Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>AirPods Pro / Teams Meeting-Teilnehmer verstehen mich schlecht

AirPods Pro / Teams Meeting-Teilnehmer verstehen mich schlecht

Flöru21.06.2213:29
Hallo

In letzter Zeit (seit ca. 1-2 Monaten) beschweren sich immer mehr Meeting-Teilnehmer in Teams Meetings, dass ich schlecht zu verstehen sei, wenn ich mit den AirPods Pro am Meeting teilnehme.

Ich muss dann jeweils ohne AirPods weiter telefonieren. Dann verstehen sie mich wieder normal.

Ich verstehe die anderen Personen jedoch besser, wenn ich die AirPod Pro nutze.


Das gleiche Problem tritt auch auf, wenn ich mit dem iPhone und den AirPods telefoniere. Somit könnte es an der AirPods Firmware liegen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder sogar eine Lösung für dieses Problem?

Ich nutze macOS Monterey 12.4, iOS 15.5 und die AirPods Pro haben die Firmware 4E71. Ich glaube das ist die aktuelle Firmware.


Ich tendiere schon dazu mir ein anderes Headset für die Arbeit im HomeOffice zu kaufen. Ich denke darüber nach ob es die AirProds Pro Max oder die Beats Studio 3 Wireless sein sollten.

Die Pro Max sind schon sehr teuer, sollen aber auch sehr gut sein. Ob ich mich für die Beats Studio 3 entscheiden sollte, weil die ja noch ein 3,5 mm Kabel haben (für den Fall dass es an einer schlechten Bluetooth-Verbindung liegen sollte)?

Hat jemand von euch Erfahrungen mit den Pro Max und Beats Studio 3 gemacht?

Grüsse, Flöru
0

Kommentare

dam_j
dam_j21.06.2213:49
Hatte bisher nur den Pro Max zum testen hier und bin dann relativ schnell wieder beim Sony WH-1000XM4 (mittlerweile beim WH-1000XM5) gelandet.

Leichter, angenehmer auf Dauer zu tragen, besseres Noise Canceling und auf meinen Ohren nicht schlechter vom Klang.
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+1
D_BuG
D_BuG21.06.2214:19
Ich bin vor langer Zeit auf die Opencomm von Shokz umgestiegen und würde niemals mehr irgendwelche Ohrhörer ins oder aufs Ohr haben wollen. Sehr bequem, gute Sprachqualität manchmal vergesse ich sie sogar wieder abzunehmen!
+1
dread_race
dread_race21.06.2214:26
Die Erfahrung hatte ich auch schon gemacht. Ich bin dazu übergegangen, das Mikrofon meines MacBooks zu verwenden, wenn ich mit den AirPods Pro in einer Videokonferenz bin und keinen Zugriff auf mein Rode Mikrofon habe. Die AirPods verwende ich in beiden usecases als "Lautsprecher", nur eben entweder ein externes Mic oder das interne vom MacBook.
+2
struffsky
struffsky21.06.2215:59
Schon mal die Mikros mit Pattafix oder so gereinigt?
+2
DasFaultier21.06.2216:45
Hi, hab mich damit auch beschäftigt. Bin da auf ein Video gestoßen. Die Kernaussage: ANC / TransparenzModus müssen ausgeschaltet sein, für die beste Qualität.
0
One Two
One Two21.06.2217:02
Ich habe zwar nur die Solo3, aber die Funktionieren bei Teams Meetings, auch über längeren Zeitraum, einwanfrei. Die von dir beschriebenen Probleme hatte ich bisher nur, als ich kurzzeitig die Beta Versionen Teams für Apple Chips installiert hatte. Nachdem ich zurück auf die Rosetta Version gegangen bin, war wieder alles OK.
0
aibe
aibe21.06.2219:57
Hänge dauernd in Teams Meeting und hatte bisher weder mit den AirPod Pro noch mit den AirPod Max Probleme in Sachen Verständlichkeit.
ANC ist immer aktiviert.
+4
ela23.06.2218:28
Also, ob das jetzt Dein Problem ist, weiß ich nicht, aber ein wichtiger Hintergrund:

BT-Headsets (alle!) - Also Geräte mit denen Du hören UND sprechen kannst, verwenden für die Übertragung ein bestimmtes BT-Protokoll. Dieses wurde damals gebaut, um BT-Headsets für Handys nutzen zu können. Die Voraussetzung dafür war:
- möglichst geringe Datenrate (kleine, schwache Geräte und man wollte Latenzen klein halten)
- Audioqualität mindestens ausreichend für Handy-Gespräche

Das Ergebnis ist nun ein Mono-Protokoll Du hörst Audio nur in Mono / 1 Kanal mit einer recht bescheidenen Qualität. Das Signal des Mikros wird ebenfalls in einer eher bescheidenen Qualität übertragen (ich glaube sogar nur 8 Bit oder so)

Damit ist man nun recht flexibel aber es klingt echt schwach (wie eine maximal durchschnittliche Handy-Verbindung).

"Aber Audio klingt gut über die AirPods"
- Ja, aber nur dann, wenn das Mikro ausgeschaltet ist vom System. Wenn also ein hochwertiges BT-Protokoll für Audio genutzt wird.
- Sobald das Mikro dazu genommen wird, wechselt das Protokoll auf das Headset-Protokoll und es ist grausig (vergleichsweise).

Man kann das testen, wenn man sich eine Software wie Rogue Amoeba Loopback 2 installiert und mal ein Audio-Device erstellt / routet wo man vom BT-Headset das Mikro nutzt UND Audio auf das dasselbe Device schickt (das könnte ggf. sogar mit Bordmitteln, Audio-Midi-Setup funktionieren, weiß ich jetzt nicht)


Mögliche Lösungen?

Man könnte sich ein virtuelles Audio-Device erstellen (Bordmittel oder besser Loopback) wo man an die AirPods sendet (hören) aber als Mikro das vom Computer nutzt Zack! Toller Klang in beide Richtungen aber man kann nicht frei im Raum herum laufen ohne dann leiser/entfernter zu klingen (je nach Software geht das natürlich auch ohne Audio-device indem man in der Software sagt, dass das Mikro das interne sein soll - aber nicht jede Software deaktiviert dabei das Headset Protokoll der AirPods)

Man könnte zwei Funk-Devices nutzen: Die AirPods zum hören und etwas wie die Røde Mini-Mikros zum Anstecken. Dann in der Software die Røde als Mikro wählen (ggf. wieder den Trick mit einem virtuellen Audio-Device)
0
ela23.06.2218:29
Nachtrag: Hier kann man sich das mal anhören im Vergleich (Youtube Link)
0
marm
marm23.06.2218:55
ela
Das Ergebnis ist nun ein Mono-Protokoll Du hörst Audio nur in Mono / 1 Kanal mit einer recht bescheidenen Qualität. Das Signal des Mikros wird ebenfalls in einer eher bescheidenen Qualität übertragen (ich glaube sogar nur 8 Bit oder so)
Das trifft zu bis Bluetooth 4.0. Ab 4.2. ist die Qualität auch bei paralleler Nutzung von Mikrofon und Ton gut.
Mein vorheriges Macbook Pro 2013 oder das Macbook Air 2017 haben Bluetooth 4.0. Neue Geräte haben Bluetooth 5.0.
Ich finde, Apple hätte bei der Produktbeschreibung der AirPods erwähnen müssen, dass es bei älteren Bluetooth-Protokollen zu Einschränken kommt. Apple hätte sich so auch manche Kritik wegen mangelnder Qualität ersparen können.
Es gibt deswegen extra Apps wie "AirPods Sound Quality Fixer".
Mit der Standard-App "Audio-MIDI-Setup" kann man auch auf das integrierte Mikro umstellen. Ich habe zwar ein aktuelles MBA, dennoch habe ich ein Skript erstellt, um das Mikro vom MBA und den Ton der AirPods zu nutzen.
+1
ela24.06.2208:12
naja, soweit ich weiß ist die Qualität mit BT ab 4.2 nicht automatisch gut oder besser. Das alte Protokoll für Headsets ist da ja nicht plötzlich ein anderes (es muss ja weiterhin auch mit alten Headsets klar kommen)

Mir ist nicht bekannt, dass die AirPods oder andere BT Headsets mit BT ab 4.2 automatisch ein besseres Protokoll verwenden.

Kennst Du eine konkrete Anleitung um das hinzubekommen mit AirPod Pro / Max? Unter macOS? Also so, dass Mikro in guter Qualität übertragen wird UND gutes Audio (ggf. sogar in Stereo) kommt?
0
marm
marm24.06.2208:58
ela
naja, soweit ich weiß ist die Qualität mit BT ab 4.2 nicht automatisch gut oder besser. Das alte Protokoll für Headsets ist da ja nicht plötzlich ein anderes (es muss ja weiterhin auch mit alten Headsets klar kommen)
Die Musik-Codecs, die genutzt werden, sind die gleichen. Es geht hier aber darum, dass Mikrofon und Ton übertragen werden und da macht es offenbar doch einen Unterschied, dass Bluetooth 5 die 8fache Übertragungskapazität hat. Ich kann ganz klar sagen, dass das Mikrofon-Problem mit dem Umstieg vom Macbook anno 2013 zum MBA behoben war.
Zuvor habe ich mir extra ein Rode Lavalier-Mikrofon gekauft. Dennoch nutze ich weiterhin das Mikro vom MBA und die Tonausgabe über die AirPods.
Da wir aber nicht wissen, welchen Mac Flöru nutzt, kann die Ursache auch eine andere sein.
+1
ela24.06.2216:12
Also von Musik-Codes spricht hier ja keiner
Es geht um Headset - also Mikro senden + Audio empfangen gleichzeitig.

Ich habe hier:
- MacBook Air M1
- AirPods Pro

Ich habe ein virtuelles Audio-Device angelegt in dem auch die AirPods enthalten sind um per Mikro zu senden und Audio zu empfangen.

Ergebnis:
- Audio ist Mono und zerrig/rauschig (weit weg von Hifi)
- Mikro-Qualität die gesendet wird eher schlecht (Telefon Qualität)

Das meine ich mit: Wenn sich ein Headset mit dem Rechner verbindet, wird ein (altes) BT-Profil verwendet mit ziemlich simplen Codecs die eine ziemlich schlechte Qualität haben.


Erst wenn ich im Audio-Device das Mikro deaktivere, wird das BT-Profil gewechselt und es kommt Hifi-Audio in stereo an dann ist das Mikro aber eben auch stumm

Wenn Du das anders hinbekommst hast also die AirPods Pro als Headset nutzen kannst (Mikro + Hörer parallel) und Du guten Audio-Sound (Stereo?) UND guten Mikro-Klang hast, bin ich sehr interessiert wie Du das geschafft hast.
+1
ela24.06.2216:39
Nochmal ein Nachtrag:

Ausgangs-Situation:
AirPods Pro verbinden mit MacBook Air M1 (BT 5.0)
(Klang gewohnt schlecht - eben nur für Telefonie Head-Set-Protokoll)

Nun schalte ich das Mikrofon ab
Das kann ich tun, weil ich zwei virtuelle Devices habe - eines zum Senden von Audio und darin ist das Mikro der AirPods enthalten und eines zum Empfangen von Audio und da sind die AirPods eben auch drin.
Ich kann nun das Virtuelle Audio-Device mit dem Mikro abschalten.


In der Konsole finde ich nun u.a. diese Einträge:

  • Set current protocol HFP(null)
  • Set current protocol (null)A2DP
  • [updateAudioState] sampleRate:48000.000000 isSystemSleeping:0 currentProtocol:A2DP state:Active inputActive:0 outputActive:1

Audio ist jetzt Stereo und klingt soweit OK

Nun aktiviere ich das Mikro wieder (das Audio-Device mit dem Mikro wird aktiviert)

  • [updateAudioState] sampleRate:16000.000000 isSystemSleeping:0 currentProtocol:A2DP state:Active inputActive:1 outputActive:1
  • Set current protocol A2DP(null)
  • Set current protocol (null)HFP

Und das Audio ist wieder Mono und schrecklich.

Sobald also Mikro UND Kopfhörer eines Headsets aktiviert werden, schaltet das System das "Handsfree"-Protokoll ein … und das ist halt grauenhaft für heutige Verhältnisse

Ich kenne keinen Weg um das zu verhindern und um gleichzeitig gutes Audio als auch guten Mikrofon-Klang über BT zu übertragen (also zeitgleich mit demselben Device)
+2
marm
marm24.06.2217:21
Ok ela, Du kennst dich sicherlich besser aus. Mein Punkt war auch, dass sich die Qualität der AirPods für Telefonkonferenzen mit Wechsel weg von Bluetooth 4 zu 4.2/5.0 verbessert hat. Mein Anspruch war jetzt nicht höherwertiges Audio.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich nun in der Konsole nachgeschaut. Dort steht
A2DP configured at 48.0 KHz. Codec: AAC-ELD, VBR max: 256 kbps. 3 frames * (2+320) bytes = 966 per RTP (max=986) every 30.00 ms
Mit Bunch ändere ich zu Mikro MBA und Audio AirPods.
Für den Wechsel zurück zu Mikro und Audio AirPods habe ich Ears verwendet.
In der Konsole ändert sich währenddessen nichts.
Das heißt doch, dass die Qualität hoch bleibt, oder nicht?
0
stefan24.06.2219:06
Flöru
Ich muss dann jeweils ohne AirPods weiter telefonieren.
Nein, musst du nicht, sofern dein Rechner ein Mikrofon hat. Wenn mein Ton nicht so gut ankommt, schalte ich nur auf das interne Mikrofon des MBP um, so dass ich den Ton weiter auf den AirPods Pro habe
0
DasFaultier24.06.2221:03
Also.. ich habe das jetzt auch mal mit meinen Pros getestet, loop-Device von den Mics der AirPods direkt auf die AirPods so schlecht ist die Qualität gar nicht (MacBook Pro 2017), das Spiel habe ich dann nochmal umgekehrt und habe die internen Mikrofone benutzt und die auf die AirPods gelenkt.

Was mir auffällt:
Die Mikros der AirPods klingen harscher, spitzer in den höhen, jedoch nicht unbedingt schlechter, die vom Mac klingen wärmer, neigen jedoch wesentlich mehr dazu die Tastatur mit einzufangen. Allerdings konnte ich mich mit beiden Wegen gut verstehen. Ich teste das nochmal unter Windows, da nämlich mein Windows Laptop BL 5.1 unterstützt. Dann kann ich genaueres sagen...

Ich habe zum Testen die Software Loopback verwendet.
+1
DasFaultier24.06.2221:12
Also unter Win 11 klingen die furchtbar......
+1
ela25.06.2209:24
marm
Mein Punkt war auch, dass sich die Qualität der AirPods für Telefonkonferenzen mit Wechsel weg von Bluetooth 4 zu 4.2/5.0 verbessert hat.
Ach so, ja gut, das mag sein. Ich meine auch, dass es früher mal nur 8 kHz waren, jetzt offenbar 16 - aber da bin ich gerade echt nicht sicher.
Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich nun in der Konsole nachgeschaut. Dort steht
A2DP configured at 48.0 KHz. Codec: AAC-ELD, VBR max: 256 kbps. 3 frames * (2+320) bytes = 966 per RTP (max=986) every 30.00 ms
Das ist das reine Audio-Protokoll. Damit kannst Du in hoher Qualität audio hören. Das ist aktiv, solange das Mikro aus ist.
Mit Bunch ändere ich zu Mikro MBA und Audio AirPods.
Für den Wechsel zurück zu Mikro und Audio AirPods habe ich Ears verwendet.
In der Konsole ändert sich währenddessen nichts.
Das heißt doch, dass die Qualität hoch bleibt, oder nicht?
Soweit ich das lese/interpretiere, nutzt Du das Mikro vom MacBook - ja, dann bleibt die Audio-Qualität auf den AirPods und Du hast eine gute/saubere Mikro-Qualität vom MacBook. Genau das ist die ganz oben genannte "Lösung" (man kann dann nur schlecht durch die Wohnung laufen beim Sprechen )

Wenn Dein Letzter Schritt bedeutet, dass Du das Mikro zurück auf die AirPods schaltest - Das ist solange OK, solange keine App das Mikro auch benutzt! Solange es nicht genutzt wird, bleibt das gute Audio auf den Ohren. Erst wenn eine Anwendung wirklich aktiv auf das Mikro zugreift, wird Dein Mac das Protokoll auf "Handsfree" wechseln
0
ela25.06.2209:32
DasFaultier
Also.. ich habe das jetzt auch mal mit meinen Pros getestet, loop-Device von den Mics der AirPods direkt auf die AirPods so schlecht ist die Qualität gar nicht (MacBook Pro 2017), das Spiel habe ich dann nochmal umgekehrt und habe die internen Mikrofone benutzt und die auf die AirPods gelenkt.

Wenn Du das in Echtzeit mit denselben AirPods abhörst, wirst Du auch keine so großen Unterschiede wahrnehmen, weil das Audio-Signal dann sehr stark eingeschränkt wird.
Du könntest mal mit Loopback zwei Audio-Devices anlegen: 1x um die System-Sounds auf die AirPods zu schicken und 1x um die AirPods als Input abzugreifen (mit den Devices kannst Du sicherstellen, dass beide Kanäle auch wirklich aktiv genutzt werden - man sieht ja dann die Austeuerungsanzeige)

Dann mal mit einer Audio-Software etwas aufnehmen mit dem Mikro.
Anschließend mal etwas mit dem internen Mikro aufnehmen.

Es sollte relativ deutlich ein Unterschied zu hören sein. Das interne Mikro sollte dann auch im Bassbereich deutlich kräftiger sein. Einfach mehr Volumen - aber ja, auch mehr Umgebungsgeräusch, mehr Raum.

Dass es bei Deinem Test unter Windows 11 deutlich schlechter klingt finde ich spannend!
Da liegt die Vermutung nahe, dass Windows dann noch sehr schlechte Codecs im Handsfree-Protokoll verwendet bzw. die von mir vermuteten 8 kHz Audio (ich bin nicht mehr 100%ig sicher aber ich meine das mal bei einer Recherche gelesen zu haben) – macOS nutzt offenbar 16 kHz (stand zumindest bei mir in der Konsole) und das ist ein drastischer Unterschied im Klang!
0
marm
marm25.06.2210:02
ela
Wenn Dein Letzter Schritt bedeutet, dass Du das Mikro zurück auf die AirPods schaltest - Das ist solange OK, solange keine App das Mikro auch benutzt! Solange es nicht genutzt wird, bleibt das gute Audio auf den Ohren. Erst wenn eine Anwendung wirklich aktiv auf das Mikro zugreift, wird Dein Mac das Protokoll auf "Handsfree" wechseln
Nun, ich habe es gestern auch mit dem Mikrofon-Test von Zoom probiert und gerade nochmal wiederholt. Also erst Konsole geöffnet, ins Suchfeld "codec" eingegeben, gestartet, AirPods in die Ohren, in Zoom Audio/Mikrofontest aktiviert, von Macbook Air-Mikrofon auf AirPods-Mikrofon umgestellt. Dann erhalte ich als letzte Einträge beim Umschalten auf das AirPods-Mikro das hier:
ACMP4AACBaseEncoder.cpp:650   (0x147054840) @@@@ 'aace' encoder configuration: srIn = 48000, srOut = 48000, chans = 2, bitRateFormat = 3, bitrate = 192000, quality (complexity) = 64, VBRQ = -1, speechOptimization = 0, packetSizeLimit = 2560 (bits), packetBitSizeMin = 256 (bits), mMaxPacketSize = 1536 (bytes), userBandwidth = 0, delayMode = 1, mCodecDelay = 240, drcConfiguration = 0, mPrePostFillMask = 0x0
Das liest sich für mich wie 48 kHz und 192 kbit/s Datenrate.

Ich weiß zwar nicht genau, was Du da machst, aber hast Du dir mit dem "Anlegen von zwei Audio-Devices" evtl. selbst ein Bein gestellt?
+1
ela25.06.2210:29
marm Du hast den Inhalt der Konsole nicht noch zufällig und kannst mal nach "protocol" filtern um herauszufinden, ob und zu welchem Protokoll umgeschaltet wurde?

Ich finde das gerade EXTREM faszinierend denn bisher war mein Kenntnisstand, dass Du von einem Headset im Grunde nur mit dem Handsfree-Protokoll beide Kanäle nutzen kannst (bzw. es schlicht kein anderes Protokoll gibt das genutzt würde)

Ich bin nun aber motiviert, das noch mal mit meinem aktuellen MacBook Air durchzuspielen… Ich muss mir mal überlegen wie ich das teste … Im Grunde sollte es genügen, wenn ich meine Audio-Devices (die virtuellen) abschalte und nur mit Bordmitteln versuche eine Aufnahme (z.B. in Reaper) zu machen mit den AirPods während die Wiedergabe ebenfalls auf den AirPods steht. Mal überlegen
0
ela25.06.2210:38
Nope… Alle virtuellen Devices deaktiviert => AirPods Pro somit einfach mit macOS (Big Sur) Bordmitteln verbunden

Sobald ich Reaper starte Track anlegen Recording mit aktivem Monitor auf den Ohren aktivieren Protocol wird auf handsfree (HFP) geschaltet.

Reaper beenden Protokoll wieder A2DP
0
marm
marm25.06.2210:43
Ich sende dir per PN mal zwei Screenshots. Keine Ahnung wie ich die Ergebnisse der Konsole anders exportiere. Per "protocol" erkenne ich keine Infos.
Wenn meine Interpretation stimmt, dann hatte ich zuvor die Kombination Audio-AirPods (48 kHz, 192 kbit/s) und Mikro-MBA (24 kHz, 48 kbit/s). Dann wäre es sogar schlechter das Mikro auf MBA zu schalten statt Audio und Mikro auf AirPods
0
ela25.06.2210:52
Hier ein schöner Beitrag der das nochmal erklärt (Reddit)

In den Kommentaren eine Antwort auf jemanden der genau "unsere" Frage bzg. Mac stellt:
Audio quality drops when the mic is in use because that is specification of the Hands-Free bluetooth profile. For full duplex audio, Bluetooth 4 didn't have the bandwidth to keep stereo sound and at a high sample rate. While Bluetooth 5 has more bandwidth available, there isn't a newer/updated Hands-Free profile to maintain high quality stereo sound while the mic is being used. So you're stuck with something that is designed for phone calls, rather than for voice chat while gaming, for instance.

In dem Beitrag wird auch erklärt, dass es die 8 kHz (HFP 1.5) und 16 kHz (HFP 1.6) Version gibt.
Es geht schlicht nicht anders - mir ist nicht bekannt, dass sich da in den letzten 2 Jahren etwas getan hätte.

Das kann auch Zoom nicht anders machen - warum da oben der Auszug aus der Konsole noch den AAC-Codec zeigt, weiß ich nicht - dazu müsste ich daneben sitzen und die ganze Konsole sehen können (also wann genau wird umgeschaltet, war das protokollieren zu dem Zeitpunkt aktiv und so weiter…) - kann sein, dass der andere Codec "on hold" steht zum schnellen Umschalten z.B. und das nicht der "richtige" Eintrag war… Es ist kompliziert
0
marm
marm25.06.2210:56
ela
dazu müsste ich daneben sitzen und die ganze Konsole sehen können (also wann genau wird umgeschaltet, war das protokollieren zu dem Zeitpunkt aktiv und so weiter…) - kann sein, dass der andere Codec "on hold" steht zum schnellen Umschalten z.B. und das nicht der "richtige" Eintrag war… Es ist kompliziert
Also genau der Ablauf wie oben geschildert. Die letzte Aktion um 9:56:08 war das Umschalten vom MBA-Mikro auf das AirPods-Mikro. Zuvor (9:55:58) hatte ich noch die Kombination MBA-Mikro und AirPods-Audio.
Vielleicht hat sich Apple was anderes einfallen lassen (ohne HFP), so dass es mit HFP unter Windows schlechter klingt.
0
FlyingSloth
FlyingSloth25.06.2211:06
wie findest du die XM5 im vergleich zu den XM4 bezueglich tonqualitaet, tragecomfort und noise cancelling. ueberlege mir gerade neue heaphones zu holen und schwanke zwischen diesen beiden. neige eher zu den XM4, da die XM5 nicht so kompakt sind und ich die kopfhoerer viel transportiere. um den groessenunterschied fuer mich persoenlich zu kompensieren, muessten sie schon um einiges besser klingen als die XM4
dam_j
Hatte bisher nur den Pro Max zum testen hier und bin dann relativ schnell wieder beim Sony WH-1000XM4 (mittlerweile beim WH-1000XM5) gelandet.

Leichter, angenehmer auf Dauer zu tragen, besseres Noise Canceling und auf meinen Ohren nicht schlechter vom Klang.
„Fly it like you stole it...“
+1
ela25.06.2211:17
marm
Vielleicht hat sich Apple was anderes einfallen lassen (ohne HFP), so dass es mit HFP unter Windows schlechter klingt.
Ich habe mich von Anfang an gefragt, warum Apple da kein eigenes Protokoll verwendet wenn sie mit eigenen Geräten verbunden sind - das ist offenbar so ganz einfach auch nicht (mal eben ein neues BT Protokoll einbauen ist offenbar nicht so simpel und parallel eigenen Funk verwenden vermutlich auch wieder zu komplex)

Windows wird - je nachdem welcher BT-Chip da eingebaut ist und welche Treiber genutzt werden - das HFP 1.5 Protokoll mit 8 kHz verwenden EXTREM schrecklich! Apple hat 1.6 (16 kHz) - das ist bei Windows aber sicher lösbar, entweder mit verfügbaren Updates für den BT-Stein oder mit einer anderen BT-Lösung (gibt ja BT-USB-Sticks und Steckkarten etc.)

In Deiner Konsole steht etwas von "Device <private>" - was mich wundert (da sollte eigentlich der Device-Name stehen) und die konkreten Einträge sehen bei mir auch anders aus (bei mir Big Sur und ein M1 MacBook Air). Mich wundert es, dass bei Dir bestimmte "Protocol"-Einträge gar nicht auftauchen. Ist mir komplett unklar was da los ist und ob das mit Zoom zusammen hängt (habe ich hier nicht)

Ich sehe bei Dir auch einen Eintrag, dass "Stereo No" bemerkt wird - aber die anderen Daten sagen mir so nichts. Alles sehr wild irgendwie… passt aber zu Funk im Allgemeinen und BT im Besonderen
+1
marm
marm25.06.2211:20
ela
In Deiner Konsole steht etwas von "Device <private>" - was mich wundert (da sollte eigentlich der Device-Name stehen)
Als Device <private> im Protokoll auftaucht habe ich noch die Kombi Mikro-MBA und Audio-AirPods. Ich schalte erst 10 Sekunden später um. Vielleicht heißt das Device so, weil hier zwei Devices aktiv sind?
0
ela25.06.2211:22
Und warum gibt es in Big Sur eigentlich das "Alt+Klick" auf das BT-Symbol in der Menüleiste nicht mehr um dann anzeigen zu lassen, welcher Codec genutzt wird? (hier im Screenshot zu sehen wenn man etwas runter scrollt: )

Also Alt+Klick gibt es schon und zeigt mehr an - aber nicht mehr den Codec? #OnlyApple
0
ela25.06.2212:16
Wir (marm und ich) haben herausgefunden, warum es bei mir anders klingt und andere Einträge in der Konsole sind:

Seine AirPods Pro haben bereits Firmware 4E71 (meine 4A400)
Sehen kann man das am Mac mit Alt+Klick auf das BT-Symbol in der Menüleiste

Apple hat tatsächlich ein neues BT-Protokoll eingebaut/aktiviert: AAC-ELD - damit werden 24 kHz vom Mikrofon möglich und das klingt natürlich nochmal besser als 16 kHz (die bei mir aktiv sind)
Sehen kann man das am Mac indem man das Audio-Midi-Setup startet und dann links die AirPods(Pro) Input Device auswählt. Rechts wird dann angezeigt, welche Datenrate aktiv ist

Hier auch nochmal beschrieben von einem, der das entdeckt hat:

Nun muss ich mal schauen, wie ich an das Update für die AirPods Pro komme - Da gibt es ja keinen Button um das einzuspielen.
+1
ela25.06.2212:20
äääh OK…

macOS zeigt mir "Firmware 4A400" an
Das iPhone zeigt mir "Version 4E71" - Das wäre die, die marm auch hat.

Nun ist der Unterschied noch: marm hat macOS Montery, ich habe Big Sur
+1
DasFaultier25.06.2212:25
Also, sind die Airpods Pro mit MacOS nun doch zu gebrauchen? Wie kann ich den Codec auslesen? Ich habe ja nur 4.2 BL im Macbook Pro 2017, meine Pros haben schon die neuere Firmware...

Kann man das sogar erzwingen?
0
marm
marm25.06.2212:39
ela
macOS zeigt mir "Firmware 4A400" an
Das iPhone zeigt mir "Version 4E71" - Das wäre die, die marm auch hat.
Nun ist der Unterschied noch: marm hat macOS Montery, ich habe Big Sur
Da hat beharrliches Nachforschen doch ein interessantes Ergebnis zu Tage gefördert: Monterey klingt besser
+2
DasFaultier25.06.2212:55
Nun muss ich mal schauen, wie ich an das Update für die AirPods Pro komme - Da gibt es ja keinen Button um das einzuspielen.
Am besten Airpods ins Case und an den Mac anschließen und warten... Oder Iphone neben die Airpods legen und die Pods ans Ladegerät, beides hat bei mir funktioniert.
0
ela25.06.2213:04
DasFaultier
Wie kann ich den Codec auslesen?
Bis vor Catalina kannst Du einfach Alt+Klick auf das BT-symbol in der Menüleiste machen und dann das Untermenü bei Deinen AirPods aufklappen. Da steht dann der verwendete Codec drin.

Das hat Apple aber gestrichen und nur sie selbst und der Teufel, sollte es ihn geben, wissen warum
Es gab früher auch mal einen "Bluetooth Explorer" von Apple (Als Tool für XCode 11.4 oder so) - das ist aber auch lange nicht mehr gepflegt und zeigt nicht mehr alles an auf aktuellen Systemen

Du kannst also ab Catalina eigentlich nur noch die Anwendung "Konsole" öffnen.
Links in der Liste Deinen Mac wählen
Auf Start klicken
die AirPods Pro in die Ohren stecken und Audio spielen lassen bzw. eine Konferenz-Software starten und sicherstellen, dass Kopfhörer und Mikrofon ausgewählt sind.
Dann in der Konsole Stop klicken
Jetzt oben rechts einen Suchbegriff eintragen… z.B. "Protocol" oder "AirPods" oder "Codec" … je nachdem findest Du dann das was Du suchst

Du kannst auch aktiv nach "AAC-ELD" suchen da müsste dann was von 24 kHz oder 24.000 Hz stehen
Wenn Da etwas von HFP und 16 kHz steht, dann wird das neue Protokoll nicht verwendet

Ob dafür BT 5.0 erforderlich ist, weiß ich nicht (könnte ich mir aber vorstellen)

Nein, erzwingen kannst Du das nicht.

Ich habe eigentlich alle Voraussetzungen: Laut iOS haben die AirPods Pro die aktuelle Firmware 4E71 und macOS 11.6.x sollte das neue Protokoll können soweit ich vermute nach bisheriger Recherche (gar nicht so einfach etwas handfestes zu finden)

In macOS selbst wird mir allerdings angezeigt, die AirPods Pro hätten Firmware 4A400 das wäre eher alt und die Firmware kann das ganz sicher nicht.

Was nun stimmt? Ich weiß es nicht… "Apple - it just works"
+1
DasFaultier25.06.2213:17
Entkoppel die Airpods mal vom Mac und verbinde diese erneut.
0
ela25.06.2216:39
DasFaultier
Entkoppel die Airpods mal vom Mac und verbinde diese erneut.
Habe ich mal gemacht - die verschwinden dann ja von allen Geräten via iCloud.
Augenblick gewartet
Dann neu hinzugefügt (klappte allerdings über iPhone)
- iPhone zeigt wieder 4E71 an
- macOS wieder 4A400

… Benzin, Streichholz?
+1
ela25.06.2217:19
So: Der Apple-Care Chat-Support hatte noch eine schöne Idee:
- AirPods Pro im Case zurücksetzen (Klappe auf, Knopf am Case 15s drücken bis es orange und wieder weiß blinkt)
- Einen AirPod heraus nehmen
- Dann neu mit Gerät verbinden - Version prüfen
- Dasselbe Spiel noch mal mit dem anderen AirPod

Ergebnis: Beide haben dieselbe Version: 4E71 am iPhone / macOS 11.6.5 zeig weiter 4A400 an

Gedanke vom Support:
- Big Sur kennt keine höhere Firmware und zeigt keine höhere an
- Vorschlag auf Monterey zu aktualisieren

Das wäre echt wieder so ein "eingesprungener Apple" … Eine Versionsnummer aus einem Daten-Header eines Hauseigenen Gerätes kann nicht korrekt angezeigt werden? Es sollte dem Betriebssystem so was von egal sein welcher String in der Versionsnummer steht

Es ist aber auch nicht von der Hand zu weisen, dass Apple durchaus fähig wäre so einen "Mist" zu programmieren (ganz ehrlich, ich mag meinen Mac weiterhin SEHR gern! und kaufe jederzeit einen neuen… aber wenn ein Windows-User so etwas schreiben würde, wäre die Häme sehr schnell sehr groß … schafft Apple inzwischen aber auch selbst)

naja… Monterey kommt für mich (noch) nicht in Frage und schon gar nicht mal eben so ohne komplettes Backup
0
DasFaultier27.06.2211:09
Ich habe mal ein wenig weiter probiert. Also mein MacBook Pro 2017 hat nur BL 4.2, jedoch benutzt Monterey auch hier den AAC-ELD-Codec. Ich habe euch mal einen Screenshot angehangen, wie ich das getestet habe, da ich spontan keine Videokonferenz zum Testen hatte..

Also Mit Loopback habe ich das Mikrofon der AirPods auf die AirPods geroutet, damit man jedoch auch die Stimme simulieren kann, habe ich einfach Musik abgespielt und dies auch auf die AirPods geroutet. Wenn man dies tut und dies aktiviert, schaltet das Macbook direkt auf AAC-ELD um. Klasse! Das heißt BL 5 wird nicht vorausgesetzt.

Damit man dann die Sprachqualität testen kann, einfach die Musik in Loopback muten. Dann stellt man fest, dass die Stimme echt noch ziemlich brauchbar ist, allerdings klingt Musik über AAC-ELD nicht gut - was zu erwarten war, da der Codec auf Sprachverständlichkeit optimiert ist.
Ob AAC-ELD genutzt wird, kann man in der Konsole sehen:

Die eigene Stimme klingt ziemlich gut, wenn das jetzt nochmal jemand unter echten Bedingungen testen könnte, würde das schon echt weiterhelfen, da man dann nicht Musik nimmt sondern tatsächlich die Stimme der anderen Konferenzteilnehmer.
+3
ela27.06.2216:05
Musik klingt nicht gut - ist klar Ist ja auch Mono und max. 24 kHz (statt 48 kHz)
Vielen Dank für den Test. Ich folgere daraus: Monterey (macOS 12.x) ist Voraussetzung für AAC-ELD

DAS HEISST JETZT NICHT, das die AirPods bei Big Sur oder älter _schrecklich_ klingen - Ich bin schon überrascht, dass immerhin auf 16 kHz geschaltet wird was DEUTLICH besser klingt als die alten 8 kHz für dieses Handsfree-Protokoll
(ab welcher macOS-Version die 16 kHz genutzt werden weiß ich nicht / unter Windows sind es oft/häufig/immer(?) die alten 8 kHz… aber das ist schwer herauszufinden mit nur wenig Feedback im Netz dazu weil es gefühlt 1001 verschiedene BT-Adapter/Treiber-Version-Kombinationen gibt die Verwendung finden)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.