Montag, 22. April 2013

"Ist die Volumengrenze erreicht, sehen die Leistungsbeschreibungen eine einheitliche Reduzierung der Internetbandbreite auf 384 KBit/s vor." So heißt es seit heute von der Telekom, die damit erst kürzlich aufgekommene Berichte bestätigt. Was im Mobilfunkbereich seit langem Standard der meisten Verträge ist, soll also auch im DSL-Bereich Einzug halten. Betroffen sind alle Neuverträge ab dem 2. Mai, bei bestehenden Verträgen ändert sich nichts. Bis zur tatsächlichen Durchführung vergeht ebenfalls noch einige Zeit. Laut Telekom werde man die Limitierung wohl vor dem Jahr 2016 aus technischen Gründen nicht greifen lassen können.

Wer sehr hohes Datenvolumen verursache, werde in Zukunft dafür auch mehr bezahlen müssen, so der Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland. Es werde auch Zusatzoptionen geben um die Drosselung aufzuheben, hierzu seien aber noch keine Details bekannt. Ein weiterer wesentlicher Punkt: "Nutzt man das Telekom-Angebot für TV-Empfang und Filmverleih, wird das dabei entstehende Datenvolumen nicht auf die DSL-Volumengrenze angerechnet." Wer sich also Filme beim Telekom-eigenen Angebot lädt, reduziert das verfügbare Datenvolumen nicht.

Nutzt man hingegen intensiv die Dienste anderer Filmanbieter, so stößt man mitunter schnell an die im Vertrag geregelte Grenze. In Tarifen mit bis zu 16 Mbit/s liegt diese bei gerade einmal 75 GB, in den hochwertigeren Tarifen sind es zwischen 200 und 400 GB Inklusivvolumen. Bestehende VDSL-Verträge enthalten ebenfalls teilweise bereits eine Klausel zur möglichen Drosselung bei hohem Datenvolumen. Nicht bekannt ist, ob die Telekom diese auch umsetzen wird. Momentan ist explizit die Rede davon, nur bei Neuverträgen ab dem 2. Mai müsse man sich irgendwann auf die Begrenzung einstellen. Verlassen sollte man sich darauf allerdings nicht.
0
0
102

Kommentare

l-vizz
l-vizz22.04.13 16:25
Zum einen hoffe ich, dass dann endlich mal das Wort "Flatrate" verboten wird. Es gilt zwar weiterhin, dass ein Volumen nicht definiert ist, wohl aber Einschränkungen. Und eine Flatrate sollte eben keine Einschränkungen haben.

Zum anderen hoffe ich, dass da eine Klage aufkommt bzgl. Netzneutralität und Bevorzugung der eigenen Angebote. Es kann ja wohl nicht angehen, dass eigene Dienste so übervorteilt werden. Ich kann die Telekom natürlich verstehen, insofern Google, Apple & Co. mit den Leistungen verdienen, die die Telekom erbringt (sprich das Netz). Allerdings steht der Telekom ja frei, selbst so gute Dienste anzubieten.
Wer bis zum Hals in Scheisse steckt sollte den Kopf nicht hängen lassen!
Rabo22.04.13 16:29
Zurück in die Vergangenheit. Willkommen im Entwicklungsland Deutschland.
Shinsei22.04.13 16:29
Ich sage nur: "funktional kaputt"
Sam2711
Sam271122.04.13 16:34
Armes Deutschland.
λ²
longlife
longlife22.04.13 16:34
Eine Netzneutralität ist doch eigentlich schon von dem Gesichtspunkt nicht real, da Daten auf dem Land, wo eine Leitung mit DSL 2.000 schon das höchste der Gefühle ist, im Vergleich mit einer Leitung in einem Ballungsgebiet mit >16.000 transportiert werden. Da empfinde ich es als eine viel größere Sauerei, dass man mit Verträgen mit "bis zu ..." auf dem Land genauso viel bezahlt, wie im Ballungsgebiet, aber nur einen Bruchteil der Geschwindigkeit erhält. Das kann aber von einer Straße zur anderen schon wieder komplett anders sein.

Zum Thema bevorzugen sage ich, welche Firma bevorzugt denn nicht eigene Dienste und Leistungen? Wenn Telefonie und Fernsehen im entsprechenden Tarif nicht mit eingerechnet werden, würde ich persönlich die Volumenbegrenzung akzeptieren. Eine Grenze von 75 GB würde ich wohl selten bis gar nicht ausreizen. Irgendwo muss ja das Geld für einen Ausbau herkommen. Wenn man die Grenze erreicht, meine ich mal mitbekommen zu haben, dass die Telekom auf DSL 6.000 drosselt und das ist schon mehr als so mancher überhaupt nutzen kann.
https://threema.ch/de/
jeti
jeti22.04.13 16:36
Mit anderen Worten noch diesen Monat den Tarif unter Umständen anpassen.
nexusle
nexusle22.04.13 16:39
Gerade wegen der letzten beiden Absätze wird die Telekom damit nicht durchkommen. Sie verschafft sich damit nämlich einen unzulässigen Wettbewerbsvorteil!
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!
Granini22.04.13 16:39
Einfach keinen Vertrag mehr mit der Telekom abschließen. Die Firma ist sowieso überbewertet.
Fox 69
Fox 6922.04.13 16:39
longlife
Eine Netzneutralität ist doch eigentlich schon von dem Gesichtspunkt nicht real, da Daten auf dem Land, wo eine Leitung mit DSL 2.000 schon das höchste der Gefühle ist, im Vergleich mit einer Leitung in einem Ballungsgebiet mit >16.000 transportiert werden. Da empfinde ich es als eine viel größere Sauerei, dass man mit Verträgen mit "bis zu ..." auf dem Land genauso viel bezahlt, wie im Ballungsgebiet, aber nur einen Bruchteil der Geschwindigkeit erhält. Das kann aber von einer Straße zur anderen schon wieder komplett anders sein.

Zum Thema bevorzugen sage ich, welche Firma bevorzugt denn nicht eigene Dienste und Leistungen? Wenn Telefonie und Fernsehen im entsprechenden Tarif nicht mit eingerechnet werden, würde ich persönlich die Volumenbegrenzung akzeptieren. Eine Grenze von 75 GB würde ich wohl selten bis gar nicht ausreizen. Irgendwo muss ja das Geld für einen Ausbau herkommen. Wenn man die Grenze erreicht, meine ich mal mitbekommen zu haben, dass die Telekom auf DSL 6.000 drosselt und das ist schon mehr als so mancher überhaupt nutzen kann.

1+
MortenM
MortenM22.04.13 16:39
Winke Winke Netzneutralität, kauft bitte eure Filme nicht über iTunes, weil dann könnt ihr bald nicht mehr Surfen. Also kauft sie bei der Telekom!
"Eine schöne Uhr zeigt die Zeit an, eine schöne Frau lässt sie vergessen" (Maurice Chevalier)
janknet22.04.13 16:40
Auf 384kbit/s drosseln? Sehr schön!
Mir egal mein derzeitiger Vertrag wird eh gekündigt!
Wäre ja schon längst weg bei dem Blutsauger leider kam Kabel Deutschland zu spät mit nem Telefon+TV+Internet Angebot um die Ecke!
merCUrium
merCUrium22.04.13 16:43
Von wegen bessere Anbindung in Ballungsräumen: ich wohne mitten in München. Leider ist seit über zwei Jahren ein Upgrade auf VDSL nicht möglich, da die Kapazität der Leitung in unserer Straße ausgelastet ist. Und die DSL Leitung schafft max 4000kbit/s auch wenn wir für eine 6000er zahlen…
MikeMuc22.04.13 16:44
Naja, Flat heißt landläufig unbegrenzt. Aber durch die Leitungsbegrenzung von 6000 / 16.000 / VDSL ist ja eigentlich das max. mögliche Volumen auch heute schon begrenzt. Gibt es da eigentlich Urteile zu denn so richtig Flat ist es ja auch nicht bei Smartphonetarifen?
Ralfinger22.04.13 16:45
Die lernen aber auch gar nix. Fast können sie einem leid tun. Ich kenne privat kaum noch wen, der Kunde in dem Verein ist.
schiggy1322.04.13 16:47
Lächerlich...wär jetzt noch positiv von der Telekom redet, dem ist wirklich nicht zu helfen...
Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht.
claudiusw
claudiusw22.04.13 16:50
75GB Datenvolumen bei einer 16MBit Leitung? Ein Witz!
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
EvilDark22.04.13 16:53
AUTSCH!
Also "darf" ich laut T-Com "nur" noch 8 bis 10 HD-Filme monatlich im iTunes Store kaufen? Danach ist meine 3G Verbindung schneller als mein DSL zu Hause? Oder noch witzfreier: Filme mit meinem Apple-TV im iTunes Store leihen und nur begrenzt oft gucken, wenn ich meine "Flat" nicht ausreizen will bevor der Monat richtig angefangen hat?

Ich hoffe der T-Com bleibt Ihre eigene Gier im Halse stecken, und sie verrecken dran!
Seid ich in diesem Fall eigene Entscheidungen treffen darf, war mir die T-Com schon immer ein Dorn im Auge! Heute bestätigt sich einmal mehr warum!

Ich hoffe nur, das andere Anbieter nicht auch noch auf diese hirnfreie Idee kommen!
Freier Wettbewerb funktioniert echt anders!
Bloß nicht auf die Idee kommen, mal wechseln zu wollen! Denn dann sind die alten Verträge unweigerlich geopfert und die Gängelung greift!

In was für einem technischen Entwicklungsland leben wir überhaupt???

Einerseits wird "Internet-TV" immer größer geschrieben, aber die Kunden werden letztendlich total verarscht! Denn wenn man den "falschen" Netzanbieter dazu wählt ist man der gearschte!

Hallo liebe Bundesnetzagentur! Werdet mal wach!
So etwas ist in meinen Augen schon unlauterer Wettbewerb! Leistungen ja, aber nur wenn Du mir aus der Hand frisst? Das ist doch schon ausnutzen einer Marktbeherrschenden Stellung!

Scheiß T-Com!!!
Die richtige Codezeile zur richtigen Zeit am richtigen Ort, kann Berge versetzen! Wetten?
Forumposter22.04.13 17:01
Shinsei
Ich sage nur: "funktional kaputt"

Ein MobileMacs Hörer
Austrianpsycho
Austrianpsycho22.04.13 17:02
Ein skandalöses Verbrechen, das hoffentlich nicht nach Österreich exportiert werden kann.
Lasst es euch nicht gefallen, liebe Deutsche!
tk69
tk6922.04.13 17:05
Da kann es schnell voll werden, wenn man jeden Tag AppleTV o.ä. Angebote nutzt. Von Filesharing will ich gar nicht anfangen.

Helfen da auch keine Online-Petitionen?
o.wunder
o.wunder22.04.13 17:09
Da wird die Telekom demnächst ein paar weniger DSL Kunden haben. Die anderen Anbieter wird es freuen.

Ob Siri mit der reduzierten Geschwindigkeit noch funktioniert? Sobald man dann noch parallel etwas lädt dürfte das schon sehr knapp werden und Siri nicht mehr funktionieren.

Auch VoiceOver IP dürfte damit nicht mehr funktionieren.

Im Prinzip kann ich schon verstehen das hohe Volumen irgendwie bezahlt werden müssen und es vielleicht irgendwo eine Grenze geben muss ab dem das zusätzliche Volumen zusätzlich kostet. Aber 75 GB sind wohl absolut nicht mehr zeitgemäß. Bei dieser niedrigen Grenze müsste der Preis sinken.

Ich lade schon einiges an Filmen weil ich fast nur per online Recorder TV schaue und komme so auf um die 100 GB/Monat wobei ich nur selten HD Filme lade. Ich wäre also schon betroffen.

Ich bin gespannt welchen Preis die Telekom für zusätzliches Volumen verlangen wird.
Holly
Holly22.04.13 17:10
Telkom = funktional kaputt
MacBeck
MacBeck22.04.13 17:10
Wo bleibt der Teuerkom-Verteidiger Fox, der uns auch hier wieder erklärt, warum das gut ist...
It is what it is - don't make it what it isn't.
locoFlo
locoFlo22.04.13 17:12
Eine Netzneutralität ist doch eigentlich schon von dem Gesichtspunkt nicht real, da Daten auf dem Land, wo eine Leitung mit DSL 2.000 schon das höchste der Gefühle ist, im Vergleich mit einer Leitung in einem Ballungsgebiet mit >16.000 transportiert werden. Da empfinde ich es als eine viel größere Sauerei, dass man mit Verträgen mit "bis zu ..." auf dem Land genauso viel bezahlt, wie im Ballungsgebiet, aber nur einen Bruchteil der Geschwindigkeit erhält. Das kann aber von einer Straße zur anderen schon wieder komplett anders sein.

Man sieht du hast nicht verstanden was Netzneutralität bedeutet.
Irgendwo muss ja das Geld für einen Ausbau herkommen.

Die Kupferkabel wurden von der Post übernommen und mit Steuergeldern bezahlt. Glasfaser wird durch Vektoring behindert. Ich bin bereit für Qualität Geld zu bezahlen, aber diesen Sch... den die Telekom abzieht sollte niemand mitmachen.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
locoFlo
locoFlo22.04.13 17:14
Der Verein hat ca. 12 Millionen DSL - Anschlüsse. Ich wette durch solche Aktionen werden es nicht mehr.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
roca12322.04.13 17:15
lächerlich… als Lovefilm Kunde der täglich das online Angebot nutzt wäre nach einer Woche schluss.
Ich hoffe Unitymedia macht da nicht mit.
HR22.04.13 17:15
Der Ansatz ist doch richtig, dass die, die die Ressourcen nutzen auch dafür zahlen müssen.
Da wird permanent so viel Schrott aus dem Internet gesaugt, Updates werden mehrfach geladen, anstatt einmal und mehrfach genutzt.
Ressourcen sind halt nicht unbegrenzt vorhanden.
Viele haben doch aber auch die Möglichkeit einen anderen Provider zu nutzen. Ich leider nicht und derzeit verbrauchen meine Kinder das meiste Volumen, um auf YouTube jeden Mist anzusehen.
Ich benötige dann natürliche einen Router, der intern Volumen vergeben kann.

Wenn Apple Filme über das Telekom Netz verkaufen möchte, dann können die ja auch mit der Telekom einen Vertrag abschließen, dass die Filme nicht zum Volumen zählen.

Bei mir in der Gegend investiert leider keiner Geld für eine vernünftige Infrastruktur, außer die Telekom.
thomas b.
thomas b.22.04.13 17:16
Eine Drosselung auf lausige 384k ist ja wohl der (schlechte) Witz des Tages. Wenn überhaupt, sollten wenigstens 2 Mbit die Untergrenze sein.
HR22.04.13 17:21
locoFlo
Bei mir wird in den nächsten 10 Jahren keiner Geld investieren und mir ein Glasfaser Kabel gelegt, da bin ich Froh, wenn Vectoring endlich kommt. Die Telekom legt jetzt wenigstens Glasfaser bis zum KVz, aber kein anderer investiert, warum wird dann immer auf die Telekom geschimpft?

thomas b.
Stimme dir zu.
Quickmix
Quickmix22.04.13 17:21
Dann müssen ja alle Tarife deutlich günstiger werden.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,2%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,2%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1175 Stimmen17.08.15 - 29.08.15
0