Donnerstag, 11. April 2013

Beim momentan in iPad und iPhone eingesetzten A6-Prozessor kooperierte Apple noch mit Samsung, die als Zulieferer beauftragt sind. Schon seit längerer Zeit mehren sich aber die Berichte, Apple wolle sich auch in diesem Bereich komplett von Samsung lösen und die Abhängigkeit auf ein Mindestmaß zurückfahren. Einem neuen Bericht der Korea Times nach erfolgt dieser Schritt mit dem A7-Prozessor. Apple habe Samsung demnach komplett ausgeschlossen und entwickelt die CPU nur noch in Zusammenarbeit mit TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company).

Die Taiwan Economic Daily News hatte erst kürzlich berichtet, Apples Verträge mit Samsung zur Fertigung der A-Prozessoren laufen im Juni 2013 aus, anschließend stehe der Weg frei hin zu einem Wechsel des Zulieferers. Bereits im kommenden Jahr sollen dann die ersten iOS-Geräte mit Prozessoren von TSMC auf den Markt kommen, Prognosen zufolge kann TSMC die Produktion Anfang 2014 aufnehmen. Optimistischere Einschätzungen gehen sogar davon aus, bereits der Nachfolger des iPhone 5 sei mit CPUs von TSMC bestückt.

Auch der Wechsel des Prozessorlieferanten bedeutet allerdings nicht, dass Apple alle Geschäftsbeziehungen zu Samsung gekappt hat. Selbst wenn die Prozessoren von TSCM stammen, so bezieht Apple weiterhin rund 70 Prozent der Chips von Samsung. Die paradoxe Situation, beim größten und zudem vor Gericht bekämpften Konkurrenten als einer der wichtigsten Kunden zu gelten, besteht also auch im nächsten Jahr.
0
0
8

Kommentare

thomas b.
thomas b.11.04.13 15:27
Fall es in Korea mal krachen sollte (was wir alle nicht hoffen), kann es auch aus diesem Grunde nicht schaden, nicht zu sehr von Samsung abhängig zu sein.
hakken
hakken11.04.13 15:41
Wie oft noch?
Eventus
Eventus11.04.13 16:00
thomas b.
So makaber es ist, daran dachte ich auch schon…
Live long and prosper! 🖖
Benutzername12311.04.13 16:06
Hab gelesen Samsung muss seine freien Kapazitäten vermutlich verramschen, wenn Apple die SoCs von anderen Anbietern bezieht. Nvidia soll sich angeblich billig da einkaufen. Vielleicht fallen dann ja die Preise für Grafikkarten, was sehr schön wäre
BudSpencer11.04.13 16:06
Hatte nicht TSCM erst letztens mit Produktionskapazitäten Problemen zu kämpfen?
Ich hoffe für alle Apple Käufer das die es hinbekommen, immerhin Produzieren die auch für AMD, Nvidia etc.
Benutzername12311.04.13 16:22
thomas b.
Fall es in Korea mal krachen sollte (was wir alle nicht hoffen), kann es auch aus diesem Grunde nicht schaden, nicht zu sehr von Samsung abhängig zu sein.

Gar nicht so weit hergeholt. Immerhin baut Samsung auch Waffen, wäre also ein militärisches Ziel. Es wäre sicher nicht verkehrt da möglichst die Abhängigkeit zu vermeiden. Es ist natürlich zu hoffen, dass alles friedlich bleibt.
Mr BeOS
Mr BeOS11.04.13 16:42
eventus und thomas b.

Ich denke nicht das es in Korea krachen wird.
Die Diktatoren Familie hätte dabei keinen Gewinn. Als toter Diktator hat man keinen Spaß mehr.
Die Sanktionen zwingen wohl ab und an zum Säbelrasseln und das Nord-Korea an Energiemangel leidet, kann man gut auf Satelitenbildern erkennen, welche ganz Korea bei nacht zeigen.

Das Problem liegt eher in Süd- als in Nordkorea begründet.
In Samsungs aggressivem Verdrängungswettbewerb.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... Sagte der Vietkong: „Je suis Charlie."
johnnyb11.04.13 16:58
Das finde ich toll, denn sonst rippen sie wieder Apples Designinnovationen, die erst was wert wurden, seit sie Apple woanders her gerippt hat...

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,9%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1238 Stimmen17.08.15 - 03.09.15
0