Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Geheimes Team arbeitete an spezieller Version des iPods

Als der iPod der fünften Generation der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde, konnte das Gerät so allerhand: Erstmals war es einem Gerät dieser Produktkategorie möglich, Videos auf dem 2,5 Zoll großen Bildschirm abzuspielen. Im Vergleich zum Vorgängermodell war der iPod nicht nur dünner, sondern auch mit neuen Features gesegnet: So konnten Anwender auch auf eine Stopp- sowie eine Weltzeituhr zugreifen. Damit weckte die fünfte Generation des MP3-Players Begehrlichkeiten – nicht nur bei Privatkunden, wie sich sich nun herausstellt.


Ein Softwareentwickler und ein dubioses Angebot
David Shayer war einer der Softwareentwickler, in dessen Zuständigkeit oben erwähnter iPod fiel. Er schildert auf TidBits eine durchaus obskure Bitte des Chefs der Software-Abteilung im Jahr 2005. Shayer sollte eine neue Aufgabe erwarten – Fragen hierzu waren nur an den Chef erlaubt, nicht jedoch an andere Mitarbeiter oder den direkten Vorgesetzten des Entwicklers. Die gesamte Kommunikation erfolgte fortan persönlich, um keine schriftlichen Spuren zu hinterlassen. Als Auftraggeber wurde Shayer anfangs das US-Energieministerium genannt. Zwei Ingenieure der Behörde sollten mit dem Entwickler zusammenarbeiten – mit dem Ziel, einen speziellen iPod zu erschaffen.

Der iPod, der mehr kann
Shayers Beschreibung der Geschehnisse fällt überaus spannend aus: Am nächsten Tag habe er sich mit den beiden Ingenieuren in einem Konferenzraum unterhalten. Sie erklärten, nicht direkt dem Energieministerium unterstellt zu sein, sondern für einen Auftragnehmer aus der Verteidigungsbranche namens Bechtel zu arbeiten. Das Team sollte einen iPod so modifizieren, dass zusätzliche Hardware Daten aufzeichnen und diese in einer gesonderten Partition der internen Festplatte abspeichern kann. Dabei handelte es sich um den iPod der fünften Generation – optisch sollte er einem herkömmlichen Gerät gleichen; auch galt es, die Funktionalität eines handelsüblichen iPods uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen. Die Auftragnehmern arbeiteten in einem eigenen Büro im Apple-Hauptquartier. Da der US-Konzern zu diesem Zeitpunkt keine Signierung seines Betriebssystems vornahm, ließ sich die Software unbemerkt manipulieren.

Quelle: TidBits

Zweck des Vorhabens unklar
Shayer lernte das Endprodukt nie kennen – und erfuhr nichts über dessen Einsatzzweck. Er vermutet, dass ein solch umgebauter iPod als Strahlungsmessgerät fungieren konnte, um Beweise für Radioaktivität zu sammeln. So seien Agenten des Energieministeriums in der Lage gewesen, unauffällig durch die Stadt zu gehen und dabei Hinweise nach gestohlenem oder geschmuggeltem Uran zu sammeln. Tatsächlich zeichnet das Energieministerium auch für Nuklearsicherheit verantwortlich.

Kommentare

Fucko18.08.20 14:41
Mal ein bisschen OT: Bin ich eigentlich der einzige, den es massiv stört, dass die Zusammenfassung in der Artikelübersicht nicht ganz oben im Text erscheint, so wie es auf so ziemlich jeder anderen Webseite üblich ist? Immer wieder ertappe ich mich, dass ich den Artikel öffne und die Zusammenfassung weiterlesen will und dann doch wieder feststelle, dass das nicht geht.
Diese Eigenart von MTN überfordert immer wieder mein Hirn...
+14
aMacUser
aMacUser18.08.20 14:46
Fucko
Mal ein bisschen OT: Bin ich eigentlich der einzige, den es massiv stört, dass die Zusammenfassung in der Artikelübersicht nicht ganz oben im Text erscheint, so wie es auf so ziemlich jeder anderen Webseite üblich ist? Immer wieder ertappe ich mich, dass ich den Artikel öffne und die Zusammenfassung weiterlesen will und dann doch wieder feststelle, dass das nicht geht.
Diese Eigenart von MTN überfordert immer wieder mein Hirn...
So schlimm ist das allerdings gar nicht, da in der Regel alles, was in der Übersichtszusammenfassung steht, auch im ersten Absatz des Artikel steht.
+2
MetallSnake
MetallSnake18.08.20 14:54
Fucko
Bin ich eigentlich der einzige, den es massiv stört, dass die Zusammenfassung in der Artikelübersicht nicht ganz oben im Text erscheint, so wie es auf so ziemlich jeder anderen Webseite üblich ist?

Nö, nervt mich auch, ich bin dazu übergegangen den Anreiser auf der Startseite gar nicht erst zu lesen, und den ersten Absatz auf der Artikelseite überfliege ich nur noch grob.

Begründet wird dieses Verhalten von MTN übrigens mit SEO (Suchmaschinenoptimierung).
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
-2
Ely
Ely18.08.20 15:33
Das ist vergleichbar mit der „Spotifyifizierung“ der Musik. Lieder dauern kaum noch über drei Minuten, eine Dreiteilung (Anfang, Hauptteil, Ende) gibt es nicht mehr, es geht heute ganz schnell und laut zur Sache.

Derartige Optimierungen können schon nerven.
-2
JoMac
JoMac18.08.20 16:14
MetallSnake
Nö, nervt mich auch, ich bin dazu übergegangen den Anreiser auf der Startseite gar nicht erst zu lesen, und den ersten Absatz auf der Artikelseite überfliege ich nur noch grob.
So siehts aus.
0
fleissbildchen18.08.20 16:48
Ich finde es ehrlich gesagt gut so wie es ist.

Mir geht es auf den Keks, wenn ich den gleichen Text, den ich gerade auf der Startseite gelesen habe, unwillkürlich auf der Meldungsseite nochmal lese, so wie es auf den meisten Websites ist. Da ist MTN eine wohltuende Ausnahme
+3
Der echte Zerwi18.08.20 18:25
Fucko
Mal ein bisschen OT: Bin ich eigentlich der einzige, den es massiv stört, dass die Zusammenfassung in der Artikelübersicht nicht ganz oben im Text erscheint, so wie es auf so ziemlich jeder anderen Webseite üblich ist? Immer wieder ertappe ich mich, dass ich den Artikel öffne und die Zusammenfassung weiterlesen will und dann doch wieder feststelle, dass das nicht geht.
Diese Eigenart von MTN überfordert immer wieder mein Hirn...

Das nervt mich schon immer. Dachte, ich bin der einzige, den das stört.
+4
F303
F30318.08.20 18:39
Fucko
Mal ein bisschen OT: Bin ich eigentlich der einzige, den es massiv stört, dass die Zusammenfassung in der Artikelübersicht nicht ganz oben im Text erscheint, so wie es auf so ziemlich jeder anderen Webseite üblich ist? Immer wieder ertappe ich mich, dass ich den Artikel öffne und die Zusammenfassung weiterlesen will und dann doch wieder feststelle, dass das nicht geht.
Diese Eigenart von MTN überfordert immer wieder mein Hirn...

Mich stört das auch massiv. Suche jedes Mal verwirrt nach dem Anschluss des gerade Gelesenen. Habe dann oft gar keinen Bock mehr den Artikel überhaupt noch zu lesen.
The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost
+3
ruphi18.08.20 18:39
Der echte Zerwi
Das nervt mich schon immer. Dachte, ich bin der einzige, den das stört.
dito
-1
aMacUser
aMacUser18.08.20 22:37
Und ich dachte schon, ich hätte ich meinem Leben Probleme. Der Absatz in der Artikelübersicht ist ein Teaser auf den kompletten Artikel. Wenn ihr einen Filmtrailer seht, wollt ihr doch auch nicht einfach nur die ersten zwei Minuten des Films sehen. Ich persönlich finde es eher nervig, dass die anderen Newsseiten einfach ihren ersten Absatz in die Übersicht klatschen. MTN macht sich wenigstens die Mühe, einen vernünftigen ersten Absatz zu schreiben und haut nicht einfach nur billig den Teaser da hin.
+3
Weia
Weia19.08.20 00:20
Fucko
Diese Eigenart von MTN überfordert immer wieder mein Hirn...
Da würde ich an deiner Stelle mal ein wenig Hirntraining machen.

Eine Verdopplung des Textes wäre doch schlicht redundant; wozu soll das denn gut sein?

Ursprünglich wurde ja der komplette Nachrichtentext bei MacTechNews schon auf der Hauptseite veröffentlicht, so dass man zum Lesen der ganzen Nachricht gar nicht auf eine neue Seite gehen musste. Das war, zumal zu Zeiten eines noch deutlich langsameren Internets, sehr komfortabel zum Lesen, aber die zur finanziellen Aufrechterhaltung des Betriebs erforderlichen Klickzahlen blieben aus. Daher erfolgt dann die Umstellung auf Unterseiten pro Artikel.

Am Anfang ist MacTechNews dabei genauso vorgegangen, wie du das offenbar gerne hättest: die ersten paar Sätze des Artikels wurden einfach auf die Übersichtsseite kopiert. Das sparte Arbeit, war aber wenig hilfreich, da man aus den ersten Sätzen nicht unbedingt entnehmen konnte, worum es in dem Artikel schwerpunktmäßig ging.

Daher störten sich einige Nutzer (unter anderem ich) sehr an diesem Vorgehen und redeten so lange auf die armen Redakteure ein, bis die, obwohl es mehr Arbeit macht, schließlich das jetzige Verfahren einführten.

Also: wir Nutzer waren schuld, nicht die Redaktion: haut uns!
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+4
Fucko19.08.20 01:04
Weia
Fucko
Diese Eigenart von MTN überfordert immer wieder mein Hirn...
Da würde ich an deiner Stelle mal ein wenig Hirntraining machen.

Eine Verdopplung des Textes wäre doch schlicht redundant; wozu soll das denn gut sein?

Ursprünglich wurde ja der komplette Nachrichtentext bei MacTechNews schon auf der Hauptseite veröffentlicht, so dass man zum Lesen der ganzen Nachricht gar nicht auf eine neue Seite gehen musste. Das war, zumal zu Zeiten eines noch deutlich langsameren Internets, sehr komfortabel zum Lesen, aber die zur finanziellen Aufrechterhaltung des Betriebs erforderlichen Klickzahlen blieben aus. Daher erfolgt dann die Umstellung auf Unterseiten pro Artikel.

Am Anfang ist MacTechNews dabei genauso vorgegangen, wie du das offenbar gerne hättest: die ersten paar Sätze des Artikels wurden einfach auf die Übersichtsseite kopiert. Das sparte Arbeit, war aber wenig hilfreich, da man aus den ersten Sätzen nicht unbedingt entnehmen konnte, worum es in dem Artikel schwerpunktmäßig ging.

Daher störten sich einige Nutzer (unter anderem ich) sehr an diesem Vorgehen und redeten so lange auf die armen Redakteure ein, bis die, obwohl es mehr Arbeit macht, schließlich das jetzige Verfahren einführten.

Also: wir Nutzer waren schuld, nicht die Redaktion: haut uns!

Gemäß meiner Erfahrung werden auch nicht die ersten Sätze einfach auf der Hauptseite wiederholt sondern die Zusammenfassung der Hauptseite wird nochmal über dem Text wiederholt. So kann ich beim lesen der Zusammenfassung schon klicken und auf der nächsten Seite weiterlesen. Ich glaube, das Mehr an Daten, das ob dieser Redundanz übertragen werden muss, ließe sich noch verkraften.
Ich weiß nicht, auf welchen Seiten ihr sonst unterwegs seid, dass dort einfach die ersten Sätze des Artikels stehen...
-2
aMacUser
aMacUser19.08.20 07:59
Fucko
Gemäß meiner Erfahrung werden auch nicht die ersten Sätze einfach auf der Hauptseite wiederholt sondern die Zusammenfassung der Hauptseite wird nochmal über dem Text wiederholt.
[...]
Ich weiß nicht, auf welchen Seiten ihr sonst unterwegs seid, dass dort einfach die ersten Sätze des Artikels stehen...
Effektiv ist beides das Selbe. Es kommt nur drauf an, ob man rechts rum oder link rum guckt
+2
aMacUser
aMacUser19.08.20 08:03
Fucko
Ich glaube, das Mehr an Daten, das ob dieser Redundanz übertragen werden muss, ließe sich noch verkraften.
Welchen Vorteil hätte es denn, wenn MTN einfach stumpf den Teaser zusätzlich noch einmal über den Artikel parkt? Ich finde das auf anderen Seiten einfach nervig. Ich lese erst den Teaser, klicke dann auf den Artikel und lese direkt das selbe nochmal. Auf Dauer kommt da einiges an verschwendeter Zeit zusammen. Und da es genug Nachrichtenseiten gibt, wo der Teaser nicht als eigener Absatz dort steht, muss man ihn meist auch nochmal lesen, um zu wissen, wo der eigentliche Artikel losgeht.
+4
Weia
Weia19.08.20 13:44
Fucko
Gemäß meiner Erfahrung werden auch nicht die ersten Sätze einfach auf der Hauptseite wiederholt sondern die Zusammenfassung der Hauptseite wird nochmal über dem Text wiederholt.
Was im Ergebnis aber wiederum bedeutet, dass die ersten Sätze des Textes die sind, die auch auf der Hauptseite stehen.
So kann ich beim lesen der Zusammenfassung schon klicken und auf der nächsten Seite weiterlesen.
Warum kannst Du die Zusammenfassung nicht erst ganz lesen und dann klicken? Nervöser Finger?
Ich glaube, das Mehr an Daten, das ob dieser Redundanz übertragen werden muss, ließe sich noch verkraften.
Verkraften lässt sich vieles, aber wo um alles in der Welt läge der Vorteil?
Ich weiß nicht, auf welchen Seiten ihr sonst unterwegs seid, dass dort einfach die ersten Sätze des Artikels stehen...
Aber das tun sie bei Deinem Vorschlag doch auch, insofern „die Zusammenfassung der Hauptseite […] nochmal über dem Text wiederholt [wird]“, sprich, zu den ersten Sätzen des Texts wird?
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+2
Phileas20.08.20 13:52
Und mag sich jemand auch zum Artikelinhalt äußern? Findet keiner diese Zusammenarbeit seltsam?
0
Weia
Weia20.08.20 14:08
Phileas
Und mag sich jemand auch zum Artikelinhalt äußern? Findet keiner diese Zusammenarbeit seltsam?
Guter Punkt!

Ich finde das auch sehr seltsam, weiß aber leider nicht genug, um dazu etwas Kluges sagen zu können.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.