Die WWDC-Keynote in 150 Sekunden

Fast zweieinhalb Stunden dauerte die Keynote zur diesjährigen WWDC - somit war es Apples längste Eröffnungsveranstaltung aller Zeiten. Apple behandelte auf der Keynote unter anderem die Themen OS X 10.11 El Capitan, iOS 9 samt neuer Funktionen, Apple Pay, die neue Version des watchOS sowie den neuen Streaming-Dienst "Apple Music", der Ende des Monats offiziell starten soll. Wem die zweieinhalb Stunden deutlich zu lang sind, um noch einmal alle Neuvorstellungen zu verfolgen, dem sei der folgende "WWDC Supercut" empfohlen. Die WWDC 2015 in zweieinhalb Minuten statt zweieinhalb Stunden - bereinigt um alle Erzähleinlagen, Promovideos und mehrfache Zusammenfassungen:


Die Aufzeichnung in voller Länge ist seit vergangener Woche natürlich ebenfalls verfügbar - wie üblich bietet Apple das Video in verschiedenen Auflösungen und auf verschiedenen Portalen an (). Als getrennten Clip veröffentlichte Apple auch jenes satirische Eröffnungsvideo, das die Vorbereitungen auf die WWDC aus der Sicht eines fiktiven Regisseurs erzählt. Über Sinn und Unsinn des Clips wird in dieser Meldung diskutiert: .

Kommentare

o.wunder
o.wunder15.06.15 09:01
Ganz schön lang! Gab wohl viel Neues
0
Macproman15.06.15 11:22
Dem kann ich nur zustimmen!
Für das, was da geboten wurde reichen 15 Sekunden.

Leider sind die Veranstaltungen von Apple immer mehr zu " bla bla bla wir sind die größten bla bla bla wir sind genial bla bla bla alles ist super toll bla bla bla" verkommen.
0
fleissbildchen15.06.15 11:36
Bravo, großartig! So eine Zusammenfassung hätte ich gerne kurz nach dem Ende jeder Keynote auf MTN
0
iMäck
iMäck15.06.15 11:46
sehr gutes Video
Wirkt etwas unruhig.

hätte man auch ruhig einen Tick auf 4-5 Minuten verlängern können.

Aber man wollte wohl unbedingt den Vergleich 2 1/2 std. 2 1/2 Minuten
0
And-Y
And-Y15.06.15 11:51
Sehr gut, ier sieht man richtig schön, dass eigentlich nichts neues gab
0
SchaubFD15.06.15 14:01
Was mich stört ist, dass man nichts mehr perfektioniert. Siri ist nicht optimal. Die Spracheingabe ist teilweise auch recht fehlerhaft. Ich kann mich noch erinnern, das man Ende der 80ziger mal eine Künstliche Intelligenz Hype hatte, aber wo bleibt sowas z.B. ? Mich ärgerte besonders, das man ein 4s brauchte für Spracheingabe. Diese Limitierungen sind reine Verarschung. Spracheingabe gab es 1988 mit Hardware, weil man wohl mit den 0,00X GHz nicht hin kam. Dann dieses Hin- und Her, mal iPhoto, mal Aperture, mal Fotos. Mac.com, Me.com, iCloud.com. Nicht das es besser würde, nein, man kann sich auf Apple nicht verlassen. So sehr man Apple ja auch mag, aber hat eine solche Firma diesen Kinderkram nötig? Wenn man selber mal programmiert hat, kommen mir diese Veränderungen vor, wie wenn man einem Kleinkind eine Babyrassel gibt.
0
o.wunder
o.wunder16.06.15 00:16
Ich bin ganz zufrieden das nicht tonnenweise neue Features vorgestellt und dafür Optimierungen angesprochen wurden. Das gibt Hoffnung auf mehr Qualität.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen