Forum>Software>Spiegel online in Safari geblockt?

Spiegel online in Safari geblockt?

aquacosxx
aquacosxx11.02.2019:22
Habe keinen Blocker aktiv, trotzdem wird mir seit heute der Zugang geblockt. Ist das jetzt so?
+2

Kommentare

aquacosxx
aquacosxx11.02.2019:24
0
sierkb11.02.2019:25
,
+1
aquacosxx
aquacosxx11.02.2019:30
Ja, habe ich schon mitbekommen. In Chrome und Firefox läuft es aber noch. Nur Safari blockiert.
0
Mac-Rookie
Mac-Rookie11.02.2019:36
Wird in Safari UND Firefox bei mir geblockt. Können mich kreuzweise. Informationen kann man auch von woanders her beziehen...
+12
Hapelein11.02.2019:38
Unter Safari/Einstellungen/Webeites muß man auch den Inhaltsblocker für Spiegel online ausschalten. Zumindest einmal…
0
maculi
maculi11.02.2019:40
Liegt nicht nur an Safari. Mit Vivaldi genau dasselbe. Können keine cookies setzen! Ist das jetzt dackelhaft blöd programmiert, oder steckt was anderes dahinter, und die Kekse dienen nur als Ausrede? Und nein, ich werde mich nicht registrieren, um spon weiter lesen zu können.
Wenn die meinen, sie müssten so einen Mist machen, bitte schön. Macht doch, aber ab sofort ohne mich. War ohnehin schon grenzwertig, was die an Trackern auf der Seite hatten. Wer mag, kann sich den Privacy Badger der EFF mal unter runterladen (für Firefox oder Opera / Vivaldi, leider nicht für Safari). Der kann diverse Tracker anzeigen und auch blockieren.

Hapelein Danke, Inhaltsblocker aus und wieder ein läuft für den Moment. Dennoch, je nachdem wie das weitergeht... Wir werden sehen.

Na klasse, mein RSS-Reader (Leaf) will jetzt auch nicht mehr spon lesen
+5
aquacosxx
aquacosxx11.02.2019:40
Jaja, das ehemalige Nachrichtenmagazin.... Selbst wenn ich auf akzeptieren klicke... die können mich jetzt auch mal.
+4
athlonet11.02.2019:40
aquacosxx

Da wird doch nichts blockiert. Da muss man nur bestätigen, dass man die Seite wie bisher mit Werbung haben will.
Die wollen einem damit lediglich das Abo schmackhaft machen.
+6
cps11.02.2019:55
Wer auf zustimmen klickt, die „Zugelassene Tracking-Vendoren
Active Agent – AdAudience GMBH – AdClear GmbH – AdDefend GMBH – Adelphic – ADEX GmbH – Adform – ADITION – Adobe Systems – AdRoll – AdSpirit – AdTriba – advanced store GmbH – AdYouLike – agof – Amazon A9 – AppNexus – Atlas (by facebook) – AudienceProject – Bluekai / Oracle – Criteo – Comscore – dataXtrade GmbH – DEFINE MEDIA GMBH – Dentsu Aegis Network – DoubleVerify – Dynamic 1001 – eBay GmbH – emetriq – Exactag – Facebook – Flashtalking – G+J Electronic Media Sales GmbH – Google – GroupM – Infonline – Integral Ad Science – intelliAd Media – IP Deutschland – IVW e.V. – Kantar Millward Brown – Ligatus – LiquidM – Lotame – M,P,NEWMEDIA – Mapp Digital Germany GmbH – MediaMath – Meetrics GmbH – Moat – neustar – Nielsen – Oath Limited – openXchange (openX) – Outbrain – Performance Advertising – plista GmbH – Publicis Media GmbH – Refined Labs GmbH – Semasio GmbH – Showheroes – Sizmek – Smart Adserver GmbH – smartclip Holding AG – TapAd – Teads – Twiago GmbH – Vodafone GmbH – Yieldlab AG
+16
thomas b.
thomas b.11.02.2020:32
Gut, dass ich Cookie 5 installiert habe, die (und einige andere auch) können von mir aus Cookies setzen wie sie wollen, nach dem Beenden von Safari spätestens am Ende des Tages sind alle wieder weg.

Allerdings habe ich vor Jahren mal wegen unsäglich nerviger Flash-Werbung ad.doubleclick.de in hosts auf 127.0.0.1 umgeleitet, das machte bei Spiegel auch schon vorher Probleme, sch... drauf.

Aktuell wurde ich auch auf diese Vorschaltseite umgeleitet, mit Werbung ging es aber problemlos weiter.
+1
cab11.02.2021:03
Relotius Online nicht lesen zu können ist auch kein großer Verlust.
+1
Peter Eckel11.02.2021:10
Mac-Rookie
Wird in Safari UND Firefox bei mir geblockt. Können mich kreuzweise. Informationen kann man auch von woanders her beziehen...
Dann entgeht Dir aber Qualitätsjournalismus wie solche Artikel:

"Ist Deutschland bereit für einen Mann als Bundeskanzler?"

Kann ich jetzt leider nicht mehr verlinken. Hätte ich sonst vermutlich auch nicht getan.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.“
+2
matt.ludwig11.02.2021:56
Süß, Fefe beschwert sich ... musste ich selbst mal lachen.
sierkb
,
0
spheric
spheric12.02.2006:20
„Akzeptieren“ und gut. Die Adblocker blocken den meisten scheiß eh.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
-3
tobias.reichert12.02.2006:41
Damit ist die Seite halt gestorben. Safari erschwert das Tracking halt und man merkt sehr deutlich, wem das warum nicht gefällt.

Ich schalte bestimmt nicht für Spiegel das piHole oder unterwegs 1Blocker ab. Sie werden schon merken, was sie davon haben.
+7
tobias.reichert12.02.2006:43
athlonet
aquacosxx

Da wird doch nichts blockiert. Da muss man nur bestätigen, dass man die Seite wie bisher mit Werbung haben will.
Die wollen einem damit lediglich das Abo schmackhaft machen.

Nein, selbst wenn ich alles abschalte, kann ich nicht auf die Seite mit Werbung und Tracking - vermutlich blockieren sie einfach Safari wegen Intelligent Tracking Prevention.
+1
Hapelein12.02.2007:54
tobias.reichert
athlonet
aquacosxx

Da wird doch nichts blockiert. Da muss man nur bestätigen, dass man die Seite wie bisher mit Werbung haben will.
Die wollen einem damit lediglich das Abo schmackhaft machen.

Nein, selbst wenn ich alles abschalte, kann ich nicht auf die Seite mit Werbung und Tracking - vermutlich blockieren sie einfach Safari wegen Intelligent Tracking Prevention.

Ich wiederhole mich mal - mir hat geholfen:
Hapelein
Unter Safari/Einstellungen/Webeites muß man auch den Inhaltsblocker für Spiegel online ausschalten. Zumindest einmal…
-1
pünktchen
pünktchen12.02.2008:24
Ich kapier nicht was euer Problem ist. Die neue Seite funktioniert bei mir wieder mit Add-Blocker, die alte tat das nicht. In Safari. Wenn die Seite bei euch geblockt wird wird das an irgendwelchen inkompatiblen Inhaltsblockern von euch liegen.

Und sich über Tracking beschweren wenn man nichts bezahlen will ist doch auch bekloppt. Womit sollen die sich denn bitte finanzieren wenn nicht über Werbung oder Paywall? OK Spenden wäre eine theoretische Möglichkeit.


PS:

-4
maculi
maculi12.02.2008:38
pünktchen
Und sich über Tracking beschweren wenn man nichts bezahlen will ist doch auch bekloppt.
Na, da ist aber einer mächtig auf das dumme Geschwätz der Werbeindustrie reingefallen.
So ein Unfug. Werbung würde auch prima ohne Tracking funktionieren. Bekloppt ist, das die Industrie uns immer einredet, das eine ginge nicht ohne das andere. Wieviel mehr an Klicks das tracking bringt, da gibt es berechtigte Zweifel, das sich der ganze Aufwand rechnet. Aber es geht nicht nur darum, klicks auf Werbung zu erzeugen, sondern auch darum, die ganzen nutzerprofile weiter zu verticken. Ginge es nur um Anzeigen, dann könnte man es auch mal statt mit Nutzerspezifischer Werbung mit Kontextspezifischer probieren. Datenschutztechnisch unproblematisch, würde ganz ohne tracking funktionieren. Aber ist das wirklich gewollt?
+6
pünktchen
pünktchen12.02.2009:16
Das ist nicht schön aber funktioniert die Onlinewerbeindustrie aber nun mal. Was soll da der Spiegel dran ändern können? Willen hin oder her?
-5
maculi
maculi12.02.2009:39
Oh, armes kleines spon. Hilflos der ach so bösen Werbeindustrie ausgeliefert. Wenn ich mal ne Millisekunde Zeit übrig hab, dann bedaure ich die von ganzem Herzen. Das es auch anders geht, darauf könnte man mit etwas Nachdenken auch selber kommen (man müsste nur wollen). Aber es gibt auch Inhalteanbieter, die es tatsächlich anders machen. MacGadget wäre da zu nennen. Haben gestern diesen Hinweis online gestellt: Hab daraufhin die Seite mit Vivaldi und Privacy Badger der EFF aufgerufen und überprüft. Der hat tatsächlich keine Tracker angezeigt (wobei ich nicht ausschließen kann, das es andere Schweinereien gibt, die der nur nicht mitbekommt). Von daher von mir an MacGadget ein ganz großes Lob das sie nicht den gleichen Schwachsinn machen wie alle anderen, sondern das sie darüber nachgedacht haben, was akzeptieren unsere Kunden und was nicht und dann eine Form der Werbung bei sich eingeführt haben die ohne Tracking funktioniert. Geht doch.
Hey @MTN, wäre das auch was für euch?
+3
pünktchen
pünktchen12.02.2010:15
Wären sie arm und klein könnten sie es so machen wie MacGadget. Sind sie aber nicht. Sorry aber MacGadget ist nun wirklich nicht mit SPON zu vergleichen.
-1
gacki12.02.2010:27
Mit welchen obligatorischen Trackern funktioniert eigentlich die Offline-Werbeindustrie?
+1
lamariposa12.02.2010:34
pünktchen

Soweit komme ich gar nicht erst, und in Safari ist überhaupt nichts geblockt. Bei mir kommt stattdessen dieses:

Womit es eindeutig am Pi-Hole liegen muss.
Was mich wundert, denn das läuft bisher nur mit der „Grundeinstellung“. Wenn DAS schon nicht mehr geht - und wenn ich dazu noch das Posting von cps sehe (Danke an dich für die Mühe!) - tja dann brauche ich den Laden nicht mehr. Irgendwo ist einfach die Grenze, und gerade der Spiegel war ohne Adblocker schon lange eine Qual…
+2
Philantrop
Philantrop12.02.2010:40
Aus einem älteren Beitrag von mir - da wir das Thema schon so oft hatten:
pünktchen
Und sich über Tracking beschweren wenn man nichts bezahlen will ist doch auch bekloppt. Womit sollen die sich denn bitte finanzieren wenn nicht über Werbung oder Paywall?

Auch hier sei wieder gesagt, dass dies nicht der Deal ist.
Sollen Inhaltsanbieter doch bitte direkt eine Paywall machen und sich für Ihre Leistung vom Nutzer bezahlen lassen. Wenn sie denken nur durch Werbung ihr Geschäftsmodell aufrechterhalten zu können, läuft eh was falsch.
Werbung zu schalten heißt primär nur eins: Daten erheben und verkaufen.
Das ist nicht das Geschäft, welches ich durch das öffnen einer Webseite zugestimmt habe.

AdBlocker sind nicht dafür da jemanden Werbeeinnahmen wegzunehmen.
Sie sind dafür da, Inhalte die jemand öffentlich gestellt hat, zu datenschutzkonformen Bedingungen zu konsumieren. AdBlocker schützen mein Recht auf Datenhoheit.

Beim Fernsehen konsumierst du Werbung. Diese ist allgemein für jeden Zuschauer - wahrscheinlich auf Sendung und Sender angepasst.

Diese Werbung ist aktiv. Du siehst sie - du kannst sie ausschalten und vermeiden.

Im Internet funktioniert Werbung anders. Werbung wird dir nicht einfach angezeigt.
Es wird ein Profil von dir erstellt - Daten erhoben. Die Werbung folgt dir - sie weiß welche Webseiten du besuchst - welche Pornos du gerne schaust, dass du gerade nach eitrigen Ausfluss gesucht hast und deinen Urlaub in Pirmasens planst. Das macht sie passiv. Du hast darauf keinen Einfluss.

Das kann und darf dir natürlich egal sein - sollte es aber nicht.
Denn im echten Leben würdest du auch niemals eine Zeitung kostenlos abonnieren, wenn man im Gegenzug ohne dein Wissen eine Kamera in dein Wohnzimmer stellt um dir personalisierte Anzeigen in die Zeitung drucken zu können, weil darüber der Verlag sein Geld verdient. Das wäre ein Skandal. I Internet findet das jeder völlig normal.

Und jetzt nochmal zu deinem Satz:
"Internet: Alles umsonst, aber bitte keine Werbung."
"Zeitung: Alles umsonst, aber bitte keine Kamera im Wohnzimmer."
+8
NFK12.02.2010:40
Also für mich funktioniert Folgendes (getestet unter Snow Leopard und Maverick):
– Javascript deaktivieren (danach funktioniert es aber noch nicht)
– Einstieg über www.spiegel.de/schlagzeilen (funktioniert), und danach funktioniert plötzlich auch die Startseite, inkl. Bildern
– Inhaltsblocker bleibt aktiviert, keine Werbung weit und breit.
0
pünktchen
pünktchen12.02.2011:07
Philantrop
Sollen Inhaltsanbieter doch bitte direkt eine Paywall machen und sich für Ihre Leistung vom Nutzer bezahlen lassen.

Ja machen sie doch? Wenn du bezahlst und dann deine Daten immer noch verkauft werden, dann kannst du dich beschweren.

Philantrop
Wenn sie denken nur durch Werbung ihr Geschäftsmodell aufrechterhalten zu können, läuft eh was falsch.

Das Problem ist doch das zu wenige im Netz bereit sind für Informationen irgendwas zu zahlen. Es gibt Ausnahmen die es hinbekommen sich entweder fast komplett hinter der Paywall oder offen und spendenbasiert zu überleben aber die weit überwiegende Mehrheit der Medienangebote im Internet ist auf Werbeeinnahmen angewiesen.

Tracking gesetzlich verbieten wäre eine Möglichkeit. Oder Irgendeine Form von Mediensteuer deren Ertrag verteilt wird. Dienste wie Apple News bringen offenbar nichts ein, ausserdem droht da wieder private Zensur. Oder Spenden wie beim Guardian und der taz, wobei die auch nicht werbefrei sind. Nur über die Medien zetern welche in der gegebenen Lage versuchen ihre Unkosten hereinzubekommen ist hingegen albern.
0
spheric
spheric12.02.2011:11
Ich nutze auf dem Mac unter Mojave (aktuellster Stand mit neuestem Safari) AdGuard, habe alles an, Spiegel.de nicht gewhitelistet, und die Seite funktioniert nach dem Klick auf "Akzeptieren" wunderbar — Startseite wie alle Unterseiten. Es wird keine Werbung angezeigt.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
0
PaulMuadDib12.02.2011:25
Klar funktioniert sie dann. Hoffentlich unterbinden Safari und Adbolcker dann auch Effektiv das massive Tracking.
0
gacki12.02.2011:29
lamariposa
Womit es eindeutig am Pi-Hole liegen muss.

Vermutlich.
Hier besteht folgende Situation (ebenfalls mit pi-hole): stationärer Rechner lädt Spiegel nicht, mit keinem Browser. Mobiler Rechner hatte sich gestern via ein Hotel-WLAN eingeloggt und dort die "neue" Spiegel-Variante aufgerufen (Firefox). Dort funktioniert diese weiterhin, trotz pi-hole - auch nach Beenden und Neuöffnen.

Ich schließe daraus, dass Spiegel eine Art "super-Cookie" gesetzt hat, denn ich benutze Firefox immer im privaten Modus, bei dem die Cookies normalerweise gelöscht werden.
0
Bernd112.02.2011:54
Firefox: Cookies werden gesetzt, trotzdem immer wieder diese Meldung:

+2
gacki12.02.2012:05
Ich habe etwas weiter experimentiert: Wird Spiegel (in Firefox) in einem privaten Fenster aufgerufen, klappt es nicht. Man muss Spiegel einmal in einem regulären Fenster aufrufen, danach klappt es auch im privaten und mit pi-hole.

Bei den normalen Cookies habe ich nichts gefunden, was m.E. zu so einem Verhalten führen könnte. Ich suche noch mal etwas weiter.

Edit: Es hat definitiv was mit dem privaten Modus zu tun. Chrome lädt Spiegel ebenfalls nur in nicht-inkognito Fenstern. Dort ist es aber ausgeprägter als bei Firefox: Auch wenn man die Seite einmal in einem regulären Fenster aufgerufen hat, lässt sie sich danach in Inkognito-Fenstern immer noch nicht laden.

Irgend eine andere Zeitung hatte das schon länger (Süddeutsche?); auch bei Spiegel gab es das eine Zeitlang, dass bei Nutzung des privaten Modus ein Overlay kam.
0
Bernd112.02.2013:23
Privates Fenster oder nicht, Adblocker oder nicht, Tracking ein oder nicht. Nichts geht mit Spiegel.de.
+3
cps12.02.2014:04
lamariposa
und wenn ich dazu noch das Posting von cps sehe (Danke an dich für die Mühe!) -
Ich habe es nur kopiert, die Formatierung hat MTN übernommen. Danke dafür.
0
Interpol
Interpol12.02.2014:27
Gibt es vernünftige Alternativen zu spiegel.de? Ich meine jetzt nicht unbedingt ausführliche Artikel, sondern eine zeitnahe Berichterstattung des Tagesgeschehens (DE und weltweit).
0
Megaseppl12.02.2014:37
Interpol
Gibt es vernünftige Alternativen zu spiegel.de? Ich meine jetzt nicht unbedingt ausführliche Artikel, sondern eine zeitnahe Berichterstattung des Tagesgeschehens (DE und weltweit).
Tagesschau.de finde ich ok für die wichtigsten News.
+1
gacki12.02.2015:34
Hmmm, das wird immer merkwürdiger.
Eben habe ich es mal mit Opera probiert. Kein Ergebnis, weder im privaten noch im normalen Fenster. Es kam immer wieder die Meldung, dass der Cookie nicht gesetzt werden kann, egal, wie oft ich auch "Akzeptieren" angeklickt habe.
ABER: Als ich dann stattdessen direkt "spiegel.de" nochmal aufgerufen habe, kam die erste Abfrage, und dann funktionierte alles!
ABER: Als ich danach Opera komplett auf den Ursprungszustand zurückgesetzt hatte, funktionierte es trotzdem. Normalerweise würde ich ja erwarten, dass nach dem Löschen sämtlicher Einstellungen, Cache-Dateien, Cookies usw. wieder das ursprüngliche Verhalten eintritt.

Ich habe keine Ahnung, was genau Spiegel dort macht, aber es kommt mir nicht recht geheuer vor.
+2
Deichkind12.02.2015:38
Interpol
Gibt es vernünftige Alternativen zu spiegel.de? Ich meine jetzt nicht unbedingt ausführliche Artikel, sondern eine zeitnahe Berichterstattung des Tagesgeschehens (DE und weltweit).
Deutschlandfunk.de
+3
hedwig1212.02.2019:23
Hallo

Benutze den guten altgedienten Opera. Alles was mit Safari nicht geht. Geht mit Opera. Manchmal hängt mir Safari zu Hals raus.

Grüsse h12
0
hedwig1212.02.2019:46
Opera hat noch ein Gratis gutes VPN


h12
0
tobias.reichert12.02.2020:26
Ganz einfach solche Seiten nicht mehr nutzen.

Fertig.
0
maculi
maculi12.02.2020:35
hedwig12
Opera gehört inzwischen den Chinesen. Ob das gut oder schlecht ist muss jeder für sich entscheiden. Soll deswegen Leute geben, die lieber Vivaldi nutzen. Bietet zwar kein VPN, ist ansonsten aber mehr als nur einen Blick wert (wenn mal mal von dem nicht funktionierenden spon absieht ).
0
hedwig1212.02.2020:38
Danke für die Antwort.

Vivaldi ist natürlich auch sehr gut.
VPN-Tor

h12
0
Vindus13.02.2012:12
Mac-Rookie

Irgendwomit solltest du journalistische Arbeit bezahlen. Du arbeitest doch auch nicht umsonst. Andernfalls bleiben dir ja die Trumptweets.
„Auf ein Schwätzchen und Ruhe danach“
0
Philantrop
Philantrop13.02.2014:11
Vindus
Mac-Rookie

Irgendwomit solltest du journalistische Arbeit bezahlen. Du arbeitest doch auch nicht umsonst. Andernfalls bleiben dir ja die Trumptweets.

Lies dir einfach meinen Beitrag weiter oben durch - dann verstehst du du vielleicht, dass man nur Geld für etwas verlangen kann, was man transparent anbietet und nicht heimlich erkauft.
+2
gacki13.02.2014:45
Die Frage "Werbung oder nicht" hat ja erst mal mit den Trackern nichts zu tun. Aus meiner Sicht geht das alles deutlich tiefer.
Bei Printausgaben (ja, auch bei "Umsonstzeitungen", die ja rein werbefinanziert sind), ist die Werbung weniger disruptiv als bei Onlinemedien. Ich habe jedenfalls noch keine Zeitung erlebt, bei der sich plötzlich die Werbung über den gerade gelesenen Text schiebt. Ebenso ist es - zumindest für mich - schon immer ein massives Problem gewesen, dass die Online-Werbung oft das Layout der Seiten nach dem eigentlichen Ladevorgang "zerschießt", so dass z.B. ein Klick auf einen Titel dann ganz woanders rauskommt (meistens im entsprechenden Werbeblock).
Bei Printausgaben habe ich es über die Jahre ganz gut gelernt, Werbung zu einem erheblichen Teil zu ignorieren. Das würde ich vielleicht bei Onlinewerbung auch hinbekommen, wenn sie dort ähnlich gestaltet wäre wie bei Print. Aber das ist sie - wie oben beschrieben - oft eben nicht. Und das ist für mich der Hauptgrund, einen Adblocker einzusetzen.
Dass das mittlerweile mit massiver Nutzerausforschung einher geht, ist dann das Tüpfelchen auf dem i.
+3
Tayfun
Tayfun13.02.2016:35
tobias.reichert
Ganz einfach solche Seiten nicht mehr nutzen.

Fertig.

Genau wenn die merken das die Seitenaufrufe abnehmen werden sie diesen Banner schnell wieder entfernen
+2
maculi
maculi13.02.2019:06
Passend zum Thema Onlinewerbung, Datenschutz und verschiedene Werbeformen ist bei Netzpolitik.org ein spannender Artikel erschienen: Tracking auf Nachrichtenseiten, Datenschutzbehörden erhöhen den Druck auf Verlage
Stückweise sind die Probleme von spon und Co. hausgemacht. Die haben frühzeitig die Vermarktung ihrer Werbeplätze an die großen Netzwerke abgegeben, und sich dadurch massiv abhängig gemacht. Jetzt sitzen sie da und haben den Salat. Aber auch die Behörden sind nicht frei von Schuld. Gerade wenn es ums Internet geht (egal ob Werbung oder sonstwas) aber auch bei vielen anderen Dingen agieren die globalen Player weltweit. Und was machen die Behörden? Wurschteln immer noch in ihrem nationalen klein-klein rum. Nicht überraschend, das die großen ihnen auf der Nase rumtanzen.
+3
Müller Hunain14.02.2016:17
hedwig12
Opera hat noch ein Gratis gutes VPN


h12
Aber ich bin unsicher uber Opera VPN, deswegen verwende ich PureVPN mit Chrome
-1
sierkb14.02.2016:49
spheric
Die Adblocker blocken…

, /,

uBlock Origin: Einstellungen: Filterlisten: uBlock-eigene Filterlisten: [✓] uBlock filters​​​​​
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.