Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iOS 16, macOS 13 und "Reality"OS: Das sollen die Codenamen sein

Apple verwendet für Hard- und Softwareprodukte oftmals interne Codenamen: Der Macintosh 512k hies intern beispielsweise "Fat Mac", der Macintosh IIfx "Stealth" und das PowerBook G4 "Onyx". In jüngerer Vergangenheit ging Apple dazu über, eher Kürzel für Hardware zu verwenden: Das iPhone 13 läuft unter der internen Bezeichnung "D17", das 13 Pro Max unter "D64".


Bei Software-Updates verwendet Apple aber immer noch Codenamen, welche von den offiziellen Bezeichnungen abweichen. macOS 10.15 Catalina nennt Apple intern "Jazz", macOS 11 Big Sur "Golden Gate" und macOS 12 Monterey "Sky Bravo". Auch iOS bekommt von Apple derartige Spitznamen: iOS 12 nennt Apple "Peace", iOS 13 "Yukon", iOS 14 "Azul" und iOS 15 "Sky".

Auch für die Apple-Prozessoren verwendet Apple interne Codenamen: Der A6 läuft bei Apple unter dem Namen "Swift", der A9 heißt "Twister" – den M1 nennt Apple "Jade", den M1 Pro "Jade C-Chop" und den M1 Max "C-Die".

Auf Wikipedia findet sich eine sehr interessante Zusammenstellung von bekanntgewordenen internen Apple-Bezeichnungen für Hard- und Software-Produkte, welche bis zu System 6.0.4 ("Antares"), iPhone OS 1 ("Alpine") und dem Macintosh Classic ("Civic") zurückreicht.

Codennamen von macOS 13, iOS 16 und tvOS 16
Mark Gurman von Bloomberg will bereits die Codenamen der kommenden Betriebssysteme erfahren haben, welche Apple im Juni auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference präsentiert.


Laut Gurman wird iOS 16 bei Apple intern "Sydney" genannt, macOS 13 "Rome" und tvOS 16 "Paris". Über die interne Bezeichnung von watchOS und audioOS sagt Gurman leider nichts.

rOS: Betriebssystem für Apples Headset
Laut diversen Gerüchtequellen könnte Apple bereits auf der WWDC 2022 das Apple-AR/VR-Headset der Öffentlichkeit zeigen. Das Gerät soll sich auch ohne gekoppeltes iPhone verwenden lassen – und verfügt natürlich über ein eigenes Betriebssystem. Dies soll Apple "rOS" nennen – wahrscheinlich die Kurzform von "Reality-OS". Ob dies allerdings die endgültige Bezeichnung sein wird, ist bislang noch komplett offen. Der interne Entwicklungsname von "rOS 1.0" soll laut Gurman "Oak" lauten.

Kommentare

esc
esc03.01.22 13:04
Cool wieder neue Versionen und die Ankündigungen vom letzten Jahr sind immer noch nicht alle da.
-2
Metty
Metty03.01.22 13:42
esc
Cool wieder neue Versionen und die Ankündigungen vom letzten Jahr sind immer noch nicht alle da.
Der Artikel beschreibt Gerüchte. Von "wieder neue Versionen" kann noch gar nicht die Rede sein. Es liegt in der Natur von Apple Gerüchten, daß sie Versionen und Features beschreiben, die es noch nicht gibt ... vielleicht sogar nie geben wird. Ich gehe mal davon aus, dass die Ankündigungen vom letzten Jahr released werden noch bevor die Versionen kommen, die im Artikel beschrieben sind.
0
Wellenbrett03.01.22 14:35
Gurman hat sich da einen interessanten Gegenstand seiner Gerüchte herausgesucht: die (aktuellen) internen Codenamen sind ja zunächst mehr oder weniger ein Geheimnis und ein Gerücht über ein Geheimnis läßt sich schwer widerlegen. Andererseits würde er ein ziemliches Risiko für seine Glaubwürdigkeit eingehen, wenn er sich die Namen nur ausgedacht hätte. Somit tendiere ich dazu, dass er mit den internen Codenamen die Qualität seiner Quellen demonstriert.
+3
fronk
fronk03.01.22 15:39
Ja mag alles sein, aber sagen uns die »geheimen« internen Codenamen nun? Was kann man mit diesen Informationen noch einmal anfangen?
+4
esc
esc03.01.22 15:47
Metty
esc
Cool wieder neue Versionen und die Ankündigungen vom letzten Jahr sind immer noch nicht alle da.
Der Artikel beschreibt Gerüchte. Von "wieder neue Versionen" kann noch gar nicht die Rede sein. Es liegt in der Natur von Apple Gerüchten, daß sie Versionen und Features beschreiben, die es noch nicht gibt ... vielleicht sogar nie geben wird. Ich gehe mal davon aus, dass die Ankündigungen vom letzten Jahr released werden noch bevor die Versionen kommen, die im Artikel beschrieben sind.

Das aber zur WWDC neue Versionen vorgestellt werden, ist jetzt schon sicher.
+2
ilig
ilig03.01.22 16:30
Wellenbrett
…Codenamen sind ja zunächst mehr oder weniger ein Geheimnis und ein Gerücht über ein Geheimnis läßt sich schwer widerlegen. …tendiere ich dazu, dass er mit den internen Codenamen die Qualität seiner Quellen demonstriert.
Und was nutzt uns diese Demonstration einer vermeintlichen Qualität seiner Quelle wenn man ein Gerücht über ein Geheimnis schwer widerlegen oder schwer beweisen kann? Gar nichts.
fronk
…aber (was) sagen uns die »geheimen« internen Codenamen nun?
Ebenso gar nichts.
Was kann man mit diesen Informationen noch einmal anfangen?
Weiterhin gar nichts.
Einfach weitergehen. Es ist gar nichts passiert. Willkommen im hoffentlich freudvolleren neuen Jahr.
0
ruphi03.01.22 16:39
Blöde Frage: Wieso denkt sich Apple für jedes Produkt zwei Namen aus? Das ist ja mega verwirrend alles..
0
fronk
fronk03.01.22 18:04
ilig
Ja, da war ich wohl ob der neuen Codenamen so erregt, dass ich glatt ein Wort vergessen habe …
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.