Forum>Hardware>MacBook Pro 15 Zoll (Late 2008, Early 2009) will nicht mehr

MacBook Pro 15 Zoll (Late 2008, Early 2009) will nicht mehr

Staubfinger03.03.2121:11
Ein MacBook Pro 15 Zoll (Late 2008, Early 2009) war in letzter Zeit schon recht langsam. Seit heute startet es nicht mehr richtig. Der Startprozess dauert extrem lange, dann ist man im Dialog fürs Neuaufspielen des Systems.

Habe einen bootfähigen Stick erstellt, doch auch wenn ich den als Startvolume auswähle, dauert der Start ewig.

Das Festplattendienstprogramm startet, findet dann aber keine Platten, es dreht endlos das graue Rad.

Wenn man die Neuinstallation des Systems startet, kommt man zwar nach sehr viel Wartezeit mit drehendem bunten Rad dann schließlich dorthin, wo man die HD wählt, auf die installiert werden soll. Beim Klick auf Weiter kommt wieder das bunte Rad und dreht jetzt seit 3 Stunden.

Sämtliche Tastencodes, die ich so kenne, habe ich probiert.

Was kann man hier noch machen?
0

Kommentare

macdevil
macdevil03.03.2121:59
Festplatte tauschen. Ob sich das bei dem Uraltgerät lohnt, musst du beurteilen.
„Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.“
+2
Staubfinger03.03.2122:08
fsck -f sagt aber, das Volume wäre ok.
0
TheHolyCamel
TheHolyCamel03.03.2123:08
Hallo, ich sehe es ähnlich wie Macdevil.
Das Verhalten klingt für mich nach einer bald defekten Festplatte. Diese Symptome hatte ich vor Jahren bei einem iBook G4...
Für wenige Euros bekommst du eine passende neue Platte. In meinem 15“ Late 2008 werkelt eine SSD. Das ist auch meine Empfehlung für dich.

Schnell Daten sichern und eine SSD besorgen. Damit kann der Rechner noch einige Zeit laufen. Muss auch nicht die schnellste SSD sein da der SATA3 Anschluss nur ca. 250Mb/a schafft. Der Einbau ist sehr einfach da man sehr gut an die Platte ran kommt. 500Gb SSDs gibt es von guten Herstellern für ca. 50€.

VIele Grüße und einen schönen Abend.
+6
slmnbey
slmnbey03.03.2123:48
Ich tippe ebenso auf eine bald sterbende HD. Unbedingt die Daten, wenn nicht schon geschehen sichern, ggf. HD spiegeln auf eine externe HD. Besorge Dir am besten bei Amaz** ein Set SSD mit Anschlusskabel und zus. Speicher für knapp 110€ und hauche dem MBP mit dem Patch von Dosdude1 neues Leben ein. Am besten läuft noch Mojave auf den mbp5,1 Rechnern (soweit mir bekannt, gibts kein mbp early2009 in 15“). Kürzlich das „Update“ bei einem Freund gemacht. Läuft!
Schaust Du hier: (ohne SSD machts aber keinen Sinn...)
+1
bestbernie04.03.2101:30
Staubfinger
fsck -f sagt aber, das Volume wäre ok.

Nur als Info
Das Festplatten Dienstprogramm überprüft das Dateisystem und nicht die Hardware oder deren Komponenten und das Dateisystem kann durchaus in Ordnung sein, die Festplatte/Hardware aber bereits den Jordan überschritten haben.
+6
Krypton04.03.2104:29
Falls du den Rechner doch irgendwie zum starten bekommst, könntest du mit Smart Utility (kostenlose Testversion genügt) überprüfen, ob die Platte hardwaretechnisch einen Schaden hat.

Rein vom Fehlerbild würde ich auch auf eine defekte oder sterbende HDD tippen. Bei meinem Book (auch das Late 2008) war jedoch auch mal das Kabel von der HDD zum Board defekt, was ähnliche Effekte hatte (ewig langsam, Abstürze, fehlerhaft gespeicherte Dateien). Ob man das Kabel heute noch neu (oder gut gebraucht) bekommt, kann ich aber nicht abschätzen. Problem an der Sache ist, dass es visuell nicht sichtbar ist. Du weißt erst, ob das andere Kabel gut ist, wenn du es getestet hast.

Für die aktuelle Nutzung würde ich auch dringend zu einer SSD raten, das verleiht dem alten Ding nochmal richtig Flügel.
+3
TheHolyCamel
TheHolyCamel04.03.2106:40
slmnbey
....dem Patch von Dosdude1 neues Leben ein. Am besten läuft noch Mojave auf den mbp5,1 Rechnern (soweit mir bekannt, gibts kein mbp early2009 in 15“). Kürzlich das „Update“ bei einem Freund gemacht. Läuft!
Schaust Du hier: (ohne SSD machts aber keinen Sinn...)

Aus meiner Erfahrung her würde ich maximal HighSierra installieren. Das hat noch die höchste Kompatibilität ohne zu viele Problemchen. Und auch das ist auf dem Late 2008 Pro zäh. Der Prozessor ist mit den ganzen Hintergrundroutinen oft zu >50% ausgelastet und das auch relativ lange (Fotos Programm beispielsweise). Wenn das durch ist, kann man aber gut damit arbeiten.
Am besten lief neben 10.6 Snowleopard aber noch 10.11 ElCapitain.

Viele Grüße und allen einen guten Morgen.
+2
Staubfinger04.03.2106:55
Ok, ihr habt mich überzeugt. Denke jetzt auch, dass es die Festplatte ist, da ich im Verbose-Mode einen I/O-Error sah, der dann direkt zum Neustart führte.

Daten runterholen klappt nicht mehr, ist aber kein Drama. Ist nichts wirklich Wichtiges drauf, was nicht als Backup vorliegt. Ich werde es später über ein externes Gehäuse probieren, evtl. komme ich dann an die restlichen Daten.

Wäre die CRUCIAL BX500 240 GB eine brauchbare SSD für das Gerät?
0
Krypton04.03.2107:57
Staubfinger
Ok, ihr habt mich überzeugt. Denke jetzt auch, dass es die Festplatte ist, da ich im Verbose-Mode einen I/O-Error sah, der dann direkt zum Neustart führte.

Daten runterholen klappt nicht mehr, ist aber kein Drama. Ist nichts wirklich Wichtiges drauf, was nicht als Backup vorliegt. Ich werde es später über ein externes Gehäuse probieren, evtl. komme ich dann an die restlichen Daten.

Wäre die CRUCIAL BX500 240 GB eine brauchbare SSD für das Gerät?

Wenn möglich, würde ich die HDD dann im externen Gehäuse mal mit SMART Utility testen (dafür ist es notwendig, dass man in Smart Utility in der Menüleiste unter dem Punkt «Smart Utility» den Unterpunkt «Install SAT SMART Driver» auswählt und den Treiber installiert. Dann können die Daten auch mit USB 3 Interfaces ausgelesen werden.
Nur um zu sehen, ob es tatsächlich die Platte oder das Kabel ist. Denn auch ein defektes Kabel liefert I/O Errors.

Die Crucial BX-Serie ist die bililgste. Laut den Amazon Rezensionen ist sie nur die ersten paar GB schnell (sie hat einen kleinen schnellen Cache eingebaut) und bricht bei größeren Datenmengen drastisch ein. Ich würde hier als Systemlaufwerk entweder eine Crucial MX-Serie oder eine Samsung EVO 860 (nicht die EVQ, die ist auch langsam) nehmen. Die langsamen SSD eignen sich eher als mobiler Datenspeicher oder für Backups.
0
silversurfer2204.03.2108:08
nimm lieber die MX 500, kostet nur unwesentlich mehr
... selbige habe ich in meinen iMac & MBP auch verbaut, die BX ist nicht die erste Wahl, weil ... s.o.

bei meinem MBP 2011 war es ähnlich wie bei dir... letztlich war "nur" das Kabel defekt, wodurch dann das komplette OS zerschossen worden ist ... nach einem Kabeltausch & formatieren der SSD mit Neuinstallation läuft wieder alles
wenn du noch keine SSD drin haben solltest, mach das, du hast gefühlt einen völlig neuen Rechner
Staubfinger
Wäre die CRUCIAL BX500 240 GB eine brauchbare SSD für das Gerät?
0
Staubfinger04.03.2108:46
Ok, wird dann eine SAMSUNG SATA SSD 860 EVO 2,5", 500 GB, die kann ich kurzfristig recht günstig haben.
0
Zerojojo04.03.2108:56
Unbedingt auch das Kabel checken (also tauschen). Mir sind zwei Kabel innerhalb von vier Jahren kaputt gegangen. Jedes mal dachte ich, es sei die Platte, aber die wars dann nicht. Das Fehlverhalten ist wirklich sehr ähnlich. Bis vor ca. zwei Jahren waren Festplattenkabel für das Modell auf Amazon für gefühlte 13 EUR verfügbar. Würde mich wundern, wenn es das nicht mehr gibt.
Aber Tausch auf ne SSD lohnt sich allemal. Wenn du nichts aufwändiges machst, kannst mit dem MacBook Pro noch ne gute Weile Spaß haben.
+1
Staubfinger04.03.2109:04
Das Kabel fasse ich erst mal nicht an, zu aufwändig. Plattenwechsel ist bei dem Modell ja super einfach, das waren noch die guten Zeiten. Mit Klappen zum Öffnen und wenigen Schrauben, die gelöst werden müssen.

Der Rechner ist hier im Haushalt der Fünft-Mac, der muss nicht so hart ran. Derzeit Homeschooling, Videokonferenzen, Websites und Open Office für Hausaufgaben. Dafür taugt der noch sehr.
+1
Zerojojo04.03.2109:08
Kabel hier gefunden:



Nicht neu, aber original und vom Händler geprüft. Hab nur kurz gesucht. Vielleicht kriegt mans woanders noch neu her. Auf Amazon gabs auf die Schnelle nur Kabel ab MBP Mid 2009.
+1
Zerojojo04.03.2109:10
Teste ruhig erst mal nur die Platte, aber wisse, dass der Kabeltausch ganz einfach geht und nur ca. 10 Minuten länger als der Festplattentausch dauert.
+2
Krypton04.03.2112:43
Jupp, der Tausch ist nicht soo schwierig. Hier bei iFixit gibt’s sogar eine bebilderte Anleitung

Wenn du die HDD separat testen kannst, könnte man annehmen, dass bei deren Defekt das Kabel o.k. ist. Das Kabel selbst zu testen ist eher schwer, ich hatte damals extra ein 40 $ Tool gekauft, das aber nicht mehr weiterentwickelt wird und bei Sierra stehen blieb.
Der Zeitaufwand, wenn du die Platte einbaust, alles installierst, die Daten rüberziehst und am nächsten Tag startet der Rechner – wegen zerschossenem OS dank Kabeldefekt – nicht mehr, ist wirklich irre. Daher würde ich zumindest die Platte als möglichen Ausschluss testen. Sollte die keine SMART-Fehler anzeigen, dann auf jeden Fall das Kabel tauschen.
+1
Staubfinger08.03.2116:44
Läuft wieder, mit einer Samsung 870 Evo 250GB.
+2
marcel15108.03.2118:31
TheHolyCamel
Damit kann der Rechner noch einige Zeit laufen. Muss auch nicht die schnellste SSD sein da der SATA3 Anschluss nur ca. 250Mb/a schafft.
SATA3 schafft 600 MB/s (Megabyte/s. Aufpassen: Mb/s sind dagegen Megabit/s, da macht Groß-/Kleinschreibung einiges aus). Das hier genannte MacBook hat SATA2 mit maximal 300 MB/s.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.