iOS 14: Homescreen-Widgets selber gestalten - die ersten Apps sind erschienen

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick: Das bieten die neuen Homescreen-Widgets in iOS 14. Die ganze Vielfalt, welche Android-Smartphones seit jeher in dieser Hinsicht bieten, steht iPhone-Nutzern zwar bislang nicht zur Verfügung, das dürfte sich aber ziemlich schnell ändern. Zahlreiche Entwickler des Apple-Kosmos waren in den vergangenen Monaten nämlich nicht untätig und haben ihre Anwendungen entsprechend erweitert, viele weitere werden folgen. Darüber hinaus sind jetzt die ersten Apps erschienen, mit denen sich individuelle Widgets für den Home-Bildschirm erstellen lassen.


Widgetsmith: Die große Auswahl
Die App des Entwicklers David Smith, der unter anderem bereits die populären Anwendungen Watchsmith und Sleep++ anbietet, ist der bislang vielseitigste Widget-Baukasten. Mit Widgetsmith lassen sich Infoboxen für den Homescreen in drei Größen erstellen. Die Vielfalt der darin präsentierten Informationen reicht von Terminen und Fotoalben über Erinnerungen bis hin zu Gesundheits- und Aktivitätsdaten. Für jede dieser Kategorien stehen verschiedene Ansichten und Designs zur Verfügung, zudem sind Schriftart und Farben frei wählbar. Darüber hinaus unterstützt die App Widgets, welche zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiv werden, so kann man etwa nach Feierabend die Anzeige von Datum und Uhrzeit durch die am folgenden Tag anstehenden Termine ersetzen. Die Basisvariante von Widgetsmith ist kostenlos, erweiterte Funktionen bietet die Pro-Version, welche als Monats- oder Jahresabonnement für 1,99 Euro beziehungsweise 21,99 Euro erhältlich ist.


Widgetsmith bietet viele Möglichkeiten.

Color Widgets: Design-Vielfalt
Weniger Funktionen, dafür mehr Design-Möglichkeiten bietet die App Color Widgets. Im Wesentlichen beschränken sich die Infoboxen auf die Anzeige von Wochentag, Datum und Uhrzeit sowie des aktuellen Ladezustands. Dafür lassen sich die Widgets in vielfältiger Art und Weise gestalten, etwa im Hinblick auf Farben und Fonts. Darüber hinaus ist es möglich, ein Foto als Hintergrundbild zu nutzen. "Color Widgets" steht kostenlos im App Store zur Verfügung, die Pro-Version gibt es als einmaligen In-App-Kauf zum Preis von 4,49 Euro.

Photo Widget Simple: Das "One Trick Pony"
Wer lediglich seine Lieblingsfotos auf dem Home-Bildschirm im Blick behalten möchte, kann zur App Photo Widget Simple greifen. In dieser lassen sich bis zu 30 Bilder hinterlegen, welche denn nach und nach in der Infobox angezeigt werden. Die App bietet drei Widget-Größen, das Wechselintervall ist in acht Stufen zwischen fünf Minuten und 24 Stunden einstellbar. Die App ist kostenlos, blendet aber Werbung ein.

iOS 14 sorgt für Einschränkungen
Widgets können zwar auf bestimmte Daten anderer Anwendungen zugreifen, etwa Kalendereinträge oder Erinnerungen, allerdings erlaubt iOS 14 ihnen ausschließlich das Starten der zugehörigen App. Erstellt man also beispielsweise in Widgetsmith eine Infobox mit Gesundheitsdaten, öffnet ein Fingertipp auf das Widget nicht die Health-App, sondern Widgetsmith. Diese Einschränkung betrifft ausnahmslos alle hier vorgestellten und zukünftig erscheinenden Apps zur Erstellung von Homescreen-Widgets.

Kommentare

z3r0
z3r021.09.20 17:13
Diese Einschränkung betrifft ausnahmslos alle hier vorgestellten und zukünftig erscheinenden Apps zur Erstellung von Homescreen-Widgets.

Und damit sind sie für mich leider nutzlos.
-3
Paddy2590
Paddy259021.09.20 18:24
z3r0
Diese Einschränkung betrifft ausnahmslos alle hier vorgestellten und zukünftig erscheinenden Apps zur Erstellung von Homescreen-Widgets.

Und damit sind sie für mich leider nutzlos.

Für mich ebenso
-3
mac86
mac8621.09.20 18:34
Vollversion nur mit Abo? Nope. Schade drum, eigentlich ein nützliches Programm.
+2
Cupertimo21.09.20 19:09
mac86
Vollversion nur mit Abo? Nope. Schade drum, eigentlich ein nützliches Programm.

Jopp, scheiß Abos überall
+8
exi
exi21.09.20 19:21
Jopp, scheiß Widgets zwischen den scheiß Apps. Ich bleib beim iOS-13-Look.
0
Papaducklake21.09.20 21:35
mac86
Vollversion nur mit Abo? Nope. Schade drum, eigentlich ein nützliches Programm.

Das nimmt echt immer absurdere Ausmaße an. Musik und Filme sehe ich noch ein, bei meinem Protools für das ich eh schon mehrere Tausend Euro in Hard und Software gesteckt habe ist das schon kritischer.
Solche Apps wie hier vorgestellt rechtfertigen eigentlich kein Abo. Und die Spitze des Eisbergs sind dann Apps wie Flightradar24, das ich mal gekauft hatte, jetzt aber auch auf ein Abomodell umgestellt wurde.
+4
Joseph_9845821.09.20 22:24
Geht es nur mir so, oder kann die Widgetfunktion in iOS14 nicht so wirklich überzeugen? Wieso bedarf es solcher Apps überhaupt? Hätte man da nicht von Anfang an etwas mehr Freiheiten haben können?

Ja, und 24€ in Jahr für so eine bisschen Kosmetik.... naja🙄
-1
Florian Lehmann22.09.20 00:55
Joseph_98458
Ja, und 24€ in Jahr für so eine bisschen Kosmetik.... naja🙄

Du glaubst nicht, was Kosmetik so alles kosten kann ...
+7
Caliguvara
Caliguvara22.09.20 06:57
Ich finde die Widgets richtig praktisch!

Oben links Widgetwizzard, welches mir die nächsten Termine und Erinnerungen anzeigt. Wische ich darauf nach oben/unten erscheint ein Monatskalender 👍🏽
SmartStack mit Siri, Erinnerungen, Musik, Wetter, Notizen, ner Nachrichten App und Maps. Grade letzteres ist cool, wenn zB ein Termin ansteht bei dem ich eine Adresse hinterlegt habe wird mir 45mn vorher die Strecke mit Fahrtdauer angezeigt 👍🏽
Seite zwei mit shortcuts, im ehemaligen "Widgetcenter" links vom Homescreen ist nochmal ein großes Feld von Widgetwizzard mit 6 Kalendereinträgen, Countdown zu bestimmten Events sowie einigen Gesundheitsdaten (Schritte, Schlafzeit, Dezibel der Kopfhörer,...) - sowie einige weitere Widgets aller Art.
Drei meiner ehemals sauber sortierten Bildschirme habe ich versteckt, diese Apps starte ich mitnichten über Spotlight (wie vorher schon) oder die App Library.

Lasst euch drauf ein!
Paddy2590
z3r0
Diese Einschränkung betrifft ausnahmslos alle hier vorgestellten und zukünftig erscheinenden Apps zur Erstellung von Homescreen-Widgets.

Und damit sind sie für mich leider nutzlos.
Für mich ebenso
Lässt sich ja mit Shortcuts umgehen 🤷🏽‍♂️
Automatisierung, "App XY wird geöffnet" → "Open App YX". So lässt sich auch sich wunderbar die hauseigene Kamera App ersetzen 😉
Don't Panic.
0
VARLIK22.09.20 07:38
Ist nur misst alles !!!
-5
Garak
Garak22.09.20 07:50
Hm, Widgets bringen mir bzgl. Produktivität nur etwas, wenn

  • sie mit einem Blick auf dem Bildschirm erfassbar bzw. erreichbar für Eingaben sind,
  • man sie also ohne hoch-/runterscrollen sieht bzw. für sofortige Eingaben erreichbar sind,
  • man sie auch innerhalb des Widgets nicht "durchkreiseln" muss, um die Info bzw. Eingabe zu erreichen,
  • und kein Zufallselement wie diese bescheuerten Smart-Stapel dafür sorgt, dass immer das angezeigt wird, was man nicht braucht

D.h. je nach Größe des Widgets bringt nur die Installation von 2-4 Widgets einen wirklichen Produktivitätsgewinn. Alles andere, also auch diese Zusatztools, ist nur fancy Ablenkung und unnötiger Batterieverbrauch.
0
tbaer
tbaer22.09.20 08:14
Bei Widgetsmith konnte ich problemlos ein Widget erstellen, in dem ich links die anstehenden Termine und rechts die Monatsansicht habe. Dieses Widget ließ sich auch problemlos zum Homescreen hinzufügen. Zum scrollen im Stapel wollte ich dann noch die Erinnerungen dahinter anzeigen lassen. Das Widget dafür ließ sich zwar (man hat ja nun Übung) schnell erstellen, aber es lässt sich nicht auf den Homescreen legen. Muss ich dafür die Vollversion kaufen? Das Geld würde ich dann lieber in eine Kalender App investieren, die die Widgets so mitbringt, wie ich sie mir wünsche.
0
ExMacRabbitPro22.09.20 08:27
Ah, Widgets! Was das nicht das Feature das damals in Mac OS X mit einem riesen Hype eingeführt, in der Folgezeit vollkommen vernachlässigt und dann sang und klanglos eingestampft wurde?
+1
Macmissionar22.09.20 08:32
ExMacRabbitPro
Ah, Widgets! Was das nicht das Feature das damals in Mac OS X mit einem riesen Hype eingeführt, in der Folgezeit vollkommen vernachlässigt und dann sang und klanglos eingestampft wurde?
Du hast vollkommen recht. Beim Mac sind wir irgendwie weg von "Widgets" – und vor allem war der . Ich wundere mich daher, warum sie das nicht einfach anders genannt haben. Sowas wie Infofield oder Miniapp oder so.
Beim Mac gehen die übrigens noch, aber nur noch die mitgelieferten, keine externen mehr.
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0
gegy
gegy22.09.20 08:37
ExMacRabbitPro
Ah, Widgets! Was das nicht das Feature das damals in Mac OS X mit einem riesen Hype eingeführt, in der Folgezeit vollkommen vernachlässigt und dann sang und klanglos eingestampft wurde?
exi
Jopp, scheiß Widgets zwischen den scheiß Apps. Ich bleib beim iOS-13-Look.

Ich versteh auch nicht, warum alle nach diesen Widgets am Homescreen schreien. Ich hab am iPhone keinen Platz dafür. Am iPad sehe ich das vielleicht etwas anders, aber generell bin ich immer noch der Meinung: Widgets sind überbewertet.
0
Walter Plinge
Walter Plinge22.09.20 09:36
Papaducklake
Das nimmt echt immer absurdere Ausmaße an. Musik und Filme sehe ich noch ein, bei meinem Protools für das ich eh schon mehrere Tausend Euro in Hard und Software gesteckt habe ist das schon kritischer.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Gerade bei Musik und Filmen sehe ich das überhaupt nicht ein! Ich meine, wie oft wird ein Film oder ein Song nachträglich geändert, wegen eines Fehlers? Und wie oft sehe ich mir einen Film denn an? Die meisten kaum mehr als einmal. Wenn mir ein Film/Song gefällt, kann ich den auch mieten/kaufen. Abos haben da meines Erachtens überhaupt keinen Sinn.

Aber gerade bei Profi- und Sicherheitssoftware bin ich gern bereit für die Pflege der Software ein entsprechendes Abo abzuschließen (das gilt natürlich nicht für Spielereien ala "Widgetsmith" und Co.). Immerhin kostet die fortgesetzte Pflege einer Software Zeit und erfordert ein gewisses KnowHow. Die Entwickler könnten statt dessen ja auch einfach sagen: "Lebt mit den Fehlern, wir basteln jetzt lieber an was neuem!"
+1
Caliguvara
Caliguvara22.09.20 10:37
Walter Plinge
[...]Und wie oft sehe ich mir einen Film denn an? Die meisten kaum mehr als einmal. Wenn mir ein Film/Song gefällt, kann ich den auch mieten/kaufen. [...]
Ja aber genau so wird das Abo doch interessant, dass ich einen Film nur ansehen kann ohne ihn gleich kaufen zu müssen. Netflix kostet was, knapp 20€/Monat für 4K Inhalte? Das kostet ein Film in der Auflösung auch, wenn ich also 2 Filme im Monat gucke hat sich das schon gelohnt.
Don't Panic.
0
Walter Plinge
Walter Plinge22.09.20 10:56
Caliguvara
Ja aber genau so wird das Abo doch interessant, dass ich einen Film nur ansehen kann ohne ihn gleich kaufen zu müssen. Netflix kostet was, knapp 20€/Monat für 4K Inhalte? Das kostet ein Film in der Auflösung auch, wenn ich also 2 Filme im Monat gucke hat sich das schon gelohnt.

Ja, wenn man zwei Filme im Monat _kauft_. Aber wer schafft das denn? Ich kaufe vielleicht 2 Filme im Jahr. Den Rest miete ich für deutlich weniger Geld - warum kaufen, wenn ich den eh nur einmal schaue. Für mich rechnen sich Netflix und Co beim besten Willen nicht.
+1
Caliguvara
Caliguvara22.09.20 12:17
So gehen die User auseinander 🙂 Apple vermietet Film für Ich glaube 5€. Und ich gucke mehr Filme als einen pro Woche 🤷🏽‍♂️
Don't Panic.
0
Papaducklake22.09.20 12:39
Off Topic - Ich weis, aber Pro Tools hat früher ca. 400€ im Jahr für ein Update veranschlagt. Ich konnte das entweder kaufen oder mit meiner alten Version weiter arbeiten. Jetzt soll ich 90€ im Monat zahlen - mehr als das doppelte - und viele Bugs sind noch vorhanden und es wird sich da auch nicht drum gekümmert. Bezahl ich das mal einen Monat nicht kann ich das nicht mehr benutzen, obwohl ich von der gleichen Firma eine HDX-Karte für 4K , 2 Wandler/Interfaces für Stück 3K und einen Controller für 6K gekauft habe. Finde ich irgendwie nicht richtig. Pro User hin oder her...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.