Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Galerie>Sonstiges>WEBB IS FULLY DEPLOYED!

"WEBB IS FULLY DEPLOYED!" von sonorman

Durchschnittliche Bewertung: 4,9 Sterne
  • 5 Sterne: 8 Bewertungen
  • 4 Sterne: 1 Bewertung
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

sonorman
sonorman09.01.2200:04
Noch auf dem Weg zu L2, aber das JWST ist jetzt vollständig entfaltet. Bis es seinen Betrieb aufnimmt, dauert es zwar noch Monate, aber das ist ein großer Meilenstein.

Hier gibt‘s immer den genauen Status.

(Fortsetzung zu diesem Galerie-Thread )

Kommentare

uni.solo09.01.22 00:31
Eine großartige Leistung, bislang läuft alles ziemlich perfekt. Hoffen wir, dass es so weitergeht!
ssb
ssb09.01.22 10:35
Ja, gut 2/3 des Weges sind zurückgelegt zu L2. Das Einschwenkmanöver in L2 wird wohl der nächste spannende Punkt. L2 ist ja nicht stabil (es muss also immer wieder korrigiert werden) und so langsam wird es dort auch voll (es sind schon ein paar Sonden dort).
Dann bleibt nur noch zu warten, bis es JWST so richtig kalt geworden ist…
sonorman
sonorman09.01.22 10:40
ssb

Äh doch, L2 ist stabil. Das haben Lagrange-Punkte so an sich. Die sind FIX. Das Teleskop wird aber nicht exakt auf diesem Punkt geparkt, sondern es wird in einem Orbit um L2 kreisen. Deswegen ist auf der oben verlinkten Webseite am Zielpunkt auch dieser Kringel zu sehen.

Diese Animation verdeutlicht das:


Hier noch mehr Infos dazu
marcel15109.01.22 11:04
Wäre ja auch doof direkt auf dem L2, damit wäre das Teleskop genau im Schatten der Erde und würde zu wenig Sonne für die Stromversorgung bekommen. Deshalb hat man sich ja den Aufwand gemacht und das Sonnenschild entwickelt um trotz Sonne hinter dem Schild auf 40 Kelvin zu kommen.
Glücklicherweise wurde ja bisher weniger Treibstoff gebraucht als geplant, aktuell wird der Treibstoff für ca. 10 Jahre Betrieb reichen. Wenn das Teleskop das erreicht was es verspricht wird aber sicher Geld für eine Nachfüllmission fließen.
xplanepilot
xplanepilot09.01.22 11:12
Treibstoff reicht wohl für bis zu 20 Jahre, fast doppelt so lange wie geplant. Da die Ariane 5 so genau gearbeitet hat, musste weniger für Kurskorrekturen verwendet werden.

john
john09.01.22 12:48
wieviele SPOF hat das JWST nun und wieviele davon sind bis dato überwunden?

ich finde beim googlen nur dauernd unterschiedliche angaben.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
Fontana
Fontana09.01.22 14:36
john
wieviele SPOF hat das JWST nun und wieviele davon sind bis dato überwunden?



Da siehst du in der oberen Leiste was schon geschafft wurde, und was noch zu schaffen ist. Direkt von der NASA. Hatte, glaube ich, schon sonorman verlinkt.
Ein König von wenig.
ilig
ilig09.01.22 14:44
Fontane
Meinst Du diesen Link? Dein Link zeigt eine andere Seite dieser NASA-Seite.
john
john09.01.22 14:58
da seh ich keine SPOF. oder ich bin blind.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
ilig
ilig09.01.22 15:07
Das Thema erinnert mich sehr an die Jugendbuchreihe »Das neue Universum« die ich ab 1963 (ab 12 J.) verschlungen habe – aus geliehen im Bus der Stadtbücherei (fahrende Bücherei). Hier ein Link dazu. Einfach mal auf die Bilder klicken. Ich finde die Seite insgesamt sehr interessant. Man sollte auch mal den Artikel zu Klaus Bürgle (u.a.) lesen.

Macht mich allerdings auch nachdenklich wenn ich das mit dem – neuen – Jahr 2022 vergleiche. Es hätte sicherlich noch schlimmer kommen können. Ich hatte mir aber immer gewünscht, dass es besser kommt. Und ich frage mich, ob dieses »WEBB« wirklich dazu beiträgt, dass es doch noch besser kommt. Was soll da der Blick zig Milliarden Jahre zurück bringen?
ilig
ilig09.01.22 15:13
John
Ich musste erst mal rauskriegen was »SPOF«sind.
Knapp über 300 Single-Points-of-Failure hat das Ding. Wenn also nur eines dieser Dinge nicht klappt, war's das.
Meinst Du das?
john
john09.01.22 15:20
ja. single points of failure halt.
wie gesagt.. es lassen sich x verschiedene angaben zur anzahl finden.
aber halt keine offizielle angabe zur anzahl und auch keine angabe dazu welche bereits ueberwunden wurden.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
sonorman
sonorman09.01.22 15:33
Es gibt sicher eine Millionen Dinge, die schief gehen können, aber was bringt die Frage danach jetzt noch? Das Risiko wurde eingegangen und das ist gut so. No risk, no fun.
john
john09.01.22 15:34
Es gibt sicher eine Millionen Dinge, die schief gehen können
mag sein. es geht mir aber um SPOF und das sind so um die 300.
aber was bringt die Frage danach jetzt noch?
interesse?
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
sonorman
sonorman09.01.22 15:42
Es sind vielleicht 300 oder 350 „SPOFs“, die das Teleskop selbst betreffen, aber noch viele andere, die die ganze Mission betreffen. Schließlich hätte auch einfach die Ariane explodieren können. Aber sollte uns das davon abhalten, es zu riskieren? Es wurde nach bestem Wissen und Gewissen alles versucht, damit es funktioniert. Mehr kann man nicht tun. Ein Restrisiko bleibt immer.
john
john09.01.22 15:44
Aber sollte uns das davon abhalten, es zu riskieren?
häh? wer sagt denn das? schlecht geschlafen?
Es wurde nach bestem Wissen und Gewissen alles versucht, damit es funktioniert. Mehr kann man nicht tun. Ein Restrisiko bleibt immer.
auch das hab ich überhaupt nicht in frage gestellt. was ist denn los mit dir?

ich hab mich lediglich erkundigt, ob jemanden eine offizielle angabe zu den SPOF bekannt ist und welche davon zum jetzigen zeitpunkt bereits überwunden wurden. (die frage ist übrigens noch immer offen).
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
sonorman
sonorman09.01.22 15:50
Wenn Du ein Interesse an der Frage hast, steht Dir eine Antwort natürlich zu. Ich weiß sie leider nicht, wollte nur erfahren, warum das wichtig ist.

Kein Stess!
john
john09.01.22 15:51
wollte nur im Gegenzug erfahren, warum das wichtig ist.
hatte ich doch beantwortet: es interessiert mich einfach.
stört dich das? es liest sich als seist du persönlich gekränkt durch die frage.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
sonorman
sonorman09.01.22 15:54
john
wollte nur im Gegenzug erfahren, warum das wichtig ist.
hatte ich doch beantwortet: es interessiert mich einfach.
stört dich das?
Nein, es stört mich nicht. Aber es interessiert mich, was Dich daran interessiert. Ich hoffe, das stört Dich nicht.
john
john09.01.22 15:58
mich interessiert an welchen technischen details es (jeweils) (noch) scheitern könnte bzw welche davon bereits erfolgreich abgehakt wurden.
interessiert mich übrigens mehr als die aktuelle fluggeschwindigkeit oder die aktuelle restentfernung zu L2, für die die nasa ja sone live-seite hat.
keine ahnung wieso das ausgerechnet in einem technik-affinen forum so eine ungewöhnliche frage sein soll.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
marm
marm09.01.22 16:10

"Mike Menzel, JWST’s mission systems engineer at NASA, says 49 of the mission’s original list of 344 single-point failures remain open, and won’t be retired for the rest of the mission."
john
john09.01.22 16:26
danke.
also erklärte er, dass 49 der 344 SPOF offen bleiben werden. das beantwortet nur leider noch immer nicht, wieviele und welche nun bereits abgehakt wurden, bzw welche noch offen sind.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
ilig
ilig09.01.22 16:53
John
Hast Du es damit schon versucht. Da ist eigentlich recht viel zum Thema single point failures zu finden.
Z.B.
This is it: we've just wrapped up one of the most challenging steps of our journey to unfold the universe. With all five layers of sunshield tensioning complete, about 75 percent of our 344 single-point failures have been retired,” the space agency tweeted.
ssb
ssb09.01.22 17:47
sonoman:
Nein, nur die Lagrange-Punkte L4 und L5 (also annähernd tangential 60° vor und hinter der Erde) sind vollständig stabil. Was sich dort befindet wird auch immer dort bleiben. Man hat an L4 und L5 verschiedener Systeme schon Staubwolken und Gesteinsbrocken entdeckt. Was sich nicht genau an L4 oder L5 befindet umkreist L4 oder L5.

"L1 bis L3 sind in Tangentialrichtung stabil und in Radialrichtung instabil und damit insgesamt instabil." (Wikipedia: .
Es muss also beständig korrigiert werden, aber eben nur sehr wenig. Eigentlich wäre die Umlaufdauer um die Sonne länger, je weiter man von der Sonne entfernt ist, aber an den Lagrange-Punkten summieren sich die Anziehungskräfte von Sonne und Erde so, dass die Umlaufdauer von Erde und JWST sich ausgleichen.
Die (ungefähre) Kreisbahn kommt ja zustande, weil der kleinere Körper (Erde) auf den größeren (Sonne) fällt - aber immer vorbei, weil sich der kleinere Körper genau so weit von der Sonne entfernt, wie er zur Sonne hin fällt. An Lagrangepunkten passt das dann wieder so genau zusammen, dass der Punkt mit der Erde mitläuft. Der Körper an L2 ist zwar schneller, aber an dem Punkt ziehen Sonne und Erde gemeinsam.
Ohne Korrekturen würde JWST (und was sich dort sonst noch so tummelt) mit der Zeit nach Außen abdriften und letztendlich den Lagrange-Punkt verlassen.
sonorman
sonorman09.01.22 18:00
ssb
Danke für die Info! Das war mir nicht bekannt.
xplanepilot
xplanepilot09.01.22 19:17
@john
marm hat hier nur den halben Tweet zitiert. Die verbleibenden Punkte sind nicht Webb spezifisch.


Meine Vermutung für die restlichen SPOFs neben den Tanks sind sowas wie:
– Defekt der Solarzellen
– Versagen der Lager in den Reaktionsrädern
– Ausfall der Ventile in den Steuerdüsen
– Ausfall der Funkantennen
john
john09.01.22 19:24
@john
marm hat hier nur den halben Tweet zitiert. Die verbleibenden Punkte sind nicht Webb spezifisch.
das hatte ich bereits gelesen. ändert ja aber nix an meiner frage. hab mich aber auch schon längst von der vorstellung getrennt, dass es ne übersicht irgendwo gibt.. schade.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
marm
marm09.01.22 19:58
Auf der gleichen Seite ist das Deployment dargestellt
Was fehlt, ist demnach
- Individual Mirror Segment Movements (4. Icon von rechts oben)
- L2 Insertion Burn (2. von rechts)
Erläuterungen, was das bedeutet, sind auf der Website.
uni.solo11.01.22 14:56
marm

ich denke bei der Inbetriebnahme der wissenschaftlichen Instrumente sind weiter SPOF zu suchen. Neben den Spiegelelementen des Hauptspiegels fallen mir ein:
- eine der IR Kameras wird aktiv bis auf 8 K gekühlt, diese Kühleinrichtung muss funktionieren,
- es gibt ein ziemlich krasses Spiegelsystem hinter dem Hauptspiegel um alle 4 Instrumente mit dem empfangenen Licht des Teleskops zu versorgen, die müssen alle kalibriert werden,
- es gibt einen rotierenden Filter für verschiedene Wellenlängen (von einem MPI in Deutschland entwickelt),
- der Sekundärspiegel muss auch justiert werden,
- die zwei weiteren Umlenkspiegel innerhalb des schwarzen Turms auch noch...

Ich drück die Daumen, die spektakulären Manöver sind vorüber und die Aufmerksamkeit legt sich vermutlich erst mal, bis dann im Juni die ersten Aufnahmen kommen...
sonorman
sonorman11.01.22 15:22
Was mich mal interessieren würde: Seit dem Verlassen des Erdorbits ist WEBB stetig langsamer geworden. Von über 1 km/s auf mittlerweile nur noch 0,34 km/s. Liegt das an der Flugbahn und einer gravitationellen Abbremsung? Aktive Bremsmanöver per Triebwerk gibt es so nicht, oder? Ok, am Ende muss die Geschwindigkeit ja auch exakt stimmen, um in den Orbit um L2 einzuschwenken. Da kommen vielleicht noch Steuerdüsen zum Einsatz. Aber der kontinuierliche Geschwindigkeitsverlust auf der Reise muss auch genau kalkuliert sein. Habe dazu bislang nichts gefunden.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.