Freitag, 31. Mai 2013

Nachdem dem OS-X-optimierten Web-Browser Camino zuletzt die Entwickler fehlten, um eine erfolgreiche Umstellung von der Gecko- auf die WebKit-Engine durchzuführen, wurde das Open-Source-Projekt nun offiziell eingestellt. Vor 10 Jahren wurde die erste Version von Camino zum Download freigegeben und deckte den anfänglichen Bedarf eines OS-X-optimierten Web-Browser. Zudem bildete Camino die Vorlage für Firefox (damals noch Phoenix) und war einer der ersten reinen Web-Browser ohne integrierte Zusatzmodule wie E-Mail-Client, HTML-Editor oder IRC-Chat. Mittlerweile hat sich aber der Markt durch Safari stark gewandelt. So gibt es für Mac-Anwender eine große Auswahl an Web-Browsern, neben Safari unter anderem noch Chrome, Firefox und Opera. Weiterhin gibt es auch eine Reihe von Spezial-Browsern auf Basis der in OS X integrierten WebKit-Engine, wie beispielsweise Plainview zur Präsentation von Web-Projekten. Daher haben sich die verbliebenen Entwickler von Camino entschlossen, ihre Energie in andere Open-Source-Projekte zu stecken.
0
0
11

Kommentare

ts-e
ts-e31.05.13 09:52
Schade, schade.
Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran. Robert Capa
Hot Mac
Hot Mac31.05.13 09:53
Das war ja zu vermuten.

Irgendwie schon schade; hab Camino früher gerne verwendet, wenn ich mit Safari nicht mehr weiterkam.
struffsky
struffsky31.05.13 10:17
Am Anfang war der richtig schnell und schlank. Schade.
Walter Plinge
Walter Plinge31.05.13 10:17
Ja schade. Aber OS X ist meines Erachtens auch die falsche Plattform, für einen weiteren WebKIT Browser (Safari macht seine Sache einfach sehr gut). Viel dringender benötige ich einen solchen für Windows, seit der Safari nicht mehr von Apple weiter entwickelt wird.
aa31.05.13 10:28
struffsky
Am Anfang war der richtig schnell und schlank. Schade.
Was meinst du? Das ist der immer noch. Kannst du sehr leicht testen. Am besten auf einem älteren Rechner. Du nimmst dir Camino und ein paar andere Browser und öffnest jeweils die gleichen Seiten in meinetwegen 20 Tabs. Und dann schau dir nur mal an wie man ganz allgemein noch mit dem jeweiligen Browser arbeiten kann (snappieness). Interessant dürfte dann noch ein Blick in die Aktivitätsanzeige sein. Da dürftest du feststellen, das der Camino mit Abstand den wenigsten RAM benötigt (und Chrome mit Abstand am meisten).

Auch wenn Camino in den Benchmarks längst hintenüber gefallen ist, so ist er im Allgemeingebrauch immer noch sehr Konkurrenzfähig. Nur hat sich zum Ende immer mehr die beraltete Gecko-Engine bemerkbar gemacht, weswegen ich dann doch zum FF umsteigen musste. Camino vermisse ich bis heute gelegentlich.
maczock31.05.13 10:44
erko31.05.13 10:57
zesniert31.05.13 11:03
Wozu bitte Safari für Windows, das habe ich noch nie verstanden.
bodymurat
bodymurat31.05.13 11:08
Walter Plinge
Walter Plinge31.05.13 11:38
zesniert
Wozu bitte Safari für Windows, das habe ich noch nie verstanden.

Es soll ja Leute geben, die ab und zu auch Windows benutzen müssen, und nicht auf jeder Plattform einen anderen Browser verwenden wollen. Und mit iOS Geräten sind die Vorteile des Safaris auf allen Plattformen durchaus recht groß (z.B. Bedienung, Leseliste, etc.)
iCode
iCode31.05.13 12:05
Sehr sehr Schade.

Schön, dass hier ein Redakteur den historischen Hintergrund mal korrekt wiedergibt. Übrigens Camino musste auch umbenannt werden. Der hieß ursprünglich "Chimera".

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,9%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1237 Stimmen17.08.15 - 02.09.15
1724