Forum>Hardware>Welches DAS könnt ihr empfehlen (muss nach Drobo 5D3-Defekt neu kaufen)?

Welches DAS könnt ihr empfehlen (muss nach Drobo 5D3-Defekt neu kaufen)?

Rosember23.04.2111:23
Meine Drobo 5D3 hat die Grätsche gemacht. Der Support von Drobo ist unterirdisch. Es steht also ein Neukauf an.
Was ich brauche/möchte sind mindestens:
- RAID 5
- ≥ 4 Bays
- Anschluss: hier beginnt ein wenig das Fragezeichen/Abwägen gegen den Preis. Ich will auf dem DAS meine Fotos (RAWs) flüssig mit LR bearbeiten können. Bisher hatte ich die Drobo am TB2-Anschluss meines Macs betrieben. Aber muss es Thunderbolt sein? Mein Rechner hat ansonsten USB 3.0-Anschlüsse und Ethernet.

Habt ihr Tipps?

Danke!
0

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.04.2111:39
Welchen Rechner nutzt du denn?

Und hat das flüssige Bearbeiten auf dem Drobo bisher zufriedenstellend funktioniert?
0
Rosember23.04.2112:02
iMac retina late 2014 (hat TB2, aber noch kein TB3 und kein USB-C). Bisher hat das Bearbeiten auf der Drobo gut funktioniert. Aber Drobo scheint ein sterbendes Unternehmen zu sein, daher suche ich eine Alternative.
0
Oxymoron23.04.2112:06
Ich bin seit 9 Jahren sehr zufrieden mit meinem Promise Pegasus R6. Da gibt es mittlerweile Nachfolgemodelle für die neueren TB Ports.
0
Rosember23.04.2114:57
Oxymoron
Ich bin seit 9 Jahren sehr zufrieden mit meinem Promise Pegasus R6. Da gibt es mittlerweile Nachfolgemodelle für die neueren TB Ports.
Danke. Ich suche allerdings eine weniger hochpreisige Lösung.
0
Rosember23.04.2116:35
Noch weitere Tipps?
0
maculi
maculi23.04.2116:49
Willste was gescheites oder was billiges? Auf die Idee Promise als Hochpreisig zu bezeichnen muss man auch erst mal kommen.
Wenn noch mehr Macs da sind, dann kann was von QNAP praktisch sein. Manche von denen lassen sich parallel als DAS und NAS betreiben. Der Hauptrechner greift per TB drauf zu, die anderen übers Netzwerk (wobei TB deutlich schneller ist, vorausgesetzt das RAID kann auch liefern). In dem Kontext solltest du mal was zur benötigten Kapazität sagen, eine vernünftige SSD kann durchaus schneller sein als ein 4-Platten RAID mit HDs. Für 4 oder mehr Platten-RAIDs kannst du gerne mal nach OWC oder Areca suchen.
Ich würde auf jeden Fall was mit TB3 (+Adapter) nehmen, dann kannst du das längerfristig betreiben, also auch noch am nächsten Mac.
0
Rosember23.04.2119:04
maculi
Willste was gescheites oder was billiges? Auf die Idee Promise als Hochpreisig zu bezeichnen muss man auch erst mal kommen.
Was ich suche, ist eigentlich nur ein Gehäuse für mehrere Festplatten mit Raid-Funktion. Wenn ich mich nicht verguckt habe, geht Promise bei 2.000 € los (wenn auch mit Festplatten, aber die habe ich schon). Das ist mir einfach etwas zu viel für ein Gehäuse (das natürlich noch viel mehr kann - aber eben Dinge, die ich nicht benötige). Promise ist sicher gut, aber einfach übertrieben.
maculi
Wenn noch mehr Macs da sind, dann kann was von QNAP praktisch sein. Manche von denen lassen sich parallel als DAS und NAS betreiben. Der Hauptrechner greift per TB drauf zu, die anderen übers Netzwerk (wobei TB deutlich schneller ist, vorausgesetzt das RAID kann auch liefern). In dem Kontext solltest du mal was zur benötigten Kapazität sagen, eine vernünftige SSD kann durchaus schneller sein als ein 4-Platten RAID mit HDs. Für 4 oder mehr Platten-RAIDs kannst du gerne mal nach OWC oder Areca suchen.
Ich würde auf jeden Fall was mit TB3 (+Adapter) nehmen, dann kannst du das längerfristig betreiben, also auch noch am nächsten Mac.
TB3 ist klar. QNAP habe ich auch schon auf dem Schirm. Gibt es da konkrete Empfehlungen?
Die Kapazität sollte in etwa bei 20 TB liegen, wobei das ja im wesentlichen eine Frage der Patten ist.
0
tangoloco23.04.2123:06
Oh my god

„... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten“
0
Rosember23.04.2123:09
Genau deswegen fragte ich ja nach konkreten Empfehlungen (Erfahrungen).
tangoloco
Oh my god

0
marm23.04.2123:20
... und nach dem Filter "Built In Thunderbolt 3" bleiben nur noch 4 zur Auswahl von QNAP.
0
Rosember23.04.2123:22
Zu meiner Drobo noch dieses kurze Update:
Ich bin seit fast zwei Monaten mit deren Support zugange, habe nach "Power supply-Defekt" mühsam ein Austauschgerät erhalten, dass allerdings meine Platten erst nicht erkennen wollte, dann an angeblichen Dateidefekten bei der Wiederherstellung vom Backup scheiterte und dabei meinen HDD-Satz endgültig geschrottet zu haben schien. Ich habe heute von Drobo (2. Support-Ebene) eine neue Firmware-Version im "alpha-Stadium" ( ) erhalten, die angeblich, die Lesbarkeit wieder herstellen sollte. Die Firmware trägt die Nummer 4.2.3 und soll in "einigen Wochen" veröffentlicht werden. Ich versuche nun also ein x-tes Mal, meine Daten wieder herzustellen. Der zuvor als irreparabel markierte Plattensatz ist wieder les- und schreibbar und wird als vollkommen intakt angezeigt, seit ich das FW-Update aufgespielt habe. Bisher wurden gut 3TB ohne Probleme geschrieben. - Das nur, falls noch irgendjemand Probleme mit seiner Drobo hat (auf dem Mac läuft Big Sur in der letzten offiziellen Version).
Trotzdem möchte ich mit dieser Firma für die Sicherung von Arbeitsdaten nichts mehr zu tun haben. Aber wenigstens könnte meine total geschrottet wirkende Drobo vielleicht doch noch funktionieren. Drobo und Big Sur stehen schon vom ersten Tag an im Krieg miteinander ...
+1
Matze198523.04.2123:39
Schau dir doch mal die Geräte von Terra-Master an.
0
Boss
Boss23.04.2123:50
Habe auch eine Drobo ist schon alt, aber läuft noch, neue Systeme sind für alte Hardware nicht gut. Platten habe ich schon einige verbraucht, Daten Liesen sich immer wieder herstellen.
0
Rosember24.04.2100:01
Hast du konkrete Erfahrungen mit den Geräten? Auf Terra-Master war ich irgendwann auch schon mal gestoßen, habe die aber aus dem Auge verloren. Sieht interessant aus! - Danke für den Tipp!
Matze1985
Schau dir doch mal die Geräte von Terra-Master an.
0
Matze198524.04.2100:32
Persönlich habe ich keines der Geräte im Einsatz, aber folgende Dinge fand ich interessant:
-Hardware-Raid
-Thunderbolt 3
-Selber bestücktbar mit Festplatten
Für mich sind diese Geräte auf den ersten Blick auf jeden Fall eine Option zu den Promise oder Lacie Geräten.

Alternativ kannst du dir sonst auch mal die Geräte von OWC anschauen. Diese scheinen aber auf ein SoftRaid zu setzen.
Rosember
Hast du konkrete Erfahrungen mit den Geräten? Auf Terra-Master war ich irgendwann auch schon mal gestoßen, habe die aber aus dem Auge verloren. Sieht interessant aus! - Danke für den Tipp!
Matze1985
Schau dir doch mal die Geräte von Terra-Master an.
+1
Bozol
Bozol24.04.2106:45
Ich kann die Areca 8050 empfehlen, habe sie, noch die 1. Version mit TB1, seit ca. 7 Jahren im Einsatz und keine Probleme. Sie hat auch beim Wechsel von TB1 auf Mini M1nicht gezickt, einfach den -Adapter gekauft und angeschlossen. Der Support ist mMn. sehr gut und antwortet zeitnah.
0
MikeMuc24.04.2108:14
Denkbar wären auch NAS mit iSCSI. Braucht aber einen „Treiber“ auf dem Mac. Müßte du mal schauen, ob es die für BigSur (und M1) schon gibt.
0
Rosember24.04.2109:05
Areca sieht interessant aus. Die Marke kannte ich noch nicht! Wie gut das mit Vertrieb und Service klappt, ist allerdings eine Frage, da es wohl noch keinen deutschen Partner dafür gibt. (Da bin ich gerade etwas gebranntes Kind, sorry.)
Bozol
Ich kann die Areca 8050 empfehlen, habe sie, noch die 1. Version mit TB1, seit ca. 7 Jahren im Einsatz und keine Probleme. Sie hat auch beim Wechsel von TB1 auf Mini M1nicht gezickt, einfach den -Adapter gekauft und angeschlossen. Der Support ist mMn. sehr gut und antwortet zeitnah.
0
maculi
maculi24.04.2109:29
Ein RAID-Controller ist ein wesentlich aufwändigeres Stück Hard- und Software als der Controller für eine einzelne Platte, deshalb ist der Preis dafür auch signifikant höher. Anders ausgedrückt, sich den Preis für ein Gehäuse für eine einzelne Platte anzusehen, den Preis mal 4 nehmen und denken, dafür gäbe es ein RAID-Gehäuse funktioniert nicht mal ansatzweise. Das sind einfach zwei ganz unterschiedliche Baustellen.
In einem 4-Platten-RAID von Areca ist mir neulich eine Platte ausgefallen. Bis ich es gemerkt hab was passiert war hatte das gute Stück die Daten bereits (im ersten Schritt natürlich nur auf 3 Platten) wiederhergestellt. Dann steckte ich eine neue rein, und einige Zeit später waren die Daten wieder gleichmäßig verteilt. Das wichtige dabei war, das der Zugriff nahezu kontinuierlich möglich war, und mit irgendeiner Billiglösung kriegst du das so nicht hin.
Starline ist für den Vertrieb von Arecazeugs hierzulande zuständig. Allerdings liefern die nur an Händler, nicht an Endkunden. Also lokalen Händler suchen und den solange triezen, bis er dir was organisiert. Immerhin gibt es mit denen (wen sie auch nicht für dich als Ansprechpartner zur Verfügung stehen) einen hiesigen Vertrieb.
0
Matze198524.04.2109:29
Ich hatte vor einigen Jahren mal ein Areca 8Bay Raid6 eSata Raid im Tonstudio im Einsatz. (Name weiß ich nicht mehr genau) Solides Gerät, aber ich war mit der Lese- und Schreibrate bei kleinen Daten nicht sonderlich glücklich. Auch der Wechsel auf Raid 5 hat diese nicht verbessert. Wenn ich mich richtig erinnere war die eingebaute CPU wohl etwas unterdimensioniert.
Die Kollegen aus dem Bildbereich haben in der Zeit aber auf Areca geschworen.
Bozol
Ich kann die Areca 8050 empfehlen, habe sie, noch die 1. Version mit TB1, seit ca. 7 Jahren im Einsatz und keine Probleme. Sie hat auch beim Wechsel von TB1 auf Mini M1nicht gezickt, einfach den -Adapter gekauft und angeschlossen. Der Support ist mMn. sehr gut und antwortet zeitnah.
+1
Bozol
Bozol24.04.2109:35
Rosember
Wie gut das mit Vertrieb und Service klappt, ist allerdings eine Frage, da es wohl noch keinen deutschen Partner dafür gibt.
Starline Computer
CTT

Die beiden werden von Areca.tw als Distributoren genannt.
0
Rosember24.04.2112:12
Danke, Bozol und maculi!
Dass ein RAID-Gehäuse mehr ist, als nur ein etwas breiteres Festplattengehäuse mit mehreren Einschüben ist mir natürlich vollkommen bewusst. Und natürlich will ich dafür auch zahlen. Allerdings geht es in meinem Fall auch nicht um hyperaufwendige Neuentwicklungen, sondern um nichts als guten, altbekannten Standard. Ich möchte für solchen einfach nicht einen Aufpreis zahlen, für den ich auch ein nagelneues Macbook Air o.Ä. bekomme. Und ich habe auch keine grenzwertigen Anforderungen an Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit, die das vielleicht rechtfertigen könnten. Ich möchte eigentlich einfach nur normal zuverlässige Standardware haben. Und die sehe ich derzeit eher bei Terra-Master als bei Promise, um mal zwei Anbieter herauszugreifen. Für mich und für meine Anwendungen, wie gesagt. Es liegt mir völlig fern über etwas anderes zu sprechen!
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.