Forum>iPad>iPad tot - kein Rücksetzen möglich

iPad tot - kein Rücksetzen möglich

franzal
franzal22.01.2113:58
Hallo,

gestern abend habe ich (Homeschooling sei Dank ein ca. drei Jahre altes iPad (das ganz normale Einstiegsmodell mit Home-Button..., läuft unter iOS 14.3) mit etwa 14% Restladung ans Ladekabel angeschlossen.

Heute morgen war es nicht mehr aufzuwecken bzw. in Gang zu bekommen: Weder Homebutton noch Powerknopf noch beide zusammen (zum Zurücksetzen) zeigten irgendeine Wirkung. Auch der Anschluss an den Mac zum Zurücksetzen brachte nichts, da iPad blieb tot.

Das Ladegerät und -kabel funktioniert (grad mit nem alten iPhone getestet).

Auch längeres Anstecken, langes und häufiges Zurücksetzen über Home+Powerbutton blieb erfolglos. Das Ding zeigt kein Bild, der Bildschirm bleibt absolut schwarz und auch der Ladeton, etc. wird nicht abgespielt. Und das über Nacht, denn gestern lief es noch problemlos.

Kann mir irgendjemand von euch einen Tipp geben, was ich noch versuchen kann - außer, das Ding zum Elektroschrott zu geben und mich unglaublich darüber zu ärgern?
0

Kommentare

Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck22.01.2114:06
Wenn du es am Mac anschließt, taucht es im Systemprofil unter USB auf?
+1
franzal
franzal22.01.2114:09
Leider nein, auch dort wird es nicht angezeigt (ist also auch nichts mit DFÜ-Modus...)
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck22.01.2115:06
Vielleicht hat noch jemand eine andere Idee, aber mein Urteil lautet: Leider defekt Falls es tatsächlich hinüber ist, könntest du natürlich den Versuch unternehmen, es zu öffnen und mal nachzusehen, ob etwas offensichtliches kaputt ist (Stecker/Kabel innen rausgerutscht, Akku beginnt sich aufzublähen z.B.). Wenns natürlich das Logic Board ist, kannste nichts machen außer ein neues zu kaufen – Reparatur dürfte kaum lohnen.
0
JojoX22.01.2115:10
Bevor Du es entsorgst, könntest Du testen, ob die Buchse am Gerät einfach nur verdreckt ist und deswegen kein Strom fließen kann. Hatte ich mal bei einem iPhone und war verwundert, was da an Fusseln rauskam.
+11
awk22.01.2115:32
Ich würde die Flinte nicht so schnell ins Korn werfen. Zuerst mal prüfen ob der Tipp von JojoX hilft. Wenn greifbar würde ich auch ein anderes Kabel und Netzteil versuchen. Wenn ein iPhone geladen wird muss es noch nicht heißen, dass auch das iPad geladen wird.

Ich hatte beim iPad der Frau auch diese Woche ein Problem. Entweder blieb das Display schwarz oder es erschien der Apfel. Ich hatte mich gedanklich schon von ihm verabschiedet, wollte aber doch nichts unversucht lassen. Also an das MacBook angeschlossen. Zunächst passierte nichts, es wurde nicht erkannt. Ich war zunächst mit etwas anderem beschäftigt und habe es angeschloßen liegen lassen. Ich wollte es schon weglegen, dachte dann, ein letzter Versuch noch. Auf Home und Power gedrückt, eine Weile gehalten, und siehe da der Mac fragt mich ob ich 14.3 installieren will. Ich habe nicht schlecht gestaunt, das war schon drauf. Egal, Installation lief durch und siehe da, es läuft wieder.
Manchmal lohnt es sich etwas hartnäckiger zu sein.
+6
franzal
franzal22.01.2117:55
Danke für eure Tipps - leider habe ich all das vor meinem ersten Post schon versucht:

- Ladebuchse gesäubert (sogar mit dem Pinsel) - war aber sauber...
- Ladekabel und Netzteil jeweils getauscht...
- Sowohl am Netzteil, als auch am Mac als auch ohne auf Power und Home gedrückt und gehalten...

es tut sich leider überhaupt nichts, der Bildschirm bleibt schwarz und der Apfel will und will nicht auftauchen...

Mich wundert es halt nur, dass es gestern noch problemlos lief - und nach dem Anstecken ans Netzteil dann heute früh tot war...
0
Gerry
Gerry22.01.2117:55
Ein Bekannter von mir hatte das Problem auch mal. Er sagt es kann bei dir sein das die Lade Elektronik hängt. Er meint mal liegen lassen, bis der Akku sicher ganz leer ist. Dann wieder Aufladen, kann aber bis zu einen Tag dauern bis es anspringt.
Wenn es älter ist wird der Akku auch nicht mehr der frischestet sein.
0
M@rtin22.01.2122:03
Ich muss da nochmals nachfrage: hast du die Home- und Einschalttaste wirklich mal min 10s lang gedrückt? Das erzwingt einen Neustart (=Reset). 10 s können ziemlich lang sein...
+1
franzal
franzal23.01.2110:15
@ M@artin: Nicht nur 10 Sekunden, sondern sogar bis hin zu 30 Sekunden (ja, da tun dir dann schon die Finger weh

Und Gerry, ja, das probier ich jetzt seit gestern Abend. Das iPad liegt auf der Couch, ich drück dann am Morgen Home- und Einschaltknopf - und lass es ansonsten aber einfach liegen (und strafe es mit Verachtung
+1
chill
chill23.01.2112:06
Und an iTunes klemmen, und dann versuchen das Gerät zum Leben zu erwecken?

Da hat man ja diverse Möglichkeiten.
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
0
franzal
franzal23.01.2112:23
Wie oben geschrieben: Schon alles längst versucht - das iPad wird ja überhaupt nicht mehr vom Mac erkannt, da es eben überhaupt nicht mehr startet...
0
AppleUser2013
AppleUser201323.01.2112:44
Dumme Frage von mir...
Aber wird das Ipad an der Rückseite warm, wenn es am Strom hängt...
Wenn nicht lädt es leider gar nicht...

Möglichkeiten...
Lade Elektronik defekt...
Akku defekt...

Ieider... Ich tippe da eher auf einen Hardware Fehler...
0
ND23.01.2113:31
Beim iPad meines Vaters, welches aber viel älter ist, lag es am Homeknopf. Hier gibt es ein Procedere, diesen wieder nutzbar zu machen (nachschlagen).

Falls das nicht hilft, würde ich es reparieren lassen und. den Akku tauschen. Alle iPads in unserem Freundeskreis halten irre lang.
+1
franzal
franzal23.01.2122:38
Ich bilde mir ein, dass es warm wird, wenn es am Strom hängt...
0
MikeMuc24.01.2111:17
Für / gegen Einbildung gibt es Thermometer
Da sollte sogar ein "ganz normales Fieberthermometer" schon einen Nachweis der Erwärmung erbringen können. Wenn eines mit Infrarot vorhanden ist, dann nimm das.
0
franzal
franzal24.01.2114:09
Das stimmt, aber nachdem ich jetzt erst mal den Tipp mit "Akku komplett leer werden lassen - und dazu das iPad einfach mal ein paar Tage liegen lassen) ausprobiere, wäre der Anschluss ans Ladeteil MOMENTAN eher kontraproduktiv...
0
Daishima
Daishima24.01.2115:12
Da klinke ich mich mal ein:
franzal
Das stimmt, aber nachdem ich jetzt erst mal den Tipp mit "Akku komplett leer werden lassen - und dazu das iPad einfach mal ein paar Tage liegen lassen) ausprobiere, wäre der Anschluss ans Ladeteil MOMENTAN eher kontraproduktiv...

Nachdem ich den Thread interessehalber verfolgt habe, fiel mir ein, dass ich ja auch noch ein totes iPad (evtl. iPad Air2?) liegen habe. Ebenfalls wie bei franzal von einem Tag zum anderen den Geist aufgegeben. Das hatte jetzt schon ein Jahr kein Strom mehr - also was soll schiefgehen?

1. An Strom angeschlossen, der Bildschirm wird leicht hell, Stunde gewartet; Rückseite wird leicht warm.
2. Homebutton und Einschaltknopf 10sek. gedrückt gehalten (hatte ich vorher nicht gewusst) und siehe zumindest das Applelogo taucht wieder auf. Sobald ich loslasse oder weitere 10sek später, wird der Bildschirm aber wieder schwarz.

Tja, keine deutliche Verbesserung der Verwendbarkeit des iPads, aber zumindest ein kleiner Fortschritt? Gibt es vielleicht einen Hinweis, wie man aktuell weiterverfahren könnte?
0
franzal
franzal18.02.2108:38
@ AppleUser2013:

Nachdem das Ding jetzt längere Zeit stromlos war (und sich aber nicht zurücksetzen lässt), hängt es jetzt seit gestern am Ladekabel. Und ja, die Rückseite wird spürbar warm. Aber mehr tut sich leider nicht, weder startet es noch bringt die Kombination Homebutton und Einschaltknopf irgendetwas...

Ich fürchte, das iPad wird ein Fall für den Elektroschrott-Container...

Danke auf jeden Fall für die Hilfen hier!
0
Harun18.02.2108:52
Habe das gleiche Problem mit einem iPad Pro 9,7". Leider auch bisher nicht wieder zu beleben gewesen
0
MikeMuc18.02.2109:25
Vor einer endgültigen Entsorgung würde ich versuchen, einen Termin im Apple-Store zu bekommen und mir dort den finalen Exitus des Gerätes bestätigen lassen. Entweder fällt denen noch was ein oder sie dürfen es dann entsorgen.
+2
didimac18.02.2109:58
Genau die gleiche Erfahrung machte ich derzeit mit meinem iPad Air 2. Habe die vorgeschlagenen Lösungen ebenfalls schon alle durch, doch leider ohne Erfolg. Das Gerät erwärmt sich allerdings nicht, wenn es am Netzteil angeschlossen wird. Ich denke, dass der Akku defekt ist. Bei iFixit habe ich mal nachgesehen: für einen Akkuwechsel sind 73 Arbeitsschritte vorgesehen, die komplette Demontage des Geräts, anders kommt man nicht an den Anschluss auf der Hauptplatine. Man muss häufig Wärmepads einsetzen, weil alles miteinander verklebt ist. Das ist mir für dieses ältere Gerät dann doch zu aufwändig, entsprechend eine professionelle Reparatur ebenfalls nicht lohnend.
0
andreas-5818.02.2110:44
Hatte das Problem mit meinem iPad Pro 12.9 auch einmal. Das war nach einem größeren Update und einem Ladevorgang danach.Hatte es zwei bis drei Tage immer wieder mal probiert aber keine Reaktionen. Und dann, ohne es nachvollziehen zu können, habe ich die zwei Knöpfe gedrückt und es startete wieder.
0
Lailaps
Lailaps18.02.2114:43
Bei meinen iPad Air (1. Generation) war vor ca. 1,5 Jahren das Gleiche zu beobachten. Auf einmal irgendwann alles schwarz und aufladen und die ganzen Tricks brachten nichts. Bei Apple gab es dann einen Umtausch gegen ein "neues" Air für 110,- Euro. Du musst mal auf der Apple-Seite suchen. Und mein altes Air war älter als drei Jahre. Oder ruf mal bei Apple an. Fragen kostet erst mal nix.
„„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer““
0
winfel18.02.2123:54
Gerry
Ein Bekannter von mir hatte das Problem auch mal. Er sagt es kann bei dir sein das die Lade Elektronik hängt. Er meint mal liegen lassen, bis der Akku sicher ganz leer ist. Dann wieder Aufladen, kann aber bis zu einen Tag dauern bis es anspringt.
Wenn es älter ist wird der Akku auch nicht mehr der frischestet sein.

Die Empfehlung würde ich auch geben.

Ansonsten, was das Säubern angeht ist ein Pinsel nicht das passende. Was passieren kann bei den Lightning-Kabeln ist, dass man im Laufe der Zeit immer mehr dreck da reindrückt und dann irgendwann das Kabel gar keinen Kontakt mehr bekommt, weil es nicht weit genug drinsteckt. Raus bekommt man das mit viel gröberen Utensilien. Etwa mit einer Büroklammer. Hab da bei meinem alten iPhone 6 schon richtig "dicke Brocken" rausgeholt. Wahrscheinlich ists das nicht, aber einen Versuch ist es sicher wert.
0
franzal
franzal19.02.2113:48
Danke nochmals für die Tipps:

- die Ladebuchse ist fast noch jungfräulich sauber, da findet sich nirgendwo Dreck
- warm wird es, laden sollte es also (und den Akku tauschen lassen... hui, da find ich online Preise von Apple-Service-Partner um die 200 Euro. Das ist das Ding wohl nicht mehr wert).
- Apple Store aufsuchen entfällt auch, denn der nächste ist hier etwa 130 km weg. Und Hin-und Rückfahrt sowie der Zeitaufwand machen das Ganze dann wieder bäh...
- aber den Tipp mit der Apple-Seite bzw. dem Anruf probier ich gerne mal aus.

Ansonsten freut sich ein Bekannter auf ein neues "Bastelobjekt"
0
franzal
franzal19.02.2114:05
Kurzer Nachtrag: Apple-Support anrufen ist leider nicht...

Die entsprechende Seite teilt mir nur mit, mein iPad (ja, ein 2017er Modell...) sei zu alt - und die einzige Ausnahme, die man beantragen kann, ist, wenn man einen Apple Care-Support dafür hat und diesen nun aktivieren möchte. Ansonsten: Keine Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Na toll!
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad19.02.2115:18
franzal
und den Akku tauschen lassen... hui, da find ich online Preise von Apple-Service-Partner um die 200 Euro.
https://support.apple.com/de-de/ipad/repair/service
iPad-Batterie und -Stromversorgung – Deutschland - Alle qualifizierten iPad-Modelle - 109 €

Ein guter SP macht das genau zu diesem Listenpreis.
+4
M@rtin19.02.2121:06
Man muss aber sagen, dass bei iPads grundsätzlich nie der Akku vor Ort gewechselt wird, sondern immer das Gerät durch ein generalüberholtes Gerät gleichen Typs getauscht wird. So die wiederholte Aussage meines AASP, bei dem ich alle Gerätschaften gekauft habe.

Das Display ist verklebt. Daher ist der Tausch auch vor Ort nicht machbar. Daher tauscht Apps die Geräte!
+1
franzal
franzal20.02.2122:49
Hallo Hannes,

leider muss ich sagen: NEIN, das macht Apple nicht für den Preis... Hab grade versucht, einen Reparaturauftrag über die von dir verlinkte Seite zu erstellen (Grund der Reparatur: iPad lässt sich nicht einschalten).

Apple veranschlagt dafür gut über 200 Euro... für die von dir genannten 109 Euro (die wohl bei einem reinen Akkutausch?) fällig werden, würd ich das iPad reparieren lassen. Aber für über das Doppelte...

0
franzal
franzal20.02.2122:55
Hannes Gnad
iPad-Batterie und -Stromversorgung – Deutschland - Alle qualifizierten iPad-Modelle - 109 €

Zu dem Preis komme ich zwar, wenn ich "lässt sich nicht laden" auswähle, aber da das Ding beim Laden ja warm wird, aber eben nicht mehr startet, fürchte ich, dass es dann, wenn ich es einschicken würde, nicht bei dem Preis bleiben würde und ich doch bei den 226 Euro + Steuern landen würde...
0
iBert21.02.2102:57
franzal
Hannes Gnad
iPad-Batterie und -Stromversorgung – Deutschland - Alle qualifizierten iPad-Modelle - 109 €

Zu dem Preis komme ich zwar, wenn ich "lässt sich nicht laden" auswähle, aber da das Ding beim Laden ja warm wird, aber eben nicht mehr startet, fürchte ich, dass es dann, wenn ich es einschicken würde, nicht bei dem Preis bleiben würde und ich doch bei den 226 Euro + Steuern landen würde...
Was solls? Ich würde es dennoch einfach mal unter "läßt sich nicht Laden" dahin schicken, du bist ja schließlich kein Apple-Techniker. Und wenn es teurer wird, dann meldet sich Apple schon. Mehr als Porto hast du also nicht zu verlieren.

PS: Bin auch immer an Bastelobjekten interessiert....
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
+2
winfel21.02.2112:20
Wie gut kannst du das Teil denn eine Zeit lang entbehren? Wenn das so sein sollte, bliebe hier noch der Vorschlag, den Akku einmal ganz leer werden zu lassen. Bei einem Gerät, was nicht läuft kann das allerdings Wochen dauern. Sicherlich nicht ideal.
+1
doescher
doescher22.02.2109:15
iBert
Was solls? Ich würde es dennoch einfach mal unter "läßt sich nicht Laden" dahin schicken, du bist ja schließlich kein Apple-Techniker. Und wenn es teurer wird, dann meldet sich Apple schon. Mehr als Porto hast du also nicht zu verlieren.

PS: Bin auch immer an Bastelobjekten interessiert....
So würde ich es auch machen.
Habe gerade vor 2 Wochen den Akku meines iPad Air 2 austauschen lassen und ein Austauschgerät zurück bekommen. Hat inkl. Versand 120 € gekostet und 3 Tage (!!) gedauert.
+1
franzal
franzal27.02.2110:02
Herzlichen Dank euch allen!

Ich habe es nun wie oben empfohlen gemacht: iPad zum Service eingeschickt (da es sich nicht mehr laden lässt).

Am Mittwoch nachmittag durch UPS abgeholt und verpackt - und gestern vormittag (eineinhalb Tage!!!) kam das Ersatzgerät (gleiche Generation, identische Speicherbestückung) an. Wow, was für ein Service!

Auf der Rechnung findet sich "Akku-Austausch".

Wie gesagt: Herzlichen Dank für eure Hilfe und eure Empfehlungen (ohne die das Ding in die Tonne gewandert wäre).
+4
doescher
doescher27.02.2110:11
franzal
Wie gesagt: Herzlichen Dank für eure Hilfe und eure Empfehlungen (ohne die das Ding in die Tonne gewandert wäre).
Wahrscheinlich ist es trotzdem in die Tonne gewandert, nur halt nicht bei Dir!
Viel Spaß damit.
+1
iBert27.02.2110:32
Franzal
Sehr schönes Ergebnis für dich, viel Spaß mit deinem iPad.
Sehr schade für mich, weil es kein Bastelobjekt für mich mehr gibt, mein geliebtes iPad3 hat den Geist aufgegeben.
doescher
Wahrscheinlich ist es trotzdem in die Tonne gewandert, nur halt nicht bei Dir!
Viel Spaß damit.
Was glaubst du womit Apple defekte ältere Geräte ersetzt? Mit Neuware?
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
+1
Harun27.02.2111:13
Danke für den Hinweis. Das habe ich dann für mein iPad Pro 9,7" auch mal beantragt.
+1
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.02.2113:32
franzal
Herzlichen Dank für eure Hilfe und eure Empfehlungen (ohne die das Ding in die Tonne gewandert wäre).
Bitte sehr, gerne.
doescher
Wahrscheinlich ist es trotzdem in die Tonne gewandert, nur halt nicht bei Dir!
Apple versucht schon, Komponenten wieder zu verwenden (Hauptplatine), zu recyceln (Gehäuse) oder korrekt zu entsorgen (Batterie).
+1
B_Babb01.03.2112:43
Das vermeintlich tote iPad lässt sich evtl. wiederbeleben.
Hatte diesen Fall schon bei 2 iPads, wenn die Batterie ganz leer ist. Du brauchst ein iPad Netzteil mit 12W. oder mehr um den Ladevorgang wieder zu starten. Das Problem sind zu schwache Netzteile oder Iphone Netzteile oder auch schlechte oder defekte Kabel.
Schwächere oder andere Netzteile mit anderen Ladeprotokollen gehen nicht.
Und dann einige std. laden.
Hat bei mir 2 "tote" Ipads wiederbelebt
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.