Forum>Software>Playlist in UTF-8 nach ISO Latin 1 konvertieren

Playlist in UTF-8 nach ISO Latin 1 konvertieren

macfrank
macfrank24.06.0908:23
Ich habe das Problem, dass die Blaupunkt Audioanlage in meinem Wagen zwar meinen USB-Stick erkennt und ich über das Verzeichnis auf die Musik zugreifen kann, die mit dem Mac erstellten Playlisten sind aber im UTF-8 Format und da gibts Probleme mit den Pfadangaben.
Obwohl ich diese statt mit Slash "/" mit Backslash "\" erzeugen lasse werden die Lieder nicht gefunden.
Ein Blick unter Windoof in die M3U-Playlist zeigt dann, dass der Backslash (wie auch div. andere Zeichen) nicht als solche umgesetzt wurden.

Bisher hab ich aber keine Möglichkeit gefunden die Playlists direkt im ISO-Latin-1 Format erzeugen zu lassen.
Daher suche ich ein Programm was mir die M3U-Files (sind ja nur Textfiles) in ISO-Latin-1 konvertiert.
Das händisch zu machen ist ab einer bestimmten Anzahl von Playlisten sehr mühselig

Am Liesten wäre mir natürlich, wenn ich für so nen Konverter nix latzen müsste

Thanks!!
0

Kommentare

sierkb24.06.0910:52
MacOSX hat so ein (GNU-)Tool von Haus aus mit an Bord (wie auch jede Linux-Distribution). Es heißt iconv und ist zu finden unter /usr/bin/iconv (siehe 'which iconv'). Manpage dazu: 'man iconv'. Siehe auch und .

Beispiel:
iconv --from-code=UTF-8 --to-code=ISO-8859-1 utf.txt > iso.txt
0
macfrank
macfrank24.06.0912:14
sierkb

Oh Thanks!! Das teste ich mal aus!! Irgendwie wird sich das hoffentlich auch in ein Automator-Script einbauen lassen, quasi ne Batchverarbeitung.
Es wäre nämlich auch unpraktisch wenn ich für jede Playliste (derer sind diverse auf dem Stick) den Befehl im Terminal absetzen müsste.
Zum Testen reicht es aber auf jeden Fall aus. Wenn die Playlisten nach der Konverierung funzen, dann beschäftige ich mich damit das etwas komfortabler zu gestalten.

1000Dank nochmal!!
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen