Deutsche Corona-Warn-App ist ab sofort verfügbar

Italien und die Schweiz haben vorgelegt, jetzt zieht die Bundesrepublik nach: Die deutsche Corona-Warn-App für iPhone und Android-Geräte wurde heute im iOS App Store und im Google Play Store veröffentlicht. Die Tracing-Anwendung soll es den Gesundheitsämtern ermöglichen, Infektionsketten schneller nachvollziehen zu können. Damit dieses Ziel erreicht wird, müssen allerdings möglichst viele Smartphone-Besitzer die App installieren.


App fußt auf der API von Apple und Google
Die von SAP und Deutscher Telekom erstellte Open-Source-App fußt auf der von Apple und Google gemeinsam entwickelten Schnittstelle namens "COVID-19 Exposure Notifications", welche es seit iOS 13.5 gibt. Der Quellcode der Apps für iOS und Android sowie der vom rosa Riesen beigesteuerten erforderlichen Server-Anwendung ist auf Github einsehbar. Die deutsche App erfüllt die strengen Datenschutzauflagen, welche der iPhone-Konzern und der Suchmaschinengigant für die Nutzung der API zur Voraussetzung gemacht haben. Dazu gehört unter anderem das Verbot, die Kontaktinformationen zentral zu speichern, die Daten für andere Zwecke als die Verfolgung von Infektionsketten zu verwenden oder Standortdaten zu erheben und zu nutzen. Die Softwareprüfer des Unternehmens TÜV Informationstechnik bescheinigen der App, sie laufe nicht nur sicher und stabil, sondern spioniere die Anwender auch nicht aus.


So funktioniert die Corona-Warn-App
Um zu ermitteln, ob ein Nutzer der Corona-Warn-App sich möglicherweise über einen längeren Zeitraum in unmittelbarer Nähe zu einer positiv auf COVID-19 getesteten Person aufgehalten hat, sendet die Anwendung in regelmäßigen kurzen Abständen über Bluetooth LE eine ID aus. Diese Kennung ändert sich alle zehn bis zwanzig Minuten, damit sie nicht einem Gerät beziehungsweise Nutzer zuzuordnen ist. Gleichzeitig scannt die Corona-Warn-App ständig die Umgebung nach Signalen anderer Smartphones ab, die Reichweite ist aufgrund der Charakteristik von Bluetooth LE eingeschränkt. Empfangene IDs werden verschlüsselt auf dem Smartphone gespeichert und nicht an einen Server geschickt.

Keine Preisgabe persönlicher Daten
Falls ein Nutzer der App innerhalb von 14 Tagen positiv auf COVID-19 getestet wird, kann er dies in der Anwendung eingeben, hierbei kommt ein Verifikationsprozess zum Einsatz, der falsche Positivmeldungen verhindern soll. Anschließend werden die bis dahin nur auf dem Smartphone des Infizierten vorhandenen gesendeten IDs - wiederum anonym und verschlüsselt - an einen Server übermittelt und dort gespeichert. Sämtliche installierten Apps fragen diese Informationen in regelmäßigen Abständen ab. Sollte sich eine der in den vergangenen 14 Tagen empfangenen Kennungen in der Datenbank befinden, weist die Corona-Warn-App den Benutzer darauf hin, dass er sich möglicherweise angesteckt hat. Darüber hinaus gibt sie Empfehlungen zu den Schritten, welche der oder die Betroffene anschließend unternehmen sollte. Zu keinem Zeitpunkt erhalten App-Entwickler, Serverbetreiber, Behörden oder Dritte persönliche Informationen der Nutzer. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber kommt zu der Einschätzung, dass die Anwendung hinsichtlich des Datenschutzes einen "soliden Eindruck" mache.


Nutzung der Corona-Warn-App ist freiwillig
Die Nutzung der Corona-Warn-App ist freiwillig, es liegt also im Ermessen jedes Einzelnen, ob er die Anwendung auf seinem Smartphone nutzt. Zudem lässt sich das Kontakt-Tracing jederzeit auch nach der Installation deaktivieren. Auf dem iPhone geschieht dies in den Einstellungen des Geräts unter "Health". Dort kann die Verwendung des COVID-19-Kontaktprotokolls abgeschaltet werden. Außerdem ist es natürlich jederzeit möglich, die App auf die bekannte Art und Weise wieder zu deinstallieren. Die Bundesregierung und die Gesundheitsbehörden der Länder hoffen allerdings, dass möglichst viele Smartphone-Besitzer die Corona-Warn-App einsetzen. Damit nämlich die Verfolgung von Infektionsketten signifikant erleichtert wird, sollte die Anwendung nach Einschätzung einiger Experten auf mindestens 60 Prozent aller Geräte aktiv sein. Einer Studie der Universität Oxford zufolge können allerdings bereits niedrigere Akzeptanzraten zum Erfolg führen.

Corona-Warn-App im iOS App Store
Corona-Warn-App im Google Play Store

Funktionsweise im Comic-Stil erklärt: Wie es möglich ist, Infektionsketten ohne Personenerfassung zu ermitteln
Interaktive Simulation der Funktionsweise

Kommentare

teorema67
teorema6716.06.20 07:54
Habe sie um 6 Uhr geladen und schaue seitdem alle 5 Minuten nach, ob der Akku leer ist

Im Ernst: Ich rechne nicht mit einer nennenswerten Auswirkung auf den Akku, die App erscheint bisher noch nicht einmal in der Liste. Ich werde es aber trotzdem beobachten ...
«Tutte le famiglie felici si assomigliano fra loro, ogni famiglia infelice è infelice a suo modo.» (Lev Tolstòj)
+9
Stepanek16.06.20 07:58
Kennt von Euch einer den Grund, warum die App so programmiert wurde, dass diese iOS 13.5 als Voraussetzung hat?
-3
Tomboman16.06.20 08:00
Installiert! Und hoffe sehr, dass sich viele anschließen, damit wir vielleicht nen neuen Lockdown verhindern können.

Und die komplett dagegen sind, dass sie vielleicht 5 Minuten investieren, sich zu informieren, dass ihre Angst unbegründet ist
+18
Wurzenberger
Wurzenberger16.06.20 08:02
teorema67
Habe sie um 6 Uhr geladen und schaue seitdem alle 5 Minuten nach, ob der Akku leer ist
Hab sie vor ner ca. einer Stunde installiert, Akku ist leer und Bill Gates hat sich mit meinen Kreditkartendaten Adrenochrom bestellt 😱
+19
skipper16.06.20 08:02
Stepanek
Kennt von Euch einer den Grund, warum die App so programmiert wurde, dass diese iOS 13.5 als Voraussetzung hat?

Weil nur 13.5 den von Apple und Google bereit gestellten Corona API hat, den die App benötigt. Ich denke auch nicht, dass Apple den für iOS 12 noch nachliefert. Ich bin damit auch außen vor.
+17
teorema67
teorema6716.06.20 08:02
Stepanek
Kennt von Euch einer den Grund, warum die App so programmiert wurde, dass diese iOS 13.5 als Voraussetzung hat?
AFAIR sind die erforderlichen APIs erst mit 13.5 gekommen und bei den Vorversionen nicht vorhanden.


Wurzenberger:
«Tutte le famiglie felici si assomigliano fra loro, ogni famiglia infelice è infelice a suo modo.» (Lev Tolstòj)
+7
Niederbayern
Niederbayern16.06.20 08:04
ist drauf👍🏻
vielleicht überdenkt ein Nein-sager ja seine Meinung wenn man überlegt das in China (Peking) wohl eine zweite Welle unterwegs ist
+11
RyHoRuK16.06.20 08:16
Wurzenberger
teorema67
Habe sie um 6 Uhr geladen und schaue seitdem alle 5 Minuten nach, ob der Akku leer ist
Hab sie vor ner ca. einer Stunde installiert, Akku ist leer und Bill Gates hat sich mit meinen Kreditkartendaten Adrenochrom bestellt 😱

du hast den Chip vergessen zu erwähnen, den du jetzt implantiert bekommen hast 🤪
+7
mistamilla
mistamilla16.06.20 08:24
teorema67

Ich habe seit zwei Wochen die SwissCovid App installiert. Die App selber verbraucht kein Strom, aber die Kontakt-Protokollierung von «Health» nimmt sich in meinem Fall um die 15% der Gesamtnutzung der Batterie. Das lässt sich gut verschmerzen.
ITZA GOOTZIE
+2
MLOS16.06.20 08:28
Ich habe sie seit knapp 30 Minuten drauf. Bin auch auf den Akkuverbrauch gespannt und hoffe, dass viele mitmachen werden. Das Funktionsprinzip wird im App Store, in der App an allen möglichen Stellen und dabei immer im Hinblick auf den Datenschutz erklärt. Wie hier bereits angemerkt wurde: die paar Minuten kann man sich das doch durchlesen. Das ist sicher nicht zu viel verlangt.
+5
alephnull
alephnull16.06.20 08:34
Wurzenberger
teorema67
Habe sie um 6 Uhr geladen und schaue seitdem alle 5 Minuten nach, ob der Akku leer ist
Hab sie vor ner ca. einer Stunde installiert, Akku ist leer und Bill Gates hat sich mit meinen Kreditkartendaten Adrenochrom bestellt 😱

Bei mir noch alles bestens. Aber unten auf der Straße sind plötzlich so komische Leute mit Sonnenbrillen....
+8
nane
nane16.06.20 08:39
Ich nutze die App des Österr. Roten Kreuzes. Ein "zusätzlicher" Akku-Verbrauch ist für mich nicht messbar. Liegt aber vielleicht auch an den aktuell zunehmenden Chemtrails
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+3
iTom in Asien
iTom in Asien16.06.20 08:41
Ich habe den App auch mal heruntergeladen, um ihn mir mal anzusehen. Ist zwar off topic und belanglos in Deutschland, aber hier in China funktioniert er nicht, bekommt keine Internetverbindung, wahrscheinlich von der großen roten Firewall geblockt. Ist auch nicht tragisch, wurde ja für Deutschland programmiert und nicht für China. War nur neugierig, was der App so ist und wie er aussieht.
+4
macbeutling
macbeutling16.06.20 08:47
ist bei mir installiert
Glück auf🍀
+4
Noname081516.06.20 08:49
Kann voll und ganz drauf verzichten.
-27
pünktchen
pünktchen16.06.20 08:51
Niederbayern
ist drauf👍🏻
vielleicht überdenkt ein Nein-sager ja seine Meinung wenn man überlegt das in China (Peking) wohl eine zweite Welle unterwegs ist

Findest du das nicht etwas seltsam sich ausgerechnet über 100 Fälle in Peking einen Kopf zu machen wo mancher deutscher Landkreis mehr hat? Von Ländern wie Brasilien, Russland, USA ganz zu schweigen.
-5
pünktchen
pünktchen16.06.20 08:52
mistamilla
teorema67Ich habe seit zwei Wochen die SwissCovid App installiert.

Ich dachte die gibt es bisher nur für einen geschlossenen Kreis von Versuchskaninchen?
0
mistamilla
mistamilla16.06.20 08:56
Seit zwei Wochen ist sie im AppStore öffentlich verfügbar und nicht mehr nur via TestFlight. Und da keine Lokalisierung möglich sein soll, kann ja niemand feststellen, ob ich dazu gehöre oder nicht...
pünktchen
Ich dachte die gibt es bisher nur für einen geschlossenen Kreis von Versuchskaninchen?
ITZA GOOTZIE
+1
Nekron16.06.20 08:59
iTom in Asien
Ich habe den App auch mal heruntergeladen, um ihn mir mal anzusehen. Ist zwar off topic und belanglos in Deutschland, aber hier in China funktioniert er nicht, bekommt keine Internetverbindung, wahrscheinlich von der großen roten Firewall geblockt. Ist auch nicht tragisch, wurde ja für Deutschland programmiert und nicht für China. War nur neugierig, was der App so ist und wie er aussieht.

Auch off topic und für Deustchland belanglos, aber bei mir funtkioniert die App in China ohne V*N problemlos.
+1
rene204
rene20416.06.20 09:00
Noname0815
Kann voll und ganz drauf verzichten.
Du vielleicht schon, viele andere, die bald im Krankenhaus liegen werden, nicht.
Kopfschüttel...
Hier in S-/U-Bahn sind sich auch immer mehr Personen sicher, NICHT zu erkranken.. irgendwie seltsam....
Egoismus pur....
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+13
LoCal
LoCal16.06.20 09:01
Stepanek
Kennt von Euch einer Liegt aber vielleicht auch an den aktuell zunehmenden Chemtrails

Du glaubst nicht, wie sehr uns dieses "Flugverbot" zu schaffen gemacht hat.Wir mussten am Boden sitzen und zusehen, wie die jahrelange Arbeit des Sprühens zunichte gemacht wurde. Prominenteste Beispiele sind Attila H. und Xavier N. … die Entzugserscheinungen haben bei denen zu massiven Wahnvorstellungen geführt.

Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+8
macbeutling
macbeutling16.06.20 09:03
Aufgrund der momentan herrschenden Einschränkungen beim Flugverkehr habe ich vor einem Ausbruch in Peking deutlich weniger Angst, als vor einer Familienfeier einer Großfamilie mit über 100 Personen auf engstem Raum mit vielen Umarmungen und Küsschen links, Küsschen rechts.
pünktchen
Niederbayern
ist drauf👍🏻
vielleicht überdenkt ein Nein-sager ja seine Meinung wenn man überlegt das in China (Peking) wohl eine zweite Welle unterwegs ist

Findest du das nicht etwas seltsam sich ausgerechnet über 100 Fälle in Peking einen Kopf zu machen wo mancher deutscher Landkreis mehr hat? Von Ländern wie Brasilien, Russland, USA ganz zu schweigen.
Glück auf🍀
0
Stepanek16.06.20 09:13
skipper
Weil nur 13.5 den von Apple und Google bereit gestellten Corona API hat, den die App benötigt. Ich denke auch nicht, dass Apple den für iOS 12 noch nachliefert. Ich bin damit auch außen vor.
Dann auch ohne mich, schade!
-2
Caliguvara
Caliguvara16.06.20 09:13
@macbeutling
Was er damit meint ist, dass China uns immer einige Wochen in der Entwicklung voraus war. Im Februar hat man noch geglaubt, dass das Virus niemals nach Europa kommen würde. Jackpot.
Jetzt hat China -offiziell- die Lage im Griff gehabt. Teils mehrere Tage am Stück ohne offizielle Neuinfektionen. Auch in China gelten soweit ich weiß Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die Grenzen sind glaube ich immer noch ziemlich zu - und dennoch fliegt ihnen Corona wieder um die Ohren, wenn auch (noch) nicht so intensiv wie noch vor wenigen Wochen.
Wir wähnen uns momentan in einer trügerischen Sicherheit und denken immer noch in geografischen Spots statt Mustern und Entwicklungen. Viele scheinen eine Meinung zu vertreten die lautet "jetzt haben wir's gezeigt, ich kann Krise, aber irgendwann muss jetzt doch auch mal gut sein". Man trifft sich wieder mehr. Man passt weniger auf, weil es passiert ja nichts mehr. Genau den Fehler haben wir vor ein paar Wochen schonmal gemacht, es passiert hier ja nichts. Weil man dachte, man hätte die Situation ja im Griff, ein Par wenige Infizierte sind ja nicht schlimm, die können das Virus gar nicht wirklich verteilen, und wenn doch dann nicht an mich.

Don't Panic.
+16
Hot Mac
Hot Mac16.06.20 09:18
Ich hab die App natürlich installiert.
Für diejenigen, die Respekt vor ihren Mitmenschen haben, versteht sich das von selbst.

Natürlich ist BT kein unangreifbares Protokoll.
Anders geht’s aber derzeit nicht.
+10
elBohu
elBohu16.06.20 09:19
Und installiert! Leute, wir haben dafür bezahlt. Wo ist denn das Problem?
Ich wünsche allen Verweigerern der App und der Masken (ausgenommen sind die ohne Smartphone oder passendem OS!) Covid 19, alleine im einsamen Keller.
Egoismus ist nie wirklich angesagt, jetzt erst recht nicht.
wyrd bið ful aræd
+5
McBone
McBone16.06.20 09:22
Okay,
die App ist installiert, halte ich für ein sinnvolles Konzept.

FRAGE: Kann jemand von euch sagen, ob die App in irgend einer Form mit der AppleWatch verknüpft ist? Die hat man schließlich immer am Arm, ist ja über Bluetooth mit den iPhone gekoppelt, könnte also grundsätzlich klappen?
+3
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck16.06.20 09:22
elBohu
Wo ist denn das Problem?

Manche verstehen das Prinzip der App nicht und denken daher, wir haben bald Zustände wie in Nordkorea. Es IST ja auch nicht ganz einfach zu kapieren, doch bevor ich mir die Blöße geben würde, so was öffentlich rumzuposaunen würde ich es dennoch versuchen zu verstehen.
+9
HESSENbabbler16.06.20 09:23
Weiß man denn, ob die Kontakt-IDs bei einem iPhone Wechsel via iCloud BackUp mit übertragen werden, oder ob man dann wieder bei Null anfängt?
+5
pünktchen
pünktchen16.06.20 09:26
Caliguvara
@macbeutling
Was er damit meint ist, dass China uns immer einige Wochen in der Entwicklung voraus war.

Wenn ich mir die Infektionszahlen ansehe dann sind wir doch inzwischen China um einiges voraus. Also wieso um alles in der Welt soll eine zweite Welle ausgerechnet aus China kommen? Stand der (offiziellen!) neuen Fälle in China gestern 49, in Deutschland 373, in Russland 8246 und in Brasilien 23674.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.