Montag, 28. Februar 2011

Einem Bericht der Sunday Times zufolge sollen sich Apple und Jonathan Ive in einer Sackgasse bezüglich der Zukunft des Chef-Designers befinden. Ive würde gerne mehr Zeit in Großbritannien verbringen, was aber Apples Vorstand nicht erlauben will. Die Position des Chef-Designer kann nach Ansicht von Apple nur vor Ort in Cupertino ausgefüllt werden, weswegen man auf keinem Fall dem Wunsch nachkommen will. Der bisherige auf drei Jahre ausgelegte Arbeitsvertrag soll Jonathan Ive angeblich rund 25 Millionen Pfund (30 Millionen Euro) eingebracht haben. Sofern die Verhandlungen scheitern, kann es allerdings dazu kommen, dass Jonathan Ive das Unternehmen sogar verlassen wird. Seit 1992 arbeitet Ive bereits bei Apple und ist seit dem ersten iMac für das Design aller Apple-Produkte verantwortlich. Einige Zeit galt er sogar als möglicher Nachfolge-Kandidat von Steve Jobs.
0
0
46

Kommentare

paniniblue
paniniblue28.02.11 09:05
Gebt dem Mann doch mal Urlaub!
o.wunder
o.wunder28.02.11 09:09
Apple wird an seinem Starrsinn scheitern, das läßt sie Fehler machen.

Ive sollte seinem Herzen folgen und das wird er bestimmt auch tun. Was nutzt schon der beste Job, wenn das Leben keinen Spaß macht.
Muty
Muty28.02.11 09:10
Ive zu verlieren wäre eine Katastrophe!
Thomas Mank28.02.11 09:12
Schockierend! Aber jede Zeit geht einmal zu Ende...
elBohu
elBohu28.02.11 09:12
Hoffentlich weiß das auch Der Vorstand!
Wahrscheinlich alles Sesselpuper, die nur Kohle sehen wollen...

Man sich seine Leute auch vergraulen. Am besten geht das immer bei Firmen, die meinen Sie seien das Zentrum des Universums.
Sgt.D
Sgt.D28.02.11 09:16
Es wird wohl in nächster Zeit schwierig für Apple den Vorreiterstatus zu halten.
elBohu
elBohu28.02.11 09:18
Vielleicht sollte man sich schon mal nach etwas anderem umschauen
Jobs weg, Ive weg, ich bin mal gespannt.
Wie man seine Mailadresse wechselt, weiß ich ja nun schon (von web zu me)
Hannes Gnad
Hannes Gnad28.02.11 09:18
Och Leute. Interpretiert doch nicht so viel rein in so eine Meldung.
barbengo28.02.11 09:28
Wer freiwillig in GB leben will, hat doch einen an der Waffel. Schlechtes Essen, mieses Wetter, verfallende Infrastruktur, heruntergekommene Dörfer, extrem schlechte Bausubstanz, die hässlichsten Frauen der Welt, Prolls in Massen und man fährt auf der falschen Seite.
SCNR.
o.wunder
o.wunder28.02.11 09:33
barbengo
Hört sich an als wenn Du dort wohnen würdest, so wie Du darüber sprichst.
Peter Eckel28.02.11 09:35
Da will wohl jemand billig Apple-Aktien kaufen ...

Der kürzlich an der Schwelle des Todes stehende Steve Jobs läßt sich jetzt jedenfalls erstmal ein neues Haus bauen. Eher untypisches Verhalten in dieser Situation (und ja, ich bin mir klar, daß das *auch* ein Manöver sein könnte).

Factum ist, daß Apples Aktienkurs aktuell extrem sensibel auf Gerüchte reagiert und daß das auch durchaus von interessierten Kreisen ausgenutzt werden kann. Und es war noch nie so einfach wie in unserer Zeit, in der mehr oder weniger jeder mit ein paar Blog-Einträgen ein großes Publikum erreicht.
Jürgen Kühnel
Jürgen Kühnel28.02.11 09:36
Tja,
Ive sollte nach England gehen und sehen, ob er das WIRKLICH auf Dauer will.
Und von wg. ein Chefdesigner muß vor Ort sein: Haben die Fuzzis mal was von Videokonferenz gehört, also Facetime?
Aber das sind Manager, und solche Leute haben bisher noch jede erfolgreiche Firma kleingekriegt...
MacGay
MacGay28.02.11 09:37
GB wäre dann vielleicht auch für mich etwas...
Vielleicht möchte IVE einfach noch mehr Geld...
Peter Eckel28.02.11 09:38
barbengo:

Wer freiwillig in den USA leben will, hat meines Erachtens noch einen viel größeren Knall. Zumal Deine Schilderung Großbritanniens offenkundig einen anderen Teil des Landes betrifft als die, die ich kenne.

Ive jedenfalls hat mein vollstes Verständnis, wenn er sich weniger in den Staaten aufhalten will. Wobei die Ecke um San Francisco ja noch zu den wirklich angenehmen Gegenden gehört.
_BIG_MAC_28.02.11 09:38
wenn Ive geht geht auch apple !
Peter Eckel28.02.11 09:39
Jürgen Kühnel:

Ive ist Brite.
lexu7628.02.11 09:51
GB ist ein geiles Land... Die Städte haben eine schöne Architektur...und die britische Sprache ist der Hammer würde mir auch gefallen...doch es hat zu wenig Berge...
kronline28.02.11 09:52
Und wenn der Bericht nicht stimmt, dann war die ganze Aufregung umsonst.
filitheyo28.02.11 09:57
das wäre ein großer Verlust für Apple, aber es gibt doch FaceTime
Andik
Andik28.02.11 09:57
Ist doch vollkommen wurscht, wo der Mann seine genialen Ideen entwickelt. Hauptsache ihm geht es gut und er kann seine Kreativität frei entfalten! Also: ab in die Heimat, Ive!
MacDub28.02.11 10:02
Barbengo

Komisch, viele deiner Argumente passen auf die USA... und da würden mir noch tausende mehr einfallen
GB ist ein sehr schönes Land und von der Höfflichkeit eines Engländers können sich die Deutschen eine riesen Scheibe abschneiden!

Alex.S
Alex.S28.02.11 10:03
barbengo hatte nie eine Frau und Peter Eckel hat keine Ahnung von der Welt!

Das sind die Deutsche Mac User. Posers!
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
barbengo28.02.11 10:05
o.wunder und Alex.S

Habe ich mal für längere Zeit. Und mein Kommentar war auch nicht ganz ernst gemeint.

PS

Aber die Frauen in GB sind im Allgemeinen nicht so hübsch wie hier in der Schweiz.
Esprit28.02.11 10:14
Peter Eckel: bzgl Haus: auch wenn Jobs in absehbarer Zeit eventuell sterben könnte, er hat ja auch noch Frau und Kinder.
Peter Eckel28.02.11 10:49
Alex.S
barbengo hatte nie eine Frau und Peter Eckel hat keine Ahnung von der Welt!

Ersteres kann und will ich nicht beurteilen, letzteres ist definitiv wahr ... selbst wenn man ein paar Jahre im Ausland zugebracht hat, wäre es sicherlich vermessen, sich selbst 'Ahnung von der Welt' zuzusprechen. Die ist, wie ich auf diversen längeren Reisen in den letzten 20 Jahren feststellen konnte, nämlich ziemlich groß.

Vieles ist aber, das solltest Du bedenken, wirklich Geschmackssache. Und mein Geschmack waren die USA nie, auf keiner der Reisen, die mich dorthin führten. Sagenhafte Landschaften, aber mit den Amerikanern wurde ich nie warm. Mit den Briten und besonders den Schotten schon, und häßlicher ist es dort auch nicht, weder in den Städten, noch im schottischen Hochland.
ilig
ilig28.02.11 10:52
Mit Videokonferenzen kann man sicherlich in bestimmten Phasen der Design-Entwicklung arbeiten. Es gibt aber auch Phasen in der Design-Entwicklung, die ein Begreifen – also anfassen – unabdingbar machen. Das geht nicht per Video. Die Idee mit Videokonferenzen ist meines Erachtens nicht soooo einfach zu beantworten.
snowman-x28.02.11 10:59
ein designer ist ja ein künstler und wenn der sich nicht wohl fühlt kann ich nicht kreativ sein...apple macht einen riesen fehler wenn sie ihn dazu bringen das unternehmen zu verlassen...hochmut kommt vor dem fall...wenns so weiter geht wirds nicht mehr lang dauern!
Kovu
Kovu28.02.11 11:09
Jonathan Ive zu verlieren wäre ein größeres Desaster, als Steve Jobs (auch zukünftige) Abwesenheit.
flashjo28.02.11 11:16
Oh mein Gott ... Leute ... ihr seid so negativ. Seit Tagen beobachte ich die Kommentare hier auf MTN und es fällt mir eine ganz schöne Tendenz zur Schwarzseherei auf. Ob es eine neu anmutende Strategie bei Lion ist oder was auch immer. Nichts ist so beständig wie der Wandel!
verstaerker
verstaerker28.02.11 11:45
wenn er nach England will soll er doch - er hat zwar wirklich gute Design gemacht, aber er ist nicht der einzige gute Designer auf der Welt
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,2%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1206 Stimmen17.08.15 - 01.09.15
13648