Forum>Netzwerke>WLAN max 30mb/sek. - Ethernet 110mb/sek.

WLAN max 30mb/sek. - Ethernet 110mb/sek.

tomtom00700
tomtom0070022.02.1917:50
Hallo Freunde,

wenn ich etwas von meinem NAS kopiere sind es über WLAN (1100mbits) max 30mb/sekunde möglich. Wochenlang mit einem MacbookPro und jetzt einem Mini getestet. Fritzbox oder Repeater steht 2-4 meter entfernt.

Jetzt mache ich das gleiche mit meinem Mini... genau das gleich... Ok, Ethernet Kabel dran und schwupp 110mb/sekunde das gleiche File über 40 GB.

AFP, SMB, NFS alles probiert... Ich teste das jetzt schon länger nur mit meinem Mini habe ich endlich wieder die Möglichkeit ein Kabel anzuschliessen.

Hat jemand eine Idee ?

Gruss Tom
0

Kommentare

sffan22.02.1917:57
Einfach mal zb nach "mac os check wifi signal" gurgeln:

Ein Fund:
Ist zwar auf wlan-HW ausgerichtet, aber einiges dürfte allgemeingültig/auch für den Fall helfen.
Bei Funk ist immer die Position und mögliche Störer oben auf der Verdachtsliste.

Oder hier:

HTH
0
Marcel Bresink22.02.1918:27
tomtom00700
wenn ich etwas von meinem NAS kopiere sind es über WLAN (1100mbits) max 30mb/sekunde möglich. [...]
Hat jemand eine Idee ?

Das ist das normale und zu erwartende Verhalten von WLAN. Wie kommst Du auf den Wert von 1100 MBit/s? Dazu müsstest Du genau wissen, wie viele Antennen in der Fritzbox sind, wie viele Antennen in diesem MacBook Pro-Modell sind und wie viele davon auf dem jeweiligen Gerät mit wie vielen Clients gleichzeitig arbeiten können.

Ein 802.11ac-WLAN stellt "über 1 Antenne" unter optimalen Laborbedingungen maximal 866 MBit/s zur Verfügung. Höhere Werte können nur dann erreicht werden, wenn mehrere Antennenpaare zwischen Sender und Empfänger parallel Daten übertragen. Darüberhinaus gibt es Einschränkungen, wie viele dieser Parallelverbindungen tatsächlich exklusiv zwischen zwei Geräten erlaubt sind, um gleichzeitige Verbindungen mit weiteren Geräten nicht zu blockieren.

Wenn ein Repeater zum Einsatz kommt, wird die Lage noch wesentlich komplizierter, denn neben der Zahl seiner Antennen hängt es davon ab, wie der Repeater selbst ans Netz gebunden ist, z.B. per Ethernet, per WLAN mit Crossband (eine weitere Parallelität durch gleichzeitige Nutzung von 2,4 und 5 GHz), oder per WLAN ohne Crossband-Techniken.
+2
Deichkind22.02.1919:08
"1100 Mbit/s"? Ist das die nominelle TX-Datenrate der Funkverbindung zwischen Mac und Fritzbox laut dem WLAN-Menü des Mac oder ist das der Maximalwert der Fritzbox laut Datenblatt?
Einen Modus mit der nominellen Datenrate von exakt 1100 Mbit/s gibt es allerdings gar nicht. Laut der im Internet verfügbaren Tabelle MCS-Index erreicht man 1170 Mbit/s mit dem VHT-MCS-Index "9" bei 3 spatialen Datenströmen und einer Kanalbreite von 80 MHz, wenn die Fritzbox ein Gardintervall von 800 ns vorgibt. Bei einem Guardintervall "400 ns" wären es 1300 Mbit/s. Das ist mit modernen MacBookPro (3 Antennen mit 802.11ac, Kanalbreite bis 80 MHz) bestenfalls zu realisieren.
Und die Datenrate von 110 MByte/s? Wurde die bei direkter Verbindung zum NAS erreicht, oder ging die über den LAN-Anschluss der Fritzbox? Dass man bei WLAN nicht auf dieselben Werte kommt, ist zu erwarten. Immerhin müssen die Daten durch den Prozessor der Fritzbox.
+1
rmayergfx
rmayergfx22.02.1920:29
Macbook Pro /Mini, welche Hardware Version und welches OS ist installiert ? Welche Fritz!Box und Softwarestand ? die wichtigsten Parameter hat Marcel Bresink schon gesagt, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
tomtom00700
tomtom0070023.02.1909:23
Hallo zusammen,

ich habe mir das Utility Wifi Signal geholt und das mal zu testen.
Mein Haus ist mit Cat6 in jedem Zimmer verkabelt. EG AVM 1705 am Kabel, 1 Og. Fritzbox 7590 im Büro, DG AVM 1705E am Kabel. Wir haben also in jeder Etage einen Sender im MESH Verbund eingebunden. Alle Geräte sind sichtbar und können frei senden.

Sorry, dass hätte ich auch vorher sagen können.

Seit gestern nachmittag läuft hier mal die App Wifi Signal. Da steht zwar ich sollte noch einmal wechseln, das wechselt aber immer wieder hoch und runter und verändert nicht die Leistung.



Heute nachmittag teste ich das noch einmal ohne Kabel am Mini. Am Macbook vorher war die auch die 1300er Version verbaut. (von 2016).
0
rmayergfx
rmayergfx23.02.1918:43
Leicht oversized das ganze.... Wenn ich in jedem Zimmer CAT6 habe, warum dann noch 3 Accesspoints im Mesh Verbund ?
Für jedes Stockwerk eine eigene SSID und passend den Kanal so eingestellt, das die anderen eigenen Accesspoints nicht gestört werden. Beim Mesh Verbund musst du jedesmal prüfen, ob er nicht doch auf einen anderen Accesspoint im EG oder DG ausgewichen ist, da das System z.B. von dort ein stärkeres Signal empfängt.
Weniger ist manchmal mehr. Wenn ich schon CAT6 in allen Zimmern habe, dann stelle ich je nach Bedarf 1, max 2 reine Accesspoints auf die sich nicht gegenseitig stören, abhängig von den baulichen Gegebenheiten. Das man hier etwas Arbeit und gute Messungen braucht ist selbstverständlich. Habe schon mehrfach Netzwerke gesehen die sich durch falsche Planung und Montage selbst gestört haben.
Was verstehst du unter AVM 1705/E am Kabel ? Hast du die Geräte als LAN-Brücke eingerichtet/definiert ?
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
tomtom00700
tomtom0070023.02.1919:03
Hi,

meine Repeater 1705E sind natürlich am CAT6 Kabel angeschlossen. Alle Kabel enden unten im HWR und werden über die Fritzbox im ersten Stock verkabelt.

Ich habe die Accesspoints in jeder Etage um meine iPhones, iPads, MacBooks und einige andere Dinge mit WLAN zu versorgen. Es sind ca. 30 Geräte ständig aktiv im Netzwerk angemeldet. Einige natürlich an einem Switch der auch in jeder Etage steht

Heute im Tagesverlauf schau ich meinen mini so zu, dass er zwischen 390 und 975 schwankt .. Komisch. Der Accesspoint steht genau 3,8 meter vom MacMini. Angemeldet ist er immer oben... ich schau öfters in die FB.
-1
piik
piik23.02.1919:30
30 Geräte?
Dann nutzt auch MIMO nichts mehr.
Was Du kriegst ist realistisch. Mehr geht kaum.
„Computer sind selten schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
+2
tomtom00700
tomtom0070023.02.1921:44
Ja, geht ja nicht anders.

Jetzt am Abend - schaut mal... Am Tage kommen noch einige hinzu...

0
tomtom00700
tomtom0070024.02.1912:49
Hm, danke erst einmal für die Infos... damit konnte ich schon etwas anfangen...

Interessant ist, ich sichere gerade eine SD-Karte auf dem NAS... Die Rate startete ganz normal mit 50mb/s. übers WLAN und nach übertragenden 5gb liege ich jetzt beim 13mbit auf dem 5Ghz Netzwerk.

Damit habt ihr also vollkommen recht wenn ihr sagt mein WLAN Netz ist zu voll. Ich habe jetzt die 5 iPhones, das iPad mit dem WLAN deaktivert und nur noch den Mini, HomePod und das Apple TV Gerät an dem Repeater dran.... die Rate springt jetzt zum mindest wieder zwischen 5 und 500 mbit ... Meist fängt er sich dann aber wieder auf 14mbit


Würde es helfen (bevor ich hier viel ändere) wenn ich den oberen Repeater aus dem Mesh Verbund rausschmeisse und dort nur noch z.B. den Mac mini mit einem neuen WLAN Netz aktivere ? Also Repeater zurücksetzen und als einzelnes WLAN Netz neu starten. Also Kabel am Netzwerk und neuer WLAN Kanal und WLAN Name ... ? Oder ist das im Resultat kein Unterschied ?
-1
ssb
ssb24.02.1914:01
Was darüber hinaus nicht zu vernachlässigen ist: du wirst hoffentlich WiFi mit WPA2 benutzen. Aber da müssen die Datenpakete beim Sender ver- und beim Empfänger entschlüsselt werden. Das gilt aber auch für die Kontroll-Pakete für WiFi, Filesharing etc. - es werden also brutto mehr Daten verschickt als du netto schicken möchtest. Auch wenn die Verschlüsselung meist in der Hardware drin steckt, gibt es Latenzen und Rechenaufwand - und das drosselt den tatsächlichen Durchsatz. Bei 1 GBit Ethernet hast du das nicht, und auch kaum Störungen durch andere Netze...
Daher lieber 1 GBit Kabel als 2 GBit WiFi...
-1
tomtom00700
tomtom0070024.02.1914:09
Ok, ich ordere noch ein Kabel um es zwischen Teppich und Sockelleiste zu drücken... wollte ich eigentlich vermeiden
+1
piik
piik24.02.1917:27
tomtom00700
Ok, ich ordere noch ein Kabel um es zwischen Teppich und Sockelleiste zu drücken... wollte ich eigentlich vermeiden
Speziell beim Mac Mini macht es keinerlei Sinn, den per WLAN zu betreiben, wenn es mit Ethernet auch geht. Das gilt auch für Drucker etc. und pp.
„Computer sind selten schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
0
tomtom00700
tomtom0070024.02.1917:30
Hi,

heute habe ich den ganzen Tag 14mbits... Schon witzig... keine Verbesserungen vorgeschlagen. Sind wohl die vielen Geräte. Habe erst einmal ein "altes Kabel angeschlossen und es geht wieder gut schnell zu... Also "dünne" Kabel bestellt und dann Dienstag wird es verlegt. Dann habe ich Ruhe.

Das WLAN ist dann nur für die mobilen Geräte ..
0
ssb
ssb24.02.1919:27
tomtom00700
Das WLAN ist dann nur für die mobilen Geräte ..
So mache ich das auch. Alles für was Ethernet nicht verfügbar ist, darf ins WiFi, alles was wird verkabelt. Ich muss aber auch noch das eine oder andere Kabel ziehen...
+2
rmayergfx
rmayergfx24.02.1919:43
Habe mir deine ganzen Infos mal zusammengestellt, mir fehlt immer noch die Info zu den Switchen.
Sind diese untereinander mit 10GB angebunden ? Welche Switche sind da installiert ? Managed oder Unmanaged ? Wieviele Ports. Wenn ich mir die restlichen Daten ansehe, behaupte ich mal ganz frech wenn du in die Oberfläche deiner Fritz!Box schaust ist die Systemauslastung extrem hoch, würde mich nicht wundern wenn da bei der CPU 100% steht. Mit dem Mesh hast du einen Nachteil, du musst jedesmal nachsehen, auf welchen Wlan Accesspoint sich dein Device gerade verbunden hat. Das kann u. U. nicht der sein, der am nächsten steht.

Wenn du hohe Geschwindigkeit für die Übertragung von Client zum NAS benötigst, wirst du auch in eine vernünftige Netzwerkstruktur investieren müssen. AVM ist zwar im Heimbereich oft vertreten, aber damit wirst du auf die Dauer mit deinen Ansprüchen nicht Glücklich. Du solltest auch Geräte und Dienste priorisieren bzw. die Bandbreite beschränken können, so das z.B. die Smartphones nicht einfach für sich die komplette Bandbreite stehlen und der nächste muss warten bis der Download beendet ist. Das ist ein shared Network. Bei 2 oder 3 Geräten gibt es da keine Probleme, aber bei so vielen Geräten ist irgendwann einfach Schluss.

Mach doch mal einen iPerf test.
Schau dir mal Ubiquiti Unifi an:
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
tomtom00700
tomtom0070024.02.1920:17
Hallo rmayergfx,

ich habe nur ein Gigabit Netz und im Haus steht im HWR ein Switch der konfiguriert werden kann, ein normaler und im Wohnzimmer ein normaler. Läuft aber ganz normal. 110 MB über Kabel sind für mich auch ausreichend. Gerade wenn es lautlos ist - also NAS im HWR arbeiten kann.

Mir reichen hier zu Hause die 3 AVM Geräte. Nein die 7590 ist nicht bei 100 % und die Geräte melden sich auf den Etagen an. Ich hab das gestern und heute immer mal kontrolliert. Das funktioniert relativ stabil.

Wenn ich nicht im ganzen Haus meine Buchsen hätte, dann wäre hier mein Netzwerk schon das UniFi mal ausgetauscht worden. Aber so lange das hier an den wichtigen Geräten so läuft geht es.

Jetzt hängt der Mini am Kabel und alles läuft richtig gut wieder mit Leistung. Fürs MacBook hatte ich kein Ethernet Adapter.

Danke aber auch noch einmal für deine Tipps. iPferf lade ich mir mal und kann es ja mal testen.

Was muss ich bei iPerf eingeben ?
0
rmayergfx
rmayergfx24.02.1920:31
HWR ? AKÜFI ....
Dir ist schon bewusst das am GigaBit Switch der unmanaged ist du eigentlich nur eine dummen Verteiler hast ? Alle Geräte die mit diesem verbunden sind teilen sich zudem das Gigabit das von ihm zum Router/nächsten Switch geht.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
tomtom00700
tomtom0070024.02.1921:29
HWR - Hauswirtschaftsraum

Sorry, klar weiss ich das die dummen sich das Kabel teilen... Ich bin Admin und kenne mich schon mit Hardware aus. Nur WLAN sind nicht meins...
Dank deines Videos und etwas googlen habe ich das nun verstanden und bemerke was nicht passt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen