerry18.11.1915:06
LoCal
Gerry

Dein Vergleich geht aber schon ein bisschen in Richtung Äpfel mit Birnen. Niemand kauft sich einen Mac um damit primär Spiele zu spielen.
Spiele sind dabei eher "Beiwerk". Der Grafiker schubst seine Pixel, der Audio-Mensch macht damit die Musik, der Video-Fuzzi macht seine Bewegtbilder und der Enwickler qäult (sich mit) Xcode. Am Abend will man dann vielleicht auch mal ein Spiel spielen (egal ob unter macOS oder via Bootcamp).
Und darum passt schon schon, dann den Aufpreis für die Vega48 zu zahlen oder sich eine eGPU zu holen.
Also Äpfel und Birnen vergleicht man da nicht. Denn man könnte jetzt sagen, wer kauft sich so einen Rechner zum zocken? Denn dazu sind sie viel zu schwach.
Allerdings könnte man jetzt auch sagen, aufgrund der 12 und 16 Kerner durch AMD im Consumer Bereich sind sie das selbst für Anwendungen. Den 16 Kerner hab ich schon vorbestellt, ( )

Jetzt so zutun als würden die ganzen Grafiker, usw nur Apple kaufen ist halt auch falsch. Denn wer auch in die PC Forum guckt der weiß das viele von denen auch Zocken.

Wer sich einen Apple kaufen will der kauft sich halt einen. Spricht ja nix dagegen. Nur wer eben Wert auf Leistung legt wird sich keinen kaufen. Vor allem wenn man da noch auf Preis/Leistung achtet.

Rechern wir mal zusammen.
Der 3950X wird mir so unter 800.-€ kosten. ( das ist neben einer M2: SSD PCIe 4 mit 2TB mit 7000MBIt noch was fehlt. Aber die kommen erst Anfang nächstest Jahre)
Mainboard, 300.-€, Custom Wasserkühlung ca 500.-€.
Dazu Gehäuse, Platten, Speicher, Gehäuse, Netzteil, Lüfter, 2 Bildschirme.
Dann sind wir bei ca 3500.- bis 4000.-€
Was bekommt man für das Geld bei Apple? Oder anderes gesagt guck mal nach was dafür bei Apple bezahlten muss, für so ein System?

Mein Computer ist dabei dann als Allrounder ausgelegt. Das heißt der gehört bei Spielen zur Spitze ( Würde so gar 4K Gaming mit 60 FPS schaffen) und bläst in All Kern Anwendungen die ich ja auch habe, im Consumer Bereich alles mit Abstand weg was bis jetzt da war. Selbst so manche Server CPU haut der noch weg.

Daher sag ich es noch mal, die Apple Computer sind für Games viel zu teuer und viel zu schwach, daher werden sie in dem Bereich auch wenig gekauft.

Es kommt am Ende nicht darauf an ob es 20 000 Spiele bei Steam für den Mac gibt oder nicht. Sondern wie viel Spiel für den Mac gekauft werden. Ich glaube nicht das Blizzard sich da verabschieden würde wenn sie genug für den Mac verkaufen würden.


Ich mach dir einen Vorschlag, so bald ich den 3950X habe ( wird noch ein paar Wochen dauern ) machen wir mal einen Vergleichtest. Mein selbst gebaute Plastik Kiste, gegen deinen Premium Mac. Einfach mal sauteuer Kiste geben sauteure Kiste.

Eines muss man Apple lassen, sie bauen schöne Computer, sie sehen gut aus. Aber es kommt halt nicht darauf an das etwas hart aussieht, es muss eben auch hart sein.
0
Jaguar1
Jaguar118.11.1915:23
Gerry
Aber es kommt halt nicht darauf an das etwas hart aussieht, es muss eben auch hart sein.

Meinst du nicht, dass du nicht noch einmal über deinen Text schauen willst!? So wirklich sinnig ist das ja alles nicht.

Und zu mindest beim letzten Satz sind wir dann auch bei Ü18 Filmen angelangt
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-3
Zeichner
Zeichner12.12.1911:17
Gerry
LoCal
Gerry

Dein Vergleich geht aber schon ein bisschen in Richtung Äpfel mit Birnen. Niemand kauft sich einen Mac um damit primär Spiele zu spielen.
Spiele sind dabei eher "Beiwerk". Der Grafiker schubst seine Pixel, der Audio-Mensch macht damit die Musik, der Video-Fuzzi macht seine Bewegtbilder und der Enwickler qäult (sich mit) Xcode. Am Abend will man dann vielleicht auch mal ein Spiel spielen (egal ob unter macOS oder via Bootcamp).
Und darum passt schon schon, dann den Aufpreis für die Vega48 zu zahlen oder sich eine eGPU zu holen.
Also Äpfel und Birnen vergleicht man da nicht. Denn man könnte jetzt sagen, wer kauft sich so einen Rechner zum zocken? Denn dazu sind sie viel zu schwach.
Allerdings könnte man jetzt auch sagen, aufgrund der 12 und 16 Kerner durch AMD im Consumer Bereich sind sie das selbst für Anwendungen. Den 16 Kerner hab ich schon vorbestellt, ( )

Jetzt so zutun als würden die ganzen Grafiker, usw nur Apple kaufen ist halt auch falsch. Denn wer auch in die PC Forum guckt der weiß das viele von denen auch Zocken.

Wer sich einen Apple kaufen will der kauft sich halt einen. Spricht ja nix dagegen. Nur wer eben Wert auf Leistung legt wird sich keinen kaufen. Vor allem wenn man da noch auf Preis/Leistung achtet.

Rechern wir mal zusammen.
Der 3950X wird mir so unter 800.-€ kosten. ( das ist neben einer M2: SSD PCIe 4 mit 2TB mit 7000MBIt noch was fehlt. Aber die kommen erst Anfang nächstest Jahre)
Mainboard, 300.-€, Custom Wasserkühlung ca 500.-€.
Dazu Gehäuse, Platten, Speicher, Gehäuse, Netzteil, Lüfter, 2 Bildschirme.
Dann sind wir bei ca 3500.- bis 4000.-€
Was bekommt man für das Geld bei Apple? Oder anderes gesagt guck mal nach was dafür bei Apple bezahlten muss, für so ein System?

Mein Computer ist dabei dann als Allrounder ausgelegt. Das heißt der gehört bei Spielen zur Spitze ( Würde so gar 4K Gaming mit 60 FPS schaffen) und bläst in All Kern Anwendungen die ich ja auch habe, im Consumer Bereich alles mit Abstand weg was bis jetzt da war. Selbst so manche Server CPU haut der noch weg.

Daher sag ich es noch mal, die Apple Computer sind für Games viel zu teuer und viel zu schwach, daher werden sie in dem Bereich auch wenig gekauft.

Es kommt am Ende nicht darauf an ob es 20 000 Spiele bei Steam für den Mac gibt oder nicht. Sondern wie viel Spiel für den Mac gekauft werden. Ich glaube nicht das Blizzard sich da verabschieden würde wenn sie genug für den Mac verkaufen würden.


Ich mach dir einen Vorschlag, so bald ich den 3950X habe ( wird noch ein paar Wochen dauern ) machen wir mal einen Vergleichtest. Mein selbst gebaute Plastik Kiste, gegen deinen Premium Mac. Einfach mal sauteuer Kiste geben sauteure Kiste.

Eines muss man Apple lassen, sie bauen schöne Computer, sie sehen gut aus. Aber es kommt halt nicht darauf an das etwas hart aussieht, es muss eben auch hart sein.

Ich gebe Dir recht Gerry.
Ich nutze bei allen Dingen die gehen, auch CAD, meinen Mac. Wenn´s aber um rohe GPU-Power geht, geht´s zum PC rüber. Sprich z.b. für GPU-Rendering und Gaming. Das mache ich schon viele Jahre so. Das einfachste wäre ja, komplett auf den PC zu wechseln, aber das habe ich schon ein paar mal versucht und bin immer wieder zum Mac zurück gekommen . Win10 ist ok, aber verglichen mit MacOS einfach nix.

Ich habe den Wechsel zu Windows kürzlich ausgiebig getestet. Habe mir einen 15" Alienware-Laptop (m15) gekauft für nahezu 3000 Euro und ein Surface go, quasi als Ipad Ersatz. Alle Daten rübergeschaufelt und losgelegt. Will jetzt nicht zu viel schreiben. Das Surface ist schon cool, und der Alienware hat gut Dampf verglichen mit meinem Macbook Pro 15" von 2017, aber letztendlich bin ich wieder beim Mac gelandet. Und werfe den Alienware nur an wenn ich Zocken oder was Rendern will.
War ein teurer Test. Für das Geld hätte ich einen fetten Win-Desktop-PC bekommen mit RTX 2080Ti.

Im neuen 16er Macbook gibt´s nun zwar die Möglichkeit auf eine GPU mit 8GB zu gehen, aber wirklich schnell ist das Teil ja trotzdem nicht (wurde glaube ich leistungsmäßig unter Windows/Bootcamp mit einer GTX 1650 verglichen). Hinzu kommt die Update-Politik von Apple. So kann man ja leider gleich mal davon ausgehen, dass auch in 3 Jahren noch die 5500M in dem Gerät verkauft wird....
Und wann sind endlich mal schnellere GPUs in iMacs verfügbar?

Interessant: Sah kürzlich ein Video, indem einer die Leistung auf einem MacBook Pro 16 verglichen hat: Die gleichen 3 Games auf MacOS vs. Win10/Bootcamp. Die Leistung war auf Win10 spürbar und messbar besser. Ist wohl der besseren Anpassung Direct X vs. Metal zuzuschreiben.

Stadia:
Jetzt, einen guten Monat später sind Erfahrungsberichte zu Google Stadia verfügbar. Soll wohl grundsätzlich funktionieren, besser als gedacht, aber von 100%iger Spielfreude ist das ganze wohl noch gut entfernt. Ich habe mir das erst gestern bestellt - das will ich selber ausprobieren. Als Mac-User wäre das schon eine feine Sache. Da könnte ich mir zukünftige Käufe teurer PCs sparen. Ich hoffe darauf, dass auch Cloud-3d-Rendering für meine Zwecke irgendwann cloud-mäßig angeboten werden (ja ich weiß, dass es das bei Vray schon gibt, aber ich nutze Lumion).
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.