Mittwoch, 19. Dezember 2012

Im US-Bundesstaat Oregon hat das Wirtschaftsministerium bestätigt, dass man sich als Standort für ein geheimes Unternehmen namens Azalea bewirbt. Details zum Unternehmen und Projekt wurden aufgrund von Geheimhaltungsklauseln nicht genannt. Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass die Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfung Deloitte für einen anonymen Auftraggeber einen geeigneten Standort zur Prozessorfertigung sucht. Hierbei wird spekuliert, dass hinter 10 Milliarden schweren Bauprojekt Apple steckt. Bislang waren zwei mögliche Standorte im US-Bundesstaat New York im Gespräch. Offenbar ist aber auch Oregon ein interessanter Standort. Plänen aus New York zufolge hat die Chipfabrik eine Größe von rund 300.000 Quadratmetern und soll später mindestens 1.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Derzeitig werden alle Prozessoren für Apples iOS-Geräte von Samsung hergestellt. Da Samsung aber ein starker Konkurrent von Apple im umkämpften Smartphone-Markt ist und sich die Unternehmen schon seit einiger Zeit Patentstreitigkeiten vor Gericht liefern ist das Verhältnis der beiden Unternehmen nicht das Beste. Daher sucht Apple derzeitig einen anderen Lieferanten für die A5- und A6-Prozessoren für die iOS-Geräte und steht Gerüchten nach bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC). Erst kürzlich kamen Gerüchte auf, dass TSMC schon im zweiten Quartal 2013 die Produktion übernehmen soll.
0
0
8

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,6%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
905 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
11517