Freitag, 6. Januar 2012

Insgesamt drei Apple-Patente zur Thunderbolt-Technologie wurden in dieser Woche veröffentlicht und beschreiben verschiedene Aspekte der von Intel entwickelten Technologie. Eines der Patente beschreibt beispielsweise die von Apple entwickelten Thunderbolt-Kabel, welche über insgesamt zwölf Chips verfügen und erst die schnelle Übertragung der Daten mit insgesamt 20 Gbit pro Sekunde möglich machen. Hierbei beschäftigt sich Apple in dem Patent auch mit dem sich daraus ergebenden Problem der Hitze-Entwicklung und zusätzlichen Materialbelastung. Letzteres ist gerade für die Steckverbindung entscheidend, die den größten Belastungen ausgesetzt ist. Am interessantesten dürfte aber beim vorliegenden Patent sein, dass Apple die Beispiele nicht nur auf Computer beschränkt, sondern auch mobile Geräte erwähnt. Apple nennt zwar kein iOS-Gerät, doch sind iPad und iPhone für Thunderbolt die naheliegendsten Kandidaten. Darüber hinaus beschäftigt sich Apple in einem weiteren Patent mit der Stromversorgung von Thunderbolt, wenn eines der Geräte nur über eine unzureichende Stromversorgung verfügt. In diesem Fall könnte das Hauptgerät die alleinige Stromversorgung übernehmen und zusätzliche Leistung bereitstellen, die vom passiven Gerät für das Aufladen des Akkus verwendet wird. Alle Thunderbolt-Patente wurden von Apple bereits im Februar 2011 eingereicht.
0
0
16

Kommentare

MacGay
MacGay06.01.12 14:49
Bisher hätte sich apple Thunderbolt sparen können. Gäbe es Hardware mit der Schnittstelle (TimeCapsule, iPhone, iPad) wäre es sinnvoll.
Bisher ist es eine Schnittstelle die ich teuer bezahle, jedoch kein nutzen habe. Toll durchdacht
Anfang 2011 hatte das 1. Gerät (MBO) Thunderbolt, Apple hat es toll hinbekommen, nutzlos zu lassen...
sonorman
sonorman06.01.12 14:51
Und dann kostet jedes iOS-Gerät künftig 50 - 80 Euro mehr – wegen des Kabels. Oder wie?
iGod
iGod06.01.12 14:54
In diesem Fall könnte das Hauptgerät die alleinige Stromversorgung übernehmen und zusätzliche Leistung bereitstellen, die vom passiven Gerät für das Aufladen des Akkus verwendet wird.

Unendlich Energie!
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
lenn1
lenn106.01.12 14:58
Wenn Thunderbolt endlich mal für den PC Markt am Start wäre, würde es sich auch lohne Geld für Geräte auszugeben. Was soll ich beispielsweise mit einer Thunderbolt Festplatte, wenn ich diese nicht an eine stinknormale Dose oder Linux Kiste anschliessen kann?
RyanTedder
RyanTedder06.01.12 15:11
Und wenn Thunderbolt dann endlich mal sinnvoll für die breite Masse nutzbar ist, ist der Wow Effekt gar nicht erst vorhanden weil der Kunde über lange Zeit damit generft wurde eine super duper mega schnelle Schnittstelle zu haben die nicht genutzt werden konnte

Wenn die Zeit reif ist sind wir doch alle froh thundebolt zu haben, es ist nur die Frage wie lange es noch dauert. Zuerst war ich traurieg das ich mir das 2010er Macbook Air gekauft habe und somit Thunderbolt knapp verpasst habe, aber letzten Endes hätte es mir ja eh nichts gerbracht.

Mal was anderes, sind eigendlich thunderbolt speichersticks von irgendeinem Hersteller angekündickt worden?
Mia
Mia06.01.12 15:22
Ich würde mir gerne so eine Thunderbolt Festplatte kaufen aber nach diversen Meldungen hier, habe ich das Gefühl das dieses Jahr etwas in diese Richtung passieren könnte bzw. mehr Geräte mit TB auf den Markt kommen!
lenn1
lenn106.01.12 15:24
RyanTedder
Bin ganz froh, dass mein iMac das noch nicht hat, da ich ihn jetzt noch als Bildschirm für meine Dose nutzen kann.. das geht mit den Thunderbolt iMacs nichtmehr.
cubecube06.01.12 15:32
sonorman
Wenn Apple das Thunderboltkabel dann massenhaft produziert sinken natürlich auch die Kosten in der Produktion. Das Kabel kostet Apple dann vlt nur noch 5 €
Tiger
Tiger06.01.12 15:46
cubecube

Ich denke nicht, dass damit die Produktionskosten gemeint waren sondern hohe Lizenzkosten.

Das gleiche bei AirPrint und AirPlay.

Wirklich nutzen kann man sie nur sehr eingeschränkt weil es zu wenig Hardware gibt.

Ich finde ehrlich gesagt auch den Namen dämlich für eine Schnittstelle. Es gibt genug User die keine Ahnung haben wie man das ausspricht. USB hingegen ist watscheneinfach.
o.wunder
o.wunder06.01.12 16:07
Alles klar, ein Thunderbolt Kabel für 50€. Wo man doch schon Wireless synchronisiert.

USB3 wäre praktischer dafür und kompatibel zu den "alten" USB2 Rechnern.
o.wunder
o.wunder06.01.12 16:14
CubeCube
Ein Thunderbolt Kabel kann nicht auf 5€ kommen, weil da an beiden Enden Elektronik im Kabel ist.
MacGay
MacGay06.01.12 17:58
lol, ja nur alles von Apple schön reden ... Es gibt ganz andere Elektronik die weniger als 5 € kosten ... Uhren, Wecker ... alles nur bla bla.
Komisch das die anderen Apple Kabel, Stecker etc. auch überteuert sind.

Was kostet ein iPhone Dock bei Apple Nicht veräppeln lassen...
Quickmix
Quickmix06.01.12 19:17
Wäre genial wenn das aufs iPhone und iPad kommen würde.
Das dürfte dazu beitragen die Schnittstelle zu verbreiten.
Ikso
Ikso07.01.12 00:30
Das ist eine apple bescheidenheit die mich absolut nervt, immer irgendwelche standards die nicht für alle platformen zur verfügung stehen, so setzt es sich dann auch nicht durch, wie facetime, ichat, airplay usw.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
o.wunder
o.wunder07.01.12 07:23
Bei macnotes.de kann man noch was anderes lesen:
Zitat: "So ganz neu scheint diese Entwicklung aber nicht zu sein. Im April 2011 wurde ein 2009 eingereichter Patentantrag veröffentlicht, bei dem ein neuartiger Dock-Anschluss beschrieben wird, der via Thunderbolt und USB 3.0 angesprochen werden kann.".

Also doch USB3, in meinen Augen ist USB3 absolut notwendig aus 2 Gründen: Es ist kompatibel zu USB2 und damit zu Apple und Windows Rechnern, es ist schnell und liefert auch mehr Strom als der jetzige USB2 Anschluss.

Ich denke 2012 wird das USB3 Jahr bei Apple, bei den Rechnern und den iOS Geräten. Damit hat dann Apple endlich eine Schnittstelle eingebaut die andere schon seit Jahren verbauen und die preiswert ist und in vielen Fällen vollkommen reicht.
vb
vb09.01.12 23:52
in den meisten fällen, denke ich...
Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...
Aphorism10.01.12 00:33
Nun, man bräuchte ja auch Geräte, die den Speed bringen. Und entsprechende Lösungen, die den USB 3 Speed sprengen, kommen ja gerade erst in SSD Form auf den Markt.
Und für die meisten dürfte es noch ne Weile dauern, bis man ein, zwei Terrabyte auf SSDs extern lagert. Die normalen HDDs sind doch gar nicht so schnell, dass man Thunderbolt oder USB 3 richtig ausnutzt...
Aber, wie immer, irgendwann in Zukunft sicherlich.
Ich erinnere mich an Zeiten, da waren 256MB Ram die Krönung.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,5%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,9%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,6%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1242 Stimmen17.08.15 - 03.09.15
13670