Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Suche kleinen Dokumentenscanner

Suche kleinen Dokumentenscanner

majcly11.10.2119:08
Hallo Zusammen!

Ich möchte meine Zettelwirtschaft loswerden und dachte da an die Anschaffung eines kleinen Dokumentenscanners. Ein alter Canon CanoScan 5000F steht schon im Keller herum. Der funktioniert, mangels Treiber, schon länger nicht mehr. Ausserdem ist es ein Flachbrettscanner und für schnelles Dokumenten-scanning eher unbrauchbar.

Habe bereits 3 Scanner gefunden, welche mir gefallen würden. Klein, doppelseitig scannen, mehrere Blätter Einzug, das wären die groben Grundanforderungen. Bin mir aber nicht sicher, ob es für diese Modelle wirklich Treiber gibt. Schaut man sich die Kompatibilitätslisten direkt an, steht nie MacOS 11 dabei. Über die Support-Seiten kann man dann aber doch fürs aktuelle OS was laden...
Canon und Brother scheinen ja Standard-Schnittstellen zu implementieren (TWAIN und weiß jetzt nicht wie das andere 3 Buchstaben Ding heisst). Bei Fujitsu hätt ich das jetzt nicht gesehen. Bedeutet dann vermutlich, dass scannen nur mit der Fujitsu Software geht und nicht direkt über MacOS.

Hat jemand einen der Scanner in Einsatz? Wer kann was empfehlen? Vom Preis spielen die alle in der gleichen Liga (um die 350 Euronen).

Canon P-215II
Brother ADS-1200
Fujitsu Scansnap S1300I
0

Kommentare

antipod
antipod11.10.2119:15
Ich hab den fuji ix1500 und bin damit super zufrieden. Von daher kann ich den kleinen fuji am ehesten empfehlen.

Übrigens was twain angeht hast du recht. Das spielt aber bei den dokumenten kaum eine Rolle. Die Fujitsu Software hat stets zuverlässig funktioniert, auch beim wechsel auf M1 im Dezember letzten Jahres.
+4
mikeboss
mikeboss11.10.2119:34
mit den Fujitsu wurde ich nie so richtig warm weil es ab und an mit der zum betrieb noetigen software hakte. ich installiere eigentlich nur noch BROTHER ADS-2400N mit netzwerkanschluss, die scannen dann auf einen netzwerkshare und somit ist man unabhaengig von einer moeglicherweise nicht zufriedenstellend laufenden app.
+2
sahnehering11.10.2120:18
mikeboss
mit den Fujitsu wurde ich nie so richtig warm weil es ab und an mit der zum betrieb noetigen software hakte. ich installiere eigentlich nur noch BROTHER ADS-2400N mit netzwerkanschluss, die scannen dann auf einen netzwerkshare und somit ist man unabhaengig von einer moeglicherweise nicht zufriedenstellend laufenden app.
Ich würde auch keinen Scanner mehr kaufen, der nicht auf SMB Freigabe ablegen kann. Wobei dazu eine Freigabe des Mac oft nicht so einfach geeignet ist. Wenn man aber ein NAS, eine Fritte oder einen anderen SMB Server hat, dann passt das.
„Kein Backup, kein Mitleid“
+2
mistamilla
mistamilla11.10.2120:48
Ich werfe mal den Epson WorkForce in die Runde:
Ich habe den vor ein paar Jahren aus Not gekauft, da der Fujitsu nicht lieferbar war. Und ich bin immer noch positiv überrascht ob der Geschwindigkeit und Qualität dieses Scanners. Die Epson-Software läuft einwandfrei unter macOS 11. Auf dem M1 habe ich sie allerdings noch nicht getestet.
„ITZA GOOTZIE“
+1
majcly11.10.2120:55
Kleine Verständnisfrage:
mikeboss
mit netzwerkanschluss, die scannen dann auf einen netzwerkshare und somit ist man unabhaengig von einer moeglicherweise nicht zufriedenstellend laufenden app.

Kann ich beim Scannen nicht sowieso das Ziellaufwerk in der Software angeben?
Oder kann so ein Netzwerk-Scanner ohne jegliche Software-Installation standalone scannen. Das Dokument landet dann auf einem Share. Und vom Mac aus greife ich dann dort auf das fertig gescannte Dokument zu?
Kann ich dann per Mac den Scanvorgang überhaupt starten?
Wenn ich das nur direkt am Scanner mache, gibt es da dann sowas wie Vorschau? Kenn das von meinem alten Flachbrettscanner. Der hat immer eine Vorschau gescannt, dort hat man dann den Ausschnitt und erst danach wurde richtig gesannt. Das macht beim Dokumente scannen so aber eh keinen Sinn, dort soll er ja einfach einscannen und PDF draus machen und gut ists...
Und dann noch eine Frage: wenn das direkt am Gerät passiert, würde das dann auch OCR machen, oder läuft das mit einer App am Mac?
0
MikeMuc11.10.2121:06
Eine Alternative könnte auch ein iPhone /iPad sein, behaupte ich mal. Da dann eine „passende App“ dazu und es steht nicht wieder ein Teil mehr rum.
+3
mikeboss
mikeboss11.10.2121:11
der scanner hat ein web-GUI, da kann man die frei programmierbaren tasten konfigurieren (ein- oder zweiseitig, aufloesung, format und farbig/graustufen). man hat keine software auf dem Mac/PC. stapel in den scanner, taste druecken und ab geht die post (datei wird auf dem vordefinierten share gespeichert). keine vorschau, kein OCR.
+1
Fatty&Little
Fatty&Little11.10.2122:04
Über welches Scanvolumen (Seiten) pro Woche oder Monat reden wir?
Für den Hausgebrauch ist man meistens mit einem MFC sehr gut beraten und hat dann noch gleich den Drucker anabei.
Ich würde Dir zu einem Brother Laser MFC raten.
0
gevaugeh11.10.2122:30
majcly

Ich bin mit dem Brother ADS 1700 sehr zufrieden. Alles was bei uns ins Haus kommt und ungefähr A4 Größe hat, wird direkt auf die NAS gescannt. Belege mache ich ab und an mal mit dem alten Flachbett-Scanner. Der Brother scannt immer duplex und Leerseiten werden automatisch gelöscht. Auf dem NAS läuft ein automatischer OCR Prozess. Läuft seit 01.01.2020 tadellos.
+1
zubito12.10.2109:18
gevaugeh
majcly

Ich bin mit dem Brother ADS 1700 sehr zufrieden. Alles was bei uns ins Haus kommt und ungefähr A4 Größe hat, wird direkt auf die NAS gescannt. Belege mache ich ab und an mal mit dem alten Flachbett-Scanner. Der Brother scannt immer duplex und Leerseiten werden automatisch gelöscht. Auf dem NAS läuft ein automatischer OCR Prozess. Läuft seit 01.01.2020 tadellos.

Exakt so läuft es auch bei uns: mit dem Brother ADS 1700W auf das NAS und dort läuft die OCR über die Dokumente, damit man sie per Spotlight-Suche wieder findet. Toll ist, dass der Scanner so kompakt ist und trotzdem sehr flott. Man kann verschiedene Profile vorbereiten, die man direkt am Scanner wählen kann. Die Web-Konfigurations-Oberfläche dazu ist ziemlich grausig, aber wenn alles eingestellt ist, muss man dort glücklicherweise nicht mehr hin.
+1
--Q--12.10.2110:07
Wie schon erwähnt wurde: Unbedingt ein Gerät wählen, was ohne laufenden Rechner direkt auf ein SMB-Share, etc. scannt. Von dort kann man die Files direkt in sein paperless-ng oder anderes DMS schieben lassen.
Bei uns kommt alles in den Scanner und von dort zu 90% direkt in den Abfall.
0
MikeMuc12.10.2110:11
--Q--
Das bringt doch nur was, wenn der OP bereits ein NAS hat. den wenn ch auf dem eigenen Rechner erst eine Freigabe einrichten muß, ist der Gewinn zu „starte den Scan direkt aus der Dokumentenverwaltung“ kein Vorteil mehr. Weil einsortieren muß man die Scans ja dann doch.
0
--Q--12.10.2110:52
Dass man ein Netzwerkshare benötigt, ist sicher allen Beteiligten klar. Aber er muss das NAS oÄ. auch nicht „bereits haben“, er kann sich auch einfach die Option offen halten. Mein iX100 kann es nicht, weil damals nicht die Notwendigkeit bestand und es ärgert mich jedes Mal.
0
Schens
Schens12.10.2111:15
Hier läuft ein Fujitsu fi7160 mit ScanTango und ein Brother ADS2800W mit ExactScan.
Beides läuft hervorragend.
0
slmnbey
slmnbey12.10.2111:35
Ich erinnere mich an meine Erfahrung mit der Digitalisierung der Unterlagen. Es war ein gemischtes Vorgehen. Teils im Büro mit Einzug am Kopierer gescannt aber ohne OCR… damals vor 10 Jahren. Den größten Teil, der ca. 10 Ordner umfasste, habe ich aber mittels unseres Plotterservice für €35 je Ordner einscannen lassen.

Wie ein Forist weiter oben erwähnte, werfe ich eine andere Möglichkeit in den Raum.

Nach der recht aufwendigen Erfahrung aus der Vergangenheit stieß ich vor Jahren schon auf das mobile Scannen und nutze aktuell für das tägliche scannen das iPhone mit der App „Scanner Pro“. Hab damals etwas mehr bezahlt, weshalb die jährliche Abozahlung von €21 entfallen, aber auch das wäre kein Beinbruch. Diese App erspart mir ein weiteres Gerät, hab die Freiheit auch mobil zu scannen und mit der ebenso auf Mac und iOS erhältlichen App „PDF Expert“ funktioniert das Seitenorganisieren/Hinzufügen etc., einfach alles „on the fly“. Bin so froh darüber. Vielleicht ist das für deinen Fall ja auch eine Alternative?
+3
Roger.Rebel
Roger.Rebel12.10.2111:56
Seit ich die App "Scanner Pro" auf dem iPhone habe nutze ich den ScanSnap S1300i sogt wie nicht mehr. Aber mein Scan-Columen beträgt auch nur wenige Seite pro Woche...
+1
Hotzenplotz2
Hotzenplotz212.10.2112:04
Meine Konfiguration:
Alter Fujitsu ScanSnap (läuft nicht mehr unter Big Sur) an einem alten Mac mini (10.11) ohne Monitor.
smb Freigabe auf MBP 16 (Big Sur), diese gemountet am mini als Scanziel.
Haken in der ScanSnap Software für Texterkennung gesetzt.
Scanknopf am Scanner drücken, es erscheint nach einigen Sekunden die durchsuchbare pdf-Datei im Ordner auf dem MBP. Der Scanner macht kein OCR, das macht die Scansoftware am Mac automatisch mit, Scanvorschau braucht man nicht, Zeit für eine A4 Doppelseite weniger als 1s ohne OCR, mit OCR ist vom Rechner abhängig, mein Mini braucht dafür ca. 5s, bei neueren Rechnern bemerkt man das kaum.
Ein Tastendruck am Scanner ist der gesamte Bedienungsaufwand.
Die Scansoftware ist anpassbar als Voreinstellung (rufe ich mir bei Bedarf per Bildschirmfreigabe auf) z.B. für Stapelscan, einseitig, doppelseitig, Auflösung, … u.andere.
Über die Haltbarkeit des Scanners kann ich nichts sagen, hab ihn erst seit 2005 😇. Beruflich habe ich den und dessen Nachfolger viele 100 Mal in Arztpraxen in unsere Software eingebunden und keine Probleme damit gehabt.
majcly
Kleine Verständnisfrage:
mikeboss
mit netzwerkanschluss, die scannen dann auf einen netzwerkshare und somit ist man unabhaengig von einer moeglicherweise nicht zufriedenstellend laufenden app.

Kann ich beim Scannen nicht sowieso das Ziellaufwerk in der Software angeben?
Oder kann so ein Netzwerk-Scanner ohne jegliche Software-Installation standalone scannen. Das Dokument landet dann auf einem Share. Und vom Mac aus greife ich dann dort auf das fertig gescannte Dokument zu?
Kann ich dann per Mac den Scanvorgang überhaupt starten?
Wenn ich das nur direkt am Scanner mache, gibt es da dann sowas wie Vorschau? Kenn das von meinem alten Flachbrettscanner. Der hat immer eine Vorschau gescannt, dort hat man dann den Ausschnitt und erst danach wurde richtig gesannt. Das macht beim Dokumente scannen so aber eh keinen Sinn, dort soll er ja einfach einscannen und PDF draus machen und gut ists...
Und dann noch eine Frage: wenn das direkt am Gerät passiert, würde das dann auch OCR machen, oder läuft das mit einer App am Mac?
+2
@mac
@mac12.10.2116:45
Welche Lösung genau nutzt Ihr zur OCR Schrifterkennung? Wie habt ihr diese automatisiert?
zubito
gevaugeh
majcly

Ich bin mit dem Brother ADS 1700 sehr zufrieden. Alles was bei uns ins Haus kommt und ungefähr A4 Größe hat, wird direkt auf die NAS gescannt. Belege mache ich ab und an mal mit dem alten Flachbett-Scanner. Der Brother scannt immer duplex und Leerseiten werden automatisch gelöscht. Auf dem NAS läuft ein automatischer OCR Prozess. Läuft seit 01.01.2020 tadellos.

Exakt so läuft es auch bei uns: mit dem Brother ADS 1700W auf das NAS und dort läuft die OCR über die Dokumente, damit man sie per Spotlight-Suche wieder findet. Toll ist, dass der Scanner so kompakt ist und trotzdem sehr flott. Man kann verschiedene Profile vorbereiten, die man direkt am Scanner wählen kann. Die Web-Konfigurations-Oberfläche dazu ist ziemlich grausig, aber wenn alles eingestellt ist, muss man dort glücklicherweise nicht mehr hin.
„Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.“
0
@mac
@mac12.10.2117:02
Kennt Ihr eine gute Lösung mit
- einem Ethernet-Anschluss,
- entsprechendem großen Display (> 5")
- Adressbuchverwaltung
- SCAN to SMB sowie Mail
- OCR

Ist für den Unternehmenseinsatz gedacht.
„Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.“
0
klatuu12.10.2117:08
Ich nutze "Genius Scan" auf dem iPhone. Hab dafür eine feste Halterung über dem Tisch montiert. Man legt dann die Seiten einfach unter das montierte iPhone, die Software scannt automatisch ohne irgendwas zu drücken, sobald eine Seite erkannt wird. OCR wird automatisch gemacht und daraus bestimmt sich auch der Dateiname. kann man flexibel definieren. Meinen alten Scanner hab ich seitdem nicht mehr benutzt.
0
gevaugeh12.10.2118:52
@mac

Für OCR nutze ich das Paket synOCR. Dies läuft alle 15 Min. und schaut in einem Ordner nach neuen Dateien. Danach sucht Organize nach bestimmten Stichworten und benennt und verschiebt die Dateien. Suchen läuft dann meist am PC per Copernic.
+1
majcly12.10.2120:21
Super, Danke für alle die Infos.

Mein Scan-Volumen wird über die Zeit sicher weniger werden.
Zu beginn gibts mal einiges zu bewältigen - da stehen einige Ordner herum, welche ich im Zuge dessen gleich los werden möchte.
Was später laufend so rein kommt, würde vermutlich auch per iPhone gehen. Hie und da mache ich das jetzt über die Notizen App. Das ist aber mehr als umständlich, vor allem bis ich das Dokument dann dort habe, wo ich es haben will (am NAS).

Ich denke, es wird der Brother ADS-1700W werden. Scannen ohne Computer hat mich überzeugt.
Ein MFC scheidet aktuell aus, da mein Laserdrucker hoffentlich noch einige Jahre vor sich hat
0
zubito12.10.2121:17
@mac
Welche Lösung genau nutzt Ihr zur OCR Schrifterkennung? Wie habt ihr diese automatisiert?

Ich habe ein Synology NAS und nutze dort ebenso das synOCR. Kann ich nur empfehlen
0
gfhfkgfhfk13.10.2108:56
majcly
Kann ich beim Scannen nicht sowieso das Ziellaufwerk in der Software angeben?
Dazu muss der Scanner auf dem Mac per Treiber betriebsfähig sein.
majcly
Oder kann so ein Netzwerk-Scanner ohne jegliche Software-Installation standalone scannen.
Ja
majcly
Das Dokument landet dann auf einem Share. Und vom Mac aus greife ich dann dort auf das fertig gescannte Dokument zu?
Ja
majcly
Kann ich dann per Mac den Scanvorgang überhaupt starten?
Nein, außer man nutzt den Treiber für den Scanner und nutzt den TWAIN Modus (die meisten können auch das) des Netzwerkscanners.
majcly
Wenn ich das nur direkt am Scanner mache, gibt es da dann sowas wie Vorschau?
Das hängt vom Gerät ab.
majcly
Und dann noch eine Frage: wenn das direkt am Gerät passiert, würde das dann auch OCR machen, oder läuft das mit einer App am Mac?
Ja, es gibt Geräte die machen OCR selbst.
0
Schens
Schens13.10.2110:14
Cool! Kannte ich nicht!

mistamilla
Ich werfe mal den Epson WorkForce in die Runde:
0
@mac
@mac13.10.2113:29
Super, danke dir
gevaugeh
@mac

Für OCR nutze ich das Paket synOCR. Dies läuft alle 15 Min. und schaut in einem Ordner nach neuen Dateien. Danach sucht Organize nach bestimmten Stichworten und benennt und verschiebt die Dateien. Suchen läuft dann meist am PC per Copernic.
„Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.“
0
Fucko13.10.2114:08
Hier wurde noch ein kleiner vorgestellt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.