Mittwoch, 14. November 2012

Nicht ganz ein Jahr nach der Veröffentlichung von Cubase 6.5 hat Steinberg die Musiksoftware in Version 7 angekündigt. Zu den großen Neuerungen von Cubase 7 zählen ein komplett neues Mischpult namens MixConsole, ein Channel Strip Modul für EQ- und Dynamik-Effekte, eine globale Akkord-Spur mit Assistenten zur einfachen Bearbeitung von Harmonien, den dazu passenden Auto-Harmonisierer VariAudio 2.0 sowie die Integration von VST Connect, mit dem sich über das Internet Aufnahmen realisieren lassen. Eine Vollversion von Voxengos CurveEQ, ein Remote Control Editor, Hermode Tuning Technologie, neuer Sound-Content und eine Vielzahl von Workflow-Optimierungen runden die Liste der Neuerungen ab. Cubase 7 und das abgespeckte Cubase Artist 7 sind ab dem 5. Dezember im Handel zur unverbindlichen Preisempfehlung von 599 Euro beziehungsweise 299 Euro. Mindestanforderung wird ein Mac mit Intel-Prozessor, ein freier USB-Anschluss für den eLicenser sowie OS X Lion oder OS X Mountain Lion sein. Sofern Kunden erst an dem 25. Oktober ihre Lizenz von Cubase 6 oder 6.5 aktiviert haben, wird eine kostenlose Aktualisierung auf Cubase 7 möglich sein. Details zu den Upgrade-Konditionen sind noch nicht bekannt.
0
0
7

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,0%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,1%
823 Stimmen13.05.15 - 23.05.15
12134