Forum>Software>Vorinstallierte Apps (wie "Aktien") löschen

Vorinstallierte Apps (wie "Aktien") löschen

Eljah
Eljah11.02.1913:50
Mein Ordner "Programme" wird immer voller. Der Übersichtlichkeit halber möchte ich einige Programme wie "Aktien" löschen. Da sie aber vom SIP geschützt werden, geht das nicht auf herkömmliche Weise. (Zumindest das Verschieben hätte Apple doch wirklich erlauben können *seufz*)
Wenn möglich suche ich eine Lösung ohne die Verwendung vom Terminal, was vermutlich schwierig wird, denn z.B. über Rechtevergabe kann das SIP ja nicht umgangen werden.
Ideen? Danke


(Mac OS 10.14.3, MBP 2018)
0

Kommentare

Weia
Weia11.02.1914:00
Vergiss es. Du kannst keine vorinstallierten Programme entfernen, ohne Dir Probleme einzuhandeln.

Nach einem macOS-Update sind die Programme wieder da, oder schlimmer, nur (veränderte) Teile der Programme, weil die Update-Routine ja davon ausgeht, dass das Programm an und für sich schon vorhanden ist.

Und ohne Terminal kannst Du SIP nicht umgehen, Punkt.
+4
larsvonhier
larsvonhier11.02.1914:30
Zumindest kann man mit "Monolingual" etwas abspecken und unnötige Sprachen und Plattform-Binaries rausschmeissen. Bringt beim 1. Mal (oder nach OS Updates) schnell auch mal 500MB-3GB.
-1
Weia
Weia11.02.1914:33
larsvonhier
Zumindest kann man mit "Monolingual" etwas abspecken
Aber sein Problem ist, so wie ich das verstanden habe, doch nicht der Speicherplatz, sondern die Anzahl von Programmen im Programme-Ordner, und die ändert sich dadurch ja nun nicht.

Abgesehen davon funktioniert Monolingual natürlich auch nur nach dem Ausschalten von SIP …
+2
Dayzd11.02.1914:40
Ich habe mittlerweile aufgegeben, den Programmordner zu ordnen. Entweder meckert Finder, man darf es nicht verschieben oder treten beim nächsten Update Probleme auf.

Benutze entweder das Dock oder die Spotlight-Suche (ALT+Space) zum Aufrufen von Programmen. Damit bin ich eh schneller, als im Finder rumzuklicken.
+3
nane
nane11.02.1914:42
Durch diesen Thread ist mir das erste Mal aufgefallen, dass sich eine App wie "Aktien" in meinem /Applications Ordner befindet Sachen gibts...

Eljah
Ich habe alle "wichtigen" Apps im Dock. Gehst Du wirklich jedes Mal in den Programme Ordner um ein Programm zu starten?
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
+1
Weia
Weia11.02.1914:53
Dayzd
Ich habe mittlerweile aufgegeben, den Programmordner zu ordnen. Entweder meckert Finder, man darf es nicht verschieben oder treten beim nächsten Update Probleme auf.
Das Bittere dabei ist, dass im App Store ja ein Mechanismus existiert, der einmal gekaufte Programme problemlos aktualisieren kann, egal, wohin man sie verschiebt. Nur bei den mit macOS mitgelieferten Programmen funktioniert das nicht.

Seit der Einführung des App Store streite ich mich mit den zuständigen Ingenieuren darüber, aber wie man sieht, bislang (und vermutlich auf ewig) ohne jeden Erfolg.
Benutze entweder das Dock oder die Spotlight-Suche (ALT+Space) zum Aufrufen von Programmen. Damit bin ich eh schneller, als im Finder rumzuklicken.
Apples Standpunkt ist, dass der Programme-Ordner nur zum Sammeln, nicht aber zum Starten der Programme benutzt werden soll. Dafür sei ausschließlich das Launchpad zuständig und in dem kannst Du ja in der Tat die Programme beliebig ordnen. Allerdings – und das ist der ganz entscheidende Haken – nur pro Nutzer. Statt dass also der Admin eine sinnvolle Ordnung der Programme für alle Nutzer dieses Macs vornimmt (wie das im Programme-Ordner der Fall wäre), müsste das jeder Nutzer für sich erneut tun, und das ist ein völlig überflüssiger Mehraufwand.
+1
elBohu
elBohu11.02.1914:53
man könnte auch Launchpad benutzen und sich entsprechend sortieren
„wyrd bið ful aræd“
+2
Weia
Weia11.02.1914:56
nane
Durch diesen Thread ist mir das erste Mal aufgefallen, dass sich eine App wie "Aktien" in meinem /Applications Ordner befindet Sachen gibts...
Das ist eines jener iOS-Programme, die von Apple testweise bereits mit dem neuen Universal-Framework für macOS kompiliert wurden.
+1
becreart
becreart11.02.1915:02
Das Launchpad ist wirklich das mühsamste um eine App zu starten.

Am schneallsten und einfachsten geht es mit dem Dock + Spotlight
-1
Weia
Weia11.02.1915:09
becreart
Das Launchpad ist wirklich das mühsamste um eine App zu starten.
Was ist denn daran mühsam? Tastendruck – Klick – Klick, fertig.
Am schneallsten und einfachsten geht es mit dem Dock
… da passen aber nicht alle Programme rein …
+ Spotlight
Ganz sicher nicht so schnell wie ein gut gepflegtes Launchpad, und außerdem musst Du wissen, wie das Programm heißt, das Du starten möchtest. Ich habe Hunderte von Programmen installiert, deren Namen ich mir unmöglich alle merken könnte.
+4
Dom Juan11.02.1915:14
Spotlight, Dock, TouchBar, es gibt genug Möglichkeiten eine App zu starten. Grade mal das Launchpad neu eingerichtet, es ist ein Krampf das zu sortieren 🤮

Da Du ohne (kurzzeitiges) Ausschalten der SIP die Programme nicht los wirst, wäre ein zweiter Programme Ordner nützlich. Erstelle Dir Dafür eine Automator Aktion, die von allen Inhalten im Ordner "Programme" je ein Alias erstellt, und diese Datei im zuvor angelegten neuen Programmeordner ablegt. Dazu eine andere Folderaktion in Automator, die den Ordner "Programme" überwacht und neue Programme direkt als Alias auch in Deinem Behilfsordner ablegt. Da kannst Du die Aliasdatein von Aktion&Co KG dann auch löschen.
Sehr suboptimal als Lösung, ich weiß. Aber das einzige was mir dazu einfällt.

@Weia bei so vielen Apps weiß ich aber auch nicht mehr wo die dann liegen 😛 ich habe 3 Bildschirme voll im LaunchPad und das reicht schon um den überblick zu verlieren - trotz Sortierung.
Für mich ist es Spotlight mit den Anfangsbuchstaben, oder via BetterTouchTool durch eine Wischgeste, Tastenkombination, oder aber die App liegt in der TouchBar.
+1
nane
nane11.02.1915:16
Weia
Das ist eines jener iOS-Programme, die von Apple testweise bereits mit dem neuen Universal-Framework für macOS kompiliert wurden.
Ah danke für die Info. Wobei...huch.. das gibts auf iOS auch? Ich glaub ich werd alt Gehört wohl zu den Apps die ich immer sofort lösche.
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
0
Weia
Weia11.02.1915:34
nane
Wobei...huch.. das gibts auf iOS auch?
Das war eine der allerersten Apps auf iOS. Ist doch logisch – Aktienkurse von unterwegs aus kontrollieren zu können, war eine der offensichtlichsten Anwendungen eines „klassischen Smartphones“.

Gehört schließlich auch von Anbeginn an zum macOS-Dashbord und der Nachrichtenzentrale.

Wenn Du das da auch nie bemerkt hast, hast Du offenkundig einen blinden Fleck beim Thema Aktien.
+3
Eljah
Eljah11.02.1915:50
Oh, wow - so viele Antworten in so kurzer Zeit.

Also, klar nutze ich das Dock am meisten zum Öffnen der am häufigsten genutzten Programme.

Dock: Die beste Möglichkeit schnell Programme zu starten, imho. Nachteil: Kapazität und Übersichtlichkeit. Mir fehlt da eine Sortiermöglichkeit - z.B. alle Grafik/Foto/Video Programme in einem Ordner zu hinterlegen.

Launchpad: Nachteil - Die Übersicht fehlte mir bisher auch im Launchpad, was ich deshalb (vielleicht zu Unrecht) bisher links liegen gelassen habe. Wusste bisher nicht, dass man da Ordner anlegen kann. Muss ich mir mal genauer ansehen.

Spotlight: Nutze ich zu wenig. Oftmals, weil ich schlichtweg nicht mehr genau den Namen des Programms weiß...

Die SIP möchte ich eigentlich nicht umgehen. Kann mich an dunkle Zeiten erinnern, wo mir dann zu viel um die Ohren geflogen ist (Dateien, die nicht gefunden wurden, nachinstallieren etc. *oje*) Danke nochmals für die Warnungen. Ergibt Sinn.

Ich habe mich jetzt mal entschlossen den Ordner "Programme" zu ignorieren.
Dazu habe ich alle verschiebbaren Programme in entsprechenden Kategorie-Ordnern abgelegt. So kann ich sie schnell finden, wenn ich nur die Kategorie weiß, nicht aber den Namen.

Ich wünschte mir halt Möglichkeiten, vorinstallierte Apps wie "Aktien" zu löschen, oder Möglichkeiten im Dock Ordner abzulegen. Allgemein sehe ich da noch Nachholbedarf von Seiten Apples. Den Nutzen von SIP grundsätzlich würde ich gar nicht in Frage stellen, dahinter zurück wollte ich also nicht.
0
Caliguvara
Caliguvara11.02.1916:20
Die Idee mit den Aliasfiles klingt eigentlich gar nicht dumm! Dann liegen die Apps alle noch an der richtigen Stelle im System, mit allen Lese- und Schreibrechten. Und Du siehst nur die Aliasprogramme, die Du sehen willst. Den Originalordner kannste ja vergessen 😉 Also eigentlich genau das was Du wolltest.

Andere Frage - was willst Du eigentlich löschen? So viel Apple Kram gibts ja nicht..
„Don't Panic.“
0
Eljah
Eljah11.02.1917:20
Caliguvara
Andere Frage - was willst Du eigentlich löschen? So viel Apple Kram gibts ja nicht..
Da hast du Recht. Das Ein oder Andere gibt es da aber schon. Mir ging es tatsächlich eher um das Verschieben, welches Apple ja auch nicht zulässt.

Für andere, die wie ich das Launchpad bisher größtmöglich ignoriert haben und dem Launchpad mal eine Chance geben wollen, dieser Tipp: Ich mag die Riesensymbole nicht, habe sie mir also kleiner gemacht und habe nun alle Programme (durch Strukturierung in Ordner) im Launchpad auf einer Seite...

Einfach im Terminal die Spalten- (Zeile 1) und Zeilengröße (Zeile 2) ändern. Dann das Dock neustarten, damit die Änderung auch ausgeführt wird (Zeile 3)...

defaults write com.apple.dock springboard-columns -int 12
defaults write com.apple.dock springboard-rows -int 8
killall Dock

Vielleicht freunde ich mich mit dem Launchpad ja doch nach einmal an. Mal schauen
+1
Chrigu4111.02.1918:17
Meine Lösung:
- ein halbes Dutzend Programme, die ich fleissig brauche, ist im Dock;
- eine grössere Anzahl, die ich gelegentlich brauche, liegt in einem Alias-Ordner; diesen habe ich ins Dock gezogen;
- und was ich selten oder nie brauche, das liegt im App-Ordner, den ich aus Platzgründen im Dock gelöscht habe.
+1
pb_user
pb_user12.02.1908:47
immer noch nützlich wie einst das apfelmenü, dazu individuell konfigurierbar für alles, was man nach gusto sortieren möchte – XMenue .
0
Josch
Josch12.02.1909:12
pb_user
immer noch nützlich wie einst das apfelmenü, dazu individuell konfigurierbar für alles, was man nach gusto sortieren möchte – XMenue .

ich habe immer noch Classic Menu im Einsatz - funktioniert auch unter Mojave immer noch



Und das alles sogar mit einem bunten Apfel
0
pb_user
pb_user12.02.1914:38
Josch

das hatte ich auch sehr lange im gebrauch inkl. apfelfärbung, habe es aber schließlich (weil es irgendwann nicht funktionierte?) durch XMenue ersetzt. der einzig merkbare unterschied war, dass das menü nun rechts platziert ist. aber nach kurzer zeit und inzwischen etlichen jahren ist es längst gewohnheit …
0
Stefan S.
Stefan S.12.02.1915:34
Ich kannt LaunchPad noch gar nicht!
Tatsächlich – ich habe das auf meinem Rechner
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
0
almdudi
almdudi12.02.1916:11
Du schaust dir bei einem neuen System nicht erstmal ein paar Tage lange alle Programme an oder was so in den System- und Libraryordnern angeboten wird? Ts, ts, ts
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen