Forum>Software>Quicktime spielt .VOB Dateien nur ohne Sound ab - DVD-Player jedoch mit - why?

Quicktime spielt .VOB Dateien nur ohne Sound ab - DVD-Player jedoch mit - why?

Tomboman01.06.0913:22
Hi,

ich habe hier ein echt komisches Problem. Würde gerne .VOB Dateien mit Quicktime exportieren als H264 (sind keine kopiergeschützten DVDs- Trainings aus der Firma - nur leider viel zu groß als MPEG2).

Quicktime öffnet sie zwar, aber ohne Sound. Mit Final Cut das gleiche - es sieht aus, ale gäbe es nicht einmal eine Tonspur....

VLC und DVD-Player spielen mit Sound ab.

Nachdem ich noch nie ne DVD "gesichert" hab, war die einzige Idee Quicktime, das sonst immer sehr gut geholfen hat...

Danke!
0

Kommentare

exAgrajag01.06.0913:34
Nimm Handbrake . Damit kannst du DVDs auch direkt rippen (dafür muss dann aber VLC installiert sein).
0
Tomboman01.06.0915:07
wow,

ich bin begeistert - danke für den genialen tipp! hab schonmal bei google gesucht, aber 1000 programme für sowas. handbrake sieht echt gut aus - die erste .vob datei wird schon brav gewandelt

scheint echt ein super tool zu sein - genau das was ich gesucht hab

merci exAgrajag
0
Tomboman01.06.0916:14
also das tool is echt genial - merci nochmal!

muss nur noch überlegen, ob ich nach xvid oder h264 exportiere. komischerweise is die dateigröße fast gleich - h264 sollte ja eignetlich moderner sein... könnte natürlich auch an der festeingestellten bitrate liegen
0
exAgrajag01.06.0916:35
Tomboman
muss nur noch überlegen, ob ich nach xvid oder h264 exportiere. komischerweise is die dateigröße fast gleich - h264 sollte ja eignetlich moderner sein... könnte natürlich auch an der festeingestellten bitrate liegen
Jepp, genau das ist der Grund. Wenn du die Bitrate vorgibst, dann ergibt es immer die gleiche Dateigröße (pro Zeiteinheit), egal welchen Codec du nimmst.

Ich nehme immer h264/x264 (und MKV-Container) und konstante Qualität um 54% (meist 54, kann aber mal irgendwas zwischen 50-60% sein, je nach Material). Dadurch ist die Dateigrößer nicht mehr vorhersagbar, aber dafür versucht der Encoder die Qualität über den ganzen Film gleich zu halten. Und ich muss mir dadurch keine Gedanken machen, ob die Datenrate für das jeweilige Material ausreicht, oder zu hoch gewählt ist.

Der Datenratenbedarf ist nämlich sehr unterschiedlich bei Filmen. Ich hab Filme, die liegen mit 2x AC3-Ton noch unter 1GB und welche, die liegen über 2GB mit ebenfalls 2 AC3-Spuren und ungefähr gleicher Länge.

Im Grunde hab ich einfach das Profil "High Profile Constant Quality Rate" genommen und den Qualitätsfaktor verändert. Dazu natürlich immer "Anamorphic strict".
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen