Thunderbolt-Grafikkarte Wolfe mit TB2-Adapter und GTX 1050 als Basis

Nach der sehr erfolgreichen Finanzierungsrunde auf Kickstarter hat Wolfepack nun bekannt gegeben, dass man die Thunderbolt-3-Grafikkarte "The Wolfe" auch mit einem Thunderbolt-2-Adapter anbieten wird. Zuvor war diese Frage aufgrund der noch offenen technischen Frage nicht restlos geklärt, doch Tests und Zertifizierungen stehen dem offenbar nicht mehr im Weg. Zudem wird "The Wolfe" mit leistungsstärkeren Nvidia-Grafikchips ausgestattet sein, als es ursprünglich geplant war.

Die in den ursprünglichen Modellen "The Wolfe" und "The Wolfe Pro" geplanten Nvidia GeForce GTX 950 und 970 werden durch die leistungsstärkeren Nvidia GeForce GTX 1050 und 1060 ersetzt. Gegen Aufpreis wird es außerdem eine 1070 geben. Damit sind alle Modelle VR-kompatibel, wenn sie über Thunderbolt 3 betrieben werden. Zu der Leistungsfähigkeit über Thunderbolt 2 lässt sich aktuell noch keine Aussage treffen. Die Leistungsaufnahme der Grafikkarten wird bei maximal 220 Watt liegen, womit ein separates Netzteil erforderlich ist.


Aktuell führt Wolfepack, hinter dem drei IT-Studenten der Harvard-Universität stehen, noch eine weitere Finanzierungsrunde durch, um die Serienfertigung und Zertifizierung für einen breiten Marktstart realisieren zu können. Die zuvor durchgeführte Kickstarter-Finanzierung wurde am 23. September offiziell abgebrochen, nachdem es mit Intel zu Differenzen bezüglich der Unterstützung von Macs mit Thunderbolt 2 kam. So sollen lizenzierte Thunderbolt-Hersteller angewiesen worden sein, Wolfepack nicht die notwendigen Chips zur Verfügung zu stellen. Diese Differenzen sind aber mittlerweile offenbar geklärt.

Parallel zum Marktstart wird Wolfepack auch Thunderbolt-fähige Grafiktreiber bereitstellen. Für den Betrieb mit Thunderbolt 3 sollen erweiterte Funktionen wie Hot-Plugging, also die Verbindung oder Trennung während des Betriebs, zur Verfügung stehen. Eine Unterstützung von AMD Radeon-Grafikchips ist aktuell nicht geplant, aber für zukünftige Modelle nicht gänzlich ausgeschlossen.



Es ist unklar, ob für den Betrieb am Mac signierte Grafiktreiber zu Verfügung stehen werden. Sofern dies nicht der Fall ist, müssen Sicherheitsfunktionen für den Betrieb in OS X teilweise deaktiviert werden. Details zur Unterstützung von Windows mit Apples Boot-Camp-Treibern auf dem Mac gibt es bislang nicht.

Zu den regulären Endkundenpreisen gibt es noch keine Angaben. Auf Kickstarter war das reguläre Modell zum Preis von 449 US-Dollar gelistet, während die Pro-Variante mit 549 US-Dollar zu Buche schlug. Für das Topmodell kam noch einmal ein Aufpreis von 170 US-Dollar hinzu.

Kommentare

becreart10.01.17 09:54
so ein ding in einem 5k display, dann hat man 1 kabel am macbook für alles und eine super desktop/mobil lösung
+4
Thyl10.01.17 10:56
würde das dann wohl auch mit Thunderbolt 1 funktionieren? Und diese Geschichte mit den Treibern?! Das ist doch wohl um den Faktor 10 komplizierter als die Hardware. Und von nVidia gibt es ja wohl für die Karten noch keine MacOSX-Treiber. Wir werden sehen
0
LoCal
LoCal10.01.17 12:36
Wird das ein TB2<TB3-Adapter oder werden es, so wie es im Video aussieht, 2 Versionen.
Die Adapter-Lösung hätte ja den Vorteil, dass ich das Ding auch an einen älteren Mac anschliessen könnte.
0
Vincent Yong10.01.17 13:11
Ein Segen für alle, die CUDA oder Nvidia Grafikkarten zum Arbeiten benötigen.
Ich frage mich aber immer noch, warum Intel und Apple dieser Entwicklung Steine in den Weg legen, aber selbst keine eigenen Upgrade-Möglichkeiten für die Pro-Rechner anbieten. Technisch scheint es keine Hindernisse zu geben. Ist es also reines Marketing seine User hängen zu lassen und auf Neukäufe zu spekulieren?
0
pünktchen
pünktchen10.01.17 13:23
Vincent Yong
Ich frage mich aber immer noch, warum Intel und Apple dieser Entwicklung Steine in den Weg legen ...

Inwiefern legen sie Steine in den Weg? Sie haben externe GPUs doch mit Thunderbolt erst möglich gemacht (OK ExpressCard was auch schon schnell genug).
-1
pünktchen
pünktchen10.01.17 14:28
Nach etwas suchen beantworte ich mir meine Frage mal selbst: Intel will nur TB3 eGPUs für Laptops mit TB3 und Unterstützung für ihren eGFX Standard zertifizieren. Und Apple lässt einige TB Geräte extra vom OS blockieren. ( )

Ich unterstelle mal dass sie keinen halbgaren Lösungen haben möchten. Aber dann wäre es schön wenn sie uns nicht zu lange auf die garen Lösungen warten lassen.
-1
AppleUser2013
AppleUser201310.01.17 14:40
So ist es... Intel hat für TB2 niemals eGPUs vorgesehen und diese blockiert...
Erst mit TB3 sollen externe Lösungen möglich werden...

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie diese Firma eGPUs mit 10XX Karten am Mac möglich machen will... NVidia bietet keine Treiber für die Pascal Hardware (1060-70-80) an. Diese Karten funktionieren am Mac nicht... Also wie solls funktionieren?...
0
laancelot10.01.17 22:38
Denke die machen sich Treiber selbst. Kommen doch von Harvard.
0
Sync310.01.17 23:05
SIP muss man eh ausschalten wenn eine eGPU betrieben wird.

Aber was nützt eine GTX 1050/1060/1070/1080 ohne Mac-Treiber von Nvidia? Gar nichts.

Die letzten unterstützten Karten von Nvidia sind die Maxwell-Karten: GTS 960/970/980/980 Ti/GTX Titan X. Und dies auch nur mit den Nvidia-Web-Treibern. Die nativen Os X -Treiber unterstützen nur Kepler-Karten (GTX 680, GTX 770 etc).

Mac OS Treiber für Pascal-Karten wird es nicht geben, solange Apple keine neue Nvidia-Karten offiziell in Mac's verbaut.

Mehr Infos hier: http://forum.netkas.org/index.php?board=8.0

Eine GTX 980 Ti reicht übrigens auch für VR. Meine Oculus Rift unter Windows 10 funktioniert hervorragend als eGPU bei meinem Mac Mini 2012.
0
Smallersen12.01.17 10:46
Wolfe scheint immer noch eine Luftnummer zu sein. Nachdem gestern noch klar die Rede von GTX 1050 und 1070 war inklusive Benchmarks, sind mittlerweile alle Hinweise auf Pascal verschwunden und brav werden nur GTX 950 und 970 erwähnt.

Irgendeinem Schlaumeier muss mittlerweile aufgefallen sein, dass es für Pascal Karten keinen Mac-Treiber gibt.

Schade, ich hatte gehofft, dass Wolfe einen geheimen NVDIA-Treiber für Mac am Start oder selber einen Treiber programmiert hätten. War scheinbar alles nur heiße Luft und getürkte Benchmarks.
0
pünktchen
pünktchen12.01.17 11:04
Statt darauf zu warten dass die mal fertig werden könnte man auch einen AKiTiO Node für $300 kaufen:
I can confirm this AKiTiO Node now works with all three generations of Thunderbolt equipped Mac laptops. It's working with a Late 2011 17" MacBook Pro (Thunderbolt 1) and a 2015 11" MacBook Air (Thunderbolt 2) via the Apple Thunderbolt 3 to Thunderbolt 2 adapter. The only step I did is automate-eGPU script by Goalque.


Wobei ich das in Deutschland auch für eher um die 400€ und ab März finde.
0
pünktchen
pünktchen12.01.17 11:26
PS - mehr infos:
0
LoCal
LoCal12.01.17 12:04
Ich würde gern die Performancewerte für TB1 und TB2 sehen
0
Sync316.01.17 19:15
pünktchen
Statt darauf zu warten dass die mal fertig werden könnte man auch einen AKiTiO Node für $300 kaufen:
I can confirm this AKiTiO Node now works with all three generations of Thunderbolt equipped Mac laptops. It's working with a Late 2011 17" MacBook Pro (Thunderbolt 1) and a 2015 11" MacBook Air (Thunderbolt 2) via the Apple Thunderbolt 3 to Thunderbolt 2 adapter. The only step I did is automate-eGPU script by Goalque.

Achtung: Soweit ich weiss läuft das Node mit den neusten Macs, da es den neuen Thunderbolt-Chipsatz hat, ABER es werden keine Grafikkarten erkannt! Bisher kein Workaround bekannt!

Alternativen:
https://www.akitio.com/expansion/thunder3-pcie-box
https://bizon-tech.com/us/bizonbox2s-egpu.html/
https://bizon-tech.com/us/bizonbox3-egpu.html
http://www.hwtools.net/Adapter/PE4C%20V4.1.html
http://www.razerzone.com/gaming-systems/razer-blade-stealth? ClickID=byl1mzkn1ml1sydmkn1nqgy66kmuvdngnvyqdy
0
Thyl01.06.17 07:57
jetzt ist Juni, und nix. Auch die Website ist unverändert. Ich glaub, das kommt nicht mehr, vermutlich von den aktuellen Entwicklungen und der Akitio Node überholt.
0
pünktchen
pünktchen01.06.17 09:58
Die Akitio Node TB3 gibt es inzwischen für etwa 360€ zu kaufen. Auch die ASUS ROG XG Station 2 für 460€ scheint inzwischen an Macs zu funktionieren, bringt auch noch ein paar Extras mit.

External GPU Buyer’s Guide: Top 2017 eGPU enclosures compared
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen