Warum das MacBook Pro bei Consumer Reports unterging - Fehler gefunden, Tests werden wiederholt

Kurz vor Weihnachten brachte Apple ein Testbericht von Consumer Reports schlechte Schlagzeilen ein. Das neue MacBook Pro erhielt als erstes Apple-Notebook keine Kaufempfehlungen, da Consumer Reports große Mängel bei der Akkulaufzeit ausgemacht hatte. Diese biete derart große Abweichungen und unvorhersehbares Verhalten, dass es sich um einen klaren Kritikpunkt handle. Bei anderen Notebooks sei derartiges Verhalten nicht auszumachen, wie Consumer Reports angesichts der Kontroversen um den Test als Erklärung abgab. Apple reagierte rasch und kündigte an, das Testergebnis zusammen mit Consumer Reports unter die Lupe zu nehmen, denn keiner der eigenen Tests spiegle das Ergebnis wieder.

Apple: Kein realistisches Verfahren
Nun meldet sich Apple erneut zu Wort und kann mit einer Erklärung aufwarten, warum die Tests so merkwürdige Streuungen zeigten. Demnach wurde in den Testzyklen eine versteckte Einstellung verwendet, die ausschließlich für Entwickler gedacht ist und normalen Nutzern gar nicht begegnet. Mit kompletter Deaktivierung des Browser-Caches durchlief Safari zwar standardisierte Testzyklen, diese allerdings nicht unter praxisnahen Umständen.

Ein Bug im Entwicklermodus sorgt für die merkwürdige Schwankung
Erschwerend kam hinzu, dass bei deaktiviertem Cache auch noch ein Bug zutage tritt: So werden einige Icons permanent immer wieder neu geladen - auch ohne manuellen Reload. Immer wenn dieser Bug sich zeigte, stieg der Stromverbrauch enorm an und sehr kurze Akkulaufzeiten waren das Resultat. Ohne den Reload-Fehler hingegen kam es zu Werten, die sogar deutlich über Apples eigenen Angaben lagen. Besagter Bug in Safari ist der Grund, warum bei identischen Tests einmal 3,75, einmal 16 Stunden gemessen wurden. Mit dem kommenden Safari-Update soll das Problem beseitigt werden, wie Apple bereits ankündigte

Die Stellungnahme von Consumer Reports
Apple bat Consumer Reports darum, die Tests mit Standardeinstellungen und beseitigtem Bug zu wiederholen - prompt lagen die Testergebnisse auf dem erwarteten Niveau und ohne die erwähnte Streuung. Wie schon zum Erscheinen des Testberichts zugesagt, nahm Consumer Reports ebenfalls öffentlich Stellung. Momentan führe man den Test erneut durch und werde bald die Resultate publizieren. Angesichts der gemeinsam von Apple und Consumer Reports vorgetragenen Erläuterung ist wohl davon auszugehen, bald ein sehr viel positiveres Testergebnis auf Consumer Reports vorzufinden. Nach all der negativen Presse rund um die Akkutests wäre ein "Consumer Reports empfiehlt nun doch" sicherlich eine sehr publikumswirksame Auszeichnung.

Kommentare

nane
nane11.01.17 10:42
Mit Firefox wäre das also nicht passiert? #SCNR
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
PaulMuadDib11.01.17 10:50
Das erklärt, warum dieses Problem mit Chrome nicht aufgetreten ist. Und warum die Vermtung "Bug im Safari" gar nicht so falsch war. Warum die beim Testen jedoch der Browser nicht so eingestellt war, wie er normalerweise bei den Benutzern eingestellt ist, darf hinterfragt werden.
0
PabloEscobar
PabloEscobar11.01.17 10:54
sorry, aber sehr plausibel tönt das jetzt auch nicht.
dass der browser den cache nicht benutzt soll die
batterielaufzeit von 16 auf 3.75h reduziert haben?
ich habe diese option fast immer an und keine
probleme mit der laufzeit.
0
MacRudi
MacRudi11.01.17 10:58
Sie laden dann wahrscheinlich nur 10 Seiten mehrfach und unterdrücken den Cache, um so ein Verhalten zu simulieren, als würden sie 1000 verschiedene Seiten laden.

PabloEscobar: die Entwickler-Einstellung?
Entdecke die Möglichkeiten
0
smfoo
smfoo11.01.17 11:00
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-Nichtempf ehlung-durch-US-Warentester-Apple-findet-Bug-der-MacBook-Pro -Akkulaufzeit-dezimiert-3593347.html
Consumer Reports schaltet den Cache laut eigenen Angaben bei Akkutests regelmäßig ab, um eine höhere Batteriebelastung zu erzeugen.
0
PabloEscobar
PabloEscobar11.01.17 11:12
MacRudi
Sie laden dann wahrscheinlich nur 10 Seiten mehrfach und unterdrücken den Cache, um so ein Verhalten zu simulieren, als würden sie 1000 verschiedene Seiten laden.

PabloEscobar: die Entwickler-Einstellung?
ja klar, das ist auch ein offizielles feature von safari, das sicher nicht solche auswirkungen haben sollte.
safari preferences advanced show develop menu
und dann im menu: develop disable caches
0
PaulMuadDib11.01.17 11:15
Was soll das überhaupt bringen, den Cache abzuschalten? Um wirklich jedes noch so kleines Fizzelchen jedesmal komplett neu nachladen zu müssen?
0
tranquillity
tranquillity11.01.17 11:21
Steht doch da. Um zu simulieren, dass man viele verschiedene Seiten ansurft.
0
PabloEscobar
PabloEscobar11.01.17 11:27
das macht man für die webentwicklung, damit immer der aktuelle (veränderte) code geladen wird und nicht die alte gecachte version.
in ihren tests können sie so die gleichen seiten mehrmals aufrufen und die daten werden jedes mal voll neu geladen.
und für sicherheits fanatiker ist es ein weg das tracking zu unterbinden.

kommt mir jedenfalls ein bisschen spanisch vor diese erklärung apples.
aber was solls, ich verstehe diese firma sowieso immer weniger.
0
Jordon
Jordon11.01.17 11:28
Ich finde das eigentlich recht sinnvoll den Cache für solche Tests zu deaktivieren.
Und wenn Consumer Reports das mit allen getesteten Notbooks so gemacht hat und macht warum sollten sie für Apple eine Ausnahme machen. Wenigstens ist Apple bei der ganzen Sache jetzt auf einen Bug draufgekommen, den sie so schneller beheben können
0
DefiLover11.01.17 12:02
Geil, da haben die Entwickler einem Fehler im Entwicklermodus übersehen? Was sagt uns das wohl über die QAQS?
0
Hot Mac
Hot Mac11.01.17 12:06
Ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht, aber solchen Testern kann man doch künftig keinen Glauben mehr schenken, oder?

Ich kann zwar verstehen, dass man zurückrudert, aber einen seriösen Eindruck hinterlässt das auf keinen Fall.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
Deichkind11.01.17 12:10
Hot Mac
Ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht, aber solchen Testern kann man doch künftig keinen Glauben mehr schenken, oder?
Ursache war doch kein Fehler der Tester, sondern ein Fehler in Safari.
0
Hot Mac
Hot Mac11.01.17 12:15
Deichkind
Hot Mac
Ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht, aber solchen Testern kann man doch künftig keinen Glauben mehr schenken, oder?
Ursache war doch kein Fehler der Tester, sondern ein Fehler in Safari.
Das habe ich schon verstanden!
Aber so was muss doch sofort auffallen und nicht erst im Nachhinein.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
matt.ludwig11.01.17 12:19
Was denn? Wird schon nicht das erste mal gewesen sein, dass sie den Cache deaktiviert haben.
Hot Mac
Deichkind
Hot Mac
Ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht, aber solchen Testern kann man doch künftig keinen Glauben mehr schenken, oder?
Ursache war doch kein Fehler der Tester, sondern ein Fehler in Safari.
Das habe ich schon verstanden!
Aber so was muss doch sofort auffallen und nicht erst im Nachhinein.
0
Legoman
Legoman11.01.17 12:21
Wenn es ein Fehler in Safari war - warum ist es dann nicht schon bei früheren Tests aufgefallen?
0
MacRudi
MacRudi11.01.17 12:21
PabloEscobar
... das ist auch ein offizielles feature von safari, das sicher nicht solche auswirkungen haben sollte.
safari preferences advanced show develop menu
und dann im menu: develop disable caches
Ich vermutete eigentlich einen noch schwerer zugänglichen Weg über ein Programm, das versteckte Einstellmöglichkeiten anbietet. Gut, wenn es nur über das Developer-Menü gemacht wurde, dann haben die Tester ja keinen so abenteuerlichen Weg gewählt. Wobei man aber auch Apple in Schutz nehmen darf, denn das Menü ist für Developer und nicht für Tester. Im Zuge der ganzen öffentlichen Betatesterei hat man vielleicht deutlich weniger Skrupel, solche Developer-Sachen zu verwenden, aber getestet wird für Normalos und nicht so sehr für Entwickler, wie man ja auch sieht. Somit weiß CR, dass sie einen von Apple so nicht freigegebenen Weg gewählt haben, Apple ist um einen Bug-Report reicher und Safari demnächst um einen Bug ärmer
Entdecke die Möglichkeiten
0
maceric
maceric11.01.17 12:26
Probleme beim Testbetrieb?
Da kann VW bestimmt helfen....
Bitte vor dem Posten das Geschriebene nochmal durchlesen und ggf. Fehler korrigieren. Ist doch wirklich nicht zu viel verlangt. Immer dieser Wortmüll hier.
0
Deichkind11.01.17 12:51
Legoman
Wenn es ein Fehler in Safari war - warum ist es dann nicht schon bei früheren Tests aufgefallen?
Vielleicht tritt der Fehler ja nur bei neueren Versionen des Safari auf. Der vorhergehende Test bei Consumer Reports lag vermutlich schon 1 Jahr zurück.
Das Developer-Menü ist auch für Normalanwender sinnvoll, um zum Beispiel zeitweise Java-Script abschalten zu können. Und mitunter kommt es vor, dass Safari nicht die aktuelle, sondern die gespeicherte Version einer Website präsentiert. In dem Fall ist wohl das Deaktivieren des Cache sinnvoll, wenn man ihn nicht löschen will.
0
PaulMuadDib11.01.17 12:51
tranquillity
Steht doch da. Um zu simulieren, dass man viele verschiedene Seiten ansurft.
Nein, ich redete vom Normalbetrieb. Außerdem hat diese "Simulation" nichts mehr mit der Realität zu tun.
PabloEscobar
das macht man für die webentwicklung, damit immer der aktuelle (veränderte) code geladen wird und nicht die alte gecachte version.
Klar. Das ist dann eher kein "normales" Nutzen. Und und das ging es mir.
kommt mir jedenfalls ein bisschen spanisch vor diese erklärung apples.
aber was solls, ich verstehe diese firma sowieso immer weniger.
Warum? Den meisten erschienen eher die Ergebnisse von CR spanisch. Wie die auf 19h gekommen sind, wurde ja anscheinend auch nicht geklärt.
Jordon
Ich finde das eigentlich recht sinnvoll den Cache für solche Tests zu deaktivieren.
Und wenn Consumer Reports das mit allen getesteten Notbooks so gemacht hat und macht warum sollten sie für Apple eine Ausnahme machen. Wenigstens ist Apple bei der ganzen Sache jetzt auf einen Bug draufgekommen, den sie so schneller beheben können
Das Problem ist dabei, wie Apple auch richtigerweise darauf hinweist, daß diese Tests dann praktisch nix mehr mit der Realität zu tun haben. Klar, sie wollen möglichst gleiche Testbedingungen schaffen. Leider wird imho das Ziel damit verfehlt. Das ist der Grund, warum diese ganzen Test-Institutionen bei Technik-Test regelmäßig am Besagtem vorbeischießen. Werde nie vergessen, wie mein damaliger (sehr guter) Walkman deswegen schlecht abgeschnitten hatte, weil der halt noch in Styropor verpackt war. Ist kein Witz.
0
MacRudi
MacRudi11.01.17 13:05
Deichkind
Das Developer-Menü ist auch für Normalanwender sinnvoll, um zum Beispiel zeitweise Java-Script abschalten zu können.
Das geht über Einstellungen in Safari, Reiter Sicherheit. Developer-Menü nicht notwendig.
Deichkind
Und mitunter kommt es vor, dass Safari nicht die aktuelle, sondern die gespeicherte Version einer Website präsentiert. In dem Fall ist wohl das Deaktivieren des Cache sinnvoll, wenn man ihn nicht löschen will.
Eine Seite wird von Safari zuverlässig neugeladen, wenn man die Seite aktualisiert. Menü oder -R. Ausnahme: die in iframes angezeigten Seiten werden so nicht aktualisiert. Abhilfe: Seite mit rechter Maustaste anklicken und im Kontext-Menü Seite in neuem Tab laden. Dort aktualisieren und dann die ursprüngliche Seite aktualisieren. Zumeist wird dann auch für die Seite im iframe die neu gecachte Seite angezeigt.

Apple sollte ein zweistufiges Neuladen vorsehen: normales Neuladen aktualisiert nur die eine Seite, mit ALT-Taste gedrückt werden auch enthaltene Unterseiten in iframes aktualisiert. Inwieweit das zu Problemen bei Billig-Shops führt, die dann die Bestellung gleich noch einmal durchführen, kann ich nicht beurteilen, weil ich keine Shops bisher gemacht habe. Und ich würde sie auch so machen, dass es kein Problem gibt.
Entdecke die Möglichkeiten
0
kleinanzeige11.01.17 13:11
Hot Mac
Deichkind
Hot Mac
Ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht, aber solchen Testern kann man doch künftig keinen Glauben mehr schenken, oder?
Ursache war doch kein Fehler der Tester, sondern ein Fehler in Safari.
Das habe ich schon verstanden!
Aber so was muss doch sofort auffallen und nicht erst im Nachhinein.
Wem, dem Hersteller oder dem Tester. Letzterer hat hier sogar auf Chrome hingewiesen.
0
nacho
nacho11.01.17 13:33
maceric
Probleme beim Testbetrieb?
Da kann VW bestimmt helfen....

Dann hält der Akku locker eine Woche..
0
nornje
nornje11.01.17 13:40
Lächerlich! Da hat der große Apple Konzern Muskeln gezeigt und Consumer Report ist zusammengebrochen. Nachdem das aktuelle MBP bei mir gar nicht gut funktioniert hat warte ich auf das Nachfolgemodell.
+1
Hot Mac
Hot Mac11.01.17 13:43
nornje
Lächerlich! Da hat der große Apple Konzern Muskeln gezeigt und Consumer Report ist zusammengebrochen.

Genau, das meinte ich eigentlich mit meinem Beitrag!
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
MacRudi
MacRudi11.01.17 14:42
Hot Mac und nornje: Wenn man etwas mehr mit Programmieren zu tun hat, sind solche Deutungen abwegig. Jeder, der das meint, kann ja auch mit dem jetzigen Safari das durchspielen und seine Akkureichweite ermitteln.
Entdecke die Möglichkeiten
0
Hot Mac
Hot Mac11.01.17 14:55
MacRudi
Hot Mac und nornje: Wenn man etwas mehr mit Programmieren zu tun hat, sind solche Deutungen abwegig.

Ich muss das hier mal klarstellen: Consumer Reports hat einen hervorragenden Test abgeliefert!
Wahrscheinlich habe ich mich dahingehen mißverständlich ausgedrückt.
Man möge mir verzeihen – ich bin gerade nicht richtig fit.

Ich kann mich jedoch irgendwie nicht so richtig des Eindrucks erwehren, dass man Apples Druck nicht standhalten konnte oder wollte.
Das ist halt meine persönliche Meinung.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
matt.ludwig11.01.17 15:11
Hot Mac
MacRudi
Hot Mac und nornje: Wenn man etwas mehr mit Programmieren zu tun hat, sind solche Deutungen abwegig.

Ich muss das hier mal klarstellen: Consumer Reports hat einen hervorragenden Test abgeliefert!
Wahrscheinlich habe ich mich dahingehen mißverständlich ausgedrückt.
Man möge mir verzeihen – ich bin gerade nicht richtig fit.

Ich kann mich jedoch irgendwie nicht so richtig des Eindrucks erwehren, dass man Apples Druck nicht standhalten konnte oder wollte.
Das ist halt meine persönliche Meinung.
Aaaaaah, sorum meintest du es. Ja der Eindruck entsteht leider wirklich.
0
PaulMuadDib11.01.17 15:42
Hot Mac
Ich muss das hier mal klarstellen: Consumer Reports hat einen hervorragenden Test abgeliefert!
Bitte was? Wenn sie die Testobjekte verändern, testen sie Müll. Man muß die Testumgebung anpassen und nicht die Testobjekte. Wenn die das immer so machen, sind ihre Tests einen großen Mist wert.
Ich kann mich jedoch irgendwie nicht so richtig des Eindrucks erwehren, dass man Apples Druck nicht standhalten konnte oder wollte.
Das ist halt meine persönliche Meinung.
Was für einen Druck? Sie haben die Standardeinstellungen verändert um so "gleiche Bedinungen" zu schaffen (was vollkommen absurd ist) und sind auf einen Bug gestossen, den sie scheinbar nicht mal als solchen erkannt haben.
0
Hot Mac
Hot Mac11.01.17 15:48
Ich kehre wieder zu meiner ursprünglichen Aussage zurück.
Dann passt es doch wieder, oder?

Ich bin einfach zu müde!
Liegt vielleicht am Grog, der mir wieder auf die Beine helfen sollte.
Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen