Forum>Netzwerke>VPN Anbieter

VPN Anbieter

michimaier21.04.1718:43
Hallo miteinander,

ich frage mich derzeit ob es nicht sinnvoll wäre via VPN auf die wunderbare Welt des Internets zuzugreifen.
(NICHT TOR/ONION) Ich würde gerne meinen Traffic ein wenig schützen.
Kann irgendjemand aus eigener Erfahrung einen guten VPN Anbieter empfehlen, gerne auch abraten bei schlechten Anbietern...

Das wäre so super
„imagine smart Seneca quote here...“
0

Kommentare

Hans Hoos
Hans Hoos21.04.1718:52
michimaier
ich frage mich derzeit ob es nicht sinnvoll wäre via VPN auf die wunderbare Welt des Internets zuzugreifen.

Nö. Zumindest nicht generell. Worum geht es dir und was versprichst du dir davon?
-2
michimaier21.04.1719:02
Ok...
ich habe mich dazu entschieden via VPN auf die wunderbare Welt des Internets zuzugreifen.
(NICHT TOR/ONION) Ich würde gerne meinen Traffic ein wenig schützen.
Kann irgendjemand aus eigener Erfahrung einen guten VPN Anbieter empfehlen, gerne auch abraten bei schlechten Anbietern...
„imagine smart Seneca quote here...“
0
X-Ray21.04.1719:04
michimaier

Ich kann dir, unabhängig vom Einsatzgebiet, AirVPN empfehlen.
Transparent, zeichnet nichts auf, der Trafik bleibt trotz VPN ausreichen schnell. Und die Gebühren sind fair.
Ich nutze das für meinen gesamten Gerätepark vom Mac bis zum iPhone.
Das ergibt einfach ein insgesamt etwas sichereres Bild wenn man häufig unterwegs ist und zum Beispiel aus öffentlichen Hotspots oder aus Hotels heraus sich mit der Welt des Internets verbinden möchte.
„It always seems impossible until its done. (Nelson Mandela)“
+1
KarstenM
KarstenM21.04.1719:06
Auf alle Fälle keine Anbieter die deine Adresse verlangen.
Mal davon abgesehen kann ich für deine Entscheidung keinen wirklichen Nutzen erkennen.
0
seven34521.04.1719:08
Versuche mal VPN Unlimited

„VPN Unlimited – Bester anonymer Hotspot VPN Proxy“ von KeepSolid Inc.
0
herzogar
herzogar21.04.1719:16
seven345

Wollte ich auch gerade vorschlagen...
Benutze ich seit 1 1/2 Jahren und bin sehr zufrieden. Bis 5 Geräte dürfen gleichzeitig den VPN nutzen. Ich habe die lebenslange Lizenz vor gut einem Jahr gekauft, ich glaube das war ein Weihnachtsangebot für um die 30€
+2
X-Ray21.04.1719:38


Fragen auch noch einen Alias Namen und eine E-Mail-Adresse ab.
Bezahlen kann man kommen möchte, sogar mit Bitcoin.
Und ich habe nie begriffen, wofür ich ein extra Programm installieren muss wenn ich mit einem open VPN Profil die Hausmittel von iOS nutzen kann. Und für alle anderen gibt es genügend OpenVPN Clients.
„It always seems impossible until its done. (Nelson Mandela)“
0
michimaier21.04.1719:56
Mal vorab, da ist ja was dabei - schonmal vielen Dank dafür.

@KarstenM:
Sagen wir mal man findet einen "vernünftigen" Anbieter - Warum erkennst du keinen Nutzen?
Browser-Fingerprinting (oder whatever) kenn ich, weiss ich, mir bewusst,...
Wo denke ich falsch?
„imagine smart Seneca quote here...“
0
michimaier21.04.1720:00
@seven345 & X-Ray
unlimitedVPN sieht nicht schlecht aus
„imagine smart Seneca quote here...“
+1
geka21.04.1720:45
Beeinträchtigt Tor &Co die Surfgeschwindigkeit denn tatsächlich so stark, abgesehen bei Downloads?
Hab gelegentlich mit Opera-VPN gesurft und fand das so flüssig, das ich für ein performanteres VPN eher kein Geld ausgeben würde. Ansonsten probiere ich gerade mit eBlocker auf einem Banana Pi rum, finde dabei ganz reizvoll, das man ein System für das ganze Netzwerk hat.
0
FloMac21.04.1721:13
ExpressVPN ist meine Empfehlung
0
michimaier21.04.1722:23
@geka:
ich mag die Pi Idee...
vielleicht ein wenig zu oversized für meine Zwecke aber ich mag wie du denkst!
„imagine smart Seneca quote here...“
0
Hot Mac
Hot Mac21.04.1722:41
Ich bin viel unterwegs ...
Ich verwende Cloak auf all meinen Macs und iDevices.

Tunnel Bear ist auch nicht schlecht.
Sind total bekloppte Typen, diese kanadischen Bären.
„Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!“
0
sierkb21.04.1722:51
Z.B. evtl.

Tunnelblick – free software for OpenVPN on OS X and macOS
Tunnelblick – Getting VPN Service & VPN Service Providers

+2
geka21.04.1723:05
michimaier
@geka:
ich mag die Pi Idee...
vielleicht ein wenig zu oversized für meine Zwecke aber ich mag wie du denkst!

Oversized würde ich es nicht nennen, da man bereits mit einem Banana Pi M1 auskommt, habe selbst mit einer gebrauchten Platine für 15,-€ angefangen, also keinen fertigen eBlocker-Würfel erworben.
Die Software ist kostenlos, nur die Updates für die Filterlisten kosten. Bin noch im ersten, kostenlosen Monat.
Das gute ist, für jedes Gerät kann man individuell entscheiden, routet man direkt, oder über den eBlocker und, so bleiben auch Tablets werbefrei, vor allem bei älteren iPad 2 ganz angenehm:)
+1
Windwusel
Windwusel21.04.1723:11
VPN unlimited verschleiert zwar den Traffic vor dem Provider und den besuchten Webseiten, ist jedoch nicht sicher. Es wird geloggt und womöglich die Daten verkauft. Zu billig ist hier die Devise. Schutz vor der Regierung ist nicht geboten. Ich meine auch das läuft nur über den Client von denen und nicht über offene Protokolle. War zumindest vor Jahren so als ich mich über den Anbieter informierte.

AirVPN sieht da schon besser aus ist jedoch auch nicht Optimal da Standort in Italien EU und Geschwindigkeitsgarantie nicht gut ist. Näher habe ich mich sonst nicht mit dem Anbieter befasst.

Ich bevorzuge einen VPN Provider mit welchem ich auch potenziell hochgradig illegale Dinge tun könnte. Einfach nur weil so klar ist das ich weitestgehend sicher vor den meisten Gefahren bin.
„Boeser Windwusel“
0
geka21.04.1723:19
Windwusel
Ich bevorzuge einen VPN Provider mit welchem ich auch potenziell hochgradig illegale Dinge tun könnte. Einfach nur weil so klar ist das ich weitestgehend sicher vor den meisten Gefahren bin.

ist klar
0
Hot Mac
Hot Mac21.04.1723:30
Sind die Leute von VPN Unlimited nicht in Russland ansässig?
„Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!“
0
adiga22.04.1700:12
Ich benutze PureVPN für iOS und macOS. Scheint mir ausreichend schnell zu sein.
0
aMacUser
aMacUser22.04.1700:13
Ein kleiner Hinweis noch: Man sollte bei VPN-Diensten drauf achten, dass weder deren Firmensitz noch deren Server in den USA, der EU, Russland, China, etc (den üblichen verdächtigen) sitzen. Am besten sollten vor allem die Endpunkte in irgendwelchen "No-Name" Ländern stehen, da dort die Abhörwahrscheinlichkeit vermutlich noch am geringsten ist.
Bsp.: In den USA wird von der NSA nachweißlich alles abgehört, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Auch DE und sicherlich auch viele andere Länder sind leider nicht vor der NSA sicher. Und grade in DE wären selbst VPN-Anbieter durch die kommende Vorratsdatenspeicherung (wenn sie denn diesmal tatsächlich kommt) dazu gezwungen, Meta-Daten zu speichern, und dann könnte man es grad lassen
+1
tomtom00700
tomtom0070022.04.1706:30
Ich habe hide.me ... Läuft seit etlicher Zeit gut aus aller Welt.
+1
KarstenM
KarstenM22.04.1706:39
michimaier
Sagen wir mal man findet einen "vernünftigen" Anbieter - Warum erkennst du keinen Nutzen?
Browser-Fingerprinting (oder whatever) kenn ich, weiss ich, mir bewusst,...
Wo denke ich falsch?

Ich hab mich vielleicht auch nicht ganz richtig ausgedrückt. Wenn es darum geht sich mit einer bestimmten Gegenstelle sicher zu verbinden oder man regionale Beschränkungen (Netflix und co) umgehen will erkenne ich schon den Sinn. Aber pauschal seinen Gesamten Internettraffic durch ein VPN zu jagen halte ich persönlich für unsinnig. Wenn man soviel "angst" vor dem Tracking hat sollte man offline bleiben. Noch dazu wirst du vor den Super-Cookies eh nicht sicher sein. Nebenbei weißt du natürlich auch nicht was mit den Daten beim VPN Anbieter passiert. Im besten Fall lässt du dich dann nicht von vielen ein wenig tracken sondern von einem so richtig von vorn bis hinten.
Kurz und bündig - VPN macht pauschal für mich nur Sinn wenn ich der Gegenstelle vertrauen kann. Heißt ja nicht umsonst "virtuelles PRIVATES Netzwerk".
+2
KarstenM
KarstenM22.04.1709:25
Nachtrag:
Wenn es um das Schützen meines Traffics geht würde ich Seiten besuchen die SSL verwenden (und zwar direkt) und nicht mit VPN einen "Man in the Middle" selbst in die Verbindung hinein konfigurieren. Oder weißt du was am Ausgang des VPN steht?
Ich möchte an dieser Stelle jedoch sagen das ich nicht paranoid bin
Nutze auch den hide.me VPN Service um gelegentlich den Eindruck zu erwecken ein Kanadier zu sein bzw. in der Firma um auf netzinterne Ressourcen zugreifen zu können.
+1
nightx
nightx22.04.1709:31
Für Hotels usw. nutze ich immer Private Internetaccess.
0
KarstenM
KarstenM22.04.1709:34
nightx
Für Hotels usw. nutze ich immer Private Internetaccess.

Das ist ein Argument und ich verfahre auch so. An dieser Stelle baue ich auch ein VPN zu MIR auf da das Hotelnetz für mich nicht vertrauenswürdig ist. Wenn ich aber zuhause bin gibt es kein weiteres VPN
0
john
john22.04.1709:47
ich bin mein eigener vpn-anbieter. denn mir vertrau ich.

das funktioniert natürlich nicht, wenn man einen vpn-anbieter deswegen sucht, weil man dann darüber illegale sachen machen will.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+3
jensche22.04.1716:40
john
ich bin mein eigener vpn-anbieter. denn mir vertrau ich.

das funktioniert natürlich nicht, wenn man einen vpn-anbieter deswegen sucht, weil man dann darüber illegale sachen machen will.

Ich nutze z.b. VPN wenn ich im Ausland bin und z.b. via Zattoo oder Wilmaa Lokale Fernsehsender sehen will.

Ich nutze VPN.ht mit dem Programm Tunnelblick. In den USA sollte man Standardmässig eine VPN Verbindung nutzen. Da seit kurzem wieder alle Browserverläufe vom Provider an Dritte weiterverkauft werden können.

Hauptproblem mit VPN: Speed.
0
MikeMuc23.04.1718:49
Ist es nicht eher so das der Provider hofft das man den DNS des Providers nutz und auf diese Art ein "Browserverlauf" beim Provider geloggt wird. Dem ist doch recht einfach abzuhelfen indem man einen DNS-Provider seines Vertrauens nutzt.
Und um auf die Ursprungsfrage zu antworten: VPN schützt den eigenen Trafik nicht pauschal sondern nur zwischen dem eigenen Rechner und dem Endpunkt des VPNs. Diesem Endpunkt muß man "blind" vertrauen da dort ja alles was durch das VPN geht erfassbar wird.
Womit wir eigentlich bei der Frage von Hans Hoos hängen geblieben sind. Die wurde leider nicht wirklich beantwortet und damit kann man eigentlich nicht sagen ob an dieser Stelle ein VPN oder was anderes nicht empfehlenswerter ist.
0
aMacUser
aMacUser23.04.1719:04
MikeMuc
Ist es nicht eher so das der Provider hofft das man den DNS des Providers nutz und auf diese Art ein "Browserverlauf" beim Provider geloggt wird. Dem ist doch recht einfach abzuhelfen indem man einen DNS-Provider seines Vertrauens nutzt.
Und um auf die Ursprungsfrage zu antworten: VPN schützt den eigenen Trafik nicht pauschal sondern nur zwischen dem eigenen Rechner und dem Endpunkt des VPNs. Diesem Endpunkt muß man "blind" vertrauen da dort ja alles was durch das VPN geht erfassbar wird.
Mit deinem zweiten Absatz widerlegst du selbst schon deinen ersten Absatz. Dem VPN Provider ist es recht egal, welchen DNS du nutzt. Zumal der DNS-Server in der Regel von deinem privaten Router vorgegeben wird. Der VPN-Provider kann durch deren eigenen Router auch so allen Trafik mitschneiden.

So als Nice to know nebenbei: Wenn man Webseiten per HTTPS aufruft, kann der Provider, egal ob VPN oder nicht, ausschließlich die Ziel-IP mitlesen, alle anderen Infos, auch die HTTP-Header, werden bei HTTPS verschlüsselt
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen