Donnerstag, 11. April 2013

Beim momentan in iPad und iPhone eingesetzten A6-Prozessor kooperierte Apple noch mit Samsung, die als Zulieferer beauftragt sind. Schon seit längerer Zeit mehren sich aber die Berichte, Apple wolle sich auch in diesem Bereich komplett von Samsung lösen und die Abhängigkeit auf ein Mindestmaß zurückfahren. Einem neuen Bericht der Korea Times nach erfolgt dieser Schritt mit dem A7-Prozessor. Apple habe Samsung demnach komplett ausgeschlossen und entwickelt die CPU nur noch in Zusammenarbeit mit TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company).

Die Taiwan Economic Daily News hatte erst kürzlich berichtet, Apples Verträge mit Samsung zur Fertigung der A-Prozessoren laufen im Juni 2013 aus, anschließend stehe der Weg frei hin zu einem Wechsel des Zulieferers. Bereits im kommenden Jahr sollen dann die ersten iOS-Geräte mit Prozessoren von TSMC auf den Markt kommen, Prognosen zufolge kann TSMC die Produktion Anfang 2014 aufnehmen. Optimistischere Einschätzungen gehen sogar davon aus, bereits der Nachfolger des iPhone 5 sei mit CPUs von TSMC bestückt.

Auch der Wechsel des Prozessorlieferanten bedeutet allerdings nicht, dass Apple alle Geschäftsbeziehungen zu Samsung gekappt hat. Selbst wenn die Prozessoren von TSCM stammen, so bezieht Apple weiterhin rund 70 Prozent der Chips von Samsung. Die paradoxe Situation, beim größten und zudem vor Gericht bekämpften Konkurrenten als einer der wichtigsten Kunden zu gelten, besteht also auch im nächsten Jahr.
0
0
8

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,0%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,0%
820 Stimmen13.05.15 - 22.05.15
12123