Forum>Software>OSX Pflege

OSX Pflege

Frowin
Frowin21.06.0912:08
Liebe MTNer,

des Öfteren liest man hier im Forum sowas wie "Onyx ist böse" oder "Systemoptimierer taugen nix". Ich persönlich habe bis vor kurzem auch gebrauch von diesen Tools gemacht, nun liest man hier, solche Programme seien eher schädlich als nützlich.
Was soll man denn jetzt tun?
Was ist empfehlenswert? gibt es eine Terminal-Befehlssammlung für die Systemreinigung? oder sogar ein Skript? Ich vermute mal, auch OSX braucht ein bisschen Pflege

Kann mir jemand einen Überblick geben? Ordnung in das ganze wirrwarr von Meinungen?

Liebe Grüße
Frowin
0

Kommentare

Thomas21.06.0912:22
ich habe soetwas noch nie benutzt und mein iMac läuft jetzt schon seit 3,5 Jahren (als seit dem Kauf) ohne Neuinstallation. Natürlich habe ich das OS zwischendrin auf Leo aktualisiert.

Ich installiere aber auch nur das, was ich zum Arbeiten brauche und probiere nicht ständig irgendwelchen unnützen Schrott aus .
0
ExMacRabbitPro21.06.0912:33
Was man tun soll? Ganz einfach - gar nix! Denkt ihr Apple entwickelt ein Betriebssystem dass sich nach einiger Laufzeit selbst vernichtet?
Oder dass man zum Betrieb unbedingt irgendwelche Tools braucht, die Apple dann aber nicht mitliefern würde?
Ich frage mich woher der Glaube kommt, dass das System über längere Zeit nicht anständig läuft, wenn man nicht irgendwas daran herum macht....?

Daher der ganze einfach Tipp: System so lassen wie es ist und damit arbeiten - fertig. Dass bisschen Wartung dass OS X braucht erledigen die daily/weekly/monthly Jobs die dabei sind.
0
Dirk B.
Dirk B.21.06.0912:37
... so wie Thomas und ExMacRabbitPro halte ich es seit fast 9 Jahren, ... und habe keinen Grund, daran etwas zu ändern.
0
_mäuschen
_mäuschen21.06.0912:39

Höchstens nochÜberprüfen und Reparieren von Zugriffsrechten

0
Oliver A.
Oliver A.21.06.0912:39
mh, und wie siehts denn mit defragmentieren aus? Ja ich weiß das muss man nicht, aber ich habe auch schon gehört, dass nur dateien unter 20 Mb darunterfallen.....also, was sagt ihr dazu?
0
bestbernie21.06.0912:45
Onyx ist wie russisch Roulette, 5 freuen sich über vermeindliche Pflege( die es aber bei genauerer Betrachtung gar nicht ist und einer hat massive Probleme, das Loch zu stopfen, falls es dann überhaupt noch geht)
Onyx läuft unter Admin Rechten, kann also auch etwas am System verwurschteln. Prophylaktisch eingesetzt steigt der Faktor massiv an die echte Kugel gesetzt zu bekommen.
Hier eine kleine Auswahl, was schief gehen kann:

Finger weg von diesen Tools, ebenso wie die Rechtereparatur in den meisten Fällen sinnlos ist oder ein Defragmentieren oder…oder ist die Systempflege unter OS X zu vernachlässigen, einfach mit dem Rechner arbeiten, möglichst wenig am System herumpfuschen und vor allem keine Tools, bei denen man Haken setzten kann (deren Bedeutung man meisten auch nicht abschätzen kann und da häufig nach der Regel handelt, mehr Haken ist besser), nebenbei, die "normalen" Reparaturen die Onyx ausführt, z.B. die Zugriffsrechtsreparatur wird auch nicht anders erledigt, als wie es das Festplattendienstprogramm erledigt, als Basis gelten die gleichen Daten, also warum auch dafür dann ein Drittool nutzen, das den Zweifelhaften Ruf geniesst nach dem User und den Virenscannern als Nummero 3 die meisten Mac Systeme zerschossen zu haben.
0
bestbernie21.06.0912:52
vielleicht in diesem Zusammenhang interessant zu lesen:
0
_mäuschen
_mäuschen21.06.0912:53

About disk optimization with Mac OS X

sorry, finde es nicht auf deutsch
0
Frowin
Frowin21.06.0913:03
Danke für eure Beiträge !
wie sieht das eigentlich mit der Deinstallation von Programmen aus? wenn man eine Anwendung in den Papierkorb schiebt, bleibt ja ein kleiner Rest in der Library etc.
Macht das viel? räumt OSX da auch von selbst auf?
0
Oliver A.
Oliver A.21.06.0913:05
benutze Appcleaner.....das ist doch ganz gut,. oder jetzt auch nicht?
0
twilight
twilight21.06.0913:14
Frowin
Danke für eure Beiträge !
wie sieht das eigentlich mit der Deinstallation von Programmen aus? wenn man eine Anwendung in den Papierkorb schiebt, bleibt ja ein kleiner Rest in der Library etc.
Macht das viel? räumt OSX da auch von selbst auf?
=> Im Zweifel bleiben einige Prefs-Dateien über. Wenige kByte. Wenn sie dich stören, lösche sie von Hand, wenn sie Dich nicht stören, lass sie da liegen. Denn den einzigen, den diese Dateien stören, ist den Anwender, der aus irgendwelchen Gründen stündlich in ~/Library/ schaut, ob noch alles in Ordnung ist

Peter
„Auch dienstlich tu ich mir garantiert kein Windows an!“
0
_mäuschen
_mäuschen21.06.0913:16

iBrain ist zu empfehlen

0
Esäk
Esäk21.06.0913:28
_mäuschen
Aber iBrain ist doch nur in einer Betaversion verfügbar, odr?
„Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!“
0
Frowin
Frowin21.06.0913:45
wie optimiert man fürs booten? ich meine mal gehört zu haben, dass man ausreichend Platz auf der Festplatte haben sollte.

Gibts noch weitere Faktoren?
- genügend RAM
- Platz auf der Festplatte (wieviel % ?)
- ...?

LG
0
Esäk
Esäk21.06.0913:49
Ne schnelle Platte
„Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!“
0
DonQ
DonQ21.06.0913:51
ruhezustand nutzen, der funzt am mac echt gut und beim laptop/mini echt zu vernachlässigen mit dem stromverbrauch.

über nacht laufen lassen ?!

archiv n install

zurückkopieren vom backup.

schnelle platte/zugriffe, max ram hilft eigentlich immer.

merkwürdigerweise, unter tiger mehr platz(restplatz) nötiggewesen als unter leo auf der platte,

10 bis 20 GB solten es aber imho schon sein, eher 20 als 10 GB freien platz.
„an apple a day, keeps the rats away…“
0
Frowin
Frowin21.06.0913:51
Ne schnelle Platte
7200rpm für meinen mini sind in Planung

Wie siehts eigentlich mit Partitionen aus?
meine mac mini Festplatte mit 80GB ist zurzeit so belegt:

1. Partition OSX: 54GB, 12GB frei
2. Partition Windows: 20GB, 16GB frei

LG
0
MetallSnake
MetallSnake21.06.0913:57
ExMacRabbitPro
W
Ich frage mich woher der Glaube kommt, dass das System über längere Zeit nicht anständig läuft, wenn man nicht irgendwas daran herum macht....?

Das sind die Leute so von Windows gewöhnt.
SCNR


Aufräumskripte laufen im Hintergrund ab, ab und an ein Neustart (wenn man viel Programme testet) ist im Grunde alles was man seinem System gutes tun kann.
„Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein“
0
DonQ
DonQ21.06.0913:58
die sind viel schneller voll als du denkst…

an und für sich bei osx, backup auf neue platte spielen nicht so das problem.

win musst sowieso dauernd neu installieren, also auch nicht das problem
„an apple a day, keeps the rats away…“
0
SebaX21.06.0916:40
Irgendwo habe ich gelesen, dass der Mac über Nacht nicht mehr laufen muss, damit die Cron Scripts ausgeführt werden. Bei Apple liest sich das irgendwie andetrs:



Was stimmt denn nun? In den Log-Dateien ist auch von keiner Aktivität zu lesen …
0
TCHe
TCHe21.06.0916:55
SebaX
Irgendwo habe ich gelesen, dass der Mac über Nacht nicht mehr laufen muss, damit die Cron Scripts ausgeführt werden. Bei Apple liest sich das irgendwie andetrs:



Was stimmt denn nun? In den Log-Dateien ist auch von keiner Aktivität zu lesen …

Gute Frage, früher habe ich die Cron-Jobs manuell gestartet, denn nachts schläft auch mein Mac in der Regel, und dann Ancron benutzt.

Unter anderem aber hier hieß es bei 10.5, das System erledige die Cron-Jobs jetzt automatisch zu einem späteren Zeitpunkt, wenn der Computer nicht im vorgesehenen Zeitraum eingeschaltet war.
0
Rodknocker
Rodknocker21.06.0916:58
Teilweise recht übertrieben, was manche Leute hier so schreiben.

Ein Programm, wie Onyx, macht eigentlich nichts anderes als das was Mac OS X selbst machen würde.

Die Cron Jobs laufen in der Tat nachts, besser gesagt früh morgens, so um 03:00 h. Wenn man seinen Rechner nicht anhat, wird der Cron Job nicht durchgeführt.

Onyx kann man hierfür nutzen, um diesen Job manuell anzustoßen.
Was soll daran schädlich sein? Richtig Gar nichts

Apple empfiehlt hierfür auch andere Tools.

SebaX hat den Link ja schon gepostet.
„Freiheit ist die Macht, die wir über uns selber haben.“
0
_mäuschen
_mäuschen21.06.0917:14

Die Dinger heissen maintenance job

Sie wurden vor 10.5 mit cron gestartet.
cron -- daemon to execute scheduled commands (Vixie Cron)


Unter 10.5 laufen sie per launchd

Kleine Lektüre hier auf MTN

0
xg21.06.0917:21
Das Widget "Maintidget" zeigt an, ob und wann die "Dinger" zuletzt ausgeführt wurden, und man kann sie damit auch manuell auslösen. "PseudoAnacron" erledigt das automatisch, ohne ständig im System zu hängen.
0
bestbernie21.06.0917:25
Rodknocker
Teilweise recht übertrieben, was manche Leute hier so schreiben.

Ein Programm, wie Onyx, macht eigentlich nichts anderes als das was Mac OS X selbst machen würde.

Die Cron Jobs laufen in der Tat nachts, besser gesagt früh morgens, so um 03:00 h. Wenn man seinen Rechner nicht anhat, wird der Cron Job nicht durchgeführt.

Onyx kann man hierfür nutzen, um diesen Job manuell anzustoßen.
Was soll daran schädlich sein? Richtig Gar nichts
Bevor du so etwas schreibst, solltest du dich über Onyx informieren, denn Onyx macht nicht nur das, was OS X nicht auch machen könnte, sondern es hat noch mehr Funktionen und um die handelt es sich, die dieses Tool zum letzten Dreck machen, denn diese Aktionen werden unter AdminRechten durchgeführt und sind mit nur einem Haken einzustellen. Wenn dort etwas schiefgeht, dann ist die braune Masse am Dampfen, oder wenn der Wingeschädigte User, der stetig von Schmierenkömödianten eingebleut bekam, so macht man seinen PC sicherer, schneller oder sauberer, auf diese Falle hineinfällt und dann die Haken setzt wie ein Blöder, dann ist schon mal das System zerschossen und der Nutzen, den dieses Programm wahrlich nicht hat, in kein Verhältnis zu setzen, zu dem Schaden, der sich dann auf dem Rechner zeigt.
0
_mäuschen
_mäuschen21.06.0917:29



Weiss eigentlich jemand was diese maintenance jobs so tun


0
SebaX21.06.0917:54
_mäuschen
Danke für den Link. Kann ich irgendwo nachvollziehen, dass diese Scripts tatsächlich ausgeführt werden? In daily.log ist nichts zu sehen.
0
cyborgsilk21.06.0918:02
Das einzige was etwas taugt von den Programmen zu Systempflege ist Applejack
0
_mäuschen
_mäuschen21.06.0918:19

daily.log gibts nicht

daily.out in Konsole gibt Aufschluss

0
SebaX21.06.0918:24
Pardon, natürlich meinte ich daily.out.

Ein Blick in diese Datei zeigte mit, dass unter Mac OS 10.5.7 dieses Script nicht täglich ausgeführt wird, nur wenn ich es manuell starte. Oder habe ich dadurch irgendwas kaputt gemacht?
0
_mäuschen
_mäuschen21.06.0918:32
_mäuschen


Weiss eigentlich jemand was diese maintenance jobs so tun


Nochmals gefragt

0
DonQ
DonQ21.06.0919:47
Mac OS X periodically runs background tasks that, in part, remove system files that are no longer needed. This includes purging older information from log files or deleting certain temporary items. These tasks do not run if the computer is shut down or in sleep mode. If the tasks do not run, it is possible that certain log files (such as system.log) may become very large.

These tasks are scheduled for 03:15 to 05:30 in your computer's local time zone. This is described further in "Mac OS X: Unexplained Disk Activity Produced by "find" Process".

If your computer is normally shut down at night, you may choose to force the process to start manually.
Products Affected

Mac OS X 10.4, Mac OS X 10.3, Mac OS X 10.2, Mac OS X 10.1, Mac OS X 10.0, Mac OS X 10.5

von apple support 2008

„an apple a day, keeps the rats away…“
0
Hot Mac
Hot Mac22.06.0902:04
Esäk
_mäuschen
Aber iBrain ist doch nur in einer Betaversion verfügbar, odr?

iBrain scheint für den ein oder anderen gar nicht verfügbar zu sein.
0
oliver
oliver22.06.0902:18
Hot Mac
iBrain scheint für den ein oder anderen gar nicht verfügbar zu sein.

…oder nur in der hoffnungslos veralteten windowsausgabe
„multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind. -- terry pratchett“
0
martinmacco22.06.0906:45
Cocktail kostet zwar - erledigt seine Aufgabe aber bei mir seit Jahren sehr gut (ich hatte übrigens noch nie eine Windows Maschine und nutze dennoch ein derartiges Programm).
0
ma.22.06.0907:52
bestbernie
Onyx ist wie russisch Roulette, 5 freuen sich über vermeindliche Pflege( die es aber bei genauerer Betrachtung gar nicht ist und einer hat massive Probleme, das Loch zu stopfen, falls es dann überhaupt noch geht)
...
bestbernie
... denn Onyx macht nicht nur das, was OS X nicht auch machen könnte, sondern es hat noch mehr Funktionen und um die handelt es sich, die dieses Tool zum letzten Dreck machen, ...

... und dann die Haken setzt wie ein Blöder, dann ist schon mal das System zerschossen und der Nutzen, den dieses Programm wahrlich nicht hat, in kein Verhältnis zu setzen, zu dem Schaden, der sich dann auf dem Rechner zeigt.

Du hast es schon richtig erkannt, Klicken kann gefährlich sein.

Die Konsequenz aus Deiner Erkennnis ist aber falsch, weder Onyx noch dessen Programmierer sind für Dein Klicken verantwortlich.

Onyx wird nicht zur OSX Pflege angeboten, und ich habe auch noch nie gelesen dass andere User es zur OSX Pflege empfehlen.

Onyx ist ein Konfigurationswerkzeug genau so wie z. B. das Netzwerk Dienstprogramm - auch da sollte man wissen was man tut ...

0
iCode
iCode22.06.0908:35
Wer weiss was er tut, braucht Onyx nicht.
Wer nicht weiss was er tut, brauch Onyx auch nicht.
0
DonQ
DonQ22.06.0909:08
tatsächlich hält es mittlerweile einen davon ab, die befehle zu lernen und zu behalten,geschweige denn zu verstehen, auch da keine on the fly logeinblendung mehr vorhanden ist, afair.

wilde klickorgien, cache löschen und dann wundern das der rechner mit dem wiederbefüllen zu tun hat, oder als system preferences installieren, dann sind halt nogos, neben wüsten klickorgien
„an apple a day, keeps the rats away…“
0
altariaapple22.06.0910:01
Oliver A.
benutze Appcleaner.....das ist doch ganz gut,. oder jetzt auch nicht?

Verwende auch dieses Programm.

Funktioniert super
0
MacMark
MacMark22.06.0910:16
Frowin
Du kannst OS X nicht optimieren und Du brauchst OS X nicht zu optimieren.

Was Du tun kannst ist: Geizig sein mit Dingen, die einen Installer beziehungsweise ein Paßwort benötigen. Die fummeln typischerweise am System. Drag & Drop-Installationen sind hingegen harmlos.
„@macmark_de“
0
Frowin
Frowin22.06.0912:19
Ich danke euch für die hilfreichen Beiträge!

Ich habe mir Maintenance runtergeladen. Dieses Widget macht einen guten Eindruck und erfüllt anscheinend seinen Sinn. Es hat angezeigt, dass bei mir noch NIE ein Skript ausgeführt wurde, das kann sehr gut sein, da mein mac mini noch nie eine Nacht durchlief.
Dieses Widget stellt zurzeit die einzige Pflegemöglichkeit auf meinem mac dar, und das auch nur, da der mini nicht nachts läuft...

LG
Frowin
0
Krümelfalle
Krümelfalle22.06.0921:13
Applejack! Für den Fall der Fälle. Ansonsten vertraue ich seit Jahren auf OS X. Auf PPC wie Intel.
0
MacMark
MacMark22.06.0922:09
Frowin
… dass bei mir noch NIE ein Skript ausgeführt wurde, das kann sehr gut sein, da mein mac mini noch nie eine Nacht durchlief.…

Er muß nicht nachts an sein. Die Skripte werden nachgeholt bei Gelegenheit - auch tagsüber. Welche Systemversion hast Du?
„@macmark_de“
0
Frowin
Frowin22.06.0923:39
ich habe Mac OS X 10.5.7
aber dieses Widget hat angezeigt, dass noch nie eines dieser 3 Skripte ausgeführt wurde
So, Gut Nacht
0
SebaX24.06.0916:56
Gerne möchte ich dieses Thema nochmal aufgreifen, da bei mir die Scripts von alleine nicht laufen. Um auszuschließen, dass ich irgendetwas falsch gemacht habe, hab ich auf einer zweiten Partition das Mac OS 10.5.7 ganz frisch installiert. Ohne Drittanbietersoftware o. ä. Ein Blick nach einigen Tagen in die Log-Dateien zeigt, dass ein daily.out-Log nicht vorhanden ist. Demnach ist - wenn ich alles richtig verstehe - nichts ausgeführt worden. Angeblich sollen die Scripts unter 10.5.x, wenn sie nicht nachts laufen können, beim nächsten Systemstart nachgeholt werden. Angeblich eben.

Hat jemand eine Vermutung, wieso mein Mac nicht von alleine aktiv wird?
0
sierkb24.06.0917:21
SebaX
Hat jemand eine Vermutung, wieso mein Mac nicht von alleine aktiv wird?

Das ist eben der Unterschied zwischen wohlklingender Theorie und manchmal etwas härterer Praxis. MacOSX' launchd SOLLTE vergangene Tasks bei nächster Gelegenheit nachholen. Es gibt aber anscheinend Situationen, wo das anscheinend nicht stattfindet bzw. das eine oder andere Skript (entgegen der Theorie) NIE durchlaufen wird. Also muss man es dann offenbar manuell anstubsen, wenn man es durchlaufen haben möchte.

Bei Tiger kam das regelmäßiger vor (und wurde in leopard verbessert), und auch bei Leopard kommt das offenbar leider immer noch zuweilen vor. Ich hatte unter leopard auch schon Monthly- oder Weekly-Skripte, die eigentlich der idealen Theorie nach hätten ganz normal durchlaufen oder wenigstens nachgeholt werden müssen. Wurden sie aber nicht, und ich habe das dann von der Shell (Terminal) aus nach Entdecken manuell nachgeholt, da die betreffenden Logfiles, die ich mir dann angeschaut habe, mir eine viel zu große zeitliche Lücke offenbarten (teilweise waren sie Monate alt).

Siehe dazu auch die Erklärung unter .

Ob's mit Snow Leopard dann in der Praxis irgendwann so zuverlässig läuft, wie die Theorie es sagt? Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
0
SebaX24.06.0917:30
sierkb
Danke für den Link …

Ahja, also funktioniert das auch nicht. Interessant, was alles nicht funktioniert aus dem Hause Apple …
0
sierkb24.06.0917:35
SebaX
Interessant, was alles nicht funktioniert aus dem Hause Apple …

In der Regel funktioniert's schon. In der Regel. Und Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel.

Abgesehen davon: was erwartest Du von einer Situation, wo Apple sich von tradierten Unix-Mechanismen wie dem Init-Konzept und den Cron-Schedules verabschiedet und sie beide in großen Teilen und nach und nach durch einen neuen und in der gesamten Unix-Welt nicht gebräuchlichen (und damit erprobten) launchd-Mechanismus (beginnend mit Tiger und weiter ausgearbeitet mit Leopard) ersetzt? Kinderkrankheiten sind da sicher vorprogrammiert, wenn man sowas macht.
0
Marcel Bresink24.06.0920:51
MacOSX' launchd SOLLTE vergangene Tasks bei nächster Gelegenheit nachholen.

Nein, das stimmt nicht. Das ist nur ein Gerücht, das immer und immer wieder falsch verbreitet wird. Die Dokumentation von launchd sagt nämlich etwas ganz Anderes.

Richtig ist:
- Termingesteuerte Jobs werden nachgeholt, wenn der Computer zum Termin im Ruhezustand war.
- Termingesteuerte Jobs werden nicht nachgeholt, wenn der Computer zum Termin ausgeschaltet war.

Dass die Periodic-Skripte niemals laufen, wenn der Computer nachts abgeschaltet ist, ist völlig richtig und war noch nie anders.

Die Skripten werden nur bei den Leuten nachgeholt, die ihren Computer immer im Standby-Modus lassen und nie herunterfahren. Genau so soll sich Mac OS X verhalten und das wird sich auch nicht ändern.
0
sierkb24.06.0921:16
Marcel Bresink
Die Dokumentation von launchd sagt nämlich etwas ganz Anderes.

Richtig ist:
- Termingesteuerte Jobs werden nachgeholt, wenn der Computer zum Termin im Ruhezustand war.
- Termingesteuerte Jobs werden nicht nachgeholt, wenn der Computer zum Termin ausgeschaltet war.

URL zum Nachlesen und Verstehen? Habe hier zwar was vor mir leigen, doch hätte ich es gerne aus Deinem berufenen Munde. Vielleicht sehe ich es ja nur nicht.
Ich nehme an, es hat irgendwas mit KeepAlive und Konsorten zu tun...
Dass die Periodic-Skripte niemals laufen, wenn der Computer nachts abgeschaltet ist, ist völlig richtig und war noch nie anders.

Das zweifelt auch niemand an. Kann ja auch nicht gehen, so ohne Strom. Und im Standby-Modus kann's auch nicht gehen, sonst wär's kein Standby...
Die Skripten werden nur bei den Leuten nachgeholt, die ihren Computer immer im Standby-Modus lassen und nie herunterfahren.

Theoretisch. Und wenn sie aus irgendwelchen Gründen zeitlich verpasst worden sind. Theoretisch.
Genau so soll sich Mac OS X verhalten und das wird sich auch nicht ändern.

Die Betonung liegt wohl auf soll...
Unter Tiger, wo launchd eingeführt worden ist, sollte das wohl auch schon perfekt funktionieren, tat es aber nicht. Und zwischen Tiger und Leopard hat man da wohl was verbessert. Also Veränderung (womit Dir da an dieser Stelle schon mal widersprochen wäre). Und unter Leopard? Da gibt es wohl Hinweise, dass es da wohl auch manchmal bzw. unter bestimmten Bedingungen nicht so ganz perfekt funktioniert. Jedenfalls offenbar nicht so, wie es eigentlich gedacht ist. Ansonsten kann ich mir zumindest nicht erklären, wie ich überhaupt in die Situation gekommen bin, manuell verschiedene Skripte anzustoßen, die eigentlich bereits seit Monaten hätten abgearbeitet sein müssen.

Meinen Rechner (MBP) habe ich übrigens ziemlich selten im Standby-Modus (Ruhezustand) laufen: er ist entweder an oder aus, und nachts ist er aus.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen