Forum>iPad>Akkutausch iPad Pro 10,5" sinnvoll?

Akkutausch iPad Pro 10,5" sinnvoll?

fliegerpaddy
fliegerpaddy26.02.2114:01
Hier stirbt gerade mal wieder ein Apple-Akku, ich habe einfach kein Glück mit den Dingern. Egal, die Laufzeit des Anfang 2018 gekauften iPad Pro 10,5" (512 GB/LTE) ist richtig schlecht geworden. Laut Coconut Battery, wenn man es an den Mac anklemmt, liegt die Kapazität bei weniger als 80 Prozent.

Wie kriegt man den Akku getauscht? Warten, bis die Apple Stores wieder öffnen? Einschicken? Third-Party-Anbieter? Oder das Teil verkaufen wie es ist und durch ein Air 4 ersetzen (wobei ich dafür Pencil und Tastatur neu kaufen müsste, was ich vermeiden möchte)? Wie schätzt ihr das alte Pro aus heutiger Sicht ein?
0

Kommentare

skipper26.02.2114:26
Das Teil ist erst zwei Jahre alt? Lädst du die immer auf 100% und läßt sie eingesteckt? Das ist nämlich für die Akkus nicht gut.

Ich habe noch ein iPad Mini 1st Gen von 2012 und das hat noch eine sehr lange Akkulaufzeit. Ich weiß, hilft dir nichts, aber dein Fall scheint mir nicht normal.

Ich würde das bei Apple reklamieren.
-1
fliegerpaddy
fliegerpaddy26.02.2114:46
Das ist bei mir leider normal, unser Strom ist nicht Apple kompatibel.
- Das MacBook Pro 2018 hatte es im Herbst 2020 hinter sich. 50 Zyklen, Akku aufgebläht, Tausch auf Kulanz nach abgelaufener Garantie. Anschließend Verkauf und Tausch gegen Mac Mini M1 ***ohne*** Akku.
- Beim iPad Mini 2 war der Akku vor zwei, drei Jahren aufgebläht. Gerätetausch gegen Cash, bis heute hält es, aber das Gerät ist fast unbenutzbar langsam.
- Den Akku vom iPhone hat es im heißen Sommer 2019 im Wohnwagen gegrillt, getauscht für damals 29 Euro im Store. Aktuell sind noch 90 Prozent Kapazität übrig.
- AirPods Gen 1 haben ein gutes Jahr gehalten, danach war die Nutzungsdauer auf unter eine Stunde runter. Noch weniger bei Telefonaten. Bei den Airpods Gen 2 habe ich die Tage den Rechten gegen einen neuen getauscht nach Ausfalls des Mikrofons außerhalb der Garantie.
- Nun hat es eben das iPad Pro erwischt (gekauft, glaube ich, Anfang 2018 kurz bevor die USB-C-Geräte rauskamen). Das Teil hält vielleicht noch drei Stunden, wenn es gut läuft. Selbst unsere Tochter (12), die darauf gerne malt, meint, dass der Akku hinüber ist. Ich lade nach, wenn es bei 20 bis 30 Prozent ist, und ja, es lädt dann oft auch voll, da ich nicht Apples Akku-Manager bin und ständig auf die Uhr schaue. Wenn ich dran denke, nehme ich es auch mal bei 80 Prozent vom Strom. Abgesehen davon liegt das Ding meistens im Wohnzimmer und wer es braucht, nimmt es sich eben. Anfängliche Hoffnungen, damit Bildbearbeitung machen zu können, habe ich wegen des schlechten Datei-Handlings aufgegeben und bin mittlerweile auch bei Capture One wegen des leidigen Lightroom-Abos.
- Der Pencil zeigt auch verdächtig oft "Akkustand 5 Prozent" an. Das muss ich mal verfolgen, ob der auch defekt ist.
0
skipper26.02.2115:11
Bei dieser Apple Anamnese solltest du auf Android umsteigen🙈

Bei mir:

- iBook G4 12 inch von 2004: Hat jetzt seit 3 Jahren den 3. Akku und der hält noch gut.
- MacBook Aluminum 2008: Nach 6 Jahren Akku Tausch, zweiter Akku ist jetzt aber auch am Ende.
- iPhone 4s: Akkutausch nach 5 Jahren selber gemacht
- iPhone 5s: Originalakku hält noch 2,5 Stunden
- iPhone 7: Akkutausch im Januar, da laut Coconut bei 76% und wenn es kalt war, dann war das Teil plötzlich aus.
- iPad Mini 1sr Gen. 2012 . original Akku
- iPod Photo - weiß gar nicht mehr von wann der ist, aber der Akku war auch nach vielen Jahren noch ok.

Also du siehst, dass es auch Leute gibt, die Glück haben mit ihren Akkus.
+6
fliegerpaddy
fliegerpaddy26.02.2115:17
Ja, ich will das gar nicht pauschalisieren, alles gut. Im Grunde funktioniert der Kram ja (wenngleich der Akku im Galaxy S9 meiner Frau unzerstörbar ist im Gegensatz zu meinen iOS-Primelchen). Nur, was mache ich am besten mit dem iPad Pro? Ist das Gerät technisch noch ein paar Jahre Up-to-Date oder wäre es effizienter, es jetzt zu verkaufen, ggf. mit neuem Akku? Andererseits, wirklich viel mache ich damit eh nicht, da mich das Dateihandling von iPad OS einfach nur nervt.
0
Sindbad26.02.2116:10
Du kannst den iPad-Akku bei Apple für 109 € tauschen lassen: (Akku steht weiter unten)

Am einfachsten wäre Einschicken (Versand 11,90 € ).
(Du kannst von Apple einen Versandkarton bekommen, Abholung per UPS-Kurier bei Dir zuhause)

So preiswert bekommst Du kein Neues.
+6
Sindbad26.02.2116:25
fliegerpaddy
Mein Rat:
iPad Akku reparieren und behalten.

Wenn Du nicht viel damit machst, lohnt es sich wirklich nicht, ein Neues zu kaufen.

So bleibt er nützlich:
Reisecomputer im Urlaub, morgens Zeitung im Bett lesen, bei Krankheit im Bett, Kochbuch in der Küche uvam.
+5
fliegerpaddy
fliegerpaddy26.02.2116:29
Alles klar, dann bleibt das iPad und ich lasse bei Gelegenheit den Akku tauschen. So lange es keine bahnbrechend wichtige Anwendung für mich gibt, brauche ich vermutlich kein neues Gerät - interessanter wäre da eher bei Gelegenheit ein Arm-Macbook für mobile Bildbearbeitung. Danke schön

P.s.: Den notorischen Minus-Votern muss es wirklich ziemlich langweilig sein...
+4
M@rtin26.02.2116:45
Nur kurz zur Info: im Gegensatz zum iPhone wird beim iPad nie vor Ort getauscht. Apple tauscht außerdem das gesamte Gerät gegen ein Refurbished-Gerät gleichen Typs und Ausstattung. Daher alte Gerät vor dem Austausch Backup machen und zurücksetzen und aus der iCloud nehmen.

Das das Display verklebt ist und der Kleber muss durch gezielte Wärmezufuhr weichgemacht werden. Wenn man das selber machen will, gibt es extra "Wärmewürste", die erst in Mikrowelle oder Ofen erwärmt werden müssen, um sie dann auf dem Rand des Display gelegt werden. Das Aufhebeln des Displays aus dem Gehäuse sollte sehr gefühlvoll gemacht werden, ohne das Glas oder das dahinterliegende Display zu zerstören. Aufgrund des komplexen Prozess macht das Apple auch in keinem Apple Store vor Ort!

Grundsätzlich lohnt sich das bei dem Gerät auf alle Fälle. Und ja, etwas pflegsam sollte man mit Akkus umgehen. Allerdings lade ich meist auch bis 100% auf, lass aber dann nicht nicht noch stundenlang am Ladegerät. Häufig lade ich auch mit viel geringer Leistung und daher langsam direkt am Mac, denn der USB-Port liefert max. 5W anstelle eines 10 oder 20W Netzteils. Mein Air 2 hat 6 Jahre durchgehalten.
+5
fliegerpaddy
fliegerpaddy26.02.2116:49
So übel behandele ich den Akku ja auch gar nicht. Er lädt halt rechtzeitig, bevor das Gerät leer ist. Er hängt in der Regel auch nicht ewig am Ladegerät. Da findet sich schon jemand, der sich das iPad schnappt, bevor es ungenutzt rumliegt... Anders gesagt: Beim iPad Mini würde ich es verstehen, wenn der Akku sterben würde. Das nutze ich im Sommer beim Fliegen im Cockpit, und da wird es teils echt brutal warm. Da passiert nichts. Das iPad Pro wird dagegen immer brav bei Zimmertemperatur gelagert und der Akku anständig behandelt. Das geht dann kaputt. Verstehe das, wer will. Aber für 109 Euro bin ich dabei, ist nach drei Jahren völlig okay. Wenn es dann noch zwei, drei weitere Jahre hält, ist alles gut.
+3
Sindbad26.02.2116:58
M@rtin
Wird das iPad bei "Batterieservice" immer gegen ein Refurbished-Gerät getauscht ?
Oder kann man sein eigenes wieder bekommen - egal wie lange es dauert.
+1
fliegerpaddy
fliegerpaddy26.02.2117:21
Beim Akkutausch des iPad Mini 2 habe ich damals ein anderes Gerät bekommen. Die Option "behalten" gab es nicht. Das war allerdings im Apple Store vor Ort und ist auch schon wieder eine Weile her.
Sindbad
M@rtin
Wird das iPad bei "Batterieservice" immer gegen ein Refurbished-Gerät getauscht ?
Oder kann man sein eigenes wieder bekommen - egal wie lange es dauert.
0
ThoSchl26.02.2117:31

Sindbad
Wird das iPad bei "Batterieservice" immer gegen ein Refurbished-Gerät getauscht ?
Oder kann man sein eigenes wieder bekommen - egal wie lange es dauert.
Ich habe bei meinem 2017er vor vier Wochen den Akku tauschen lassen und habe ein runderneuertes iPad Pro zurückbekommen.
+2
M@rtin26.02.2117:37
Sindbad
M@rtin
Wird das iPad bei "Batterieservice" immer gegen ein Refurbished-Gerät getauscht ?
Oder kann man sein eigenes wieder bekommen - egal wie lange es dauert.
Nein, diese Option gibt nicht. Da bleibt einem nur die Alternative, es selbst zu probieren. Ist aber wesentlich schwieriger als bei einem iPhone, bei dem das Display über die 2 winzigen Schrauben an der Unterseite gehalten wird.

Ich habe guten Kontakt zu einem Apple Händler, der auch autorisierter Apple Service Provider ist (AASP). Und der hat mir das so mitgeteilt. Ich stand nach 6 Jahren auch vor der Frage: Akku selber tauschen, Batterieservice von Apple oder verkaufen und ein neues Air 4 kaufen. Habe mich für letzteres entschieden.
0
Sindbad26.02.2119:46
Danke.
Ich mag meine gut gepflegten Gadgets.

Bei Refurbished hatte ein Verwandter mal eines mit Macke bekommen (wurde wieder getauscht).

Ich werde dann den Akku wechseln lassen, bevor es als Vintage eingestuft wird (5 Jahre nach Verkaufsende) und nichts mehr geht.
+1
Weia
Weia26.02.2122:47
Wenn ein iPad wegen Akkuwechsel getauscht wird, wie ist das denn dann eigentlich, wenn man sein Gerät bei Apple mit individueller Gravur bestellt hatte?

PS: Der 11 Jahre alte Akku von meinem lange Jahre intensiv genutzten iPad 1 ist fit wie am ersten Tag … sehr seltsam.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
M@rtin26.02.2123:04
Die Gravur ist dann futsch. Apple wird das refurbished Gerät nicht nachträglich gravieren.
0
M@rtin26.02.2123:06
Weia
PS: Der 11 Jahre alte Akku von meinem lange Jahre intensiv genutzten iPad 1 ist fit wie am ersten Tag … sehr seltsam.
Da das alte iOS zu nix mehr zu gebrauchen ist, kann das alte iPad wohl nur als tönender Briefbeschwerer nutzen. Zum Surfen jedenfalls nicht mehr, allenfalls zum Hören von Musik...
+1
Weia
Weia26.02.2123:12
M@rtin
Weia
PS: Der 11 Jahre alte Akku von meinem lange Jahre intensiv genutzten iPad 1 ist fit wie am ersten Tag … sehr seltsam.
Da das alte iOS zu nix mehr zu gebrauchen ist, kann das alte iPad wohl nur als tönender Briefbeschwerer nutzen. Zum Surfen jedenfalls nicht mehr, allenfalls zum Hören von Musik...
Nö, ich habe bis zum Sommer 2020, als ich auf ein iPad Pro 13" umgestiegen, vollumfänglich alles damit gemacht, wozu ich es mir gekauft hatte und wozu ich auch das neue iPad Pro nutze. Ja, war am Ende mühsam, aber ich bleibe strikt dabei, IT-Geräte, solange sie nicht vorher kaputtgehen, mindestens 10 Jahre zu nutzen. Alles andere halte ich ökologisch für inakzeptabel.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Weia
Weia26.02.2123:14
M@rtin
Die Gravur ist dann futsch.
Na toll. Das verstehe ich aber nicht unter einem Akkutausch.

Muss der Akku von meinem neuen iPad eben auch 10 Jahre halten.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Sindbad27.02.2100:18
Unser iPad 1 wird in der Küche noch jeden Tag aktiv genutzt:

Als Kochbuch in einem Halter (mit der App Paprika zur Anzeige des Rezeptes).
Für Musik auf BT-Lautsprecher (TuneIn Radio)
+3
Weia
Weia27.02.2100:21
Sindbad
Unser iPad 1 wird in der Küche noch jeden Tag aktiv genutzt:
Lustig, da wandert meins jetzt auch hin.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
orcymmot27.02.2109:53
skipper
Lädst du die immer auf 100% und läßt sie eingesteckt? Das ist nämlich für die Akkus nicht gut.
So ein Quatsch mal wieder! Das Batteriemanagement regelt das. Ein „überladen“ findet nicht statt und auch sonst hat es keine Auswirkungen auf den weiterhin angeschlossenen Akku, da der Ladevorgang beendet wird, bis ein bestimmter Wert der Batterie unterschritten wird.
+2
MikeMuc27.02.2110:56
Weia
PS: Der 11 Jahre alte Akku von meinem lange Jahre intensiv genutzten iPad 1 ist fit wie am ersten Tag … sehr seltsam.

Du hast dann wohl einen speziellen Vertrag mit deinem Energieversorger der dir speziell für Applegeräte gekämmten Strom liefert
+1
drebaboe27.02.2111:28
Sindbad
Ich werde dann den Akku wechseln lassen, bevor es als Vintage eingestuft wird (5 Jahre nach Verkaufsende) und nichts mehr geht.
Bedeutet "Vintage" wirklich eine zeitliche Schallgrenze für einen Akkutausch?
Hier wird nur bei Reparaturen lediglich bis einschließlich der 5. iPad-Gen. noch eine allgemeine Serviceleistung aufgeführt (4.G ist bereits Vintage).
In der Rubrik "Batterieserviceleistung" heißt es jedoch "Alle qualifizierten iPad-Modelle". Ist ein iPad der 4.G. nicht mehr ein qualifiziertes Modell?
Das wäre für mich wichtig zu wissen, da ich über ein iPad der 5.Gen. verfüge.
0
M@rtin27.02.2120:35
Weia
Na toll. Das verstehe ich aber nicht unter einem Akkutausch.

Muss der Akku von meinem neuen iPad eben auch 10 Jahre halten.
Ich schrieb ja, du bekommst ein ganz anderes Gerät zurück, also auch ein anderes Gehäuse, auf dem die Gravur natürlich nicht ist.
0
Sindbad28.02.2100:11
drebaboe
In diesem Apple Dokument steht:
Vintage-Produkte sind Produkte, die seit mehr als fünf ... Jahren nicht mehr hergestellt werden. Apple hat den Hardwareservice für Vintage-Produkte eingestellt...

Demnach gibt es für Vintage-Geräte wahrscheinlich keinen Batterieservice mehr.

Apple Service Provider und Apple Stores können zwar für Vintage Geräte im Prinzip noch Ersatzteile bestellen - geliefert wird aber nur noch, solange es Restbestände gibt.
(Es stand auch irgendwo, dass Vintage-Produkte bei Apple keiner mehr anrührt...)

=>> Letzter Tag, bis zu dem ein Modell verkauft wurde, plus 5 Jahre ist wahrscheinlich die Deadline für einen Akkutausch.
0
Weia
Weia28.02.2101:46
M@rtin
Weia
Na toll. Das verstehe ich aber nicht unter einem Akkutausch.

Muss der Akku von meinem neuen iPad eben auch 10 Jahre halten.
Ich schrieb ja, du bekommst ein ganz anderes Gerät zurück, also auch ein anderes Gehäuse, auf dem die Gravur natürlich nicht ist.
Ja klar, verstanden habe ich das schon, gut finden muss ich das deswegen ja aber trotzdem nicht.

Was ich mich aber auch frage: Bekommt dann irgendjemand anders als Austauschgerät meines inklusive Gravur? Was, wenn die Gravur das Passwort zu allen meinen Konten mit > 1.000.000$ Barbestand war?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
odi141028.02.2112:38
Weia
M@rtin
Weia
Na toll. Das verstehe ich aber nicht unter einem Akkutausch.

Muss der Akku von meinem neuen iPad eben auch 10 Jahre halten.
Ich schrieb ja, du bekommst ein ganz anderes Gerät zurück, also auch ein anderes Gehäuse, auf dem die Gravur natürlich nicht ist.
Ja klar, verstanden habe ich das schon, gut finden muss ich das deswegen ja aber trotzdem nicht.

Was ich mich aber auch frage: Bekommt dann irgendjemand anders als Austauschgerät meines inklusive Gravur? Was, wenn die Gravur das Passwort zu allen meinen Konten mit > 1.000.000$ Barbestand war?

Ich vermute mal, dass das hintere case verschrottet wird, da es bei vielen doch deutliche Gebrauchsspuren aufweisen dürfte. Das gibt Apple auch refurbished wohl nicht mehr in Umlauf. Bei den Innereien und dem Display sieht das vermutlich anders aus.
+1
M@rtin28.02.2114:05
odi1410
Ich vermute mal, dass das hintere case verschrottet wird, da es bei vielen doch deutliche Gebrauchsspuren aufweisen dürfte. Das gibt Apple auch refurbished wohl nicht mehr in Umlauf. Bei den Innereien und dem Display sieht das vermutlich anders aus.
Genauso wird es sein. Mir hat mein Händler gesagt, dass das Gerät zumindest äußerlich neuwertig ist. Kann also auch eine Aufwertung mit sich bringen, wenn das eigene Gerät schon ziemlich "abgeliebt" aussieht, wie ein alter Teddybär...

Eine Gravur habe ich schon immer als völlig überflüssig angesehen. U.u. kann das auch mal emotionell eine Belastung sein, wenn da etwas steht, was man nicht mehr sehen will.
+3
fliegerpaddy
fliegerpaddy02.03.2107:14
Akkutausch ist beauftragt, demnächst sollte UPS hier auftauchen. Ich hatte es kürzlich mit dem iPad Mini parallel in Betrieb. Wo das iPad Mini noch bei knapp 90 Prozent war, war das Pro nur noch bei 50 Prozent. Es wird also Zeit.
+1
drebaboe03.03.2117:45
Sindbad
drebaboe
In diesem Apple Dokument steht:
Vintage-Produkte sind Produkte, die seit mehr als fünf ... Jahren nicht mehr hergestellt werden. Apple hat den Hardwareservice für Vintage-Produkte eingestellt...

Demnach gibt es für Vintage-Geräte wahrscheinlich keinen Batterieservice mehr.

Apple Service Provider und Apple Stores können zwar für Vintage Geräte im Prinzip noch Ersatzteile bestellen - geliefert wird aber nur noch, solange es Restbestände gibt.
(Es stand auch irgendwo, dass Vintage-Produkte bei Apple keiner mehr anrührt...)

=>> Letzter Tag, bis zu dem ein Modell verkauft wurde, plus 5 Jahre ist wahrscheinlich die Deadline für einen Akkutausch.
Ja, da hst du wahrscheinlich recht. Vielen Dank!
0
fliegerpaddy
fliegerpaddy03.03.2117:47
UPS hat's heute abgeholt. Mal schauen, wann es zurück kommt.
0
M@rtin03.03.2118:18
fliegerpaddy
UPS hat's heute abgeholt. Mal schauen, wann es zurück kommt.
Dann berichte mal, was du zurück bekommst, denn dein iPad wird es nicht sein! Falls du dein iPad z.B. durch einen Kratzer identifizieren könntest, dürfte das neue Gerät dann ohne Makel sein. Wäre aber auch kein Schaden für dich, wenn du ein nahezu neuwertiges Gerät bekommst. Es könnte sogar sein, dass du eine größere Speichervariante bekommst, als du ursprünglich gekauft hast, weil es gerade genau dein Konfiguration nicht als Refurbished erhältlich ist.
0
fliegerpaddy
fliegerpaddy03.03.2118:43
Größeren Speicher schließe ich aus, da ich damals „unten rechts“ mit LTE und 512 GB gekauft habe, in der Hoffnung, das Teil für Bildbearbeitung nutzen zu können. Das hat sich halt für mich nicht bewährt. Mal gucken, was es als Austauschgerät im Verkauf bringt, vielleicht bietet sich ja ein Tausch gegen ein Air mit 256 GB an. Wobei, wozu eigentlich?
+1
Wiesi
Wiesi03.03.2118:53
Das einzige, was einen gut gemachten und gemanagten Akku schneller altern läßt, ist die Temperatur. Deswegen betreibe ich meine iPads immer ohne Hülle. Beim Laden liegt es auf einer kühlenden Unterlage. Im Wohnmobil habe ich die Rückwand der Halterung ausgeschnitten, so daß Luft heran kann. Akkuprobleme hatte ich nie. Mein ältestes i-Gerät ist allerdings erst knapp fünf Jahre alt.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
+3
Weia
Weia03.03.2119:35
Wiesi
Das einzige, was einen gut gemachten und gemanagten Akku schneller altern läßt, ist die Temperatur. Deswegen betreibe ich meine iPads immer ohne Hülle.
Das könnte erklären, warum der Akku meines iPad 1 10 lange Jahre so gut hielt: Das stand zeitlebens (fast) senkrecht im Apple-Dock auf meinem Nachttisch im Schlafzimmer, also stets in freier Luft, im Sommer zumindest in einem schattigen und somit relativ kühlen Raum, im Winter hat mein Schlafzimmer in der Regel nur 12-15°C.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
fliegerpaddy
fliegerpaddy04.03.2113:42
Ersatz ist unterwegs: „ Ihre Reparaturanforderung wurde abgeschlossen und wir senden Ihnen ein Ersatzprodukt. Sie sollten es in etwa zwei Werktagen erhalten. (Wenn es sich um ein Produkt mit persönlicher Gravur handelt, sollte es in etwa fünf Werktagen bei Ihnen eintreffen.)“

Damit dürfte auch die Frage nach der Gravur beantwortet sein.
+4
Weia
Weia04.03.2114:12
fliegerpaddy
Damit dürfte auch die Frage nach der Gravur beantwortet sein.
In der Tat. Alles andere hätte ich auch schwer verständlich gefunden.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
fliegerpaddy
fliegerpaddy06.03.2118:29
Um das hier mal abzuschließen: Das Austauschgerät ist neuwertig. Alles prima.

Ich hatte überlegt, das iPad gegen ein Pro 11 Zoll oder ein Air 4 einzutauschen. Aber ehrlich gesagt ist es mir das nicht wert. Tastatur und Stift passen dann nicht mehr und der Mehrwert hält sich in Grenzen. Dafür mindestens 600 Euro drauflegen? Eher nicht.
+4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.