Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Neues MacPro+5k Monitor oder auf IMac warten

Neues MacPro+5k Monitor oder auf IMac warten

isch8321.10.2109:12
Guten Morgen Zusammen,

Ich bin seit dem letzten Apple Event total zerrissen und kann mich nicht entscheiden was ich kaufen möchte bzw. Ob ich nicht lieber noch warte.

Ich hab seit Jahren immer einen Laptop und IMac. Jetzt habe ich meinen 2017 IMac vor einigen Wochen zu einem guten Preis verkauft. Hab jetzt nur noch ein MacBook Air M1. Da ist mir das Display wirklich zu klein auf längere Sicht. Das Air war auch als Übergang bis zu den neuen Pro‘s in diesem Jahr gedacht.

Somit kann ich mich gerade nicht entscheiden was ich machen kann und würde mich über ein paar Meinungen freuen.

Option 1:
MacBook Pro 14 Zoll kaufen und MacBook Air M1 verkaufen. Dann auf den IMac im nächsten Jahr warten.

Option 2:
MacBook Pro 14 Zoll kaufen und eine LG 34 Zoll 5k Monitor dazu kaufen + Tastatur und Maus. MacBook Air verkaufen. Kein IMac im nächsten Jahr.

Option 3:
MacBook Pro 16 Zoll kaufen und eine LG 34 Zoll 5k Monitor dazu kaufen + Tastatur und Maus. MacBook Air als Reisebegleiter behalten.

Vorab ich weiß es ist ein Luxus-Problem

So was meint ihr?

Viele Grüße
Isch83
+1

Kommentare

d2o21.10.2109:29
Tjaaaaa, genau das ist auch mein "Problem" gerade.
Derzeit funktioniert das MBP 2017 noch gut. Aber eigentlich wollte ich ein stationäres Gerät mit größerem Bildschirm.
Da ist natürlich die Aussicht auf 2022 sehr willkommen, wenn dann der Nachfolger des 27" iMac erscheinen würde. Andererseits könnte man nun auch beim neuen MBP M1Pro/Max zuschlagen, aber dann fehlt der passende Monitor.
Ist denn der 34" LG 5k für die neuen MBPs gut geeignet? Ich lese bei manchen Monitoren leider immer wieder von einem unscharfen Schriftbild. Das wäre natürlich sehr ärgerlich Allerdings sind mir Apple's XDR Bildschirme dann doch zu teuer.
Irgendwie ein Dilemma - in dem offenbar nicht nur ich stecke
0
Statler_RGBG
Statler_RGBG21.10.2109:56
Scheint so, als wie wenn du produktiv damit arbeitest. Ich hatte das ähnlich und mich dann für ein MacBook pro mit Monitoren entschieden und mein Air als Reserve behalten, falls mal mit dem Pro was ist und grad die Hütte brennt. Wenn ich mein täglich Brot mit einem Rechner verdiene, braucht man eine Reserve. Vor kurzem hab ich das Air ausgemustert, mir einen Mac mini zum täglichen Arbeiten an die vorhandenen Monitore angesteckt und nutze nun das Pro als Reserve.
+2
isch8321.10.2110:08
Bei Monitor wäre das mein Modell:
LG 34WK95U 86,36 cm (34 Zoll) 5K UltraWide UltraFine Monitor (Nano IPS, VESA DisplayHDR 600, Thunderbolt 3), schwarz weiß



Die Beschreibung von Amazon ist etwas irreführend. Da steht was von Curved aber die LG Webseite sagt gerade.

Egal für was ich mich entscheid ich kaufe eh bei Amazon und kann den Kram dann 30 Tage testen. Falls der Monitor unscharf wäre ginge er zurück.

Zum IMac ich habe ein bisschen das Gefühl das Apple sein Lineup umbaut.

Consumer:
Air, Mac mini, iMac 24 Zoll
Das alte MacBook Pro fliegt bald raus.
In Zukunft bekommt diese Systeme dann M1, M2 usw.

Pro
MacBook pro 14/16, dann neu IMac Pro mit 30 oder 32 Zoll (vielleicht XDR Display) und dann der Mac Pro.
Hier wären dann immer M1 pro/max, M2 pro/max usw. Varianten drin

Und in meiner Theorie würde der IMac pro dann bei 3500€ anfangen.
0
te-c21.10.2112:13
Hängt halt sehr davon ab, was Du mit dem Mac machst. Du kannst Dir natürlich so viele Geräte kaufen, wie Du willst, wenn es Dein Budget zulässt.
Für den „normalen“ Gebrauch sollte die Option 2 allerdings die effektivste sein.
Naja, was heißt jetzt auch normal... Selbst mit anspruchsvolleren Photoshop-Workflow wäre das MBP 14" mit externen Monitor ausreichend.
Ich arbeite als Reinzeichner und Bildbearbeiter beruflich immer noch mit einem Mac Pro 2013, 3,5 GHz 6 Core Intel Xeon E5, 64 GB und AMD FirePro D700 6GB. Was ich allerdings sehr zu schätzen weiß, sind zwei große Monitore. In meinem Fall Eizo CG277 und CG223W. Da ich den Platz für die Paletten brauche.

Solange das teil läuft komme ich damit sehr gut zurecht. Klar schneller ist immer besser, aber wer nicht auf der Rennstrecke fährt, braucht auch keinen Formel1 Wagen kaufen.

Bei mir lohnt es sich halt einfach auf einen neuen Mac Pro zu warten, oder je nach dem, was der preislich aufruft dann doch auf ein MBP 16" umzusteigen.

iMac kommt für mich auf Grund der fehlenden Hardware-Kalibrierung die der EIZO hat, nicht in Frage.
+2
pstrudl
pstrudl21.10.2112:16
Kommt drauf an, wieviel Leistung du wirklich brauchst. Mit dem Bildschirm hat das eigentlich nix zu tun. Ich verwende einen MacMini M1 (Maximalausstattung) und auch ein MacBook Air M1 und betreibe den MacMini (testhalber auch das Air) mit einem Ultrawide LG34WK95U ohne Probleme. Die Leistung ist super, selbst bei 500 MB und größer Dateien in Photoshop schneller als die diversen MacPros, die ich zuvor hatte. Ich überlege sogar mir ein Apple XDR Display zu kaufen.
Was ich damit sagen will: kauf dir mal einen Monitor, der dir zusagt und häng ihn an dein MacBook Air M1. Wenn du mehr Leistung brauchst, kannst du immer noch ein MacBook Pro kaufen oder - so wie ich - auf einen MacMini Pro o.ä. warten.
+5
te-c21.10.2112:21
Eigentlich ist es bei einer Kaufempfehlung doch immer das Gleiche...
Es wird gefragt, was man sich kaufen soll, aber es wird nicht gesagt, wofür man es braucht.
Wenn ich Verkäufer wäre und aufs Geld aus wäre würde ich Dir das teuerste im Laden verkaufen, wenn Du es Dir leisten kannst.

Wenn Du hier eine ehrliche Empfehlung haben willst, muss Du auch mal sagen, was Du damit vor hast.

Habe zumindest herausgehört, dass es Dir wichtig erscheint etwas zu haben, was zuhause und auch auf Reisen funktioniert. Deswegen war meine Empfehlung die Option 2.
+2
niles21.10.2113:58
sorry für etwas OT, aber ich hätte noch genau so einen LG 34WK95U abzugeben, der bis jetzt am M1 Air gearbeitet hat. Jetzt haben sich die beruflichen Anforderungen geändert und er wurde durch einen 16:9 32" ersetzt
0
SignoreRossi
SignoreRossi21.10.2114:29
Neues Pro in 14 oder 16 und dazu externe Peripherie.

Anbei ein Foto von meinem Schreibtisch. Aktuell noch ein MBA Intel von 2019.


Viele Grüße!

„Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!“
+1
isch8321.10.2117:12
Ich habe mich entschieden ich kaufe mir die Monitor Variante und probiere ein 16 Zoll MacBook Pro aus. Wenn das 16 Zoll gut in die Tasche und auch auf Reisen funktioniert verkaufe ich das Air. Wenn nicht bleibt es…

Naja was ist mache…nicht was den Rechner (selbst das Air) dauerhaft auslastet.

- Typisches Office Zeugs
- bisschen Viko
- 3-5 mal im Jahr ein Video schneiden
- bisschen Fotos hübsch machen
- Zeugs in der Shell
- mal ein Strategie-Spiel spielen
…alles in allem Low-End-Zeugs

Aber es ist eben mein Hobby bzw. Computer und Technik machen mir Spaß.
Ich muss auch nicht wirklich aufs Geld schauen (bitte nicht falsch verstehen). Somit gebe ich gerne und viel Geld für Hardware aus
+1
SignoreRossi
SignoreRossi22.10.2108:22
Ich versteh nicht ganz warum Du Dir ein 16" als Stationären Rechner kaufen möchtet? Wenn Dir 16" zu groß ist, geh auf 14" und nehm da die gleiche Ausstattung.

Der Vorteil an z.B. meinem Setup ist, dass ich nur ein Kabel entfernen muss und schon kann ich meinen Rechner mitnehmen. Wenn Du eh selten was mobiles brauchst, dann behalte das M1 Air und hol Dir einen MacMini oder einen MacPro.

Das ist natürlich meine Subjektive Meinung Am ende ist es natürlich deine Entscheidung.

Viele Grüße!
„Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!“
+1
te-c22.10.2109:27
Ich würde Dir nach Deinen jetzigen Infos, wie vorher schon die Option 2 empfehlen. Meiner Meinung nach fährst Du damit sehr gut. Das 16" geht aber auch gut auf Reisen. Ich reise tatsächlich meist mit Kameraausrüstung und dem 15 Zoll und hatte bisher kein Problem damit. Zur Bearbeitung wären mir weniger Zoll zu wenig, allerdings habe ich auch definitiv andere Anforderungen.
Ich habe auch immer gedacht noch alte Geräte zu behalten für den Fall, dass...
Habe sie nie benutzt und hätte sie besser verkauft, als ich noch was dafür bekommen hätte, statt sie „verstauben“ zu lassen.
+1
SignoreRossi
SignoreRossi22.10.2113:08
te-c

Habe sie nie benutzt und hätte sie besser verkauft, als ich noch was dafür bekommen hätte, statt sie „verstauben“ zu lassen.

Wenn Du gewerblich kaufst, such Dir einen Apple B2B Partner, die nehmen alte Geräte auch immer gern in Zahlung
„Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!“
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex22.10.2113:10
SignoreRossi
Wenn Du gewerblich kaufst, such Dir einen Apple B2B Partner, die nehmen alte Geräte auch immer gern in Zahlung

Kannst du einen empfehlen?
Hier wird wohl die Tage ein junges M1 Macbook Pro mit Vollausstattung frei
0
SignoreRossi
SignoreRossi22.10.2113:26
Ganz selbstlos mich 😂 Arbeite für einen Apple Premium Partner im B2B Bereich.
Schreib mir gerne eine PN mit deiner eMail-Adresse, würde mich dann bei Dir melden.

Viele Grüße!
„Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!“
0
Frank Tiger
Frank Tiger22.10.2113:43
Warum nicht einfach nur den LG Monitor mit 34 Zoll und 5k kaufen und am MBA-M1 betreiben? Ich finde es ist eines der besten Notebooks ever. Wenn ich ein größeres Bild möchte, betreibe ich daran einen LG Monitor mit 27 Zoll und 4k. Das Bild auf dem LG ist scharf und die Farben sehen ziemlich echt aus. Mir reicht das locker aus. Aber vielleicht braucht du die extra Power. In dem Fall würde ich Option 2 empfehlen.
+2
isch8322.10.2117:39
So hier schon mal ein kleiner Zwischenbericht ☺️

Heute ist der LG 34 Zoll gekommen. Dazu noch eine neue Tastatur mit TouchID und ne Webcam.

Der Monitor ist absolut Hammer! Hat genau das Format was ich mir vorstelle. Genug Höhe und vor allem breite um Zeugs nebeneinander zu legen. Die eingebauten Lautsprecher sind so naja...für ein schnelles YouTube-Video reicht es. Für etwas lautere Musik stream ich dann eben auf meinen HomePod Mini. Das Macbook Air mit M1 bereit das ganze auch wirklich flüssig und ohne Probleme. Bin da echt über die Grafikleistung überrascht.

Ja der Gedanke das Setup hier so zu lassen ist mir auch bereits gekommen. bin aber noch nicht von meiner Idee des zwei Geräte-Setup weg. mal abwarten...
0
Frank Tiger
Frank Tiger22.10.2120:17
Apropos Lautsprecher, ich kann die PC-Soundbar von Sakobs empfehlen. Sie klingt recht neutral, ermöglicht Akku-Betrieb, hat Bluetooth und 3,5 mm Audio-Klinkeneingang. Das Design erinnert mich etwas an das der alten Hifi-Boxen von Braun. Mit dieser Soundbar kann man erstaunlich gut Musik hören. Mein LG Monitor hat keine eingebauten Lautsprecher, gibt aber das von Display-Port oder HDMI eingespeiste Audio-Signal am 3,5 mm Klinkenausgang aus. Die Soundbar habe ich über dem Monitor montiert. Es gibt sie gerade bei Amazon für 30 €.
0
Fatty&Little
Fatty&Little24.10.2115:05
Folgende Fragen musst/solltest Du Dir beantworten:

Wie oft benutzt Du das Laptop unterwegs und welche Bildschirmdiagonale benötigst Du dann vs wie wichtig ist Dir Mobilität/Größe/Gewicht?
Dann hast Du die Entscheidung für Dein Arbeitsgerät.

Ob am Ende von der Rechenleistung das Air langt, kannst nur Du beantworten, weil wir nicht wissen was Du damit machen musst/willst.

Dazu holst Du Dir einen Monitor nach Deinem Gefallen.

Option 3 ist jedenfalls völlig sinnfrei - dann eher 16" MBp und ein iPad
0
TheGeneralist
TheGeneralist24.10.2118:23
Ich persönlich würde das Air behalten und auf bessere Monitore warten (z.B. iMac nächstes Jahr oder das gerüchteweise in Entwicklung befindliche Consumer Display von Apple).
Die aktuell am Markt befindlichen Monitore sind mir entweder zu teuer (z.B. Apple Pro Display XDR) oder von der Qualität her nicht ausreichend (z.B. LG Monitore im Segment bis 1500€). Hatte zu meinem M1 Pro einen LG 27" Ultrafine 5K Monitor gekauft, der war vom Bild her gut, aber seitens WebCam und Lautsprecher nicht ausreichend. Daher bin ich jetzt wieder bei meinem iMac 27" Late 2014 - nach 7 Jahren nicht mehr der Ober-Hammer, aber immer noch brauchbar, und zumindest bei den Lautsprechern immer noch um Längen besser als die LG-Monitore, die ich mir so angesehen habe. Der Monitor des iMac ist - trotz Ghosting als Alterungserscheinung - immer noch akzeptabel.
34" mit 5K sind mir von der Auflösung her nicht ausreichend, seit ich "Retina Display" gewohnt bin hab ich einfach keine Lust mehr auf die sichtbaren Klötzchen - und die sehe ich schon auf einem 32" mit 5K-Auflösung sehr deutlich, während das 27" 5K den Namen "Retina" bei mir auch tatsächlich verdient hat.

Der Umstieg auf ein 14" Pro bringt meines Erachtens gegenüber einem M1 Air wenig bis gar nichts, wenn man nicht wirklich das Dolby Vision Display nutzt oder die zusätzliche Power tatsächlich benötigt. Der Größenunterschied des Displays dürfte in der Praxis unbedeutend sein. Bei einem 16" ist das natürlich schon was anderes, aufgrund seiner Größe ist das m.E. ein ganz anderes Mobilitäts-Konzept als das 13"/14" - das kann schon Sinn machen, wenn man mehr schleppen kann, aber einen vollwertigeren Rechner für unterwegs benötigt.
Somit wären deine 3 Optionen bei mir raus, ich würde wie gesagt den 27" iMac jedem derzeit am Markt erhältlichen Monitor vorziehen (und daher behalten) und mit iMac und M1 ganz entspannt auf neuere Modelle warten.
+1
Weia
Weia24.10.2121:45
<offtopic>
te-c
iMac kommt für mich auf Grund der fehlenden Hardware-Kalibrierung die der EIZO hat, nicht in Frage.
Ich verstehe sofort, wenn der iMac wegen der verspiegelten Oberfläche nicht infrage kommt, aber was die Hardware-Kalibration betrifft, sitzt Du einer technischen Fehlinformation auf.

Hardware-Kalibration ist dann wichtig, wenn das Display nur mit 8 Bit/Farbe mit dem Computer verbunden ist, so wie das früher meist der Fall war.

Da 8 Bit gerade so für einen stufenlosen Farbverlauf ausreichen, wird das zum Problem, wenn der Weißpunkt des Displays bei der Kalibration verschoben wird, weil dann ein gewisser Prozentsatz der darstellbaren Farben ungenutzt verfällt; dadurch kann es zu Stufenbildungen kommen. Wird die Verschiebung des Weißpunkts hingegen erst im Display selbst vorgenommen („Hardware-Kalibration“), entfällt das Problem, weil das Display intern mit 10 Bit oder mehr arbeiten kann und dann das alles kein Problem mehr ist.

Der iMac bindet sein Display ja ebenfalls intern an und so gesehen ist jede Kalibration des iMac prinzipbedingt eine „Hardware-Kalibration“. Diesbezüglich hast Du null Vorteile mit einem Eizo oder einem anderen Hardware-kalibrierbaren Monitor. Nur dass kein Eizo in der Auflösung einem iMac das Wasser reichen kann …

</offtopic>
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
AppleUser2013
AppleUser201325.10.2102:54
Kurze Frage...
Gibt es ein Apple Support Document über den Clamshell Modus der neuen MBPros?
Geht der überhaupt?

Danke
0
Andy8525.10.2108:20
Genau die gleiche Überlegung hatte ich auch, das Problem ist mein iMac ist jetzt circa sieben Jahre alt und ich denke nicht dass ein MacBook dauerhaft am Strom angeschlossen beziehungsweise überwiegend am Strom angeschlossen dies mit einem Akku geschweige denn mit zwei Akku Austausch durch machen würde…
0
d2o25.10.2109:27
Andy85
ich denke nicht dass ein MacBook dauerhaft am Strom angeschlossen beziehungsweise überwiegend am Strom angeschlossen dies mit einem Akku geschweige denn mit zwei Akku Austausch durch machen würde…
Mit dem 2017er MBP mache ich das genau so. Bislang haben die Akkus nicht gelitten und deren Zustand ist noch gut. Ausserdem werden die Akkus zwischendurch automatisch entladen und wieder aufgeladen, eben damit es die Akkus nicht "hinrafft".
+1
deadpuma25.11.2112:53
d2o
Andy85
ich denke nicht dass ein MacBook dauerhaft am Strom angeschlossen beziehungsweise überwiegend am Strom angeschlossen dies mit einem Akku geschweige denn mit zwei Akku Austausch durch machen würde…
Mit dem 2017er MBP mache ich das genau so. Bislang haben die Akkus nicht gelitten und deren Zustand ist noch gut. Ausserdem werden die Akkus zwischendurch automatisch entladen und wieder aufgeladen, eben damit es die Akkus nicht "hinrafft".

ich überlege mich auch ein Ultrawide Bildschirm mit MBP nur über ein Kabel USB-C anschließen aber bin mir nicht sicher wie funktioniert das denn mit der Akku wenn es ständig an Strom angeschlossen wird ? Ich benutze MBP sowohl als stationäres als auch wie ein mobiles Gerät aber überwiegend als stationäres Gerät. Brauche paar Vorschläge
0
piik
piik25.11.2113:05
d2o
Andy85
ich denke nicht dass ein MacBook dauerhaft am Strom angeschlossen beziehungsweise überwiegend am Strom angeschlossen dies mit einem Akku geschweige denn mit zwei Akku Austausch durch machen würde…
Mit dem 2017er MBP mache ich das genau so. Bislang haben die Akkus nicht gelitten und deren Zustand ist noch gut. Ausserdem werden die Akkus zwischendurch automatisch entladen und wieder aufgeladen, eben damit es die Akkus nicht "hinrafft".
Das ist beides inkorrekt.

Andy85
Das Denken allein schafft keine Fakten. Tatsächlich ist es so, dass der Akku des MB auf hohem Ladezustand gehalten wird, was prinzipiell zwar nicht optimal im Sinne von langer Haltbarkeit ist, was aber völlig überbewertet sind. Das macht höchstens ein paar Prozent der Lebensdauer aus. Ich habe etliche Li-Akkus schon über 6 Jahre auf Dauerladung bei diversen Geräten udn sie tun es alle noch. Viel einschneidender ist einfach die Nutzung, also die Zahl der (kompletten) Ladezyklen.

d2o
Das führt zu Deinem Akkuzustand. Das ist normal und zu erwarten. Allerdings werden die Akkus eben nicht "zwischendurch automatisch entladen und wieder aufgeladen", weil das unnötiger Verschleiß wäre. Der Akku in einem Apple-Laptop liefert nur bei Lastspitzen kurz Strom, der dann wieder nachgeladen wird. Diese Last bei den kurzfristigen Spitzen ist aber so gering, dass sie lebensdauermäßig nicht ins Gewicht fällt.
0
piik
piik25.11.2113:06
deadpuma
ich überlege mich auch ein Ultrawide Bildschirm mit MBP nur über ein Kabel USB-C anschließen aber bin mir nicht sicher wie funktioniert das denn mit der Akku wenn es ständig an Strom angeschlossen wird ? Ich benutze MBP sowohl als stationäres als auch wie ein mobiles Gerät aber überwiegend als stationäres Gerät. Brauche paar Vorschläge
Du musst da nichts überlegen. Einfach so machen, denn für diese Art Nutzung ist das MBP vorgesehen.
Tolle Tipps wie zwischendurch mal den Akku benutzen und dann wieder aufladen sind kontraproduktiv - einfach ignorieren.
0
Andy8525.11.2113:45
ich sehe es mittlerweile "nüchtern" früher hab ich mir auch 1000 Gedanken um den Akku gemacht
ich habe mir das Programm alDente pro gekauft- halte ihn somit bei 60% zwischendurch wird er mal auf 100% geladen und genutzt .. was beim neuen MB 16" max schwer wird an einem tag volle 100% zu nutzen

ansonsten; der Akku soll ja benutzerfreundlich sein - gibts halt in 3-4-5 jahren einen neuen und gut ist
+1
deadpuma26.11.2114:12
alles klar, ich habe gefragt weil ich bis jetzt ein anderes Bildschirm hatte und das über HDMI angeschloßen war, deswegen habe ich getrennt immer wieder geladen und genutzt. Über USB-C kann ich, wenn ich richtig verstanden habe, nicht steuern, daher kam diese Frage
-1
aibe
aibe28.11.2117:37
Ich stand nach der Vorstellung der neuen MBPs vor einer ähnlichen Frage. Ich war Mitte 2019 auf den iMac umgestiegen (davor lange Zeit MBP und davor ebenfalls iMac) und hatte diesen mit zwei zusätzlichen 4K Monitoren ergänzt. Das hat super funktioniert und ich habe beim Arbeiten eigentlich nie etwas vermisst. Das Einziege war hier und da die Lautstärke des iMacs (i9), wenn es mal etwas anspruchsvoller wurde und das fehlen von Mobilität. Für letzteres hatte ich als Ergänzung noch ein MacBook Air. Unterm Strich hat es mich aber immer genervt alles auf dem gleichen Stand zu halten (Daten etc.).
Da es mittlerweile immer wieder Tage gibt, an denen ich nicht auf "Screen Real Estate" angewiesen bin, keimte nach der Präsentation der neuen MBPs die Idee den primären Mac auf MacBook umzustellen und dieses durch zwei 5K Monitore zu ergänzen. Ich habe mich dann für das 16er (M1 Max, 64GB RAM, 2TB SSD) entschieden und hatte das große Glück noch zwei neue LG 5K UltraFine ergattern zu können. Das ist für mich nahezu perfekt, da ich den Screen vom iMac sehr zu schätzen gelernt habe. Das 16er aus einem einfachen Grund. Selbst unter viel Last, wird es praktisch nicht laut (für mich eines DER Kriterien). Das 14er verhält sich hier unter bestimmten Bedingungen anders, was in diversen YouTube Videos beleuchtet wird, aber ob der selben Performance in kleinerem Gehäuse auch nachzuvollziehen ist.
Nun verwende ich einen der LGs als primären Monitor, links davon den anderen als Erweiterung und rechts davon das 16er. Benötige ich nur wenig Arbeitsfläche, bin ich flexibel und kann mich hinsetzen wo immer ich möchte. Brauche ich viel Platz (zwei 5K und das MBP bieten in Summe immerhin 37.211.904 Pixel!), dann setze ich mich an meinen Schreibtisch. Fürs Lümmeln auf dem Sofa und einfaches Surfen wird alles mit einem iPad Pro M1 abgerundet.
Für längere Zeit werde ich wohl nicht mehr auf einen stationären Mac umsteigen.
+2
Andy8528.11.2119:12
so- hab ich es jetzt auch gemacht
iMac 5k late 2014 weg - steht gerade zum verkauf
und MacBook max 16" + 6k XDR Pro + 4K LG .. dock werde ich mir noch überlegen aber ich denke das so schnell kein iMac mehr kommt für mich
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.