Forum>Hardware>2 unabhängige Soundausgänge

2 unabhängige Soundausgänge

Pinte19.03.1920:12
Hallo, ich möchte mit meinem MacBook Pro 15 (2016) zwei verschiedene Audioquellen an 2 verschiedene Ausgänge nutzen. Das heißt, auf der einen Seite soll es eine allgemeine Geräuschkulisse sein (z.B. über iTunes-Player), die über eine Stereoanlage läuft und auf der anderen Seite sollen Soundeffekte an 2 kleine Aktivboxen geschickt werden (von iTrain-Modellbahnsoftware). Kann ich das mit dem Mac verwirklichen? Ich habe auch noch eine externe Soundkarte (UR 22, Steinberg), die ich da einsetzen könnte. Allerdings weiß ich nicht genau, ob das so funktionieren kann. Hat da jemand schon etwas in dieser Richtung gemacht oder kann mir Tipps geben? Vielen dank im Voraus.
0

Kommentare

rainerm20.03.1914:56
Du benötigst eine Soundkarte mit 4 Ausgängen, 2 x Stereo, wie die UR44 von Steinberg
dann kannst du beide Ausgänge mit unterschiedlichem Material ansteuern
+1
Pinte21.03.1912:38
Vielen dank für den Tipp. Ich möchte mir aber jetzt keine neue Soundkarte zulegen. Werde das mit Garage-Band umsetzen - dort kann man laut einem Tipp die Soundkarte für die Geräuschkulisse auswählen. Ist wohl die einfachste Lösung. bin gespannt, ob es klappt.
-1
vincentmac22.03.1907:57
Würde dieser Adapter von Apple einen zusätzlichen Ausgang bereitstellen?
0
maculi
maculi22.03.1908:05
Der Adapter stellt zwar einen zusätzlichen Ausgang bereit, aber im System selbst kannst du immer nur einen Ausgang wählen. Bringt dir also nix. Das einzige, was sich systemseitig verteilen läßt ist das Musik oder die Soundkulisse in Filmen oder Spielen zu einem Ausgang an daran angeschlossene Boxen rausgehen, und nur die Systemtöne werden über die internen Quäker wiedergegeben.
0
vincentmac22.03.1908:22
Wenn ich "Built in Output" in Audirvana auswähle, spielt also die Macbook-Klinke und der Adapter das Gleiche?
0
maculi
maculi22.03.1908:45
Keine Ahnung, ich hab kein Audirvana. Ich hab über das, was sich systemseitig einstellen läßt geredet. Falls irgendwelche Programme zusätzliche Optionen bieten schön, aber dazu kann ich nichts sagen.
0
DocTom22.03.1908:48
Vielleicht ist das hier eine mögliche Lösung:
+1
Reiner_Gunter22.03.1917:00
Probier doch mal das Programm Soundflower oder ähnlich. Ist über Macupdate zu finden.
Da kannst du komplexe Routings erstellen.
+1
fronk
fronk27.03.1919:40
Oder auch das andere Programm (SoundSource) von Rogue Amoeba das sollte das Gewünschte leisten können? Gibt auch eine Testversion davon.
„http://www.retroluxe.de“
+1
Tirabo27.03.1921:06
Kann das Core-Audio im Betriebssystem überhaupt zwei verschiedene Audioquellen gleichzeitig auf verschiedenen Ausgängen ausgeben? Ich meine nicht. Das Thema war hier schon einmal vor längerer Zeit (da wollte jemand gleichzeitig Audio aus Safari und aus iTunes auf verschiedene Ausgänge wiedergeben)und da habe ich recherchiert, dass Core-Audio zwei Quellen-Ausgabe im OS nicht beherrscht. Die einzelnen benutzten Programme bräuchten jeweils eine separate Core-Audio-Routing Schnittstelle, mit der das einzelne Program den Ausgang via Auswahl den Ausgang separat routen könnte. Das bietet Apple aber nicht.

Ich glaube das scheitert aus diesem Grund, oder hat sich mit Mojave das etwa geändert?
0
stepp6827.03.1922:13
Doch, das geht !
Aber nicht jedes Programm kann das. Mit Garageband müsste es gehen.
Z.B so:
-die System Audio Ausgabe über die Einstellungen wählen, zB "Audio integriert". iTunes gibt jetzt darüber aus.

-Garageband öffnen und bei Einstellungen/Audio-Midi dann bei "Ausgabegerät" das Steinberg UR 22 auswählen. Garageband gibt jetzt Parallel über das UR22 aus
0
Tirabo27.03.1922:16
stepp68
Doch, das geht !
Aber nicht jedes Programm kann das. Mit Garageband müsste es gehen.
Z.B so:
-die System Audio Ausgabe über die Einstellungen wählen, zB "Audio integriert". iTunes gibt jetzt darüber aus.

-Garageband öffnen und bei Einstellungen/Audio-Midi dann bei "Ausgabegerät" das Steinberg UR 22 auswählen. Garageband gibt jetzt Parallel über das UR22 aus

Dann Route mal Safari auf Ausgng 1 und iTunes auf Ausgang 2, geht nicht.
Es geht ja hier um zwei parallele Quellen im OS auf unterschiedliche Ausgänge, das macht das OS eben nicht.
0
stepp6827.03.1923:19
Tirabo
stepp68
Doch, das geht !
Aber nicht jedes Programm kann das. Mit Garageband müsste es gehen.
Z.B so:
-die System Audio Ausgabe über die Einstellungen wählen, zB "Audio integriert". iTunes gibt jetzt darüber aus.

-Garageband öffnen und bei Einstellungen/Audio-Midi dann bei "Ausgabegerät" das Steinberg UR 22 auswählen. Garageband gibt jetzt Parallel über das UR22 aus

Dann Route mal Safari auf Ausgng 1 und iTunes auf Ausgang 2, geht nicht.
Es geht ja hier um zwei parallele Quellen im OS auf unterschiedliche Ausgänge, das macht das OS eben nicht.


wie gesagt, nicht alle Programme können das. Mit Safari und iTunes geht es nicht. Aber mit iTunes und Garageband...
+1
spheric
spheric27.03.1923:24
SoundFlower von Cycle74 war hierfür immer das kostenlose Tool.

Wird seit einiger Zeit nicht mehr so richtig weiterentwickelt (war von Rogue Amoeba aufgekauft und ist mittlerweile Open-Source), aber vielleicht geht’s ja noch.

Ansonsten sind die beiden oben verlinkten Werkzeuge von Rogue Amoeba auch geeignet.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
0
verstaerker
verstaerker27.03.1923:48
erstelle im Audio-Midi-Setup ein neues "Multiausgangsgerät" in dem du den Mac internen Ausgang und das UR22 aktivierst ...
in einer DAW wie Studio One Prime (kostenlos) kannst du dann gut routen welcher sound wohin geht - mit Garageband scheint das nicht zu gehen (oder ich habs nicht gefunden)

ODER

benutz zwei player vlc und iina z.B.

dort kannst du jeweils das Audioausgabegerät auswählen (also z.B. in VLC die Geräuschkulisse über den integrierten Ausgang und mit IIna die Soundeffekte übers UR22)
0
Tirabo28.03.1900:44
Bitte berücksichtigt doch, was der Te will.

Nochmal, das geht alles nur, wenn die Programme jeweils eine Core-Audio-kompatible Schnittstelle haben, mit dem direkt aus der Software geroutet werden kann, wohin das Signal gehen soll.

Normalerweise laufen in OSX immer alle Signale der Programme in die Summe. Nur Core-Audio-kompatible Programme wie Garage-Band, Logic usw. haben eigene Routingmöglichkeiten.

Mit iTunes und iTrain wird das zumindest nichts. VLC Player hat aber tatsächlich eine kompatible Schnittstelle, damit könnte das gehen
0
Oceanbeat
Oceanbeat28.03.1907:04
Gerade aktualisiert: SoundSource 4.0 von Rogue Amoeba.

„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
+1
spheric
spheric28.03.1908:35
Tirabo
Bitte berücksichtigt doch, was der Te will.

Nochmal, das geht alles nur, wenn die Programme jeweils eine Core-Audio-kompatible Schnittstelle haben, mit dem direkt aus der Software geroutet werden kann, wohin das Signal gehen soll.

Normalerweise laufen in OSX immer alle Signale der Programme in die Summe. Nur Core-Audio-kompatible Programme wie Garage-Band, Logic usw. haben eigene Routingmöglichkeiten.

Mit iTunes und iTrain wird das zumindest nichts. VLC Player hat aber tatsächlich eine kompatible Schnittstelle, damit könnte das gehen
Hast Du Dir die vorgeschlagenen Lösungen von Rogue Amoeba und den SoundFlower angesehen?
„Früher war auch schon früher alles besser!“
0
pouny28.03.1910:48
Natürlich geht das, sofern du ein Programm verwendest, bei welchem du den Ausgang manuell ansteuern kannst, wie z.B. Garageband. Dann erstellst du in Garageband einen Loop für den Hintergrund und schickst ihn an den gewünschten Ausgang, den Systemausgang lässt du auf den anderen Ausgang eingestellt und alle weiteren Töne werden dorthin geschickt (:
0
spheric
spheric28.03.1911:57
pouny
Natürlich geht das, sofern du ein Programm verwendest, bei welchem du den Ausgang manuell ansteuern kannst, wie z.B. Garageband. Dann erstellst du in Garageband einen Loop für den Hintergrund und schickst ihn an den gewünschten Ausgang, den Systemausgang lässt du auf den anderen Ausgang eingestellt und alle weiteren Töne werden dorthin geschickt (:
Hier geht es um iTunes und iTrain.

Also nicht ohne zusätzliches Werkzeug.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen