Forum>Software>MusikCD in Mp3 umwandeln

MusikCD in Mp3 umwandeln

007
00716.06.0913:37
Mit welchem Program lässt sich am schnellsten eine grosse CD-Musiksammlung in mp3 umwandeln (256KBit).
(Kann das iTunes am schnellsten oder gibt es da eine spezielle App ?)
0

Kommentare

uplift
uplift16.06.0913:41
Ich denke nicht, dass das Programm die Geschwindigkeit begrenzt, sondern das CD-Laufwerk. Ich würde iTunes nehmen.
„Computer erleichtern uns ungemein die Arbeit an Problemen, die wir ohne sie nicht hätten. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.“
0
Schens
Schens16.06.0913:48
iTunes, daazu Coverscout und SongGenie von Equinux. Nicht ganz billig, aber sehr effektiv.
0
nio)(oin
nio)(oin16.06.0913:59
iTunes @@ da musst du aber erst noch in den Einstellungen die Import option auf mp3 umstellen und die Bitrate wählen. Wenn du mit dem I-net verbunden bist, könnte es sogar sein, dass iTunes die Titel, Album, etc. erkennt. Nur die Cover müsstest du noch besrogen (google hilft da super).
„Morgenstund hat Gold im Mund... und Gold im Mund ist ungesund!“
0
julesdiangelo
julesdiangelo16.06.0914:20
Cover von Amazon:

Titel bei Amazon suchen.

Rechtsklick aufs Cover und die Grafikadresse kopieren


http://ecx.images-amazon.com/images/I/418GZ9AKHSL._SL500_AA2 40_.jpg


_*****_*****_. entfernen


http://ecx.images-amazon.com/images/I/418GZ9AKHSL.jpg


Man erhält das Cover so wie es bei Amazon auf dem Server liegt. Die Werte zwischen den Unterstrichen steuern Größe und Rahmendicke um die Cover in das Amazon-Layout einzubinden ohne sie mehrfach speichern zu müssen.
„bin paranoid, wer noch?“
0
Globox
Globox16.06.0914:33
Wenn du schon mal so eine große Aktion startest, würde ich statt mp3 das erheblich effektiviere AAC mit 256 kbps empfehlen, sowie ein zweiter Codierungsdurchgang in Apple Lossless als backup.
Die meisten Cover gibt es direkt im iTunes Store. Dazu einfach in iTunes auf die Titel rechtsklick und "Albumcover laden". Sonst ist Google eine gute Adresse.
0
Peter_16.06.0914:51
eine sehr umfangreiche und qualitativ gute Quelle für Cover findest du auch hier:

http://www.cover-paradies.to/
0
Hühnchen
Hühnchen16.06.0914:57
nio)(oin
Wenn du mit dem I-net verbunden bist, könnte es sogar sein, dass iTunes die Titel, Album, etc. erkennt. Nur die Cover müsstest du noch besrogen (google hilft da super).
könnte es sogar sein? Wenn du nicht gerade von kleinsten Garagen-Lable CDs hast (oder irgendwelche selbst zusammengesuchte Sampler), sollte das die Regel sein. Da iTunes dann auch die richtigen Tags hat findet iTunes dann über den Store auch recht viele Cover.

Du kannst iTunes übrignes auch so einstellen, dass er die eingelegte CD automatisch einliest und dann wieder ausspuckt.
Globox
sowie ein zweiter Codierungsdurchgang in Apple Lossless als backup.
naja wenn er ja noch die CDs hat, könnte das ja auch als Backup reichen.
0
Sindbad16.06.0915:07
Anmerkung:
iTunes ist schnell.
Es ist aber auch gnadenlos. Lesefehler bleiben ohne Meldung, könnten aber später hörbar werden (oder eher unhörbar .)....

Daher benutze ich XLD.


Just my 2 cts.


P.S.: Coverscout 2 gibt es übrigens gerade gratis beim aktuellen Maclife-Heft.
0
Nebu2k
Nebu2k16.06.0915:24
iTunes findet die Cover beim Import selbst. Voraussetzung hierfür ist, dass das Album im iTunes Store verfügbar ist und man mit seinem Account angemeldet ist.
0
Dan
Dan16.06.0915:28
Von Amazon gibt es übrigens noch ein gratis-Widget namens "Amazon Art", welches ebenfalls Covers sucht und direkt in das ausgewählte iTunes-Lied lädt.
0
007
00716.06.0915:53
> Sindbad
Hi Seafarer
scheint ein cooles Programm zu sein, erst noch free
Damit lässt sich auch AAC mit 256 kbps erstellen,
oder ?
Grtx
0
Sindbad16.06.0916:12
XLD ist langsamer als iTunes, da es die Lesegeschwindigkeit an die Datenqualität anpasst.
iTunes fährt immer Vollgas...

XLD bietet auch AAC 256 an (ich habe für mich Losless bevorzugt).
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen