Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Netzwerke>2 Wohnungen mit einem w-Lan verbinden

2 Wohnungen mit einem w-Lan verbinden

le tom10.01.2222:10
Hi Zusammen
ich möchte hier gerne 2 Wohnungen mit einem W-Lan verbinden.
In Wohnung Nr.1 liegen Netzwerkkabel. Dort sind derzeit zwei tp link deco M4 mit dem Kabel verbunden.
In Wohnung Nr.2 steht ein tp link deco M4 ohne Netzwerkkabel. Der Deco steht aber mehr oder weniger direkt auf der anderen Seite der Wand.

In Wohnung Nr.1 is die Abdeckung prima.
In Wohnung Nr.2 sind aber maximal 80mbit von insgesamt 400 zur verfügung.

Gibt es alternative Hardware mit der man das besser machen kann? Was kann man noch tun außer Kabel ziehen?

Tom
0

Kommentare

dam_j
dam_j10.01.2222:18
Ubiquiti
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
-4
caMpi
caMpi11.01.2206:12
Ein bisschen mehr Details wären hilfreich:
- besitzen beide Wohnungen einen eigenen Internetausstieg?
- welches Frequenzband, welcher Kanal, welche Verschlüsselung wird fürs WLAN verwendet?
- verbindet sich der AP in Wohnung 2 „als Client“ mit dem WLAN von Wohnung 1?
- gehts von da an kabellos weiter oder per Kabel (falls nicht per Kabel: das Mal testen)
- wie/mit was würde die Geschwindigkeit gemessen?
0
tjost
tjost11.01.2208:05
Hast Du den 2. als repeater?
Ich habe das mit einer einfachen Airport Express mal gemacht und konnte in unserem Haus 3 Parteien damit abdecken.
0
Johnny6511.01.2208:11
Ich hatte eine ähnliche Anforderung in unserem Haus: Der WLAN-Empfang in der Küche war mies, eine Kabelanbindung wäre in diesem Raum sehr aufwändig geworden. Powerline funktioniert in unserem Haus wegen alter Leitungen eher schlecht. Auch ein normaler 2-Kanal-Repeater hat nicht viel Besserung gebracht – in der Küche eingesteckt war das empfangene Signal schon zu schlecht, im Nachbarraum installiert kam nicht mehr viel Datenrate in der Küche an.

Was sich als Lösung bewährt hat: Zwei AVM FritzRepeater 6000 (3-Kanal und WiFi 6.). Der eine hängt im benachbarten Wohnzimmer am dort installierten Gigabit-Switch, der andere steht in der Küche. Beide Repeater habe ich per WLAN-Bridge miteinander verbunden (ist eine Anschlussvariante, die von FritzOS so unterstützt wird). Auf einem der beiden 5-GHz-Kanäle erreicht diese WLAN-Bridge laut Mesh-Anzeige 1,4 Gbit/s).

Die in der Küche fest installierten (z.B. ein Streaming-Radio) oder dort temporär genutzten (iPhone, iPad, Macbook) Geräte melden sich an den beiden anderen WLAN-Modulen (2,4 oder 5 GHz) an und erzielen dort ordentliche Durchsätze – auf 5 GHz mit WiFi 6 nah an 1 GBit/s.

+5
Lailaps
Lailaps11.01.2210:45
Johnny65
Zwei AVM FritzRepeater . . .

Yepp. Das ist es.
Ich verstehe gar nicht was so viele gegen AVM mit ihren FRITZ!Boxen haben.
„Her mit der Pizza-Mix“
-2
awk11.01.2211:30
le tom
Der Deco steht aber mehr oder weniger direkt auf der anderen Seite der Wand.

Das hat nichts zu bedeuten, kann sogar kontraproduktiv sein. WLAN ist nicht in der Lage Wände zu durchdringen.

Du solltest mit verschiedenen Positionen experimentieren. Ich habe ein Büro und eine Wohnung darüber, ohne direkte Verbindung. Ich habe mit einem Netgear Nighthawk X8 Router und Netgear EX 8000 Repeater trotzdem um die 800 Mbit erreicht.

Am Ende habe ich mir doch eine Glasfaser legen lassen. Die wurde über die Rohre der Elektroinstallation aus dem Büro (1.OG) in den Keller und von da aus in die Wohnung (2. OG) gezogen.
-5
Deichkind11.01.2211:58
Wie wurde denn der Wert "80Mbit/s" in Wohnung 2 ermittelt? Ist das ein Wert, den der Deco M4 ermittelt als Downlinkrate vom Internet?
Falls ein MacBook zur Verfügung steht: Den Deco in Wohnung 2 mal ausschalten, stattdessen das MacBook mit dem Deco in Wohnung 1 verbinden, das WLAN-Menü in macOS bei gedrückt gehaltener Taste alt öffnen und folgende Werte ablesen:
Kanal
RSSI
Störsignal
Tx Rate
MCS-Index
PHY-Modus
NS
Dabei das MacBook schrittweise auf dem Tisch drehen und auch mal zeitweise um 90° auf die Seite kippen. Die Antennen liegen ja unter der Plastikschiene. Die Hauptstrahlungsrichtung dieser Antennen ist normalerweise nach oben zur Decke und nach unten auf die Tischplatte.

Damit wird folgende Frage beantwortet:
Kann durch die Wand eine Verbindung im 5-GHz-Band vernünftig realisiert werden? Das ist nämlich die Voraussetzung dafür, dass der Fritz!Repeater eine wesentliche Verbesserung bringen kann.
+1
dam_j
dam_j11.01.2215:15
awk
le tom
Der Deco steht aber mehr oder weniger direkt auf der anderen Seite der Wand.

Das hat nichts zu bedeuten, kann sogar kontraproduktiv sein. WLAN ist nicht in der Lage Wände zu durchdringen.

Dann bräuchte ja jeder Mensch in jedem Raum einen kabelgebundenen AccessPoint um WLAN zu haben
Sorry aber das habe ich persönlich schon anders erlebt...
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+5
Johnny6511.01.2217:04
awk
WLAN ist nicht in der Lage Wände zu durchdringen.

Das würde ich so auch nicht unterschreiben – es kommt stark auf das Baumaterial an. Gift sind nicht zuletzt auch Wasserleitungen (auf 2,4 GHz sehr effiziente WLAN-Blocker). Im Fall unserer Küche war das Problem zum Beispiel auch, dass die Wand "überbrückt" werden musste, an der der Kühlschrank sowie Schränke mit Vorräten und Kochutensilien stehen (Metall und Wasser = WLAN-Blocker). Das kann anderswo wieder ganz anders aussehen.

Der erwähnte FritzRepeater in unserer Küche steht oben auf diesem Schrankensemble und damit zumindest außerhalb der so abgeschirmten Verbindungslinie. Sowas spielt dann schon eine wichtige Rolle.

Es stimmt aber schon, dass vor allem US-Firmen bei ihren Produkten von den dort gerade beim Innenausbau üblichen Holzwänden ausgehen und sich (bzw. ihre Kunden sich) dann wundern, dass die Durchsätze demgegenüber mit der in Mitteleuropa üblichen Bausubstanz in die Knie gehen.
+1
Gadagam
Gadagam11.01.2217:39
awk
Das hat nichts zu bedeuten, kann sogar kontraproduktiv sein. WLAN ist nicht in der Lage Wände zu durchdringen.

Mein WLAN ist im Keller noch super durch 2 Betondecken.
+1
dam_j
dam_j11.01.2217:47
Gadagam
awk
Das hat nichts zu bedeuten, kann sogar kontraproduktiv sein. WLAN ist nicht in der Lage Wände zu durchdringen.

Mein WLAN ist im Keller noch super durch 2 Betondecken.

Decken sind keine Wände
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
+1
Tom Macintosh11.01.2217:50
Bei einer Fritzbox darf man aber nicht darauf hoffen das die gezeigte Geschwindigkeit nicht die echte ist...
AVM 7590 - 2 meter an der Wand - sicht zum iMac frei - morgens 1133 Mbit - nach 6 Stunden - 6 Mbit fest - Mit mehreren Geräten über Wochen getestet. Ein NAS ist somit nicht sinnvoll zu verwenden.

Heute Unifi - durchgehend volles Netz und coole Übersicht und Steuerung vom Netz. NAS kann man wunderbar im ganzen Haus verwenden. Das NAS ist aber jetzt abgeschafft Lohnt bei einem 2 Personenhaushalt nicht mehr
-3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.