Forum>iPhone>iOS App Freigabe für Kind nachträglich wieder entfernen?

iOS App Freigabe für Kind nachträglich wieder entfernen?

Termi
Termi03.05.2121:39
Manchmal sehen Apps ordentlich aus, sodass ich diese unseren Kindern erlaube (Anfrage bei den Eltern erlauben). Manchmal stellen diese sich dennoch als nicht sinnvoll heraus. Entweder erscheint in einem Free to Play Spiel massiv Werbung oder bei Tik Tok wird neben akzeptablen Herumgetanze total kurder Mist verbreitet.

Natürlich kann ich die App löschen. Diese kann aber vom Kind ohne erneute Rückfrage wieder installiert werden. Gibt es eine Möglichkeit, die Freigabe so zu entfernen, dass bei erneutem Installationsversuch wieder die Eltern gefragt werden? Es geht nicht um das generelle Verbot aller Apps. Auch ist ein Herabsetzen der Altersfreigabe nicht zweckmäßig, da gerade süße Kinderspiele oft eine Freigabe ab 0 Jahren haben. Bitte auch keine Diskussion um Sinn und Unsinn - Es geht um wenige Einzelfälle und nicht um die generelle mediale Erziehung.
0

Kommentare

fruchtkiste
fruchtkiste03.05.2123:12
..gute Frage! Nach kurzer "googeln" würde ich das mal probieren.
Bin für heute zu müde um es selbst auszuprobieren. sorry.
„wer nicht fragt, stirbt dumm“
+1
marm03.05.2123:44
In Bildschirmzeit App-Limit für Tiktok festlegen (Tiktok muss dafür installiert sein) und auf 0 Stunden stellen.
Oder DNS auf deine pi-hole leiten und dort musical.ly und tiktok auf die Blacklist setzen.
Oder DNSCloak installieren, DNS mit Kinderschutz einstellen (falls gewünscht) und Blacklist in DNSCloak einrichten.
+1
Termi
Termi04.05.2100:21
fruchtkiste
..gute Frage! Nach kurzer "googeln" würde ich das mal probieren.
Bin für heute zu müde um es selbst auszuprobieren. sorry.
Danke. Sah gut aus, funktioniert aber nicht wirklich. Man kann auf dem iPhone des Kindes die "gekaufte" App ausblenden. Das Kind kann diese aber wieder einblenden oder einfach im App Store nochmal kaufen - ohne Anforderung der Erlaubnis der Eltern. War einen Versuch wert.
+1
Termi
Termi04.05.2100:28
marm
In Bildschirmzeit App-Limit für Tiktok festlegen (Tiktok muss dafür installiert sein) und auf 0 Stunden stellen.
Oder DNS auf deine pi-hole leiten und dort musical.ly und tiktok auf die Blacklist setzen.
Oder DNSCloak installieren, DNS mit Kinderschutz einstellen (falls gewünscht) und Blacklist in DNSCloak einrichten.

Wenn man die App deinstalliert und wieder installiert ist die Bildschirmzeit raus. Die Kids mögen es nicht schaffen, im Haushalt zu helfen oder kompliziertere Hausaufgaben alleine zu lösen. Wenn es um Technik geht, blüht die Kreativität voll auf. DNSCloak fänd ich jetzt etwas Overkill. Kann ich ja gleich mit MDM anfangen. Ich dachte halt, Apple ist eigentlich immer recht gründlich und bietet eine Menge zum Schutz an. In diesem Punkt finde ich es nicht ganz ausgereift.
0
marm04.05.2100:42
DNSCloak wird nur auf dem iPhone installiert, quasi als pseudo-VPN. Kostet nix und geht einfach. Aber deine Kinder könnten die Blacklist deaktivieren. Übrigens lässt sich mit DNSCloack Werbung filtern, wenn dnsforge als DNS-Server eingestellt wird.

Du kannst Installieren und Deinstallieren von Apps sperren, wenn du soweit gehen möchtest.
0
fruchtkiste
fruchtkiste04.05.2108:08
Termi
fruchtkiste
..gute Frage! Nach kurzer "googeln" würde ich das mal probieren.
Bin für heute zu müde um es selbst auszuprobieren. sorry.
Danke. Sah gut aus, funktioniert aber nicht wirklich. Man kann auf dem iPhone des Kindes die "gekaufte" App ausblenden. Das Kind kann diese aber wieder einblenden oder einfach im App Store nochmal kaufen - ohne Anforderung der Erlaubnis der Eltern. War einen Versuch wert.

...vielen Dank fürs Testen!
„wer nicht fragt, stirbt dumm“
0
DTP
DTP04.05.2109:36
Das Problem hatte ich auch vor einem Jahr. Sollte Apple in der Zeit nichts geändert haben, dann ist das nicht möglich, dies zu verhindern, außer du verbietest App Installationen. Dann musst du aber bei jedem Wunsch, eine neue App auszuprobieren, die Beschränkung temporär aufheben.

Ich fand's auch schade, denn die "Anfrageprozedur" des Kinds für eine App Installation ist ja sonst recht komfortabel.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.