Forum>Netzwerke>Schwache Downloadrate für iOS Downloads

Schwache Downloadrate für iOS Downloads

kimsp02.11.1811:10
Ich habe seit einigen Wochen massive Probleme mit Download aus dem iOS Store beziehungsweise mit Apps wie Facebook oder Instagram.

Selbst Apps Updates mit 13MB oder sogar weniger dauern Minuten bis diese abgeschlossen werden.
Fritzbox 7490 habe ich bereits über AVM tauschen lassen, hat aber nichts bewirkt. Anschluss der Telekom zeigt auch Down/Up Rate von 50/10 an. An der PlayStation 4 klappt alles wunderbar. Nur meine Apple Geräte machen hier Probleme. DNS Server hab ich ebenfalls mal manuell gesetzt hat aber nichts verbessert.
Netzwerkeinstellungen habe ich ebenfalls schon zurückgesetzt.

Fritzbox, Apple Geräte etc sind alle softwaretechnisch aktuell.
Entfernung zur Fritzbox ist auch kein Thema.
0

Kommentare

ela02.11.1813:20
Jep! Dito. Ich vermute, Du hast auch einen Internetanschluss von der Telekom?

Denen ist das Problem bekannt (sagen sie) und würde untersucht.
Das gab es schon mal. Da klemmte irgendwo eine Verbindung.

Was helfen kann und soll (so las ich bereits): Ändere mal den DNS in der Fritzbox z.B. auf den von Google (8.8.8.8 oder 8.8.4.4) oder auf einen anderen freien Deines geringsten Misstrauens
0
desko7502.11.1816:04
Gleiches Problem. Seit Wochen extrem langsame Downloads.
0
jeti
jeti02.11.1816:19
ela
Jep! Dito. Ich vermute, Du hast auch einen Internetanschluss von der Telekom?

Denen ist das Problem bekannt (sagen sie) und würde untersucht.
Das gab es schon mal. Da klemmte irgendwo eine Verbindung.

Was helfen kann und soll (so las ich bereits): Ändere mal den DNS in der Fritzbox z.B. auf den von Google (8.8.8.8 oder 8.8.4.4) oder auf einen anderen freien Deines geringsten Misstrauens

Hier auch alles sehr zäh => Danke für den Hinweis
0
hannibal_de102.11.1817:53
Ich kann die DNS Server von Cloudflare empfehlen. Die performen noch etwas besser als die von Google.

Weitere Infos unter:
0
jeti
jeti03.11.1811:43
hannibal_de1
Ich kann die DNS Server von Cloudflare empfehlen. Die performen noch etwas besser als die von Google.

Weitere Infos unter:

Besten Dank für den Hinweis.
Genügt es lediglich in den Netzwerkeinstellungen des Client die Einträge vorzunehmen,
oder ist zusätzlich zwingend eine entsprechende Einstellung am Router nötig?
0
siudex03.11.1812:16
hannibal_de1
Ich kann die DNS Server von Cloudflare empfehlen. Die performen noch etwas besser als die von Google.

Weitere Infos unter:

Schnellerer Seitenaufruf ist mit Cloudflare gefühlt auf jeden Fall gegeben. Aber die extrem schwache Downloadrate im AppStore wird nach einem Test dadurch nicht verbessert.
+2
marco m.
marco m.03.11.1812:23
Geht mir auch so, egal, ob nun über LTE (Telekom), oder im heimischen WLAN (1&1). Letztens was geladen, was eine Größe von 80mb hatte. Dauer mehr als 1 Minute, vorher wurden in der selben Zeit Apps von 500mb und mehr in 1 Minute geladen.
Glaube nicht, daß es an meinem Anschluß liegt, denn sogar Filme bei Apple TV, oder Fire TV Stick starten sofort mit 1080p.
„Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!“
-1
hannibal_de103.11.1812:25
@jeti

Ich würde die Einträge im heimischen Netzwerk einmalig am Router ändern, dann sparst du dir das manuelle Einrichten an jedem Endgerät.

Aktuell habe ich auch wieder Probleme bei YouTube am Telekom VDSL Anschluss. Bin mir nur noch nicht sicher, ob das an YouTube selbst oder an der Telekom liegt.
0
jeti
jeti03.11.1813:14
hannibal_de1

Finde am Telekom-Router nicht die Möglichkeit die DNS-Einträge anzupassen => diese sind dort nicht veränderbar

Zum Setup:
Telekomrouter (WLAN ist aus) TimeCapsule via Bridge mit diesem Verbunden und die TC stellt das WLAN bereit.
Dahinter hängt eine weitere TC als Repeater.
0
kimsp03.11.1817:27
Das mit dem DNS Server habe ich ebenfalls schon versucht, aber besser ist es dadurch nicht geworden.

Vielleicht schreib ich mal die Telekom nochmal an.
0
Ferdn03.11.1818:51
Hier ebenfalls mit einer Fritzbox 7490 und einem Anschluss der Telekom sehr langsame Downloadzeiten.
0
LoMacs
LoMacs03.11.1819:55
Danke, ich habe an meinem 100er Magenta seit einigen Tagen Probleme. Der Chip.de-Speedtest lieferte nur 15-20 MBit/Sek.
0
LoMacs
LoMacs03.11.1819:58
Jetzt grad mal 4,7 Mb/s. Sogar der Upload ist mehr. Ping mit 15ms sehr gut.
0
jeti
jeti03.11.1822:12
LoMacs
Jetzt grad mal 4,7 Mb/s. Sogar der Upload ist mehr. Ping mit 15ms sehr gut.

Komme zur Zeit auf geringfügig bessere Werte,
sind aber weit entfernt der gebuchten Geschwindigkeit.
0
Ferdn04.11.1810:02
VDSL 100 und 93 Mbit/s im Download und trotzdem dauerte gestern Abend der Download von macOS 10.14.1 knappe drei Stunden, das iOS 12.1 OTA-Update eine Stunde.
0
LoMacs
LoMacs04.11.1819:41
Entwarnung von mir: Da hat wohl ein Nachbar ein neues Gerät angeschafft, das mit meinem Wlan interferenzierte. Ein bisschen an den Funkkanälen rumgefummelt, jetzt wieder über 80Mb/sec.
0
ela05.11.1808:27
OK, das ist wohl echt ein größeres Problem zwischen Telekom und Apple und wir sind nicht allein.
Es betrifft die Downloads genauso wie das Streaming (ich konnte Gestern keine neue Folge einer Serie schauen, weil nur etwas wie VGA-Auflösung durchkam)

Hier ein langer Thread bei der Telekom:

Aussage von @telekom-hilft bei twitter:
@telekom_hilft (twitter)
Wir befinden uns diesbezüglich mit Apple in Kontakt und arbeiten an einer gemeinsamen Lösung. VG Natalie P.
Quelle:

und
@telekom_hilft (twitter)
Wenn bereits von deiner Seite eine direkte LAN-Verbindung besteht, ist alles von deiner Seite gegeben und ich kann daher nur um Geduld bitten, weil es bereits entsprechend platziert ist. VG Natalie P.
Quelle:
0
ronny332
ronny33205.11.1809:57
Langsame Downloads haben aber doch nichts mit verschiedenen DNS Anbietern zu tun? Klar, "kann" es in Einzelfällen sein, dass ein DNS einen anderen Eintrag für eine IP hat, wie ein anderer. Aber in Zeiten wo die gleiche IP für verschiedene Routes genutzt wird (absolut normales Verhalten bei CDN Anbietern), spielt der Hostname für das Routing keine Riesen Rolle mehr. Entscheidend ist der eigene Anbieter und das Netzwerk (DNS wird nur für die Name > IP Auflösung genutzt und ist danach komplett unwichtig).

Mit alternativen DNS kommt man nur an DNS Blockaden vorbei und erhöht eventuell die Antwortzeit für einen Request. Mit den Downloadraten hängt das aber nicht zusammen.
+1
ssb
ssb05.11.1812:46
Ich habe daheim (1&1 VDSL, letzte Meile Telekom) auch hin und wieder Probleme mit App-Updates. Das betrifft aber nicht alle Apps, nur manche. Das sind auch nicht unbedingt große Apps auch bei kleineren (< 40 MB) bleibt er manchmal hängen.
Auch das Entwicklerportal ist mal gewohnt flott, dann bleibt es mal hängen.
Das könnte also eventuell auch an den Apple-Servern liegen bzw. deren Akamai-Spiegelserver.
0
Kissi
Kissi07.11.1814:31
inside-handy.de
„Mac mini 2,3 GHz i5 (2011) • 8GB RAM • OS X 10.13.x • Alu 23 Zoll Cinema Display 2007 / iPad 2017 WiFI / iPhone 6s / Apple Watch Series 3“
+1
Radiohead
Radiohead07.11.1815:48
ronny332
Langsame Downloads haben aber doch nichts mit verschiedenen DNS Anbietern zu tun?

Da irrst du aber gewaltig. Damals gab es große Probleme, nutze man die Google Quad8 DNS Server...die haben dir dann nämlich zum Apple Download Server nicht den dir nächsten genannt, sondern irgendeinen ganz woanders auf der Welt. Und dann kann der Download auch schon mal deutlich langsamer sein...Anycast soll ja eigentlich nur positiv wirken, tut es allerdings nicht immer.
+1
Tayfun
Tayfun08.11.1822:40
Ich denke das hat nicht nur mit Apple zu tun sondern ist ein generelles Problem hab vorhin diverse Speedtests von amerikanischen Servern gemacht und Download liegt bei den meisten Servern bei 1,2 MBit/s aber Upload ist in voller Geschwindigkeit hab VDSL 50. Hab es zuletzt mit Google Fiber Speedtest probiert dort das selbe.
0
ronny332
ronny33209.11.1809:29
Radiohead
ronny332
Langsame Downloads haben aber doch nichts mit verschiedenen DNS Anbietern zu tun?

Da irrst du aber gewaltig. Damals gab es große Probleme, nutze man die Google Quad8 DNS Server...

Du hast das Wort "damals" ja schon genannt. So funktioniert heute kein CDN mehr. Ein DNS darf niemals die Gewalt über die Lokalisierung eines Users haben.
Einem Kabel/DNS Anbieter erlegt das zusätzliche Arbeit und Wartung auf, im Fehlerfall weiss keiner genau wo anzusetzen ist. Ebenso macht es die freie Nutzung von verschiedenen DNS durch den User unmöglich.

Von einem DNS kann man keine Lokalisierung erwarten, das muss von anderer Stelle entschieden werden. Entweder auf IP Basis (wie von mir vorher beschrieben), oder vorher durch ein Load Balancing auf DNS Ebene, welches aber vom Anbieter (z.B. Apple) ausgelöst werden muss.

Ich nutze z.B. zu Hause und im Büro nur noch die Cloudflare Nameservices via Stubby (verschlüsseltes DNS), was komplett fehlschlagen müsste, wenn es Unterschiede zwischen den Nameservices geben würde.

In Zeiten von IPv6 würde das auch gar nicht mehr anders gehen, da hier v4 IPs geteilt werden müssen, wenn kein IPv6 zur Verfügung steht. Neben der mehrfachen Nutzung durch User springst du aber auch zwischen verschiedenen IPs hin und her, das kann von einer zur anderen Verbindung schon ganz unterschiedlich sein, womit sich auch das Routing verändert.

Du kannst auch einfach mal zu Hause einen DNS aufsetzen (DNSmasq z.B. ist sehr simpel und schnell angelegt) und einfach deinen Provider DNS mit einem Google/Cloudflare/... DNS kombinieren. Danach einfach mal ein paar lookups auf die Hostnames der CDN Server gemacht, und siehe da, meist sind hinter diesen Hostnames multiple IPs, welche dann aber immer noch keinerlei Aufschluss über eine Lokalisierung bieten.

Da es bei einer Lokalisierung technisch auf das hier ursprünglich beschriebene Problem einfach nur um eine passende Rück-Route geht (auch ein Transfer aus den Staaten kann noch sehr, sehr schnell sein), welche den User mit Daten versorgt, ist der eigentliche angesprochene Server vielfach unwichtig. Wichtiger ist, dass sein Routing zu Dir passt, was sogar spontan von Routern entschieden werden kann, oder mit multiplen Gateways auf Servern selber (was aber die Konfiguration/Wartung dann doch deutlich zu stark ansteigen lassen würde).
+1
Ely
Ely09.11.1812:07
Manchmal habe ich (T-Mobile und T-Online) auch schnarchlahme Downloadraten in Verbindung mit Apple (iOS, Mac).

Es hilft immer, den Download abzubrechen und neu anzustoßen. Das ist zwar hin und wieder zwei- oder dreimal notwendig, aber meist muß ich das nur einmal machen.

Im Regelfall geht es aber ohne Probleme und die Downloads laufen in der gewohnten Geschwindigkeit.
„Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen