Mittwoch, 19. Dezember 2012

Im US-Bundesstaat Oregon hat das Wirtschaftsministerium bestätigt, dass man sich als Standort für ein geheimes Unternehmen namens Azalea bewirbt. Details zum Unternehmen und Projekt wurden aufgrund von Geheimhaltungsklauseln nicht genannt. Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass die Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfung Deloitte für einen anonymen Auftraggeber einen geeigneten Standort zur Prozessorfertigung sucht. Hierbei wird spekuliert, dass hinter 10 Milliarden schweren Bauprojekt Apple steckt. Bislang waren zwei mögliche Standorte im US-Bundesstaat New York im Gespräch. Offenbar ist aber auch Oregon ein interessanter Standort. Plänen aus New York zufolge hat die Chipfabrik eine Größe von rund 300.000 Quadratmetern und soll später mindestens 1.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Derzeitig werden alle Prozessoren für Apples iOS-Geräte von Samsung hergestellt. Da Samsung aber ein starker Konkurrent von Apple im umkämpften Smartphone-Markt ist und sich die Unternehmen schon seit einiger Zeit Patentstreitigkeiten vor Gericht liefern ist das Verhältnis der beiden Unternehmen nicht das Beste. Daher sucht Apple derzeitig einen anderen Lieferanten für die A5- und A6-Prozessoren für die iOS-Geräte und steht Gerüchten nach bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC). Erst kürzlich kamen Gerüchte auf, dass TSMC schon im zweiten Quartal 2013 die Produktion übernehmen soll.
0
0
8

Kommentare

Siganomas
Siganomas19.12.12 13:13
1000 Mitarbeiter + Zulieferer, das ist schon mal ganz nett.
Apple kann ruhig mal ein paar zusätzliche Arbeitsplätze im eigenen Land schaffen, das kommt gut an. Geld genug haben sie ja...
iMäck
iMäck19.12.12 13:14
Erstmal alles selber fertigen...
Und wenn schlechte Zeiten mal wieder kommen,
Dann wird wieder alles ausgelagert.
MacBeck
MacBeck19.12.12 13:24
In Beaverton (auch gerne Beavertron genannt) sitzen jetzt schon sehr viele IT/Hightech/Solar-Firmen, da würde das echt super passen. Fände ich toll.
It is what it is - don't make it what it isn't.
Michael Lang19.12.12 13:29
Wer sagt denn dass Apple dahintersteckt? Sind doch pure Spekulationen!!
Ist auch nicht gerade Apples Kerngeschäft, aber vielleicht arbeiten Sie ja mit einem beaknnten Fertiger zusammen....
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
someone19.12.12 13:40
Michael Lang
Das waere sowieso die einzige Moeglichkeit, da Apple null Kompetenz/Knowhow in dem Bereich besitzt, und das bei den heutigen Strukturbreiten ein wirklich hochkomplexes Gebiet ist.
mastercold19.12.12 14:08
someone
Michael Lang
Das waere sowieso die einzige Moeglichkeit, da Apple null Kompetenz/Knowhow in dem Bereich besitzt, und das bei den heutigen Strukturbreiten ein wirklich hochkomplexes Gebiet ist.

Es geht hier um die Fertigung, nicht mehr!! Die Chips selber sind von Apple!
o.wunder
o.wunder19.12.12 14:28
Ich denke schon das die bei Apple Ahnung von der Fertigung haben, schließlich haben sie TSMC auch schon mal beraten.
someone19.12.12 14:58
o.wunder
In Sachen Halbleiterfertigungstechnologie? Voellig unmoeglich...

Das waere als wuerde ein Kartoffelbauer einen Nuklearphysiker in Sachen Kernphysik beraten

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,7%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,7%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,1%
1255 Stimmen17.08.15 - 04.09.15
1724